Apr
21
Martin Wendel 368 Aufrufe 2 Zustimmungen 3 Antworten
Patenttrolle entwickeln sich zunehmend zu einem Problem für die US-amerikanische Justiz. Sie überschwemmen mit ihren Patentklagen die Gerichte und verdienen damit Unsummen an Geld. Schätzungen zufolge sollen Klagen von Patenttrollen den Anlegern seit 1990 über eine halbe Billion Dollar gekostet haben. Auch Apple ist laufend Ziel von solchen Klagen und wehrt sich mehr oder weniger erfolgreich dagegen. In der aktuellen Folge der Satiresendung „Last Week Tonight“ auf HBO befasst sich John Oliver in gewohnter Weise mit dem Phänomen der Patenttrolle und deckt auf, was am Patentsystem der USA falsch läuft.
Apr
21
Martin Wendel 797 Aufrufe 0 Zustimmungen 20 Antworten
YouTube schneidet alte Zöpfe ab. Wie das Video-Portal mitteilt, wird Anfang Mai die alte Programmierschnittstelle Data API v2 abgeschaltet. Dieser Schritt hat vor allem Auswirkungen für Nutzer älterer Geräte aus den Jahren 2012 und früher, die mit einer eigenen YouTube-App ausgestattet sind. Denn durch die Ablösung von Data API v2 durch v3 verlieren diese ihre Funktionalität, sollten sie inzwischen nicht aktualisiert worden sein. Betroffen sind unter anderem der Apple TV 2, der bereits seit letztem Jahr keine Updates mehr erhält, und ältere iDevices, die nicht auf iOS 7 aktualisiert werden können. Auch ältere Smart-TVs wird der Zugriff auf YouTube bald verwehrt sein.
Apr
21
Martin Wendel 1.199 Aufrufe 0 Zustimmungen 13 Antworten
An diesem Freitag ist der offizielle Verkaufsstart der Apple Watch. Wer rechtzeitig vorbestellt hat – und rechtzeitig heißt in diesem Fall innerhalb weniger Stunden – wird bereits am 24. April beliefert. Verschiedene Käufer in den USA berichten nun, dass der Status ihrer Bestellung auf „Versand wird vorbereitet“ geändert wurde und auch die Kreditkarten mit den Apple-Watch-Käufen belastet wurden. Trotz der Statusänderung gibt Apple bei den Kunden weiterhin eine Lieferung zwischen 24. April und 8. Mai an. Erste Käufer sollen jedoch tatsächlich auch am 24. April ihre Lieferung erhalten.
Apr
21
Martin Wendel 768 Aufrufe 0 Zustimmungen 7 Antworten
Mit Ausnahme eines Kommentars von Apple-CEO Tim Cook, wonach die Vorbestellungen großartig seien, gibt es bislang keine offiziellen Informationen zum Verkaufserfolg der Apple Watch. Dies könnte sich bereits Anfang nächster Woche ändern. Bereits in der Vergangenheit hat Apple am Montag nach einer Produktveröffentlichung die Ergebnisse nach dem ersten Verkaufswochenende präsentiert. Bis dahin muss man sich mit den Meinungen und Einschätzungen von Analysten und Marktbeobachtern abfinden. Carl Howe von Think Big Analytics wirft nun neue Zahlen in den Raum. Seiner Einschätzung nach wird Apple bis 8. Mai – zwei Wochen nach dem offiziellen Verkaufsstart – über drei Millionen Apple Watches verkauft haben.
Apr
21
Martin Wendel 919 Aufrufe 0 Zustimmungen 5 Antworten
Dass in der Schildergasse in Köln ein zweiter Apple Store in der Rheinstadt entsteht, gilt zunehmend als offenes Geheimnis. Hübscher Altbau? Check. Gut besuchte Lage? Check. Schwarz abgeklebte Fenster? Check. Der deutsche Apple-Blog Macerkopf zeigt nun zahlreiche neue Fotos des Gebäudes, die die Vermutungen noch zusätzlich bekräftigen. Im oberen Stockwerk sind etwa bereits die bereits bekannte Apple-Store-Verkaufstische aus Holz zu sehen, die laut Meinung der Kollegen wohl als Platzhalter dienen. Außerdem sind gelbe und rote Bodenmarkierungen zu sehen, an deren Platz sich irgendwann eine der berühmten Glastreppen befinden soll.
Apr
20
Philipp Schwinn 1.381 Aufrufe 0 Zustimmungen 34 Antworten
Apple zeigte sich in der Vergangenheit immer sehr umweltbewusst und arbeitet weiterhin daran, ein noch umweltfreundlicheres Unternehmen zu werden. Nun hat man den “Environmental Responsibility Report” für 2014 veröffentlicht, der über die Fortschritte des vergangenen Jahres berichtet. Mit dieser Unternehmenspolitik möchte Apple vor allem den eigenen Einfluss auf den Klimawandel senken, Ressourcen durch Wiederverwendung schonen und auch die Verwendung von grüneren Materialien in den eigenen Produkten vorantreiben. Verantwortlich für Umweltschutzbemühungen bei Apple ist Lisa Jackson, die von 2009 bis zu ihrem Wechsel nach Cupertino im Jahre 2013 Leiterin der US-Umweltschutzbehörde war.
Apr
20
Martin Wendel 2.065 Aufrufe 0 Zustimmungen 93 Antworten
Die Nutzerzahlen von WhatsApp wachsen weiter an. Wie CEO Jan Koum auf seiner Facebook-Seite mitteilt, hat der beliebte Messenger mittlerweile über 800 Millionen Nutzer. Bei dieser Zahl handelt es sich jedoch nicht um insgesamt angemeldete Profile, sondern um monatlich aktive Nutzer. Zuletzt hat sich Koum im Januar zu den Nutzerzahlen von WhatsApp geäußert. Damals wurde der Dienst noch von 700 Millionen aktiven Nutzern verwendet. Vor etwa einem Jahr, als Facebook die Übernahme von WhatsApp für insgesamt 19 Milliarden US-Dollar angekündigt hat, verzeichnete der Dienst noch 450 Millionen aktive Nutzer.
Apr
20
Martin Wendel 6.244 Aufrufe 0 Zustimmungen 141 Antworten
Von der Hardware wird sie grundsätzlich unterstützt, Apple sperrt sich jedoch dagegen: 10-Bit-Farbwiedergabe. Wie die c't (via Mac & i) berichtet, stellt selbst der 4.000 Euro teure Mac Pro mit AMD-FirePro-Grafikkarten nur 8 Bit pro Farbkomponente und damit 16,7 Millionen Farben dar. Dieselbe Grafikkarte unter Windows unterstützt hingegen 10 Bit, also 1,07 Milliarden Farben. „Für die professionelle Bildbearbeitung mit sehr feinen Farbverläufen sind daher Windows-Rechner besser geeignet – sofern Monitor, Grafikkarte, Treiber und Software 10-Bit-tauglich sind“, so Mac & i. Wirkliche Neuigkeit stellt diese Information zwar keine dar, die c't hat sich bei Apple und Adobe aber dazu umgehört.
Apr
20
Martin Wendel 1.441 Aufrufe 0 Zustimmungen 18 Antworten
Der deutsche IT-Security-Experte Stefan Esser, in der Jailbreak-Community besser unter seinem Pseudonym i0n1c bekannt, hat einen Jailbreak für die erste Betaversion von iOS 8.4 entwickelt. Dies teilte er am Wochenende über Twitter mit und zeigt den Jailbreak seines iPhone 6 in einem Video. Eine Veröffentlichung des Jailbreaks für Anwender gilt jedoch als sehr unwahrscheinlich – Esser ist auf die Jailbreak-Community nicht gerade gut zu sprechen. Bereits im letzten Jahr hat Esser einen Jailbreak unter iOS 7.1.1 entwickelt, den er jedoch nicht der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt hat.
Apr
20
Martin Wendel 1.492 Aufrufe 0 Zustimmungen 14 Antworten
Wer sich im Apple Online Store derzeit einen iMac bestellen möchte, muss mit einer etwas längeren Lieferzeit rechnen. Statt einer sofortigen Verfügbarkeit wird bei fast allen Modellen ein Versand innerhalb von drei bis fünf Geschäftstagen angegeben. Auch das MacBook Pro Retina 15“ in der Topausstattung ist von verzögerten Lieferzeiten betroffen, Apple gibt im Online-Store eine Verfügbarkeit innerhalb von ein bis zwei Wochen an. Erhöhungen der Lieferzeiten sind oft Anzeichen für ein baldiges Produktupdate, in diesem Fall könnte es sich jedoch einfach um Schwankungen im Lagerbestand handeln. Denn während die betroffenen Geräte grundsätzlich bereit für ein Update wären, gibt es derzeit noch keine passenden Prozessoren von Intel.
Apr
20
Martin Wendel 1.332 Aufrufe 0 Zustimmungen 25 Antworten
Apple wird im Herbst seinen im Oktober gestarteten Bezahldienst Apple Pay auf weitere Länder ausweiten, berichtet das Wall Street Journal. Den Beginn der internationalen Expansion stellt dabei das US-Nachbarland Kanada dar. Die Zeitung hat erfahren, dass Apple den Dienst im November starten will und dazu Verhandlungen mit den sechs größten Banken in Kanada führt. Diese decken etwa 90 Prozent der Bankkunden des Landes ab, ähnlich wie in den USA wären mit Apple Pay Zahlungen über Kredit- und auch Debitkarten möglich. Die Banken sollen grundsätzlich bereit für eine Übereinkunft sein, mit den an Apple abzudrückenden Gebühren sei man jedoch noch nicht zufrieden.
Apr
18
Martin Wendel 10.062 Aufrufe 0 Zustimmungen 115 Antworten
Die Ära von iPhoto und Aperture neigt sich dem Ende zu. Die beiden Foto-Programme lassen sich unter der aktuellen Version von OS X Yosemite zwar noch verwenden, die Weiterentwicklung wurde jedoch eingestellt und im App Store sind sie für Neukunden auch nicht mehr erhältlich. Seit einigen Tagen ist mit der neuen Fotos-App nun der Nachfolger für Yosemite erhältlich. Gestern haben wir uns auch in Apfeltalk LIVE! mit dem Programm beschäftigt. In der Fachpresse wurde es recht positiv angenommen und als gute iPhoto-Alternative gelobt, Aperture-Nutzer könnten vom Funktionsumfang jedoch enttäuscht sein. Einige Apfeltalk-Nutzer werden sich wohl bereits mit dem neuen Programm vertraut gemacht haben. Wie gefällt euch die neue Fotos-App bislang?
Apr
17
Martin Wendel 6.956 Aufrufe 3 Zustimmungen 52 Antworten
Das neue MacBook ist durchaus ein gutes Gerät zu einem vertretbaren Preis, ein Schwachpunkt lässt sich jedoch kaum abstreiten: Die geringe Konnektivität. Apple hat seinen neuesten Laptop gerade einmal mit einem einzigen USB-C-Anschluss und einem Kopfhöreranschluss ausgestattet. Nun sind erste Crowdfunding-Projekte auf Kickstarter aufgetaucht, die das Problem der fehlenden Konnektivität aus der Welt schaffen möchten. Bei InfiniteUSB, das nun auch als USB-C-Variante verfügbar ist, können mehrere USB-Kabel hintereinander an einen Port angeschlossen werden, mit dem HydraDock holt man sich allerhand Anschlüsse wie HDMI, Mini DisplayPort und viele weitere an sein MacBook.
Apr
17
Martin Wendel 1.585 Aufrufe 1 Zustimmungen 1 Antworten
Microsoft hat heute mit „Halo: Spartan Strike“ und „Halo: Spartan Assault“ erstmals Spiele aus dem Halo-Universum auch für iOS veröffentlicht. Bei den Spielen handelt es sich um Ableger der beliebten Ego-Shooter-Reihe für Xbox und Windows-PCs, bei denen der Master Chief aus der Vogelperspektive gesteuert wird. „Spartan Strike“ ist ein gänzlich neuer Titel, „Spartan Assault“ ist bereits im Jahr 2013 für Windows und Windows Phone erschienen und nun für iOS portiert worden. Die beiden Spiele, die für die Darstellung auf iPhone und iPad optimiert sind, sind einzeln für je 5,99 Euro oder im Bundle für 9,99 Euro im App Store erhältlich. Der Download im Bundle beträgt fast 1,5 Gigabyte, iOS 8.0 gilt als Mindestvoraussetzung.
Apr
17
Martin Wendel 5.203 Aufrufe 0 Zustimmungen 148 Antworten
Konfrontierte man die russischsprachige Version von Siri mit Fragen betreffend Homosexualität, gab sich die Sprachassistentin in ihren Antworten teilweise sehr homophob. Dies geht aus einem YouTube-Video hervor, das vor wenigen Tagen im Netz gelandet ist. Fragte man Siri etwa nach Gay-Clubs in der Nähe, antwortete sie: „Ich würde jetzt erröten, wenn ich könnte.“ Und das war noch eine der harmloseren Antworten. Apple hat mittlerweile reagiert und diesen – wie sie sagen – Bug behoben. Wie es überhaupt erst zu dem Fehler kommen konnte, dass Siri solche Antworten gibt, ist jedoch nicht bekannt.