Magazin

News rund um Mac, iPhone und Co

Apr
23
Martin Wendel 6 Aufrufe 0 Zustimmungen 5 Antworten
Der iPod wird in den letzten Jahren zunehmend stiefmütterlich von Apple behandelt. Wurden früher noch jährlich neue Modelle vorgestellt, gab es in den Jahren 2013 und 2011 bis auf geringfügige Änderungen an den Farben keine neuen Geräte. Betrachtet man die sinkenden Verkaufszahlen des iPods, erscheint dieser Schritt von Apple auch nicht wirklich verwunderlich. Ein Analyst berichtet nun, dass Apple auch in diesem Jahr keine neuen iPods vorstellen wird. Stattdessen soll bis Ende des Jahres die iWatch auf den Markt kommen und den iPod-Verkäufen obendrein weiter zusetzen.
Apr
23
Martin Wendel 1.127 Aufrufe 1 Zustimmungen 18 Antworten
Apple hat gestern Abend in den USA einen neuen Werbespot im Fernsehen ausgestrahlt, der mit eineinhalb Minuten fast schon ungewöhnlich lange ist. Der Spot trägt den Namen „Powerful“ und zeigt vor allem Musiker, aber auch Gamer, Sportler und Hobbyfilmer zu dem Song Gigantic der Pixies. Am Ende wird der Slogan „You’re more powerful than you think“ eingeblendet. Gefällt euch der neue Clip?
Apr
23
Martin Wendel 1.889 Aufrufe 0 Zustimmungen 13 Antworten
Neben dem Update auf iOS 7.1.1 hat Apple gestern noch zahlreiche weitere Sicherheitsupdates veröffentlicht. Für Mac OS X 10.7 Lion, OS X 10.8 Mountain Lion und OS X 10.9 Mavericks wird das Security Update 2014-002 über die Softwareaktualisierung bzw. den Mac App Store zum Download angeboten und schließt dabei verschiedene Sicherheitslücken. Nähere Informationen zum Inhalt des Updates gibt es auf den Support-Seiten von Apple. Für Mavericks ist außerdem Safari 7.0.3 erschienen und behebt verschiedene kleine Fehler in Apples Webbrowser – weitere Infos ebenfalls direkt auf der Webseite von Apple. Über das AirPort-Dienstprogramm kann ein Update für die AirPort Extreme und die AirPort Time Capsule, das Sicherheitsprobleme in Verbindung mit SSL/TLS behebt, heruntergeladen und installiert werden.
Apr
23
Martin Wendel 2.368 Aufrufe 2 Zustimmungen 27 Antworten
Apple bietet seit gestern ein neues OS X Beta Seed Program an. Damit ermöglicht Apple allen Nutzern den Zugang zu Betaversionen von OS X. Bisher wurden die Downloads nur Teilnehmern des kostenpflichtigen Developer-Programms von Apple ermöglicht. Um Zugang zu den Betaversionen zu erlangen, muss nach einer Anmeldung mit der Apple ID und der Bestätigung einer Geheimhaltungsvereinbarung auf der Webseite von Apple ein kleines Programm heruntergeladen werden. Nach der Installation werden die aktuellen Beta-Releases – derzeit OS X 10.9.3 und iTunes 11.1.6 – zum Download über den Mac App Store angeboten.
Apr
23
Michael Reimann 342 Aufrufe 2 Zustimmungen 7 Antworten
Die letzten Wochen waren die Nachrichten voll von Meldungen über Sicherheitsprobleme. Angefangen von verwundbaren Routern über geklaute E-Mail-Accounts, hin zu einer völlig lückenhaften und nicht funktionierenden Verschlüsselung. Ständig, so scheint es jedenfalls, ist unsere kuschelige Internet-Welt bedroht. Und es kann ja noch schlimmer kommen: Was ist wenn gezielt angelegte bösartige Programme das Netz oder ganze Länder lahmlegen?
Apr
22
Philipp Schwinn 7.340 Aufrufe 0 Zustimmungen 58 Antworten
Apple hat das nächste kleinere Update für iOS veröffentlicht. Dabei behebt die Aktualisierung auf die iOS-Version 7.1.1 vor allem kleinere Fehler. Der Konzern nennt in den offiziellen Change-Logs lediglich drei Fehlerbehebungen, Verbesserungen und Sicherheitsupdates. In erster Linie wurde die Fingerabdruckerkennung des Touch-ID Sensors beim iPhone 5s verbessert. Auf allen Geräten hat Apple einen Fehler behoben, der die Reaktionsfähigkeit der Tastatur beeinträchtigen konnte. Als letztes nennt Apple die Ausmerzung eines Problems, dass bei der Verwendung von Bluetooth-Tastaturen in Kombination mit der aktivierten VoiceOver-Funktion auftreten konnte.
Apr
22
Kurt Höblinger 2.099 Aufrufe 0 Zustimmungen 52 Antworten
Ein Jailbreak öffnet, wie der Name schon sagt, das System und erlaubt Programmen einen viel großzügigeren Zugriff auf Systemfunktionen. Das kann sich, wie im Falle von SB Settings sehr positiv auswirken. Allerdings birgt diese Öffnung auch gefahren. Eine chinesische Schadsoftware sitzt ungeduldig im geöffneten System und hört alle Apps ab. Bei SSL Verbindungen hört es dann ganz genau zu und versucht die Apple ID und das dazugehörige Passwort auszulesen.
Apr
22
Philipp Schwinn 5.740 Aufrufe 1 Zustimmungen 41 Antworten
Bisher ist man es eher gewohnt, dass Konkurrenten von Apple in ihren Werbekampagnen versuchen, gegen den kalifornischen Konzern zu sticheln. Vor allem Samsung versucht mit allen Mitteln den konkurrierenden Konzern durch diverse Anspielungen ins schlechte Licht zu rücken. Den Meisten dürften dabei die Werbespots bekannt sein, die auf das nächste iPhone wartende Personen vor dem Apple Store zeigen. Bisher zeigte sich Apple davon unbeeindruckt, wirft den Koreanern aber vor, Patente verletzt zu haben und klagte erfolgreich gegen die angeblichen Designkopien von Samsung. Im Zuge der nun gestarteten ‘Better’-Umweltkampagne ließ man es sich in Cupertino allerdings nicht nehmen, auch mal auf dezente Art und Weise gegen kopierende Konkurrenten auszuteilen.
Apr
22
Philipp Schwinn 1.158 Aufrufe 0 Zustimmungen 7 Antworten
Bereits vor knapp einem Jahr hat Apple damit begonnen, den Markennamen ‘iWatch’ in mehreren Ländern schützen zu lassen. Seit diesem Zeitpunkt hat der Konzern aber auch den eigenen Firmennamen in den Kategorien für Juwelierwaren und Uhren schützen lassen. Bereits seit längerem hat der Konzern sein Logo in dieser Klasse eintragen lassen. Nun erweitert Apple allerdings die dort eingetragenen Schutzmarken in manchen Ländern, was ein Zeichen für die viel diskutierte iWatch seit könnte, welche gerüchteweise noch in diesem Jahr auf den Markt kommen soll.
Apr
22
Martin Wendel 795 Aufrufe 0 Zustimmungen 3 Antworten
Die Verbindungsprobleme mit dem iTunes Store, die Besitzer des ersten Apple TV seit mehreren Tagen plagten, scheinen seit wenigen Stunden der Vergangenheit anzugehören. In den Support-Foren von Apple, wo sich zu dem Problem in einer Diskussion mittlerweile annähernd 500 Kommentare befinden, berichten einige Nutzer, dass der Apple TV wieder wie gewohnt funktioniere. Zuletzt klagten viele Besitzer über verschiedene Probleme mit dem Gerät – darunter Verbindungsprobleme mit dem iTunes Store, wodurch auch ein Zugriff auf die bisher gekauften Inhalte nicht möglich war. Außerdem gelang ein Zugriff auf die lokale iTunes-Mediathek nur, wenn der Apple TV direkt mit dem Mac oder PC verbunden wurde und bei bestehender Internetverbindung war auch ein Abspielen von Medien, die auf der Festplatte des Apple TV gespeichert waren, nicht möglich. Warum es zu den Problemen kam, ist nicht bekannt. Genauso plötzlich, wie sie Mitte letzter Woche aufgetaucht waren, sind sie heute wieder verschwunden. Von Apple gab es bisher keine Stellungnahme.