Mär
31
Tobias Scholze 9 Aufrufe 0 Zustimmungen 3 Antworten
Nach Informationen von mobilegeeks.de wird es bald nur noch Mobilfunkverträge der Telekom in den deutschen Apple Stores sowie im Online Store geben. o2 und Vodafone werden demnach aus dem Sortiment genommen. Weiterhin soll es aber auch wie bisher möglich sein, alle Geräte vertragsfrei zu erwerben. Somit wäre der rosa Riese wieder Exklusiv-Partner von Apple. Falls sich diese Gerüchte bestätigen, fände der Kunde womöglich wieder die gleiche Situation vor wie zur Einführung des ersten iPhone 2007.
Mär
31
Martin Wendel 935 Aufrufe 1 Zustimmungen 36 Antworten
In den USA herrscht derzeit Entrüstung über neue Landesgesetze, die in Bundesstaaten wie Indiana oder Arkansas demnächst in Kraft treten oder über die bald abgestimmt werden soll. Unter dem Deckmantel der Religionsfreiheit wird mit den Gesetzen unter dem „Religious Freedom Restoration Act“ indirekt Diskriminierung ermöglicht. Geschäftsinhaber könnten etwa homosexuellen Kunden die Bedienung in ihren Geschäften oder Lokalen verweigern und dies mit ihrem religiösen Glauben argumentieren. In einem Kommentar in der Washington Post setzt nicht nun Tim Cook, der sich im letzten Jahr selbst öffentlich zu seiner Homosexualität bekannt hat, abermals gegen Diskriminierung ein und schreibt, dass Religion nicht als Vorwand für Diskriminierung herhalten dürfe.
Mär
31
Tobias Scholze 689 Aufrufe 0 Zustimmungen 5 Antworten
Mit Nuclide stellte Facebook erstmalig auf der hauseigenen Entwicklermesse "Big Code" eine Entwicklungsumgebung für sämtliche Programmiersprachen vor. Diesen Ansatz verfolgt beispielsweise auch Eclipse oder IntelliJ von Jetbrains. Jedoch ohne nativen Support für iOS und Co. Mit der auf Githubs freien Atom Editor basierenden Software soll das Entwicklen von "full stack applications" ohne Programmwechsel ermöglicht werden. Nuclide unterstützt ebenfalls viele Facebook-Dialekte wie Hack oder React.
Mär
31
Martin Wendel 741 Aufrufe 0 Zustimmungen 2 Antworten
Die FDA (Food and Drug Administration, Behörde für Lebensmittel- und Arzneimittelsicherheit)), eine US-Regulierungsbehörde die unter anderem für die Zulassung von Fitness-Wearables zuständig ist, hat die Apple Watch ohne Beanstandung für den Verkauf zugelassen. In einem Interview mit Bloomberg spricht nun Bakul Patel, einer der Berater der FDA, über diesen Prozess. Demnach würde man Geräte wie die Apple Watch und Fitness-Applikationen für Wearables oder Smartphones nicht auf den Prüfstand stellen. „Wir verfolgen eine sehr lockere Herangehensweise, fast einen Nichteinmischungs-Ansatz“, so Patel. „Wenn jemand eine Technologie veröffentlicht, die uns dazu motiviert gesund zu bleiben, wollen wir uns nicht einmischen.“
Mär
31
Philipp Schwinn 912 Aufrufe 0 Zustimmungen 8 Antworten
Am gestrigen Montag hat Apple eine weitere Beta-Version für zahlende Entwickler und angemeldete Beta-Nutzer von OS X Yosemite auf Version 10.10.3 freigegeben. Während die vergangene Beta die Build-Nummer 14D113 trägt, wird die neue Version als 14D127 bezeichnet und ist somit nur ein wenig neuer. Als Verbesserungen führt der Konzern eine optimierte Stabilität, Kompatibilität und Sicherheit für den Mac auf. Weiter enthält das nächste größere Update für das Betriebssystem die angekündigte Photos App, die iPhoto ersetzen soll.
Mär
31
Martin Wendel 2.891 Aufrufe 0 Zustimmungen 29 Antworten
Es wird erwartet, dass Apple dem iPad Air noch in diesem Jahr einen größeren Bruder zur Seite stellen wird – das iPad Pro. Nun sind im chinesischen Social-Network Weibo erste Bilder aufgetaucht, die angeblich das neue Gerät darstellen sollen. Interessant erscheint dabei, dass sich an der linken Seite des abgebildeten Modells ein weiterer Anschluss befindet. AppleInsider geht davon aus, dass es sich dabei entweder um einen USB-C-Port, wie er im neuen MacBook zum Einsatz kommt, oder um einen zweiten Lightning-Anschluss handelt. Da die beiden Anschlüsse ähnliche Dimensionen haben, ist eine Unterscheidung auf den niedrig aufgelösten Bildern kaum möglich.
Mär
30
Martin Wendel 2.499 Aufrufe 0 Zustimmungen 29 Antworten
Forscher der Sicherheitsfirma MDSec sind auf eine neue Möglichkeit gestoßen, mit der sich ein per Passcode gesperrtes iPhone über eine Brute-Force-Attacke knacken lässt. Bei einer Brute-Force-Attacke wird durch simples Ausprobieren aller möglichen Kombinationen ein Passwort erraten – bei einem vierstelligen Zahlencode gäbe es also 10.000 mögliche Kombinationen. Die nun aufgetauchte Möglichkeit funktioniere selbst dann, wenn auf dem iPhone die Einstellung vorgenommen wurde, dass nach zehn fehlerhaften Code-Eingaben das Gerät zurückgesetzt und alle Daten gelöscht werden, schreibt MDSec im Unternehmensblog. Notwendig dafür ist ein Gerät, das für weniger als 300 Euro erhältlich ist.
Mär
30
Martin Wendel 7.259 Aufrufe 0 Zustimmungen 150 Antworten
Erst vor wenigen Tagen gab es Berichte, dass Apple in diesem Jahr gleich drei neue iPhone-Modelle auf den Markt bringen wird. Nun sind im Internet Bilder aufgetaucht, die angeblich die Rückseite des kommenden iPhone 6c, das mit einem 4-Zoll-Display ausgestattet werden soll, zeigen. Schenkt man den beiden Fotos Vertrauen, dürfte sich am Design des Gerätes im Vergleich zum iPhone 5c nur wenig ändern. Die Öffnung im Kunststoffgehäuse für den LED-Blitz ist nun, ähnlich wie beim iPhone 5s, nicht mehr rund sondern länglich. Außerdem sind die Öffnungen für Lautsprecher und Mikrofon an der unteren Kante nun fast symmetrisch angeordnet. Das kennen wir ebenfalls bereits vom iPhone 5s.
Mär
30
Martin Wendel 2.678 Aufrufe 0 Zustimmungen 4 Antworten
In den letzten Tagen machte ein Nintendo-Fanprojekt die Runde im Web: Entwickler Erik Roystan hat den ersten Level von Super Mario 64, das erste Super-Mario-Spiel in 3D für den Nintendo 64, als HD-Remake in der Unity-Grafikengine veröffentlicht. Das Spiel – oder vielmehr die Tech-Demo für das Entwicklertool Super Character Controller von Roystan – lässt sich mit dem Unity-Plugin direkt im Webbrowser spielen und kann für Windows, Mac und Linux heruntergeladen werden. Mit etwas Unterstützung hat der Gaming-Blog TouchArcade Super Mario 64 HD nun sogar für das iPhone 6 portiert – ein Download dieser Version wird jedoch nicht angeboten.
Mär
30
Martin Wendel 1.395 Aufrufe 1 Zustimmungen 7 Antworten
Sparfüchse können auch in dieser Woche wieder bei vergünstigtem iTunes-Guthaben zuschlagen und so beim Kauf von Apps, Musik & Co. ein paar Prozente sparen. Sogar beim Netflix-Abo lassen sich mit Guthaben-Karten ein paar Euro sparen, das Abonnement muss dafür aber auf einem Apple TV eingerichtet werden. Diese Woche gibt es in Deutschland gleich zwei Angebote: Lidl bietet 20 Prozent Rabatt auf Guthaben-Karten, Real,- immerhin 15 Prozent. Beide Angebote gelten bis Samstag, 4. April. Die Vergünstigungen betreffen jeweils die iTunes-Karten im Wert von 15, 25 und 50 Euro.
Mär
30
Philipp Schwinn 3.125 Aufrufe 0 Zustimmungen 32 Antworten
Der Verkaufsstart der Apple Watch rückt immer näher. Dabei gibt es nun immer mehr Details über den Ablauf der Verkaufs- und Vertriebsprozesse. Wie dieser in den Retail Stores aussehen soll berichtet 9to5mac unter Berufung auf Quellen, die mit den offiziellen Apple-Plänen vertraut sind. Grundsätzlich ähneln diese den bisherigen Vorgehensweisen bei anderen Service- und Verkaufsterminen in einem Apple-Laden, wurden aber an die Apple Watch angepasst. Offensichtlich gelten sie jedoch nur für die Apple Watch und Apple Watch Sport. Die Apple Watch Edition soll einen exklusiveren Verkaufsablauf bekommen.
Mär
30
Martin Wendel 1.411 Aufrufe 0 Zustimmungen 12 Antworten
Apple hat sein bereits riesiges, mit erneuerbaren Energien betriebenes Datenzentrum in Reno, im US-Bundesstaat Nevada, vergrößert, berichtet AppleInisder. Die Kapazität der Anlage, über die iCloud-Dienste betrieben werden, soll ohne weitere Ankündigung von Apple verdoppelt worden sein. AppleInsider hat ein Drohnenvideo des Datenzentrums veröffentlicht. Die Kollegen gehen davon aus, dass die jüngste Kapazitätserweiterung nur einen Beginn darstellt. Das Areal von Apple misst insgesamt 1,4 Quadratkilometer und bietet damit genug Platz für einen weiteren Ausbau.
Mär
30
Martin Wendel 2.257 Aufrufe 1 Zustimmungen 48 Antworten
Ab 10. April kann die Apple Watch in den Retail Stores ausprobiert werden, zwei Wochen später am 24. April beginnt dann der Verkauf. MacRumors hat nun einige Details zum Verkaufsprozess der Apple Watch erfahren. Demnach wird man am 24. April nicht einfach in einen Apple Store marschieren und eine der Uhren kaufen können. Stattdessen benötigt man eine Reservierung, die ab 10. April vorgenommen werden kann. Kunden, die ohne Reservierung zu Verkaufsbeginn eine Apple Watch kaufen möchten, können das gewünschte Modell im Store nur ausprobieren.
Mär
28
Martin Wendel 9.130 Aufrufe 1 Zustimmungen 157 Antworten
In dieser Woche wurde bekannt, dass Nine-Inch-Nails-Frontmann Trent Reznor die Entwicklung eines Musikstreaming-Dienstes von Apple leitet. Wirklich überraschend ist dieser Schritt zum Musikstreaming nicht. Während die Umsätze im iTunes Store in den letzten Jahren laufend zurückgegangen sind, erfreuen sich Dienste wie Spotify immer höherer Beliebtheit. Mit iTunes Radio hat Apple in diesem Bereich zwar erste Erfahrungen sammeln können, vollends überzeugen konnte der Dienst jedoch nicht. Nun wagt man offenbar den nächsten Schritt und will sich mit Konkurrenten wie Spotify, Simfy, Google Play Music All Access oder Xbox Music messen. Woher beziehst du hauptsächlich deine Musik (Mehrfachantworten sind möglich)?
Mär
27
Martin Wendel 6.922 Aufrufe 1 Zustimmungen 88 Antworten
Jia Yueting, CEO und Gründer von LeTV, hat auf seinem offiziellen Profil beim Social-Network Weibo, bei dem er mehr als 5 Millionen Follower hat, ein Poster zum baldigen Start des neuen Smartphones des chinesischen Unternehmens veröffentlicht. Darauf ist unter anderem Adolf Hitler mit einer Armbinde, auf der ein Apple-Logo statt dem Hakenkreuz abgebildet ist, zu sehen. „Crowdsourced, Freiheit vs. Arroganz, Tyrannei“, steht darüber in chinesischen Lettern geschrieben.