Mai
04
Philipp Schwinn 1.701 Aufrufe 3 Zustimmungen 22 Antworten
Um es einem eigenen Musikstreaming-Dienst möglichst einfach zu machen, scheint Apple zu versuchen, Konkurrenz aus dem Weg zu schaffen. Konkret soll der Konzern versuchen, Musiklabels davon zu überzeugen, ihre Verträge mit Spotify für das kostenlose Anhören der Musik nicht zu verlängern. Dadurch würde das dort verfügbare Angebot drastisch reduziert werden. Mit rechten Dingen scheint es dabei allerdings nicht immer zugegangen zu sein, denn das US-Justizministerium untersucht die Vorkommnisse bereits. Dies berichtet The Verge.
Mai
04
Martin Wendel 1.695 Aufrufe 0 Zustimmungen 37 Antworten
Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass der Pulsmesser der Apple Watch bei tätowierten Hautregionen nur sehr unzuverlässige oder manchmal gar keine Ergebnisse misst. In einem kürzlich aktualisierten Support-Dokument gesteht Apple diese Probleme nun ein. „Permanente oder vorübergehende Änderungen an deiner Haut – etwa Tattoos – können die Messergebnisse des Herzfrequenz-Sensors beeinflussen“, so Apple. „Farbe, Muster und Sättigung von manchen Tattoos können das Licht des Sensors blockieren, wodurch die Messung verlässlicher Ergebnisse erschwert wird.“ Apple empfiehlt in solchen Fällen die Verwendung eines externen Pulsmessers, der sich kabellos mit der Apple Watch verbinden lässt – etwa ein Brustgurt.
Mai
04
Martin Wendel 1.821 Aufrufe 0 Zustimmungen 16 Antworten
Zur Wasserfestigkeit der Apple Watch gibt es sehr unterschiedliche Berichte. Auf der Webseite erklärt Apple, dass die Apple Watch nicht wasserfest sondern wassergeschützt sei. Man könne sie zwar beim Training, im Regen oder beim Händewaschen tragen, ein Eintauchen in Wasser wird aber nicht empfohlen. Tim Cook erklärte jedoch, dass er seine Apple Watch sehr wohl auch beim Duschen trage. Nach der Veröffentlichung der Apple Watch sind sogar Videos aufgetaucht, bei denen die Uhr beim Schwimmen getragen wird. In einem neuen Support-Dokument erklärt Apple nun sogar selbst, dass man die digitale Krone bei Problemen unter fließendem Wasser reinigen soll.
Mai
04
Martin Wendel 2.805 Aufrufe 0 Zustimmungen 28 Antworten
In den letzten Wochen ist es eher ruhig um das kolportierte iPad Pro, das angeblich mit einem 12,9-Zoll-Bildschirm ausgestattet ist und im Herbst erscheinen soll, geworden. AppleInsider will nun jedoch einige Details von einer nicht näher genannten Quelle bestätigt bekommen haben. Demnach arbeite Apple tatsächlich an einem größeren iPad, das mit einigen Neuerungen im Vergleich zu den anderen Apple-Tablets aufwarten soll. Dazu zählt unter anderem ein Bluetooth-Stylus, eine Unterstützung von Force Touch, eine NFC-Funktion und einem USB-C-Anschluss. Außerdem gibt es ein neues Video, in dem Hüllen für das neue iPad Pro, die in China bereits produziert werden, mit dem iPad Air 2 verglichen werden.
Mai
04
Martin Wendel 2.033 Aufrufe 0 Zustimmungen 36 Antworten
Nur kurze Zeit nach Veröffentlichung der Apple Watch haben die Analysten von IHS nun einen Bericht über die Material- und Fertigungskosten der günstigsten Sport-Ausführung herausgegeben. Die Experten kommen dabei zum Fazit, dass die Materialkosten bei der 349 Dollar teuren Apple Watch Sport bei nur 81,20 US-Dollar liegen. Für die Fertigung in den chinesischen Fabriken berechnet IHS zusätzlich Kosten von 2,50 US-Dollar pro Apple Watch. Die Hardware-Kosten liegen damit bei gerade einmal 24 Prozent des empfohlenen Verkaufspreises, der bisher niedrigste gemessene Wert. Bei anderen untersuchten Apple-Produkten sollen die Materialkosten 29 bis 98 Prozent des Verkaufspreises betragen.
Mai
04
Martin Wendel 821 Aufrufe 0 Zustimmungen 12 Antworten
Amazon hat für die iOS-App seines Video-on-Demand-Dienstes Amazon Instant Video ein Update auf Version 3.0 veröffentlicht – vorerst offenbar aber leider nur in den USA. Das Update stattet die App mit zwei Funktionen aus, die wohl recht weit oben auf der Wunschliste vieler Nutzer standen: Der Zugriff auf Filme und Serien ist nun auch über eine mobile Datenverbindung möglich, außerdem können Videos jetzt auch in HD-Qualität gestreamt werden. Beides war mit der iOS-App von Amazon Instant Video bislang nicht möglich. Zu den weiteren Neuerungen zählt die Möglichkeit, in den Optionen die Qualitätsstufe für Downloads und die mobile Datennutzung zu steuern.
Mai
04
Martin Wendel 3.391 Aufrufe 1 Zustimmungen 25 Antworten
Die Akkulaufzeit zählt in der Apfeltalk-Community zu den Hauptkritikpunkten an der Apple Watch. Apple verspricht zwar eine Laufzeit von etwa 18 Stunden bei normaler Nutzung, viele Leser können sich jedoch nicht mit den Gedanken einer Uhr, die täglich aufgeladen werden muss, anfreunden. Abhilfe soll hier das Reserve Strap schaffen. Während das erste Design des Akku-Armbandes noch auf den Induktionslade-Mechanismus aufbaute, haben die Zubehör-Entwickler nun eine bessere Möglichkeit zum Aufladen entdeckt – den versteckten Wartungsanschluss.
Mai
03
Michael Reimann 8.636 Aufrufe 9 Zustimmungen 68 Antworten
Wie bereits in der letzten Ausgabe unserer Sendung Apfeltalk LIVE angekündigt, hier der Gastbeitrag von ex Apfeltalk-Redakteur Holger Krupp über die Apple Watch Sport. Er hat die Uhr einem ausführlichen Test unterzogen und als Triathlet ist er auf präzise Daten und deren Auswertung angewiesen. Sein Bericht gibt interessante Aufschlüsse, zum Beispiel auch über die Genauigkeit der Uhr ohne iPhone. Lest seinen Bericht hier.
Mai
02
Martin Wendel 6.418 Aufrufe 0 Zustimmungen 146 Antworten
In den letzten Wochen gab es einige Neuigkeiten rund um die verschiedensten Messenger-Dienste: Threema ist für das iPad erhältlich, WhatsApp unterstützt nun auch unter iOS VoIP-Telefonate und Facebook Messenger erhält eine Funktion für Videotelefonie. Immer wieder entbrennen dabei Diskussionen darüber, warum man diesen oder jenen Messenger-Dienst verwenden oder doch lieber darauf verzichten sollte. Daher unsere Frage der Woche: Welche Messenger-Dienste verwendest du? Mehrfachantworten sind möglich. Wie üblich der Hinweis, dass eine Teilnahme an der Umfrage aus technischen Gründen nur für angemeldete Apfeltalk-Mitglieder direkt auf der Webseite möglich ist.
Mai
01
Martin Wendel 13.609 Aufrufe 27 Zustimmungen 146 Antworten
In einem aktuellen Artikel befasst sich der beliebte Apple-Blog 9to5Mac mit der Frage, mit welchen „kostenlosen und vertrauenswürdigen“ Downloads man seinen Mac säubern und beschleunigen kann. Bei einigen Community-Mitgliedern des Apfeltalk-Forums dürften bei diesen Schlagwörtern direkt die Alarmglocken läuten, gibt es im Forum doch das sehr beliebte Thema „Warnung vor Cleanup-Tools, Antivirenprogrammen & Co.“. Aus gutem Grund: Häufig berichten Mac-Nutzer in unserem Forum von verschiedenen Problemen mit dem System, als Übeltäter stellen sich nach einer Fehleranalyse häufig Programme dieser Art heraus. Wir nehmen das zum Anlass, unsere eigenen Empfehlungen auszusprechen.
Mai
01
Philipp Schwinn 2.787 Aufrufe 0 Zustimmungen 22 Antworten
Nachdem sich die beiden deutschen Städte Karlsruhe und Kiel nun auch über den Kartendienst von Apple in der dritten Dimension betrachten lassen, hat der Konzern das nächste Update für Städte ausgerollt, die den Flyover-Modus unterstützen. Ingesamt gibt es 20 neue Standorte, weitere deutsche Städte sind diesmal allerdings nicht dabei. Seit dem Start vor knapp drei Jahren hat Apple nun das Kartenmaterial von 141 Städten aufbereitet, um diese in 3D darstellen zu können.
Mai
01
Martin Wendel 777 Aufrufe 0 Zustimmungen 4 Antworten
Apple hat nach der Übernahme von TestFlight bereits im letzten Jahr auf der WWDC das Tool App Analytics angekündigt, mit dem Entwickler den Erfolg ihrer Apps detaillierter nachverfolgen können und dadurch die Marketing-Maßnahmen besser darauf abstimmen können. Apple hat an eingetragene Entwickler nun eine E-Mail mit einer Einladung zur App-Analytics-Beta verschickt, interessierte Entwickler werden nach dem First-Come-First-Serve-Prinzip in das Programm aufgenommen. Zur Verwendung von App Analytics muss kein zusätzlicher Code in die Apps implementiert werden, auch fallen keine zusätzlichen Kosten an.
Mai
01
Martin Wendel 2.114 Aufrufe 0 Zustimmungen 10 Antworten
Bereits in etwas mehr als einem Monat betritt Tim Cook die Bühne der Entwicklerkonferenz WWDC und wird, gemeinsam mit seinen Kollegen, wohl so einige Produktneuigkeiten präsentieren. Vertraut man den Gerüchten, wird auch ein neuer Apple TV auf der Agenda stehen. Passend dazu schwankt im US-amerikanischen Apple Online Store derzeit die Verfügbarkeit der Set-Top-Box, berichtet 9to5Mac. Nur wenige Wochen vor der Keynote war der aktuelle Apple TV zwischenzeitlich nur mit ein- bis zweiwöchigen Wartezeiten verfügbar. Häufig ist das ein Anzeichen eines baldigen Produktupdates.
Apr
30
Martin Wendel 3.056 Aufrufe 1 Zustimmungen 51 Antworten
Mit der Veröffentlichung von Updates für die iOS-Versionen von Pages, Numbers und Keynote in der letzten Woche hat Apple sich einen Schnitzer erlaubt, der bislang auch noch nicht behoben wurde, berichtet Mac & i. Offenbar werden die Programme durch einen fehlerhaften Updateprozess bei manchen Nutzern nicht korrekt installiert und am Homescreen nur noch ausgegraut dargestellt. Die Apps lassen sich in diesem Zustand nicht mehr öffnen und auch nicht entfernen, ein Neustart des Updateprozesses über den App Store führt zum selben Fehler. Wie viele Nutzer betroffen sind, ist nicht bekannt.
Apr
30
Martin Wendel 1.397 Aufrufe 0 Zustimmungen 12 Antworten
Vor den Investoren des Medienkonzerns Time Warner zeigte sich CEO Jeffrey Bewkes gestern „ziemlich zuversichtlich“, dass Apple in der nahen Zukunft einen Online-TV-Dienst starten wird. Seit mehreren Wochen halten sich Gerüchte, dass Apple auf der WWDC einen solchen Service vorstellen wird, sehr beständig. Bewkes, der als CEO eines der größten Medienkonglomerate, zu dem unter anderem HBO, Warner Bros., TBS und das Broadcasting-Network The CW gehören, wohl einiges an Insiderwissen hat, bezeichnete Apple als „sehr vorausdenkend über Fernsehen“.