Eine frohe Adventszeit wünscht Apfeltalk!

MacBook Pro (Late 2013 + Mid 2014) keine Reaktion nach Big Sur Installation, recovery mode funktioniert nicht

good.groove

Reinette de Champagne
Mitglied seit
07.06.06
Beiträge
422
Beunruhigend die Aussage des Service Mitarbeiters: "Sollte da Hardware defekt sein, sieht es schlecht aus weil Apple keine Ersatzteile für diese Gerät mehr vorhält".
Danke für die Info! Das wäre eine freche Ausrede... Dann muss Apple eben welche besorgen.
 

RealGerry

Alkmene
Mitglied seit
30.12.07
Beiträge
30
Ich habe gerade das I/O Board mal abgeklemmt. Dann startet der Rechner tatsächlich und die Installation geht weiter. Mit I/O Board kann man zwar dann auch einen Neustart machen, aber wenn der Rechner mal aus war geht er nicht mehr an und bleibt wie gehabt stecken. Immerhin dann mit Startton 🤪
 

marvinho

Empire
Mitglied seit
16.10.06
Beiträge
89
Sooo, wegen Corona werden leider kein live Reparaturen mehr gemacht, sondern werden alle Geräte einbehalten. Das bedeutet dass man zurückgerufen wird.

Ich wurde auch zwei Stunden später direkt zurückgerufen. Johan, der gute, hat mir versichern wollen, dass mein MBP einen Wasserschaden hat und daher das update zum Systemfehler geführt hat, da dort auch die Hardware neu angesteuert wird (?). Naja, wenn er das sagt. Allerdings ist der "Wasserschaden" etwas Kaffee vor zwei Jahren gewesen und der MBP hat noch wunderbar funktioniert (Geräte mit Wasserschaden nie mehr updaten also ;)). Das habe ich ihm auch zu verstehen gegeben, allerdings war das für ihn kein Grund. Daraufhin habe ich auf die Probleme vieler(aller?) user von late 2013/mid2014 MBP verwiesen, wovon er noch nichts gehört hat. Ich habe dann vorgeschlagen, das I/O board abzuklemmen um einfach wieder irgendein Lebenszeichen zu kriegen. Das wird er nun noch probieren - nach einigem Betteln, etwas mehr Contenance meinerseits und dem Hinweis, dass ich schon vor dem Absturz einen M1 MBP bestellt habe. Wurde allerdings nun nicht mehr angerufen, erwarte morgen einen Anruf.

Tzja
 

Wuchtbrumme

Signe Tillisch
Mitglied seit
03.05.10
Beiträge
13.776
hm, Wasserschäden sind nie gut. Nicht nur, dass sie das Gerät entweder sofort oder später schädigen können, auch lange noch nachdem man gedacht hat, gerade noch mit einem blauen Auge davon gekommen oder danach, durch Korrosion - spätestens bei einer Inspektion durch eine Person, die kostenfreie Reparaturen vermeiden will wird es auffallen.

Auf reddit hat sich ein Nutzer gemeldet, der das IO-Board abgeklemmt hat und während Win10 bootete wieder anklemmte. Bin etwas skeptisch.

„FOUND A SOLUTION!!!
So, I opened the Mac, unplugged the i/o board and it went from brick to completing update on Big Sur.
After 40minutes, it was operational, but it didn't recognize the wifi because the i/o board is unplugged, and even if I plug it on Mac it wouldn't recongnize.
I remmembered that I have dual boot, I have windows 10 on bootcamp.
Unplug the board and boot to Windows. While I was booting to Windows 10 I plugged the i/o board and... IT WORKED!!
Microsoft SAVED my MacBook Pro mid-2014!!!
Turned off the Mac and now it boots to Big Sur with everything working!“
 
Zuletzt bearbeitet:

good.groove

Reinette de Champagne
Mitglied seit
07.06.06
Beiträge
422
Danke für die Info, @marvinho ! Tja, sehr ernüchternd. Und man sieht, dass Apple die oben diskutierte Steilvorlage direkt nutzt. Aber dann kann ich mich ja schon mal in Contenance üben, wenn ich morgen sehr wahrsch. auch den Satz hören sollte, dass das Problem nicht bekannt sei ;) .

Ein Frage an diejenigen hier, die mehr Ahnung haben als ich: solange es kein Hardware-Defekt ist, sondern mutmaßlich irgendetwas mit dem Firmware-Update schief läuft, gibt es denn die Möglichkeit, den Mac platt zu machen und dann zurückzukehren zu einer alten Firmware? Dann könnte ich Apple ja morgen bitten, das Ding einfach komplett zu plätten und ich ziehe mir dann Catalina wieder drauf...
 

timay

Golden Delicious
Mitglied seit
14.11.20
Beiträge
8
Die Möglichkeit müssten die eigentlich haben, würde ich vermuten.

Danke für das Update, @marvinho wenn auch ernüchternd. :(
 

good.groove

Reinette de Champagne
Mitglied seit
07.06.06
Beiträge
422
update meinerseits: ich habe es nicht mehr ausgehalten (auch vor dem hintergrund von apples verhalten diesbzgl.) und habe den örtlichen gravis store besucht, um mich mit den dortigen mitarbeitern zu unterhalten.

dort ist man offen mit dem problem umgegangen, es sei bekannt, man habe aktuell einen imac deshalb zur reparatur. apple habe aber auch ihnen noch keine infos zugespielt, man sei vornehmlich durch die fachmedien informiert.

der mitarbeiter mutmaßte, dass das problem mit der internetverbindung während des updates zusammenhängt. big sur würde bei den installierten apps prüfen, ob die zugelassen (?) sind und durch die hohe auslastung der server könne dann der prozess zu lange gedauert haben und abgebrochen worden sein. 🤷‍♂️ keine ahnung... es gibt allerdings berichte, bei denen ein clean install keine probleme bereitete.

wie dem auch sei, ich habe das mb nun dort gelassen und es wird ein plätten, zurücksetzen und clean install von catalina versucht/gemacht. hoffentlich funktioniert es. der mitarbeiter war zuversichtlich und ich hatte nicht den eindruck, dass er das nur vorgibt. das kostet mich zwar 60,- euro, aber wenn man die insgesamt vier fahrten in den 40 km entfernten apple store, die parkgebühren in „der großen stadt“, plus den stress an der genius bar dagegenhält, komme ich wahrsch. mit dem gravis store sogar besser weg und schneller, denn es soll morgen nachmittag schon fertig sein - vorausgesetzt alles klappt. drückt die daumen!
 

marvinho

Empire
Mitglied seit
16.10.06
Beiträge
89
Habe jetzt den Rückruf erhalten. Sie haben wohl alles probiert, clean install, geplättet, auch I/O board disconnected. Und nichts hat funktioniert. Einzige Option wäre Hardware im Wert von €1200 zu ersetzen was sich aber für einen, in Apple's Worten, "vintage" Mac natürlich nicht lohnt. Vielleicht war der Wasserschaden jetzt das Zünglein an der Waage, trotzdem wirkt es wie eine sehr willkommene Ausrede. Hoffe, dass noch ein offizielles Statement von Apple kommt. Ansonsten heißt es für mich Daumen drücken für @good.groove und andere. Falls jemand noch eine Idee hat, was ich selber probieren könnte: immer her damit.
 

Sro_mac

Golden Delicious
Mitglied seit
15.11.20
Beiträge
7
Habe jetzt den Rückruf erhalten. Sie haben wohl alles probiert, clean install, geplättet, auch I/O board disconnected. Und nichts hat funktioniert. Einzige Option wäre Hardware im Wert von €1200 zu ersetzen was sich aber für einen, in Apple's Worten, "vintage" Mac natürlich nicht lohnt. Vielleicht war der Wasserschaden jetzt das Zünglein an der Waage, trotzdem wirkt es wie eine sehr willkommene Ausrede. Hoffe, dass noch ein offizielles Statement von Apple kommt. Ansonsten heißt es für mich Daumen drücken für @good.groove und andere. Falls jemand noch eine Idee hat, was ich selber probieren könnte: immer her damit.
Na dann bin ich mal gespannt , hab gestern Abend einen Termin im Apple Store für nächsten Mittwoch bekommen! Mein MBP Late 2013 hat kein Wasser gesehen , stand immer brav auf dem Schreibtisch
 

good.groove

Reinette de Champagne
Mitglied seit
07.06.06
Beiträge
422
Zuletzt bearbeitet:

PiCookie

Erdapfel
Mitglied seit
19.11.20
Beiträge
1
Hi zusammen,

ich habe auch ein Macbook Pro Late 2013 und hatte das identische Problem, wie es schon hier mehrmals beschrieben worden ist: Schwarzer Bildschirm und keinerlei Lebenszeichen.
Nachdem ich das I/O Board abgeklemmt habe, startet der Rechner und die Installation fing endlich an. Ohne I/O Board konnte ich dann auch mit dem Macbook arbeiten, sobald ich das aber wieder angesteckt hatte, blieb er beim Starten hängen, diesmal kam aber immerhin ein Startton, also wie @RealGerry schon beschrieben hatte.

Deshalb hab ich mir auf ebay ein neues I/O Board gekauft und mir die Anleitung auf iFixit angeschaut https://de.ifixit.com/Anleitung/Mac...Display+Ende+2013+I-O+Karte+austauschen/27284 und weitere Teile bestellt, die heute alle angekommen sind und habe selbst das I/O Board ausgestauscht.
Seitdem funktioniert mein Macbook wieder tadellos, es startet und die Anschlüsse + WLAN vom neuen I/O Board funktionieren auch alle! Hat mich insgesamt 30€ und ca. 1,5h Zeit gekostet.

Ich möchte keine Garantie übernehmen, dass das bei jedem klappt, aber vllt. ist das ja für den einen oder anderen, der sich das zutraut, eine Option. Das I/O Board hat mich 8€ gekostet und man kann das neue I/O Board auch erstmal probe anschließen, ohne die alte Karte direkt auszubauen.
 
Zuletzt bearbeitet:

good.groove

Reinette de Champagne
Mitglied seit
07.06.06
Beiträge
422
danke, @PiCookie . wenn das bei gravis mit dem clean install nicht funktioniert, werde ich es auch (doch) versuchen. was hat man zu verlieren...

ach ja, wie war das bei euch? man liest, dass bei einigen während der installation eine sd card im slot steckte. bei mir ebenso...
 

Wuchtbrumme

Signe Tillisch
Mitglied seit
03.05.10
Beiträge
13.776
neue Infos:
geupdateter Big Sur-Installer veröffentlicht, der auf 2013/2014 MBPs 13“ nicht mehr installiert und diese nicht in der internen Kompatibilitätsliste hat:

Faszinierend.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dario von Apfel

Spartan
Mitglied seit
08.07.12
Beiträge
1.608
Ist ja wie bei der Akkuanzeige, als man einfach die Anzeige der Restzeit entfernt hat, weil das neue MacBook Pro weniger lange durchgehalten hat
 

good.groove

Reinette de Champagne
Mitglied seit
07.06.06
Beiträge
422
naja, schon ein bisschen was anderes, ob ich zuerst (mutmaßlich) mehrere tausend macbooks weltweit schrotte und dann im nachgang sage, dass die ja gar nicht kompatibel sind oder „nur“ die akkuanzeige verändere...
 
Zuletzt bearbeitet:

YoshuaThree

Carmeliter-Renette
Mitglied seit
19.02.17
Beiträge
3.265
Und schwupps fliegen paar Millionen Rechner aus der "Kompatibel mit macOS Big Sur" Liste heraus.

Gespannt bin ich ob das eine temporäre "Sperre" ist - oder ob Apple die Rechner endgültig raus wirft? Damit dürfte dann auch DOSDude und Co für macOS Big Sur Geschichte sein - wer macht schon ein gepatchtes macOS Bigr SUr Update, wenn sein 2013/14 MacBook dabei einen technischen Defekt erleiden kann - den Apple dann kulanter Weise nicht abdecken wird.
 

Wuchtbrumme

Signe Tillisch
Mitglied seit
03.05.10
Beiträge
13.776
ich denke, das ist "ein Schritt weiter". Sie (das Development Team und die Softwareveröffentlichung) haben erkannt: es gibt ein Problem.
a) Das Problem ist wahrscheinlich noch nicht komplett untersucht, aber man sperrt schon mal, um die Auswirkungen gering zu halten.
b) Es könnte auch heißen, dass es schon fertig analysiert ist, man aber für die schon Betroffenen quasi nichts machen kann, außer zu verhindern, dass es noch mehr trifft, man aber für die kaputten MBPs noch keine finale Lösung hat.

Eines von beiden.

Dass da 300-500$ für Logicboard-Austausch angekündigt werden, liegt einfach daran, dass Apple Genius völlig losgelöst von eigenständiger Untersuchung und Ergebnissen des Softwareteams sind, bis es eben interne Abläufe gibt (und selbst wenn passiert es regelmäßig, dass es doch schlechten Support gibt).

Man kann auch abwarten. Ich rechne immer noch damit, dass es weiter geht und die MBP2013/2014, die defekt sind, u.U. gegen neuere Geräte getauscht werden (was Apple natürlich nicht gerne macht, daher bitte lieber nicht selber rumschrauben, wenn man nicht weiß, was man tut und mit dem Risiko leben kann).

Die Mühlen mahlen vor allem bei Apple langsam.

Seinem Ärger an passender Stelle Luft zu machen, würde Druck aufbauen.

Update:
Macrumours berichtet, dass es mittlerweile ein Support-Dokument gäbe: https://support.apple.com/en-us/HT211242
Darin der Hinweis, Big Sur derzeit auf diesen Maschinen nicht zu installieren. Dann ein Multitude von Hinweisen des First Level Supports (PRAM-Reset, SMC-Reset, ...). Gefolgt von dem Versprechen, neuere Informationen zur Verfügung zu stellen, wenn es sie gibt. Interessant hier die Empfehlung, auch die SD-Karten aus dem Cardreader zu nehmen - ich hoffe, das hat hier jeder schon getan?

Vorgehen spricht meiner Meinung nach sehr für meine Schlussfolgerung.
 
Zuletzt bearbeitet:

good.groove

Reinette de Champagne
Mitglied seit
07.06.06
Beiträge
422
danke für die updates! die sd- karten scheinen also tatsächlich eine rolle zu spielen... ich hatte bei der installation eine drin. nach entfernung hat sich am zustand aber nichts verändert.