Obsoleszenz - künstliche Alterung - Wegschmeissgesellschaft - Nachhaltigkeit

mac-aroni

Cripps Pink
Mitglied seit
23.01.14
Beiträge
148
Wir haben alle Deine Sichtweise verstanden und akzeptieren sie. Nun unterlasse aber auch die unnötigen und provokativen Spitzen in Richtung Apple, die auf Deinen persönlichen Vermutungen und Spekulationen beruhen.
So kommen wir zu einem Punkt einer Bemaengelung ...

"Nervend ist auch die moderne Erfindung der Rechtschreibkorrektur im Chat. Neologismen sind in der heutigen Demokratie verboten. Der nächste Schritt ist sicherlich, ein Moderator führt eine Gedankenprüfung durch, prüft auf politische Korrektheit und gibt dann den Chat frei …"
Diese Vermutungen und Spekulationen haben aber mein gesamtes applenutzende Umfeld … Ist es dann noch persoenlich?
 

YoshuaThree

Holländischer Prinz
Mitglied seit
19.02.17
Beiträge
1.842
Na ja, Apple fängt doch schon an, die Zügel enger zu ziehen. Wo sie hin wollen dürfte klar sein. Ist sicher kein Verbot, aber . . .

https://www.heise.de/mac-and-i/meld...ald-Pflicht-fuer-neue-Entwickler-4367885.html
Bei so viel Halbwissen muss man nochmals rein Grätschen - da sieht man - kein Plan - nur Postings zum provozieren ....

Wo ist das Problem?
Für uns Entwickler nicht.

Unter Windows ist das schon lange Gang und Gäbe ... Du kannst Deine Software unzertifiziert auf den Markt bringen oder eben Zertifikate bei MS oder anderen entsprechenden Diensten holen. Das ist gut für die Anwender, das verlangt die IT der großen Unternehmen so etc.

Wenn wir Software unter Windows für ein größeres Unternehmen entwickeln und zur Installation ausliefern - geht ohne Zertifikat gar nichts. Ganz natürlicher Vorgang.

Wenn Apple das unter macOS auch einführt ist das für die Software Häuser, wie wir auch eines sind, keine große Sache und gewohntes Tagesgeschäft.

Für den Anwender ist es nur ein Stück Sicherheit mehr. Ansonsten bekommst Du doch eh nichts mit.

Wo ist also das Problem außer dass Du mal wieder einen halbherzig raus hauen wolltest?
 
  • Like
Wertungen: Zug96

Verlon

Adersleber Calvill
Mitglied seit
05.09.08
Beiträge
5.807
Was ist denn Dein Argument? Wie es aussieht, hast Du gar keins ...
Stimmt, das war ne Feststellung. Aber wenn du irgendwann wieder sachliche Argumente bringst, kannst du dir sicher sein, dass ich auch darauf mit Sachargumenten reagiere :)
 

YoshuaThree

Holländischer Prinz
Mitglied seit
19.02.17
Beiträge
1.842
Ach schön, du bist noch da. Freut mich. Die Geschichte von f.lux auf iOS ist dir bekannt?
Und? Der Entwickler hat sich nicht an die Vorgaben gehalten.

Gang und Gäbe seit Jahren in unserer Branche. Wenn ich unter Microsoft nicht an gewisse Vorgaben halte bekomme ich auch kein Zertifikat.

Wenn ich für SAP Module entwickle brauche ich auch Zertifikate. Wenn ich für ....

F.lux hat eine bereits kompilierte Binary eingebunden und das ist nunmal auch in Puncto Sicherheit / Überprüfung scheiße. Der Entwickler hätte dies ganz einfach ändern können und die App stünde immer noch per Sideloading zur Verfügung.

Finde immer noch keine Argumente bei Dir.

Apple zieht mit Zertifikaten nur da nach was bei zig Software Umgebungen längst seit Jahren gängige Praxis ist.


Und mal unter uns. Wie sieht die freie schöne Welt als Alternative aus? Wir / ich haben das mal mit eigens entwickelten Android Apps ausprobiert. Da raufst Du Dir die Haare wie einfach man da kritische Müll Apps erstellen und ohne große Prüfung im Google Play Store binnen kurzer Zeit veröffentlicht werden.

Wieso glaubst werden alle paar Wochen zig „Spionage“ Apps unter Android entdeckt, welche den Weg ohne wirkliche Hürde in den Google Play Store gefunden haben.

Das fändest dann besser oder wie?
 
  • Like
Wertungen: p7ner und eXiNFeRiS

Freddy K.

Spätblühender Taffetapfe
Mitglied seit
05.12.05
Beiträge
2.784
. . . Das fändest dann besser oder wie?
Nein. Was ich nicht gut finde ist:

- f.lux erscheint für iOS
- Apple veröffentlicht Night Shift
- Apple wirft f.lux aus dem Store

. . . Finde immer noch keine Argumente bei Dir. . . .
Da kann ich dir leider nicht helfen, die Punkte musst du allein verbinden.

. . . Und mal unter uns. Wie sieht die freie schöne Welt als Alternative aus? Wir / ich haben das mal mit eigens entwickelten Android Apps ausprobiert. Da raufst Du Dir die Haare wie einfach man da kritische Müll Apps erstellen und ohne große Prüfung im Google Play Store binnen kurzer Zeit veröffentlicht werden.
. . .
Glaub ich dir. Bin grundsätzlich schon ein Freund des AppStore, er hat aber eben auch seine Nachteile.
 

Zug96

Langelandapfel
Mitglied seit
28.01.13
Beiträge
2.673
Nein, es ist mein voller Ernst. Was nuetzt mir ein Office-Paket, welches ich nur 1-2 MacOS-Versionen nutzen kann?
Dies war nie der Fall... Lächerliche Argumentation Deinerseits. Die Software die nicht mehr geht ist viele Jahre alt und kriegt seit Jahren keinen Support mehr, ansonsten hätte es längst ein Update gegeben. Wenn man merkt, dass eigene Software seit Jahren nicht mehr supportet wird, sollte man sich generell schon mal betreffend Alternativen umsehen.
Fuer meinen Zweck reichen die Funktionen von Office 2008 voellig aus ...
Dann behaupte aber nicht, dass sich in den letzten Jahren nichts getan habe bei Word oder Photoshop.
 
  • Like
Wertungen: staettler

staettler

Rote Sternrenette
Mitglied seit
04.06.12
Beiträge
5.995
Ich will ja meine Hardware so lange nutzen, wie es geht. Werde aber von Apple daran gehindert. Zwangsgenerierter Elektroschrott ...
Jetzt mal eine wirklich ernstgemeinte Frage: Was genau nutzt du denn mit deinem Mac. Wenn es die Software ist, die du in dem Threat schon genannt hast, dann bist du doch aktuell nicht auf einen neuen Rechner angewiesen, oder? Wo genau hindert dich Apple daran?
Word läuft noch, deine Fotosoftware auch.

Nicht updaten ist keine Lösung, weil man sein System sicher halten sollte.
Nicht updaten ist auch deswegen keine Lösung, weil ein neues iPhone/iPad eine Mindestversion iTunes verlangt, die dann aber auch wieder an eine macOS-Version gebunden ist. Auch funktioniert iCloud nicht, wenn man unter einer bestimmten Version ist, und mit dem anderen Gerät darüber.
Also: Nicht updaten ist keine Lösung.
Die Frage ist aber, ob er das auch nutzt. Hat er ein aktuelles iPhone/iPad oder überhaupt eines? Hängt der Rechner überhaupt am Netz? Nutzt er iCloud?

Ich habe für alte Musikprojekte noch ein MacBook Pro G4 rumstehen. Das läuft ohne Probleme mit Logic 7. Und das wird auch für diesen Zweck noch ewig funktionieren, bis mir das Logicboard durchbrennt.

sicherlich kommt bald ein Verbot dafuer auf MacOS
Und mit welcher Begründung? Nochmal, Apple hat den Herstellern nicht die Software verboten. Apple hat allen gesagt "in anderthalb Jahren werden Nutzer des aktuellen Systems keine 32 Bit mehr nutzen können. Wenn ihr die nicht verlieren wollt, stellt doch ein Update bereit!"

Und manche reagieren halt wie die Deutsche Bahn: "Was Schnee? Um diese Jahreszeit? Damit konnte nun wirklich keiner rechnen!"
 
Zuletzt bearbeitet:

Zug96

Langelandapfel
Mitglied seit
28.01.13
Beiträge
2.673
Nicht updaten ist keine Lösung, weil man sein System sicher halten sollte.
Nicht updaten ist auch deswegen keine Lösung, weil ein neues iPhone/iPad eine Mindestversion iTunes verlangt, die dann aber auch wieder an eine macOS-Version gebunden ist. Auch funktioniert iCloud nicht, wenn man unter einer bestimmten Version ist, und mit dem anderen Gerät darüber.
Also: Nicht updaten ist keine Lösung.
Auch alte Versionen werden noch mehrere Jahre mit Sicherheitsupdates versorgt. Bis dieser Support beendet ist, kauft man eh meist ein neues Gerät. Für 98% der Dinge ist selbst nach diesen Updates das Gerät noch weitaus sicher genug. IOS Geräte sind seit Jahren autark vom Mac vollumfänglich nutzbar. Habe mein IPad Pro noch nie mit dem Mac verbunden.
 
Zuletzt bearbeitet:

landplage

Admin
AT Administration
Mitglied seit
06.02.05
Beiträge
22.024
Nicht updaten ist keine Lösung, weil man sein System sicher halten sollte.
Nicht updaten ist auch deswegen keine Lösung, weil ein neues iPhone/iPad eine Mindestversion iTunes verlangt, die dann aber auch wieder an eine macOS-Version gebunden ist. Auch funktioniert iCloud nicht, wenn man unter einer bestimmten Version ist, und mit dem anderen Gerät darüber.
Also: Nicht updaten ist keine Lösung.
Das verstehe ich jetzt nicht. Solange Du nur Bilder bearbeiten und Briefe schreiben willst, braucht der Rechner nicht im Netz zu hängen. Sicherheit ok
Und da man ja auch alte iPhones weiternutzen kann (bei denen man wahrscheinlich sogar den Akku selber wechslen kann), hat man doch ein für seine Zwecke optimiertes Ökosystem. Oldie but goldie.
 
  • Like
Wertungen: staettler und Zug96

eXiNFeRiS

Weißer Winterkalvill
Mitglied seit
30.08.05
Beiträge
3.515
Ich persönlich bevorzuge eine direkt von Apple ins System integrierte Funktion anstelle irgendeiner App, irgendeines Programmierers bei der vermutlich noch entsprechende Hintergrundprozesse laufen, die wer weiß welche Nebenwirkungen verursachen können.

Das war und ist ja das schöne auch in der Jailbreak-Szene. Apple hat immer wieder die Fühler in die Richtung ausgefahren und nach und nach eigene (bessere) Versionen ihrer Vorläufer integriert.
 

Zug96

Langelandapfel
Mitglied seit
28.01.13
Beiträge
2.673
"Nervend ist auch die moderne Erfindung der Rechtschreibkorrektur im Chat. Neologismen sind in der heutigen Demokratie verboten. Der nächste Schritt ist sicherlich, ein Moderator führt eine Gedankenprüfung durch, prüft auf politische Korrektheit und gibt dann den Chat frei …"
Diese Vermutungen und Spekulationen haben aber mein gesamtes applenutzende Umfeld … Ist es dann noch persoenlich?
Man kann die Rechtschreibpflicht seit jeher ausschalten. Kannst du aber mal ein Beispiel machen mit deinen Neologismen? Verstehe überhaupt nicht was du meinst. Ich kann in den Chats schreiben, was ich will. Vielleicht hast du auch einfach nur deinen Aluhut zu eng geformt und die Durchblutung wird beeinträchtigt. ;)

PS: Ich habe diese Vermutung im Gegensatz zu Dir und Deinem gesamten applenutzenden Umfeld nicht.
 

double_d

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
08.03.12
Beiträge
5.853
Nervend ist auch die moderne Erfindung der Rechtschreibkorrektur im Chat. Neologismen sind in der heutigen Demokratie verboten.
Kannst Du doch gar nicht mehr erkennen, da es bereits in den allgemeinen Sprachgebrauch übernommen wurde. ;)

Wobei ich nun auch den Zusammenhang zwischen Rechtschreibung, Demokratie und einem Chat, in Bezug auf die moderatorische Freigabe von Meinungen in einem privaten Forum nicht hinkriege. Also was es damit zu tun hat, dass Du hier mit reinen Vermutungen ständig gegen Apple und im allgemeinen gegen eine Updatepolitik schießt. Dabei geht es nicht um Deine Meinung zu dem Thema an sich, sondern um die formulierten Tatsachenvermutungen. Das ist überwiegend reine Spekulation und im Speziellen hat es eben keine ironische Anschauungswirkung mehr, sondern liest sich wie eine Firmenbewertung.

Ich würde sagen, eine kleine Ablenkung von dem Thema hier täte Dir und dem Thread ganz gut ;)
 

YoshuaThree

Holländischer Prinz
Mitglied seit
19.02.17
Beiträge
1.842
Verstehe zwar immer noch nicht was die zukünftige Zertifizierung von macOS Anwendungen mit iOS zu tun haben soll - aber wir schon zig mal geschrieben hier ... Du kommst mit irgendwas daher, bekommst Gegenwind und weichst dann direkt auf andere Dinge aus...

Nein. Was ich nicht gut finde ist:

- f.lux erscheint für iOS
- Apple veröffentlicht Night Shift
- Apple wirft f.lux aus dem Store
Ah Aluhut incomming.

Du weißt wieso f.lux aus dem App Store geflogen ist? Einfach mal googeln. Hybrid App wäre da so ein Stichwort...

Dann war f.lux wieder über Sideload verfügbar. Aber der Entwickler musste ja unbedingt bereits kompilierten Binarys verwenden. Dann musst Dich nicht wundern.

Gegen Deine These spricht übrigens, dass mit FlexBright es eine Alternative in den App Store geschafft hat. Und das mit Apples Seegen. Passt irgendwie nicht ganz zusammen.

Wieso durfte dann FlexBright in den Store?

Ja FlexBright ist auch wieder aus dem Store geflogen. Bevor Du damit gleich wieder kommst. Und wieso? Weil die drei eigene Bibliotheken verwendet haben ähnlich wie f.lux ... ja sorry wenn man so ....

Und was hat Apple bei f.lux und FlexBright dagegen das die Entwickler Programm Code verwenden den Apple so nicht wirklich überprüfen kann? Weil die Apps auf sensible Geodaten und mehr zugreifen und niemand dann weiß was rein und vor allem raus geht...

Und das ist gut so.
Deswegen hab ich privat auch ein iPhone weil Apple deutlich rigoroser ist als andere Plattformen.

Und wenn das bedeutet ich muss auf die eine oder andere Gimmick App verzichten, weil Apple keine Apps duldet bei denen nicht klar nachvollziehbar ist was diese eventuell mit den Daten machen - finde ich das gut so...

Und wenn der Entwickler solche Einschränkungen missachtet - musst Dich nicht wundern raus zu fliegen...

Aber behalt Deinen Aluhut ruhig auf.
Am besten tauscht auch Dein iPhone gegen ein Android ein. Wenn ich Dir eines versprechen kann, da findest Du für jeden erdenklichen Mist hunderte Apps ... man hat vielleicht ein mulmiges Gefühl beim Benutzen der App... aber he kein böses Apple Unternehmen dahinter das Anwender gängelt ...
 
  • Like
Wertungen: p7ner und eXiNFeRiS

mac-aroni

Cripps Pink
Mitglied seit
23.01.14
Beiträge
148
Jetzt mal eine wirklich ernstgemeinte Frage: Was genau nutzt du denn mit deinem Mac. Wenn es die Software ist, die du in dem Threat schon genannt hast, dann bist du doch aktuell nicht auf einen neuen Rechner angewiesen, oder? Wo genau hindert dich Apple daran?
Word läuft noch, deine Fotosoftware auch.
Was nuetzt es, wenn ich Dir Geraete aufzaehle. aendern kannst du es sowieso nicht. Vielmehr geht es um das Prinzip oder benoetigen Treiber oder Software fuer Peripherie auch Sicherheitsupdates? Mir reicht es, wenn sie funktionieren, und dies haben sie bis jetzt ...
Die letzten Geraete sind ein Epson Flachbettscanner (einige schon davor) und die Elgato dvbs2-box.
Da kann Dir aber jeder sicherlich andere Geraete aufzaehlen …, ich auch … im Laufe der Zeit sind es einige ...
Bei meinem Vater ist es im Laufe der Zeit saemtliche Photosoftware, angefangen bei Adobe cs, irgendwelche HDR-Software, Lightroom usw.
Bildbearbeitungstechnisch habe ich mich mit Gimp eingeschraenkt. Was soll ich fuer etwas Geld ausgeben, wenn ich es nach kurzer Zeit nicht mehr nutzen kann.
Ist wie bei den Autos … sie werden gebaut und verkauft, nur fahren darf ich sie nicht ...
 
Zuletzt bearbeitet:

Reemo

Purpurroter Cousinot
Mitglied seit
27.07.09
Beiträge
2.830
@staettler @landplage

Ihr bezieht euch zwar auf einen anderen Beitrag aber ich antworte mal trotzdem. Es gibt nämlich sehr konkrete Punkte, in denen Apple versucht einen zum Update zu nötigen.

Ich benutzte ein Macbook Pro Retina 2012 mit Mac OS Mojave, ein iPhone mit iOS 12 und ein iPad mit iOS 12. Nun dachte ich mir, dass ich mir die neue Apple Watch Series 5 gönne. Im Vorfeld dazu einiges durchgelesen.

Die neue Watch wurde mit dem neuen WatchOS ausgeliefert, welches nur mit dem neuen iOS 13 funktioniert. Gut, ich bin kein Fan von schnellen Updates aber trotzdem gemacht. Man will die neue Uhr ja benutzen. Gleichzeitig wusste ich aber auch, dass mit iOS 13 die Kompatibilität zu meinem Mac sinkt. Denn um die Erinnerungen auf allen Geräten verfügbar zu machen, müsste ich auch diesen Updaten.

Kurzum, ich habe eine Apple Watch mit WatchOS 6, ein iphone mit iOS 13 und ein iPad mit iOS 13, welche am Anfang alle einfach unglaublich schlecht und mit zig Bugs liefen, aber man hat ja keine Wahl. Genauso kann ich nun keine Erinnerungen zwischen Macbook und iOS Geräten austauschen, da diese App-Varianten nicht kompatibel sind.

Bis heute ist dies so, da ich Catalina nach dem iOS 13 Desaster nicht sonderlich viel vertraue und ich beruflich auf mein Macbook für mind. 2 weitere Monate angewiesen bin.

Also muss ich mit unnötigen Einschränkungen leben, weil Apple es so will. Das nervt schon sehr.
Und wenn man den Faden weiterspinnt... Mein Macbook ist nicht mehr das jüngste. Apple stellt nach und nach den Support für ältere Geräte ein. Obwohl mein Laptop mit 1TB SSD, Intel i7, 16GB RAM und dedizierter GPU mehr als genug Leistung für sowas profanes wie ein Betriebssystem Update hat, werde ich damit leben müssen, dass ich bald keine Updates mehr bekomme. Das bedeutet dass wiederum keine neuen iOS Geräte? Keine Kompatibilität zu iCloud-Diensten mehr? Schon jetzt unterstützt mein Laptop viele Features nicht mehr, welche mit teuren Dritt-Anbieter Apps aber möglich sind.
Apple versucht hier ein Upgrade auf neuere Geräte zu erzwingen, durch künstliche Beschneidung. Und das nervt mich ungemein.
 
  • Like
Wertungen: BalthasarBux