iPhone entsperren mit Maske

dtp

Winterbanana
Mitglied seit
04.06.20
Beiträge
2.181
...aber ich wundere mich sehr, wie sich das manche hier passend reden und so tuen als wäre es kein Problem bei einem 1000 Euro Smartphone auf ein Sicherheitsfeature zu verzichten , wofür ursprünglich als Alleinstellungsmerkmal seitens Apple ein Riesen-Tam-Tam betrieben wurde.
Ist nun mal so. Muss man mit leben oder eben nicht. Ich lebe damit. Zudem habe ich eine Watch, die in dieser Hinsicht einiges einfacher macht.

Mir persönlich würde Touch ID so gut wie gar nichts helfen, da ich fast immer Schwierigkeiten mit Fingerscannern habe. Also müsste ich sowieso eine PIN oder ein Passwort eingeben.

Ich würde mir aber eine Softwarelösung wünschen. Z.B. derart, dass man auf seine Maske einen kleinen QR-Code aufkleben kann, der dann in Verbindung mit einem Scan des restlichen Gesichts zum Entsperren des iPhones per Face ID nutzbar ist. Den QR-Code könnte man sich ja mit einem Labelprinter (z.B. von Dymo) oder einem normalen Laserdrucker erzeugen.
 

EdVonSchleck42

Tokyo Rose
Mitglied seit
03.01.21
Beiträge
70
Moin Moin,
Du bezahlst mit dem Diensthandy?!
Das ist mein Privathandy, aber ich möchte unkompliziert auf meine Arbeitsmails & -termine zugreifen können, spontan meine Firmenkontakte erreichen können, ohne mir vorher alle Telefonnummerdurchwahlen abzuspeichern und das Firmen-WLAN benutzen können. Daher habe ich für mein Handy einen Zugang zum Firmennetzwerk beantragt, nennt sich UYOD (Use Your Own Device).

Aus Sicherheitsgründen stellt die Firma dann aber einige Bedingungen an die Nutzung des Handy, wie etwa oben genannte Passwortanforderungen und dass der Code nach dem Sperren sofort verlangt wird und nicht erst nach einer Minute o.ä, damit bei Diebstahl die Firmendaten gut geschützt sind.
2x die Seitentaste bei der Watch betätigen und dann erst ans Display halten.

Ansonsten vielleicht auf diese Art Face-ID anlernen:

Die Trefferquote ist eher durchwachsen und die Maske muss man ganz leicht runterziehen. Die Nase ist aber trotzdem noch vollständig bedeckt.
Also das hab ich jetzt mal probiert, geht bei mir überhaupt nicht. Bringe das nichtmal so hin, dass FaceID mich mit freier Nase erkennt.
 

AndaleR

Goldparmäne
Mitglied seit
09.08.20
Beiträge
566
Und gerade dann ist es doch wichtig, zu Hause brauche ich doch kein Face ID.
Wieso nicht? Ich nutze FaceID auch zuhause.
Mit den Masken werden wir mit Sicherheit noch bis Herbst 2021 zu tuen haben. Völlig unverständlich das Apple bei den 12er Modellen nicht zusätzlich noch einen Fingerscanner verbaut hat.
Wenn man bedenkt, dass das 12 sicher längere Zeit vor Covid-19 entwickelt wurde, in meinen Augen nicht unverständlich. Mal eben nebenbei einen Fingerprint-Scanner zu integrieren ist sicherlich aufwändig.
 
  • Like
Wertungen: dtp

Montfort

Pomme Miel
Mitglied seit
01.05.16
Beiträge
1.487
Face-Id funktioniert mit Maske schon relativ gut.... vielleicht kann der Programmierer das noch verbessern? Oder unter Einstellungen die Möglichkeit der Empfindlichkeit zum einstellen machen (weniger Empfindlich, nicht so sicher, aber auch mit Maske entsperrt).

ist man nicht erkennbar, dann muss man den Code eingeben. Na und? Ich finde, das FaceID* bei mir deutlich besser entsperrt als FingerScan. Nasse Finger, Handschuhe VS MNS, Dunkelheit, Kamerawinkel. Irgendwas ist immer.


*Ich habe mir aber ein alternatives Face-Id mit Maske angelegt.
 

EdVonSchleck42

Tokyo Rose
Mitglied seit
03.01.21
Beiträge
70
Ich verstehe nicht, dass nicht viel mehr auf Spracherkennung gesetzt wird. Die Hardware dafür ist eh schon vorhanden, mit entsprechender Software sollte die Stimme einer Person auch eindeutig zu erkennen sein. Das in Verbindung mit einem Passwort, das man zum Entsperren sagen muss (nur wenn FaceID/TouchID nicht gehen) und die Sache wäre geritzt.
 

Sequoia

Swiss flyer
Mitglied seit
03.12.08
Beiträge
9.672
Und dann kommt Jemand mit einer Sprachnachricht daher und entsperrt das Gerät (und sei es nur der eifersüchtige Ehepartner).

Und ob das praktikabel wäre, wenn man im Supermarkt (oder sonst wo) an der Kasse steht und sagt „Hey Siri, entsperre iPhone“.
 

EdVonSchleck42

Tokyo Rose
Mitglied seit
03.01.21
Beiträge
70
Erstens sollte es für eine gute Software ein Leichtes sein, die Originalstimme von einer Aufnahme derselben zu unterscheiden. Zumindest wenn es sich nicht um Profigeräte handelt, mit dem man Aufnahme und Wiedergabe realisiert, was ziemlich umständlich wenn nicht fast unmöglich wäre.

Zweitens sollte man in einer Sprachnachricht natürlich nicht sein Passwort nennen. 😂

Drittens wäre es ja nur die B-Lösung NACH FaceID/TouchID.

Viertens wäre es nur optional, wer will kann natürlich auch die Funktion ausschalten und seinen Code eingeben.

Fünftens braucht man dazu nicht "Hey Siri" oder so nen Kram zu sagen, denn wenn man sein Handy entsperren will, dann hat man es ja eh in der Hand und guckt drauf (wie bei FaceID/TouchID ja auch), womit ein simples, kurzes Wort auch völlig ausreicht. Und das könnte man auch leise ins Mikro sagen, wenn man so paranoid ist, dass man denkt die Kassiererin oder der hinter einem in der Schlange versucht demnächst dein Handy zu entsperren. (Was ihm wegen der falschen Stimme ja eh nicht gelingen wird)
 

Sequoia

Swiss flyer
Mitglied seit
03.12.08
Beiträge
9.672
Erstens: ich glaube, Du unterschätzt die Aufnahmequalität der aktuellen Geräte, oder Du überschätzt die KI zur Stimmerkennung

zweitens: das ist schon klar

drittens: Entwicklung in eine schlechtere B-Lösung zu stecken? Man ist von TouchID zu FaceID, weil es um den Faktor 100.000 (?) sicherer ist. Das bieten von unsicheren Alternativen überlasst man dann doch eher Android-Herstellern.
Zumindest müsste das FBI nicht mehr gegen Apple klagen, ein Gerät zu entsperren ;)

viertens: siehe drittens

fünftens: aha
 

EdVonSchleck42

Tokyo Rose
Mitglied seit
03.01.21
Beiträge
70
Da im Vergleich zu den beiden anderen Möglichkeiten keine Zusatzhardware benötigt wird oder das ganze irgendwie unter den Bildschirm kommen muss o.ä. hielte sich der Aufwand wohl im Vergleich eher sehr in Grenzen.

Wenn man Bedenken hat, dass das FBI das Handy entsperrt, dann muss man die Funktion ja nicht nutzen.
 

Rosie

Zwiebelapfel
Mitglied seit
29.12.08
Beiträge
1.275
Face-Id funktioniert mit Maske schon relativ gut.... vielleicht kann der Programmierer das noch verbessern? Oder unter Einstellungen die Möglichkeit der Empfindlichkeit zum einstellen machen (weniger Empfindlich, nicht so sicher, aber auch mit Maske entsperrt).

ist man nicht erkennbar, dann muss man den Code eingeben. Na und? Ich finde, das FaceID* bei mir deutlich besser entsperrt als FingerScan. Nasse Finger, Handschuhe VS MNS, Dunkelheit, Kamerawinkel. Irgendwas ist immer.


*Ich habe mir aber ein alternatives Face-Id mit Maske angelegt.
Das funktioniert bei mir irgendwie überhaupt nicht, auch nicht nach mehreren Versuchen und Anleitungen aus dem Netz.
Kurz danach geht es vielleicht mal und dann klappt es mit Maske nicht mehr...
 
  • Like
Wertungen: EdVonSchleck42

dtp

Winterbanana
Mitglied seit
04.06.20
Beiträge
2.181
Wenn, dann Sprechererkennung. Aber selbst das ist keine gute Idee. Die Sprache ist kein eindeutiges biometrisches Kriterium und daher für Sicherheitsanwendungen ungeeignet. Dann kann man sein iPhone auch gleich ungesperrt lassen.

Zudem hört sich Sprache durch eine Maske komplett anders an. Man erinnere sich an so manchen Entführungsfall, wo die Lösegeldforderungen mit einem Taschentuch vor dem Mund durchs Telefon gesprochen wurden. Da schaffen selbst extrem gute Algorithmen keine eindeutige Sprechererkennung mehr.

Kleiner Kalauer für den Tag:

Mit Maske klappt das Entsperren des iPhones nimmer. Nur nicht bei Henry, da klappt's immer. *Höhö*