• Es gibt nach dem Softwareupdate eine Reihe von Änderungen und Neuerungen in unserem Forum. Genaueres dazu findet Ihr in dieser Ankündigung. Hinweise, Kritik, Anregungen, Lob und Tadel bitte hier diskutieren.

[Foto] KFKA, Tipps und Tricks

Ankaa

Beauty of Kent
Mitglied seit
19.08.07
Beiträge
2.158
hihi, ich glaube du hast mich falsch verstanden. Die Entscheidung, dass ich mir ein Buch kaufen will, ist schon lange gefallen. Die Frage war, welches Buch. Mir ist das "Lightroom 2" von Galileo Designs empfohlen worden (siehe Zitat) und ich hatte die Überlegung, ob das mit LR3, welches im Frühjahr rauskommt, noch Sinn macht.
Ich war gestern im Buchladen und hab mal in dem Buch rumgestöpert und bin zu dem Schluss gekommen, dass es vollkommen ausreichend wäre. Ich habe dann zusätzlich noch in dem PS CS4 für Digitalfotografen gelesen, und auch das war sehr gut. Und jetzt weiß ich wieder nicht, welches ich nehmens oll *g* Ich habe im letzten Jahr meine Fotos mit LR bearbeitet, vorher nur mit PS....das ist jetzt eine Gewissensfrage...

zu der anderen Sache. Wie gesagt, mir fehlt leider das Feingefühl, wenn ich entsprechend dicke Handschuhe habe, dass ich nicht erfriere. Was meinst du damit, dass du keinen Kameragurt nutzt? Bzw. inwiefern meinst du das in dem Zusammenhang?
 

Irreversibel

Holländischer Prinz
Mitglied seit
16.03.07
Beiträge
1.843
Lightroom 3 wird sich von Lightroom 2 nicht grundlegend unterscheiden. Ich denke ein Lightroom 3 Buch wird frühestens Ende des Jahres erscheinen, also immer auf das neueste Buch zu warten macht keinen Sinn wenn man die Software schon nutzt. Jetzt hast du Lightroom 2, kauf dir das Buch dazu und arbeite das durch. Bei Lightroom 3 wird es nicht so viel zusätzliches zu lernen geben. Die Leute haben auch was besseres zu tun als immer die neuesten Ratgeber zu gewissen Softwareprodukten lesen zu müssen, deswegen wird Adobe auch nichts Grundlegendes ändern. Ein Photoshop Buch ist übrigens immer empfehlenswert, die Programme ergänzen sich m.A. nach auch ganz gut obwohl ich Photoshop so gut wie nie nutze (weil ich's nicht draufhab).

Wg. der Handschuhe: Mit 2 Lagen hat man genug Feingefühl in den Händen und friert nicht. Naja, man spielt ja auch kein Klavier sondern bedient nur ne Kamera. Ich trage nie einen Kameragurt, weil mich diese herumwedelnde Stoffbahn immer stört. Deswegen kann ich die Hände auch nicht einfach in den Taschen parken. Ausserdem wird die Kamera bei Schneewetter saukalt.
 

Thaddäus

Golden Noble
Mitglied seit
27.03.08
Beiträge
15.802
Nur falls es noch nicht bekannt ist: Zu Lightroom 3 gibt es auch bereits eine public Beta... :)
 

Ankaa

Beauty of Kent
Mitglied seit
19.08.07
Beiträge
2.158
die ich wie ich geschrieben habe auch habe.... (mehr später....grad auf dem Weg zu einer Prüfung)
 

Irreversibel

Holländischer Prinz
Mitglied seit
16.03.07
Beiträge
1.843
Dann schiess mal los. Ich habe nebenbei das Buch von Geilileo mal in der Hand gehabt, macht einen sehr vernünftigen Eindruck. Ich war über den Funktionsumfang doch schon verwundert. Wenn du wirklich aktuell sein willst, dann lies englische Bücher. Ich gebe den englischen Autoren einen Monat nach entgültigen Veröffentlichung von Lightroom 3 bis die ersten vollständigen Manuals raus sind, das kann man sich dann sofort bei Amazon bestellen. Wenn du dir Lightroom 3 kaufst und nicht warten kannst kauf dir das englische Buch. Die Deutschen brauchen da meist etwas länger.
 

Ankaa

Beauty of Kent
Mitglied seit
19.08.07
Beiträge
2.158
So. Jetzt.

Meine Frage war wie gesagt, ob ich bei Lightroom 3 problemlos ein Buch zu LR 2 kaufen kann. Das haben wir ja jetzt mit JA beantwortet :)

Ich hatte beide Bücher (also zu LR und zu PS) von Galileo in der Hand und sie beide für sehr gut empfunden. Ich werde mir auch - irgendwann - beide kaufen. Aber momentan reicht das Geld wenn überhaupt nur für eins. Und da war eben die Frage, welches zu erst. Und ich denke, ich kauf mir erstmal das LR-Buch.
 

Thaddäus

Golden Noble
Mitglied seit
27.03.08
Beiträge
15.802
Wenn du mit LR arbeiten willst empfiehlt sich auch das Buch zu LR... ;)
 

cusertrumpl

Thurgauer Weinapfel
Mitglied seit
04.02.08
Beiträge
998
Hi Leute,
ich hätte nicht gedacht, dass mich bei der Frage Google nicht unterstützt.
Ich suche eine Möglichkeit, aus 10-20 kurz belichteten Bildern des selben Objekts eine Langzeitaufnahme zu simulieren. Sowas wird doch sicher öfters praktiziert. Mit meiner Kamera kann ich leider nur bis blende 8 Regeln, was mir ziemliche Einschränkungen macht. Mit Filtern möchte ich eher ungern arbeiten.
Des weiteren möchte ich bei manchen Bildern, bei denen ich Effekte angewandt habe, die Effekte nachträglich etwas lindern. Ich möchte praktisch zwei Bilder zusammenführen. Was gäbe es denn da für Möglichkeiten.
Vielen Dank im Voraus. Ich bin gespannt auf alle Antworten.
cusertrumpl
 

Phalanx1984

Oberösterreichischer Brünerling
Mitglied seit
12.01.08
Beiträge
720
hmm... ohne es ausprobiert zu haben, aber warum nicht zwei ebenen übereinander legen (in PS oder GIMP) und beide auf 50% deckkraft stellen (bei 8 Bildern dann halt auf 12,5%) dazu müssen die Bilder halt zu 100% deckungsgleich (bezüglich der unbewegten Teile sein).

Des weiteren gibt es für Sternenfotografie auch Programme, mit denen man mehrere Aufnahmen verrechnen kann (da zu lange belichtungszeiten das Rauschen erhöhen/sichtbar machen). Programm gibts hier http://www.startrails.de/html/software.html hab es aber noch nie verwendet, aber vielleicht kann man das ja zweckentfremden...

Btw würden mich die Ergebnisse interessieren…
 

cusertrumpl

Thurgauer Weinapfel
Mitglied seit
04.02.08
Beiträge
998
Für zweitere Anwendung ist deine Methode super (ausprobiert).
Für die andere Anwendung (Langzeitbelichtung) erscheint sie mir als etwas umständlich.
Leider ist das Programm startrails für den PC, aber so was in der Richtung suche ich
 

Labradorhund

Pomme Etrangle
Mitglied seit
12.02.08
Beiträge
905
Habe das schon in der Kaufberatung gefragt, aber vllt. bekomme ich hier eher eine Antwort:

ich hätte jetzt evtl. die Möglichkeit an eine Eos 350d (Objektiv, 2 Akkus, Tasche) zu kommen. Für 150 Euro...
wäre das die Investition wert? Ich habe bisher nur kompakte Digitalkameras benutzt, wäre also meine erste Spiegelreflex...
Selbst wenn der Deal nicht klappen würde, sollte man an so etwas dranbleiben oder gleich etwas Neueres kaufen?
Danke schon mal
 

JJ1308

Raisin Rouge
Mitglied seit
16.05.08
Beiträge
1.191
Hallo Labradorhund,

So verlockend es auch klingen mag, wenn man eine DSLR um 150 € bekommt, dann solltest du auch bedenken, dass die Kamera im März 2005 vorgestellt wurde. Somit ist sie, aus der Sicht der Elektronikbranche gesehen, schon uralt...

Fotos wirst du damit sicher noch machen können, aber ich kann dir schon einmal versprechen, dass du nicht recht lang mit der Kamera glücklich sein wirst, und du dir dann schon bald was neueres kaufen willst, womit du dann die 350D "wegwerfen" kannst, und wohl auch keine 150 € mehr sehen wirst dafür...

Ich stand selbst auch vor ein paar Monaten vor der Entscheidung, billige neue, oder eine ähnlich teure gebrauchte, und ich muss sagen, dass ich nicht bereut habe, dass ich mir eine gebrauchte D90 gekauft habe.

Was ebenfalls wichtig ist, wenn du dir tatsächlich eine Kamera gebraucht kaufst, ist die Zahl der Auslösungen. Denn wenn der Verschluss einer DSLR erst einmal seine Lebensdauer überschritten hat, dann kann das tauschen schon mal so um die 100€ kosten...

Also, wenn ich du wäre, und wenn du umbedingt eine Canon willst, dann würde ich mich so ab der Eos 450d umsehen...oder du beobachtest die Angebote der Geiz-ist-Geil-Märkte...die haben teils richtig gute Deals, vor allem bei den kleinen Kameras...
 

Ankaa

Beauty of Kent
Mitglied seit
19.08.07
Beiträge
2.158
Hmm...ist zwar jetzt schon etwas her und weiß nicht, ob die Frage noch steht,a ber ich kann nur sagen, dass meine 350D auch jetzt noch sehr gute Fotos macht. Ob der Preis ok ist, kann ich nicht einschätzen (immerhin muss man bedenken, dass die damals neu ein vielfaches teurer war, als was man heute neue bekommen würde). Aber rein vom "Können" sollte sie auch trotz Alter für einen Anfänger allemal ausreichen.
Ansonsten kann ich aber eigentlich dem Vorgängerpost nur zustimmen und empfehle auch eher, das Geld nochmal draufzulegen und bei den 450Dern anzufangen zu schauen.

---------

Hab mal noch ne eigene Frage. Hier nutzen doch viele Lightroom, oder? Ich habe ein "Problem" wo ich einfach keine Lösung finde. Wenn ich in Lightroom in der Bibliothek bin möchte ich, dass er standardmäßig die Lupenansicht nimmt und nicht die Übersicht. Bei LR2 hatte er sich das damals gemerkt....bei LR3 geht er immer wieder automatisch in die Übersicht....kann man das irgendwo einstellen oder geht das wirklich nicht?
 

Labradorhund

Pomme Etrangle
Mitglied seit
12.02.08
Beiträge
905
Danke für die Antworten. Ich habe mich inzwischen für eine neue Canon Eos 500d entschieden. Ich denke, das war dann doch die bessere Entscheidung ;) Macht auf jeden Fall viel Spaß
 

Ankaa

Beauty of Kent
Mitglied seit
19.08.07
Beiträge
2.158
Und noch ne Frage, in der Hoffnung diesmal ne Antwort zu bekommen, weil mir das recht wichtig wäre. Ich hab im Hinterkopf, dass ein Polfilter bei einem Superweitwinkel nicht viel bringt, weil zu viel Bereich abgedeckt wird und somit die Winkel zur Sonne zu unterschiedlich. Stimmt das oder kann man doch einen Polfilter bei 11-16mm nutzen? Wenn ja, worauf muss ich achten? Slimvariante? Zirkular oder Linear?

Danke :)
 

cusertrumpl

Thurgauer Weinapfel
Mitglied seit
04.02.08
Beiträge
998
Es kommt halt drauf an, was du mit dem Polfilter bezwecken willst. Ich finde den Farbverlauf am Himmel bei Weitwinkel recht interessant. (wobei meine Kompaktkamera nicht wirklich weitwinklig ist)
Slimvariante macht bei einem Weitwinkelobjektiv natürlich sinn. Wenn ich mich recht entsinnen kann, soll man bei digitalen Kameras für ein natürliches Bild die zirkulare Variante wählen. Nachteil haben diese ja keinen.
Edit: Musst mal testen, ob die Slimvariante bei deinem Objektiv notwendig ist. Hängt ja auch davon ab, ob der Polfilter der einzige ist. Sicherer fährst du auf jedem Fall damit.

uv-filtershop.de schrieb:
Was bedeutet Slim?
Slim-Polarisationsfilter besitzen die gleichen Eigenschaften wie herkömmliche Polfilter, lediglich die Filterfassung ist niedriger konstruiert, damit es bei extremen Weitwinkeln nicht zu Abschattungen an den Ecken kommen kann. In der Regel wird die geringere Höhe bei Polfiltern auch damit erkauft, dass auf das Frontgewinde verzichtet wird. Man kann dort dann keinen Objektiv-Snapdeckel mehr einrasten (B+W liefert deshalb seine Slimfilter grundsätzlich mit aufsteckbarem Objektivdeckel). Wegen ihrer Konstruktion bedingen die Slim-Filterfassungen oft auch eine größeren Glasdurchmesser (deshalb der etwas höhere Preis im Vergleich zur Standardfassung).
 

Irreversibel

Holländischer Prinz
Mitglied seit
16.03.07
Beiträge
1.843
Bei Kameras mit Autofokus und Innenbelichtungsmesser führen lineare Polfilter zur Beeinträchtigung dieser Funktionen, daher sollte man einen zirkulären Polfilter verwenden. Man kann Polfilter auch bei extrem weitwinkligen Objektiven verwenden; der Effekt dass die Bildränder sich aufhellen tritt am stärksten auf, wenn das Sonnenlicht aus 90° von der Seite kommt. Bei sehr weitwinkligen Objektiven kann die Filterfassung zur Vignettierung führen, entsprechende Slim-Filter halten auch nicht immer, was sie versprechen. Da hilft nur ausprobieren. Cokin und Lee bieten meines Wissens auch polarisierende Einlegefilter an, damit umgeht man das Problem. Einige Leute nutzen prinzipiell keine Polfilter im WW-Bereich, andere (z.B. ich) sehen das nicht so dogmatisch. Es hat eher praktische Gründe, dass ich z.B. mein 14-24er nicht filtere: zu viel Aufwand die Vignettierung zu vermeiden.
 

Ankaa

Beauty of Kent
Mitglied seit
19.08.07
Beiträge
2.158
Hey,
ich hab mal ne etwas spezielle Frage, hoffe aber, dass trotzdem jemand eine Antwort weiß :)

Weiß jemand, wie es sich verhält, wenn ich mit ner polarisierten Sonnenbrille durch die Kamera (DSL) schaue? Seh ich dann die gleichen Reflexe (nicht), wie wenn ich nicht durchschaue, oder seh ich das ganz normal, wie als ob ich keine Brille aufhätte...und kann somit den Polfilter optimal einstellen? Wäre ziemlich wichtig, da es um Fotografie auf dem Meer gibt, wo der Polfilter wichtig wäre...und die polarisierte Sonnenbrille, um die Tiere vorher besser zu sehen. Und ständige zum Fotografieren Sonnenbrille absetzen und dann wieder auf ist nicht praktikabel...kann das grad schlecht erklären, wieso, da müsste ich zu sehr in die Details des Workflow gehen.
 

cusertrumpl

Thurgauer Weinapfel
Mitglied seit
04.02.08
Beiträge
998
Da du eine DSL hast gehe ich davon aus, dass du einen zirkularen Filter verwendest, dann hat die Brille nur den Effekt der Verdunklung. Ich hab zwar noch nie eine polarisierte Sonnenbrille gesehen, aber das spielt ja keine rolle