• Es gibt nach dem Softwareupdate eine Reihe von Änderungen und Neuerungen in unserem Forum. Genaueres dazu findet Ihr in dieser Ankündigung. Hinweise, Kritik, Anregungen, Lob und Tadel bitte hier diskutieren.

[Foto] KFKA, Tipps und Tricks

j@n

Eierleder-Apfel
Mitglied seit
03.01.07
Beiträge
1.230
Ankaa, Du kannst die "Filterebene" der polarisierten Sonnenbrille herausfinden, in dem Du z.B. auf einen Computermonitor schaust und den Kopf zur Seite neigst (oder auch die Brille abnimmst und sie vor dem Monitor drehst). Es gibt eine Ebene, in der fast kein Licht des Monitors mehr durch die Brille fällt. Genau rechtwinklig zu dieser Ebene ist der Filter quasi "frei durchgängig". Möglicherweise kann Dir dieses Wissen bei der Einstellung des Polfilters helfen.

Im Prinzip besteht der zirkuläre Polfilter selbst schon aus zwei Filtern, die entsprechend gegeneinander verdreht werden. Du müsstest es quasi schaffen, die "Filterebene" der Brille (durch schräg halten des Kopfes) so zu stellen, dass sie mit einer (vorzugsweise der hinteren, feststehenden) Ebene des Objektivfilters übereinstimmt. Das ist etwas komplex, aber wie gesagt, auch die "Drei-Filter-Kombi" aus Sonnenbrille und den beiden Ebenen des Objektivfilters müsstest Du mit Hilfe eines Computermonitors (ich habe iPhone und ein kleines Netbook mit LED-Hintergrundbeleuchtung ausprobiert) herausfinden können.
Wenn also die Brille und die hintere Ebene des Objektivfilters gleich ausgerichtet sind, hast Du den gewünschten "normalen" Eindruck durch den Sucher und kannst wie gewohnt den Polfilter einstellen. Wenn Du die Brille aber "verdrehst", wird die Polfilter-Einstellung auf dem Sensor anders wirken als hinter Deiner Sonnenbrille.
 

Irreversibel

Holländischer Prinz
Mitglied seit
16.03.07
Beiträge
1.843
Im Prinzip ist ja schon fast alles gesagt worden. Nice to know: Stufenlose Graufilter funktionieren nach genau diesem Prinzip. Es sind im Endeffekt zwei polarisierte Gläser die gegeneinander verdreht werden können bis sie in einem Winkel zueinander stehen in dem sie fast 100% Licht schlucken.

Im Prinzip könnten wir da eine akademische Diskussion lostreten, dass du die Polarisationsrichtung deiner speziellen Sonnenbrillengläser rausfinden müsstest usw., aber das ist prinzipiell nicht der Punkt. Der Witz an einem Polfilter ist ja, dass du ihn drehen kannst und auch musst. Da werden dir zusätzliche polarisierte Brillengläser, die du ja nicht dementsprechend drehen kannst (es sei denn du verdrehst den Kopf was ich mir recht hinderlich vorstelle), im Wege stehen. Die einfachste Lösung wäre, auf die polarisierte Sonnenbrille zu verzichten und eine normale UV-gefilterte zu verwenden.

Polarisierte Brillengläser sind auf dem Meer natürlich gegen Blendeffekte gut, aber kann man damit wirklich besser durch die Wasseroberfläche sehen? Ich bezweifle das, weil das Licht immer anders polarisiert zurückgeworfen wird. Wenn ich, sagen wir mal, Vögel mit einem Tele fotografiere, dann würde ich den Polfilter weglassen (bei den Bildwinkeln und Schärfetiefen ist der Effekt unerheblich) und die Sonnenbrille tragen (damit ich die Viecher auch sehe und erwische). Würde ich Fische fotografieren, würde ich mich eher darauf konzentrieren, den Polfilter korrekt einzustellen und keine Sonnenbrille tragen. Aber probieren geht über studieren, nimm einfach mal beides mit und berichte von deinen Erfahrungen... :)
 

funny-leo

Hibernal
Mitglied seit
12.04.10
Beiträge
1.987
Hallo Apfeltalker und Fotografen,

Da ja bald die Sommerferien anstehen geht's in den wohlverdienten Urlaub. Nun habe ich eine Objektiv Frage. Lieber meine zwei 18-55+55-200 mitnehmen oder doch lieber ein Superzoom (~18-200)? Wäre nett wenn ihr mit helfen könnt. Achja, es wird ne Kreuzfahrt werden. :)
Falls ein Superzoom besser wäre, wären ein-zwei Empfehlungen schön. Können auch ruhig Tamrons oder Sigmas sein, da das Geld ja nicht auf Bäumen wächst. ;)

Gruß Leo
 

Matze1983

Strauwalds neue Goldparmäne
Mitglied seit
05.11.08
Beiträge
638
Eine gute Freundin von mir hat gerade sich ein 55-300 gekauft. Sie war mit ihrem Tamrom All-in-One überhaupt nicht zufrieden und auf den ersten Schnappschüssen sieht man sogar im Vergleich, dass die Bilder des Telezooms weitaus besser sind! Ich würde grundsätzlich von AiO abraten.
 

drlecter

Wöbers Rambur
Mitglied seit
04.11.06
Beiträge
6.442
Aeh wechles AiO? Welche Brennweite? Was für eine Cam?
 

Matze1983

Strauwalds neue Goldparmäne
Mitglied seit
05.11.08
Beiträge
638
Puuuuhhhh, so schwere Fragen... :) Sie hat auf jeden Fall eine kleine Nikon und das AiO war von Tamron bis 200 oder 300.
 

drlecter

Wöbers Rambur
Mitglied seit
04.11.06
Beiträge
6.442
Bei dem Superzoom gibt es immer noch einen Unterschied ob man das Tamron 18-200 oder das Nikon 18-200 nimmt.
 

funny-leo

Hibernal
Mitglied seit
12.04.10
Beiträge
1.987
Naja, der Nachteil bei Tele und Weitwinkel sind halt, dass man die austauschen muss. Auf einer kleiner Fototour im Bus oder so hat man dann halt nicht die Zeit dazu...
 

Matze1983

Strauwalds neue Goldparmäne
Mitglied seit
05.11.08
Beiträge
638
Jedes Bild, das ich von einem AiO gesehen habe, war wirklich qualitativ schlecht. Ich hole mir doch keine DSLR um mir dann die Bilder vom Objektiv versauen zu lassen. Ich denke, wenn man nicht wechseln will, tut es auch eine gute Kompakte mit Megazoom.
 

Irreversibel

Holländischer Prinz
Mitglied seit
16.03.07
Beiträge
1.843
Die Standard-Kombi 18-55 & 55-200 ist einem Tamron-Superzoom optisch schon überlegen. Aber wir reden hier sowieso nicht von Premiumleistungen. Ich hatte mal einige Tamron-Superzooms zum Testen, die haben mir aber alle wegen der Verarbeitungsqualität nicht gefallen. Wenn man damit kein Problem hat würde ich auf See und unterwegs lieber so selten wie möglich die Objektive wechseln, also zur eierlegenden Wollmilchsau 18-200 greifen. Drauflassen, Ärger ersparen, glücklich sein, die allermeisten Leute können in den ausgedruckten Standardformaten oder Webauflösungen sowieso nicht unterscheiden, ob ein Bild mit einem Objektiv für €250 oder €2500 gemacht worden ist und Extremsituationen in denen ein 18-200 einfach nicht ausreicht tauchen auch extrem selten auf.
 

funny-leo

Hibernal
Mitglied seit
12.04.10
Beiträge
1.987
Hier bin ich mal wieder. :D
Diesmal brauche ich einen Ratschlag für ein Tele-Objektiv >200/300mm. Heute beim Plane-Spotten ist mir aufgefallen (eigentlich schon früher im Zoo), dass mein 55-200mm Kit Objektiv nicht mehr für mich ausreicht.
Kennt ihr irgendwelche guten Teleobjektive mit Nikon Anschluss, die nicht sehr teuer sind? Ich dachte an eine Grenze von 300-500€. Oder reicht ein Tele-Konverter @2x?
Danke! ;)
 

Phalanx1984

Oberösterreichischer Brünerling
Mitglied seit
12.01.08
Beiträge
720
Gute (Tele)objektive die nicht viel kosten sind eher selten… Telekonverter an einem mittelmäßig guten Telezoom machen die sache sicher nicht unbedingt besser.

Mein Rat: Setze dir ein Budget und dann kauf das beste was du für dieses Geld bekommen kannst.
 

PabbaApfel

Rhode Island Greening
Mitglied seit
03.12.08
Beiträge
472
Welche Nikon hast du denn? Brauchst du einen Motor im Objektiv oder nicht?
 

funny-leo

Hibernal
Mitglied seit
12.04.10
Beiträge
1.987
Nikon D5000. Ich brauche glaube ich 'nen Motor..
Und beim 70-300er: ob die 100mm was bringen? Dann nen Konverter und ich hätte theoretisch 400...
 

Photron

Tokyo Rose
Mitglied seit
26.12.10
Beiträge
67
Bei deinen Ansprüchen wirds schwer mit dem Budget...... Also über mein (Canon) 400/2.8 II kann ich kaum schlechtes sagen xD
 

stary

Uelzener Rambour
Mitglied seit
04.03.10
Beiträge
370
Eine Frage zu externen Blitzgerät.
ich hab mir von meinem Vater ein Canon Speedlite 550EX ausgeliehen. Leider ist keine Anleitung mehr vorhanden.

An dem Blitz kann man einen Zoomfaktor einstellen.
Frage!
Wie stellt man das richtig ein?

Mein Dad benutzt scheinbar ausschließlich die Voreinstellung mit 35 mm
 

Photron

Tokyo Rose
Mitglied seit
26.12.10
Beiträge
67
Wie definierst du richtig? Nicht-Falsch ist zumindest, ihn identisch mit der kleinbildequivalenten Brennweite einzustellen.
 

Irreversibel

Holländischer Prinz
Mitglied seit
16.03.07
Beiträge
1.843
Ich bin mit dem Canon e-TTL nicht vertraut, aber stellt sich der Zoomfaktor bei e-TTL nicht nach oder ist das erst bei e-TTL 2 der Fall? Im Fall dass der Blitz sich automatisch einstellt müsste natürlich TTL aktiviert sein und die entsprechende Zoomoption am Blitz aktiviert.