1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Deutsche Sprache

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von Starbreaker, 25.09.07.

  1. Jemand meinte heute zu mir, es muss "wegen des Buches" heißen. "Wegen dem Buch" ist doch auch korrekt, oder? Linguisten hier? ;)
     
  2. äädappel

    äädappel Ingrid Marie

    Dabei seit:
    12.06.06
    Beiträge:
    269
    Präposition mit Genitiv:
    - wegen des Buches

    Umgangssprachlich auch mit Dativ:
    - wegen dem Buch

    Quelle DUDEN
     
  3. MasterofDistres

    MasterofDistres Kleiner Weinapfel

    Dabei seit:
    07.12.06
    Beiträge:
    1.139
    Da gibt's doch die nette Buchreihe: „Der Dativ ist dem Genetiv sein Tod!“ ;)
     
    #3 MasterofDistres, 25.09.07
    Zuletzt bearbeitet: 25.09.07
  4. I hold the firm belief that the German language should be banned -- once and for all.
     
  5. .holger

    .holger Geflammter Kardinal

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    9.117
    Verona Feldbuschig auch mit Akkusativ

    - wegen den Buch

    :p
     
  6. guy_incognito

    guy_incognito Oberdiecks Taubenapfel

    Dabei seit:
    20.09.06
    Beiträge:
    2.751
    Wenn dann wegen das Buches!
     
  7. äädappel

    äädappel Ingrid Marie

    Dabei seit:
    12.06.06
    Beiträge:
    269

    Genau........BLUBB:-D
     
  8. landplage

    landplage Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    06.02.05
    Beiträge:
    21.476
    Richtig wäre:

    Wegen was? Wegen den Buch-was ist das?
    :p
     
  9. MrNase

    MrNase Champagner Reinette

    Dabei seit:
    11.01.05
    Beiträge:
    2.643
    Ich finde dieses 'pretty' ziemlich terrible. :)

    Zum Topic: Generell sag ich 'wegen des Buches' aber dann kommen Antworten wie: Häää? Wessen Buch?
     
  10. Sigur

    Sigur Adams Parmäne

    Dabei seit:
    10.07.06
    Beiträge:
    1.301
    die frage lautet: Weswegen?
     
  11. Ghaunadaur

    Ghaunadaur Cox Orange

    Dabei seit:
    02.03.07
    Beiträge:
    96
    Anders herum:
    "Der Dativ ist dem Genetiv sein Tod!"

    was ich gern benutze um Leute auszubessern:
    "Ich liebe dem Dativ!"
     
  12. .holger

    .holger Geflammter Kardinal

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    9.117
    Nur weil das Englische so einfach ist, nicht nur einfach = leicht, sondern auch einfach = schlicht, heißt es noch lange nicht, dass Deutsch schlecht ist.
    Deutsch ist sicher eine komplexe, aber auch eine sehr schöne Sprache. Viele bedeutende Werke sind in unserer schönen Sprache verfasst und in welcher anderen Sprache kann man haufenweise Nomen aneinanderreihen um ein neues zu generieren? (Dampfschifffahrtskapitänsmützenherstellerstochter)
     
  13. guy_incognito

    guy_incognito Oberdiecks Taubenapfel

    Dabei seit:
    20.09.06
    Beiträge:
    2.751
    Eigentlich doch: Wemwegen?
     
  14. .holger

    .holger Geflammter Kardinal

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    9.117
    Ist die Gegenfrage nicht einfach nur "Was?"
     
  15. guy_incognito

    guy_incognito Oberdiecks Taubenapfel

    Dabei seit:
    20.09.06
    Beiträge:
    2.751
    Das kommt nahe an "Hä?" ran. :)
     
  16. Peter Maurer

    Peter Maurer Carmeliter-Renette

    Dabei seit:
    16.03.04
    Beiträge:
    3.274
    Das wuerd' ich nicht so generell sagen. Englisch hat viele Etagen; und gutes Englisch (oberster Stock, sozusagen) ist weder leicht noch schlicht. Deutsch hingegen kann auch schlicht sein -- frag' nach bei Sido oder in einem Chat-Raum Deiner Wahl. :D

    Und weil das ein kleines Steckenpferd von mir ist: Sehr gutes Englisch, wie es im Gegensatz zu Shakespeares Englisch auch heute noch gesprochen werden kann, findet sich beispielsweise in F. Scott Fitzgeralds The Great Gatsby; hier ein paar Beispiele, die m.E. die ganz und gar unschlichte Schoenheit dieser Sprache deutlich belegen -- einschliesslich der beeindruckendsten Schlussworte, die ich je in einem Buch gelesen habe:

    And as I sat there brooding on the old, unknown world, I thought of Gatsby's wonder when he first picked out the green light at the end of Daisy's dock. He had come a long way to this blue lawn, and his dream must have seemed so close that he could hardly fail to grasp it. He did not know that it was already behind him, somewhere back in that vast obscurity beyond the city, where the dark fields of the republic rolled on under the night.

    Gatsby believed in the green light, the orgastic future that year by year recedes before us. It eluded us then, but that's no matter - tomorrow we will run faster, stretch out our arms further... And one fine morning -

    So we beat on, boats against the current, borne back ceaselessly into the past.
     
    #17 Peter Maurer, 25.09.07
    Zuletzt bearbeitet: 25.09.07
  17. landplage

    landplage Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    06.02.05
    Beiträge:
    21.476
    Volle Zustimmung!
    Leider wird das in der Schule heute nicht mehr vermittelt. Oder lernt heute jemand noch den Unterschied zwischen game und play oder sky und heaven? o_O

    Obwohl selbst mache im Deutschen nicht mehr zwischen grinsen und lächeln unterscheiden können oder zwischen das gleich und das selbe
     
  18. n/a

    n/a Goldparmäne

    Dabei seit:
    14.10.06
    Beiträge:
    561
    Also ich hab's in der Schule damals gelernt ;).

    Eine Sprache, die durchaus noch schwieriger ist, als deutsch, ist russisch. Da gibt es mehr Fälle, mehr Konjugationen und generell von allem mehr. Auch mehr Buchstaben. Russisch "is pretty ;) difficult".
     
  19. landplage

    landplage Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    06.02.05
    Beiträge:
    21.476
    Ich auch :-D

    Zustimmung. :-* Die habe ich auch gelernt.
    Die schönste Liebeserklärung an die russische Sprache findet man (meiner Meinung nach) in "Ein Fisch namens Wanda" :p Das ist die Szene in dem - angeblich leeren - Wochenendhaus mit dem Slip über dem Kopf... :p:p:p
     

Diese Seite empfehlen