[Sammelthread] Akku "Pflege & Fragen, Probleme" im MacBook (Pro)

R1200R

Gala
Mitglied seit
11.02.19
Beiträge
51
Also das Trackpad ist bei mir noch komplett perfect am arbeiten. Fühlt sich an wie am ersten Tag. Wie lange war dein MBP in Reparatur?
7 Arbeitstage. Angekündigt waren 10 Tage. Teile müssen auch eventuell bestellt werden.

Ein aufgeblähter Akku kann auch irgendwann den unteren Alu-Deckel verformen. Ist der noch plan?

Aber es kann ja bei Dir auch ein ganz anderer Fehler sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Adidas666

Cox Orange
Mitglied seit
30.09.14
Beiträge
98
Hey zusammen,

mein Macbook Pro 13" early 2015 misst aktuell 442 Ladezyklen, der Zustand wird noch als "gut" angegeben. Ich merke allerdings so langsam, dass der Akku nicht mehr wirklich lange durchhält. Das Macbook ist knapp 5 Jahre alt, ist bei den Ladezyklen und dem Alter schon definitiv ein Wechsel sinnvoll?

Grüße
 

Macbeatnik

Golden Noble
Mitglied seit
05.01.04
Beiträge
32.262
Les doch erst einmal die restkapazität aus, daraus kannst du auf die Gesundheit besser schließen.
Ansonsten , ein 5 Jahre alter Akku sollte so langsam an sein Ende gelangen.
ein Akku altert nicht nur Dutch Ladezyklen, sondern auch wie wir durch die Lebensdauer
 
  • Like
Wertungen: Adidas666

Adidas666

Cox Orange
Mitglied seit
30.09.14
Beiträge
98
Stimmt, gar nicht dran gedacht. Da liegt der Akku bei 5507 mAh von möglichen 6559, ich denke, das liegt noch im akzeptablen Bereich, oder?
Danke schon einmal!
 

Katamaran

Finkenwerder Herbstprinz
Mitglied seit
30.04.13
Beiträge
460
Der Akku ist laut deinen Angaben bei runt 80% seiner Originalkapazität. Obs nötig ist ihn zu tauschen oder nicht, musst du selbst wissen. Wenn du es tatsächlich merkst und es dich in deinem Workflow stört, spricht nichts dagegen. Ansonsten würde ich einfach damit weiterarbeiten. Zum Vergleich: Mein erstes MacBook aus 2011 wird immer noch in der Familie benutzt und hat noch den ersten Akku.
 

Macbeatnik

Golden Noble
Mitglied seit
05.01.04
Beiträge
32.262
Apple sieht einen Akku mit 80% Restkapazität als austauschbar an, davon ist deiner ein paar Prozente entfernt.
mit dem Alter steigt die Möglichkeit an, das der Akku sich plötzlich aufbläht und den Rechner dann beschädigt oder auch die Möglichkeit eines Brandes ist gegeben, alles sehr unwahrscheinliche Möglichkeiten, aber wenn es dann einen erwischt ist das mehr als ärgerlich.
mit der Kraft eines Akkus ist es nicht wie mit dem Benzin im Tank, ist der 15% leer, hat der Wagen dennoch die volle Kraft, ein Akku mit 15% weniger Kapazität ist allerdings um 15% schwächer, was Ausdauer und Leistung betrifft.
ich würde in deinem Fall ihn im Auge behalten und dann tauschen, wenn man noch weitere Einschränkungen der Leistung merkt, sofern du nicht sofort tauschen willst. Besser wird der Akku nicht werden.
 
  • Like
Wertungen: Adidas666

Chris DuBois

Erdapfel
Mitglied seit
11.04.20
Beiträge
5
Hallo ihr!

Mein MB Pro 2017 hatte ich vor fünf Tagen mal eines "Resets" unterzogen und frisch mit Catalina bespielt.

Heute war es dann so, dass ich mein Book versehentlich nicht am Ladekabel hatte, sodass er während des Arbeitens ausging.

Seitdem geht er nicht mehr an.

Seitdem hab ich einiges probiert; der Apple Support Chat riet mir zu SMD- und NVRAM-Spielchen, die aber nicht greifen, weil das Book dazu eingeschaltet sein müsste.

Er lässt sich jedoch nicht einschalten; bis vor kurzem war es so, dass er sich nur (!) ohne angeschlossenem Ladekabel einschalten ließ. Dann hat er mir für 3 Sekunden das "bitte Akku laden"-Symbol gezeigt und ging dann wieder aus.

In diesen 3 Sekunden konnte ich dann schnell das Ladekabel einstecken, dann verwandelte sich das Symbol in ein "lädt gerade"-Symbol und es kommt der Ton, der halt kommt, wenn man das Kabel einsteckt und das Gerät lädt.

Aber: Es passiert seitdem nichts. Gerät geht aus. Und ob er wirklich lädt, kann ich nicht nachvollziehen.

Mein Plan war, das Teil einfach ein paar Stunden laden zu lassen. Aber nä, bringt nichts. Wenn das Kabel drin steckt, geht gar nichts. Und wenn ich es rausnehme, ebenfalls nicht, bis auf dass ich es eben für diese 3 Sekunden einschalten kann.

Ich mag nicht glauben, dass es an der Hardware liegt. Bestimmt es einfach unglücklich "tiefenentladen" oder so?

Habt ihr Ideen? Ich werde es jetzt ein paar Stunden mal nicht aufladen und dann schauen, wie es sich verhält.

Anregungen nehm ich gern entgegen.


Grüße!
 

orcymmot

Neuer Berner Rosenapfel
Mitglied seit
06.03.16
Beiträge
1.950
Selbst wenn tiefentladen, müsste es nach einer Weile am Kabel wieder anfangen zu laden und sich kurz darauf auch wieder einschalten lassen.
 

Chris DuBois

Erdapfel
Mitglied seit
11.04.20
Beiträge
5
Mittlerweile komplett tot. Keine Regung mehr. :( Aber das ist doch seltsam. Was macht denn der Apple Mitarbeiter bei der Servicestation? Der drückt doch dann bestimmt 3 Tasten die "unsereins" nicht kennt und das Teil springt wieder an? Dass der Akku leer geht und dann in Folge irgendwann kaputt geht hardwaretechnisch … das mag ich einfach nicht glauben.
 

orcymmot

Neuer Berner Rosenapfel
Mitglied seit
06.03.16
Beiträge
1.950
Ob es der Akku selbst ist oder etwas mit der Ladeelektronik nicht stimmt, wird dir nur eine versierte Werkstatt sagen können.

Ein defekter Akku wäre zwar ärgerlich aber nicht auszuschließen.
 

Chris DuBois

Erdapfel
Mitglied seit
11.04.20
Beiträge
5
Es geht wieder! "Übeltäter" war das kleine Ding, das man in die Steckdose steckt... das große weiße Netzteil teilt sich ja in zwei Teile; eins, in das auch USB-C reingsteckt wird, und dann eben das dransteckbare kleine Teil, das in die Steckdose kommt.

Nach einigem hin und hertauschen mit iPad-Kabel etc. kam mir das in den Sinn... DIESES musste ich austauschen (hatte noch ein Zweites rumfliegen) und dann ging es plötzlich wieder ...

Danke für den Support!
 

jFx

Schafnase
Mitglied seit
23.01.11
Beiträge
2.248
Hallo zusammen,

habe mal eine Frage. Wenn bei Apple ein Gerät auf der Vintage Liste aufgenommen wird, dann ist mit allen Support schluss oder?

Also auch ein Akkutausch für MBPr etc. gibt es dann nicht mehr.

Frage nur, da ich heute mal geschaut habe. Aktuell sind die 2013er early schon auf der Liste. Also wird wohl auf der nächsten das late 2013 aufgeführt werden. (Also das was ich hab) da habe ich nicht mehr lange Zeit mir dazu mal Gedanken zu machen.

Wie lange hat man dann wenn die Liste aktualisiert wird noch Zeit? Oder ist es dann sofort zu spät? Wann kommt da immer eine neue Liste raus?

Danke
 

Onku

Morgenduft
Mitglied seit
02.04.19
Beiträge
170
Dein Gerät von Ende 2013 ist schon Vintage. Ab dem 30. April wird das MacBook Pro (Retina, 13", Mitte 2014) sowie auch die Airs von 2013/2014 auf die Liste gesetzt.
 

jFx

Schafnase
Mitglied seit
23.01.11
Beiträge
2.248
Naja auf der Liste steht noch nichts:

 

Onku

Morgenduft
Mitglied seit
02.04.19
Beiträge
170
Ja, ich weiss.. ist aber trotzdem als Vintage markiert.
Siehe auch für die Nachfolger die Apfeltalk Magazin News HIER
Wichtig für dich der letzte Satz.
 

liqu1d

Gloster
Mitglied seit
24.12.19
Beiträge
63
Servus,

bei meinem 2011er 13 Zoll MBP lädt der Akku nicht.

Ausgeschlossen sind:

- Netzteil
- AC Adapter
- Akku

Was bleibt übrig? Mainboard?

Kann ohne Netzteil gestartet werden. Startet direkt beim NT Anschluss. Akku wird erkannt aber eben nicht geladen. Lampe bleibt grün ...
Ich habe gesehen dass dieser Zipfel am MB umgeknickt ist. Was hat das Teil für ne Funktion und kann es daran liegen?
 

Anhänge:

Zuletzt bearbeitet:

Nemenos

Erdapfel
Mitglied seit
18.09.13
Beiträge
5
Mein Early 2015 Macbook Pro 13" zeigt nun nach unter 500 der angegebenen 1000 Ladezyklen auch "Batterie warten" an.
Bekomme es weder über komplette Entladung noch über SMC Reset weg.
Jemand ne Ahnung ob Apple da Kulant mit umgeht und sich diesbezüglich ein Versuch lohnt, oder ob das nix bringt?
 

YoshuaThree

Maren Nissen
Mitglied seit
19.02.17
Beiträge
2.339
Jemand ne Ahnung ob Apple da Kulant mit umgeht und sich diesbezüglich ein Versuch lohnt, oder ob das nix bringt?
Nach über 5 Jahren wird da nichts mehr auf Kulanz gehen.... irgendwann ist ein Akku - der ein Verbrauchsmaterial ist - denen mal platt. Das ist wie mit den Garantien "100.000km oder 5 Jahre" .... ein "Defekt" lässt sich nicht alleine an den Zyklen und deren Anzahl festmachen. Zumal das ja nur eine "große Hausnummer" ist mit den 1000 Ladezyklen.

Außerdem solltest Du die Garantiebestimmungen vielleicht mal lesen?
Da steht garantiert bis zu .... die Definition von "bis zu" gegenüber "mindestens" sollte geläufig sein - oder? ;)
 
  • Like
Wertungen: Nemenos

Nemenos

Erdapfel
Mitglied seit
18.09.13
Beiträge
5
Nach über 5 Jahren wird da nichts mehr auf Kulanz gehen.... irgendwann ist ein Akku - der ein Verbrauchsmaterial ist - denen mal platt. Das ist wie mit den Garantien "100.000km oder 5 Jahre" .... ein "Defekt" lässt sich nicht alleine an den Zyklen und deren Anzahl festmachen. Zumal das ja nur eine "große Hausnummer" ist mit den 1000 Ladezyklen.

Außerdem solltest Du die Garantiebestimmungen vielleicht mal lesen?
Da steht garantiert bis zu .... die Definition von "bis zu" gegenüber "mindestens" sollte geläufig sein - oder? ;)

Die Definitionen sind mir schon geläufig und ich schätze das ebenfalls eher unwahrscheinlich an. Dachte aber vllt gibt es ja doch ein paar positive Erfahrungswerte. ;) Danke