Editor's Podcast

ATEP292 Podcasts unter watchOS 5



Die im Juni vorgestellten Betriebssysteme werfen große Schatten voraus – voraussichtlich werden noch diesen Monat die nächsten großen Versionen aller Apple Betriebssysteme veröffentlicht. Als Podcast / Pocaster gibt es hier vor allem ein Feature, das mich besonders freut: Die Unterstützung für Podcasts. Apple bringt das Format nun auch auf die Apple Watch und ich möchte euch jetzt schon erzählen, wie das Feature abschneidet. 

Beginnen wir zuerst bei einer anderen Verbesserung: Die Apple Podcasts App unterstützt jetzt auch Kapitelmarken in MP3-Dateien. Ähnlich wie bei der Unterstützung für die Apple Watch kann ich hier sagen: Endlich. Unzählige andere Anwendungen bieten dieses Feature bereits seit langem, endlich springt auch Apple auf den Zug auf. Für alle jene, die diese Funktion nicht kennen – ihr könnt sie bei unseren SE Folgen ausprobieren. Grundsätzlich gibt es die Möglichkeit, Podcasts mit Kapitelmarken auszuliefern. Ähnlich wie bei Hörbüchern könnt ihr so auf gewisse Kapitel vor- oder zurückspringen. Für Produzenten ist die Aufzeichnung mit diesen Marken durchaus aufwendig, sie können mit AAC- und MP3-Dateien ausgeliefert werden. Apple selbst unterstützt dabei bisher aber leider nur die Marken in AAC-Dateien. Das ändert sich jetzt mit iOS 12.

watchOS 5 und Podcasts von Apple

Sehr häufig habe ich mich an dieser Stelle beschwert, dass nur Musik zur Offline-Übertragung an die Apple Watch übertragen werden kann – und keine Podcasts. Warum, war mir bisher unbegreiflich – letzten Endes sind Podcasts im Zweifel auch nichts anderes als längere Musik-Dateien. Auf LTE Modellen bzw. im WLAN ist auch das Streamen nicht möglich. So oder so, es gibt keine Podcast App auf der Apple Watch. Es gibt diverse Lösungen von Drittanbietern, die wir hier auch schon besprochen haben, diese funktionieren aber nur unzureichend. All die Kritik hin oder her – mit watchOS 5 ändert Apple diesen Umstand jetzt.

Unter watchOS 5 ist die Podcasts App, sofern sie auf eurem Gerät installiert ist, auch vorinstalliert. Die Anwendung arbeitet sehr eng mit der iPhone App bzw. generell mit dem iPhone zusammen. Das war insofern anzunehmen und verhält sich bei Music grundsätzlich genauso. In der Apple Watch App zeigt Apple die von euch abonnierten Podcasts an. Dort könnt ihr entweder die zu synchronisierenden Podcasts einzeln auswählen oder euch die “Jetzt hören” Kurration übertragen lassen. Sobald die Apple Watch mit dem Stromnetz verbunden ist, werden die Folgen dann übertragen – zumindest so lange Platz auf der Uhr ist. Der Sync funktioniert problemlos und relativ schnell. Ob Apple hier auf Bluetooth oder WLAN zurückgreift, ist mir nicht ganz klar. Ich gehe davon aus, dass die Folgen via WLAN vom iPhone übertragen werden.

watchOS 5 und Podcasts auf der Uhr selbst

Auf der Uhr selbst könnt ihr entweder die Wiedergabe eures iPhones steuern, also die App als Fernbedienung nutzen, oder Podcasts von eurer Uhr abspielen. Die Wiedergabe über die Lautsprecher ist aktuell nicht möglich, hier kommt AirPlay ins Spiel. Sofern AirPlay Kopfhörer verbunden sind – egal ob mit dem iPhone oder der Uhr – übernimmt die Wiedergabe diese sofort. Das Abonnieren neuer Shows oder das Durchsuchen des Verzeichnisses ist auf der Uhr direkt nicht möglich. Kleiner Pro Tipp: Immerhin kann Siri hier aushelfen und kann mehr als die grafische Benutzeroberfläche.

Bei der Wiedergabe selbst gibt es wenige Möglichkeiten. Neben den üblichen Media-Controls gibt es noch die Möglichkeit, die Lautstärke anzupassen oder die Wiedergabe zu beschleunigen oder zu verlangsamen. Smarte Funktionen, wie das automatische Kürzen von Pausen, gibt es nicht – diese Funktion unterstützen bisher aber auch nur manche Apps von Drittentwicklern, Apple selbst bietet diese bei Podcasts nicht an.

watchOS 5 und die Möglichkeiten für Drittentwickler

Neben Apple bieten auch viele andere Hersteller Podcast-Lösungen für das iPhone an. Diese zeigten sich bereits in der Vergangenheit sehr interessiert daran, eigene Lösungen auch auf die Apple Watch zu bringen. Bisher hinderte Apple die Entwickler selbst an der Umsetzung solcher Lösungen, die Uhr limitierte entsprechende Anwendungen zu stark. Das Übertragen von Inhalten dauerte zu lange, die Steuerung der Lautstärke war ebenfalls nicht möglich. Jetzt öffnet Apple sich auch hier entsprechend – insofern dürfen wir uns auf Umsetzungen anderer Hersteller freuen. Sowohl Overcast als auch Pocket Casts haben bereits eigene Umsetzungen angekündigt. Ob es dort erweiterte Funktion, wie die bereits angesprochene automatische Kürzung von Pausen, gibt, ist unklar – aus persönlicher Erfahrung heraus gehe ich aber nicht davon aus. Diese Funktionen beanspruchen den Prozessor doch spürbar. Nicht, dass die Apple Watch dies nicht auch leisten könnte – aber der Akku würde hier, im Zweifel, nicht lange mitspielen.

watchOS 5 und Pocasts Fazit

Nach den Tests über den Sommer kann ich Podcasts auf der Apple Watch, selbst wenn es nur mit der App von Apple ist, ein gutes Zeugnis ausstellen. Alles funktioniert zuverlässig und, gemessen an bisherigen Lösungen, durchwegs schnell. So können ab Herbst alle auch ohne iPhone (unsere) Podcasts auf der Uhr genießen – gerade beim Sport stellt das für mich eine große Bereicherung dar. Ohne Frage – in Sachen Features und Bedienung gibt es noch Potential, hier springen aber vielleicht bald Drittentwickler ein.



Ihr könnt die Apfeltalk Podcasts auf Steady unterstützen.

Zusätzlich könnt ihr uns auf iTunes bewerten - damit erhöht sich die Sichtbarkeit dieses Podcasts!

Zugehörige oder ähnliche Episoden:




Tags: , , , , ,

Ähnliche Artikel

Werbung



KlickAndSnap
Beliebte Artikel
Menü