[iPad only] Work on iPad only!

orcymmot

Neuer Berner Rosenapfel
Mitglied seit
06.03.16
Beiträge
1.951
Das was du verlinkt hast ist die MacOS Version, nicht zu verwechseln mit der iPadOS App! Die wird am Mac genutzt um deine Dateien zu bearbeiten und mit PDF Expert iOS/iPadOS zu synchronisieren.

Bestimmte Funktionen gibt es bei PDF Expert (iPadOS) tatsächlich nur noch im Abo.
Den genauen Unterschied kann ich leider nicht mehr ermitteln. Ich hab seiner Zeit (vor v 7.x) noch den Einmalkauf genutzt und habe viele Funktionen inklusive, die mittlerweile nur noch über das Abo zu beziehen sind.

Aber soweit ich mich erinnern kann, sind die wichtigsten Funktionen auch ohne Abo enthalten. Notfalls schau dir auch mal „Documents“ von Readdle an. Hat meines Wissens nach einen ähnlichen Funktionsumfang.
 
  • Like
Wertungen: SaschaHausK

RobiM

Erdapfel
Mitglied seit
11.02.20
Beiträge
1
Hallo Apfeltalk Gemeinde,

Ich habe die meiste Arbeit auf das iPad Pro umgestellt.

Bin aber noch auf der Suche nach einem Mp3-Editor für das iPad Pro. Das Problem ist das meine Auto andere Tags bei Sampler brauch.

vielen Dank für eure Hilfe
 

farblos

Allington Pepping
Mitglied seit
24.01.11
Beiträge
195
Gibt es eine Möglichkeit eigene Musik (mp3) vom iPad aus zu Apple Music hinzuzufügen und diese mit samt Infos wie auf Meinem MacBook zu bearbeiten? Ich gehe ja nicht davon aus, aber ich würde mich gerne irren.
 

Martin Wendel

Redakteur & Moderator
AT Administration
AT Moderation
AT Redaktion
Mitglied seit
06.04.08
Beiträge
43.042
Das funktioniert tatsächlich nicht.
 

staettler

Seestermüher Zitronenapfel
Mitglied seit
04.06.12
Beiträge
6.112
Hallo Apfeltalk Gemeinde,

Ich habe die meiste Arbeit auf das iPad Pro umgestellt.

Bin aber noch auf der Suche nach einem Mp3-Editor für das iPad Pro. Das Problem ist das meine Auto andere Tags bei Sampler brauch.

vielen Dank für eure Hilfe
„Documents“ von Readdle kann seit neustem auch Tags in Musikdateien editieren.
 

frizzo

Kaiserapfel
Mitglied seit
13.09.10
Beiträge
1.707
Servus zusammen,

keine Ahnung ob ich hier richtig bin aber zumindest sind hier die Leute die sich vermutlich mit dem auskennen was ich suche.

ich suche apps, am besten wäre natürlich alles unter einer Haube zu haben und am besten kostenlos. Abo kommt nicht in Frage.

folgende Funktionen möchte ich abdecken:
  • Notizen (während Besprechungen) mit ApplePencil und nachträglichem Versand bzw. Synchronisierung zwischen iPad und Windows
  • sync der Notizen möglichst einfach zwischen iPad und Windows (zur Not auch per email möglich ansonsten evtl. iCloud, Dropbox oder Google Drive)
  • sync von wenigen PDF Dateien zwischen Windows und iPad (s. oben)
  • Kommentieren (Text und handschriftlich inkl. Skizzen mit ApplePencil) von PDF Dateien
so ich ich hoffe ihr habt hier ein paar wenige aber gute Vorschläge für mich. is Ja Wahnsinn was es da an Artikel und Empfehlungen im Netz gibt

danke schon mal und einen schönen Abend
 

Kaffee

Stechapfel
Mitglied seit
07.10.11
Beiträge
158
Onenote passt doch, auch zu deiner Preisvorstellung....
 

Keef

Spätblühender Taffetapfe
Mitglied seit
17.07.09
Beiträge
2.806
OneDrive für den Sync, Foxit Reader/Adobe Reader/Adobe Scan für die Anmerkungen auf den PDF.
 

Mamaanteportas

Goldparmäne
Mitglied seit
05.06.18
Beiträge
570
Die Notizen App besitzt auch eine scan Funktion für pdf
Weiter gibts viele YouTube Videos mit Erfahrungen in diesem Bereich
 

frizzo

Kaiserapfel
Mitglied seit
13.09.10
Beiträge
1.707
Die Notizen App besitzt auch eine scan Funktion für pdf
Weiter gibts viele YouTube Videos mit Erfahrungen in diesem Bereich
danke für den Hinweis. Da hab ich gestern noch die Seite von Lars Bobach gefunden
ganz interessant dass er vor dem Final release von goodnotes 5 die App noteshelf 2 als die bessere App angesehen hat und jetzt völlig überzeugt von goodnotes 5 ist.

prinzipiell wäre es ja immer am besten selbst alles zu testen aber ist halt etwas ungünstig wenn die Apps Geld kosten
 

Mamaanteportas

Goldparmäne
Mitglied seit
05.06.18
Beiträge
570
Ich hab auch beide Apps getestet letztendlich ist es Geschmacksache aber es ist völlig unproblematisch man kann die Apps innerhalb 14 Tage testen und sein Geld zurück verlangen wenn’s nicht gefällt.
Hab ich auch so gemacht ist überhaupt kein Problem.
 

Mamaanteportas

Goldparmäne
Mitglied seit
05.06.18
Beiträge
570
Inzwischen hab ich noch zwei Apps in dieser Richtung drauf einmal GoodNotes und Noteshelf wobei mir GoodNotes mehr liegt ich aber noch längst nicht alles ausprobiert habe
 

wavelow

Seidenapfel
Mitglied seit
09.09.14
Beiträge
1.331
Da hab ich gestern noch die Seite von Lars Bobach gefunden
ganz interessant dass er vor dem Final release von goodnotes 5 die App noteshelf 2 als die bessere App angesehen hat und jetzt völlig überzeugt von goodnotes 5 ist.
Kommt drauf an ob der Mann für die eigenen Ansprüche der richtige Ratgeber ist. Ich probiere lieber selber aus was in meinen Workflow am besten passt. Und zur Not, wie Mamaanteportas schon meint: man könnte es zurück geben.

Für mich ist beruflich seit langem Good Notes für alles an PDF Zeug und Ninox für wirklich alles andere das Maß meiner Dinge und in Ninox alles nach meinen Vorstellungen selber gebaut. Sobald man in Ninox auch PDF direkt editieren kann, brauche ich auch Good Notes nicht mehr. Umsonst gibts hier aber nichts und dafür habe ich auch Verständnis, denn ich arbeite auch ungern für nichts.

Ansonsten für Deinen Fall: OneNote - läuft überall und kost (erstmal nix).
 

wavelow

Seidenapfel
Mitglied seit
09.09.14
Beiträge
1.331
Klingt spannend ich habe mir auch immer wieder Ninox angesehen bin damit aber nie richtig "warm" geworden. Könntest Du vielleicht mal ein paar Anwendungsfälle von Dir (grob) beschreiben. Würde mich sehr interessieren.
Das ging mir anfangs auch so weil es irgendwie keine echte Mac App war bzw. sich so anfühlt. Aber man gewöhnt sich dran und heute weiss ich, dass es eine der stabilsten Lösungen ist mit denen ich je gearbeitet habe. Vor allem auch was den Sync der Geräte und der Ninox Datenbank angeht. Ich habe noch niemals Daten damit verloren - was bei anderen Lösungen immer wieder passierte.

Anwendungsfall bei mir: Auftragsmanagement für den technischen Aussendienst
Das hatte ich vor geraumer Zeit schon mal hier breitgetreten. Ab Abschnitt 12 gehts dort los. Ich hatte da mal mit TapForms begonnen welches aber nie 100% zuverlässig syncte, Fehler machte, Daten verlor. Ab Abschnitt 40 bin ich dann zu Ninox gewechselt und heute schwöre ich auf dieses topstabile System.

Mittlerweile ist das Baby natürlich schon viel weiter gereift und übernimmt auch das Rechnungsmanagement usw. Eigentlich muss ich mittlerweile nach getaner Arbeit und Unterschrift des Kunden gar nichts mehr machen ausser drei, viermal einen Button zu drücken. Ganz automatisch werden dann alle Arbeits-Berichts PDF kreiert, an alle zuständigen Empfänger usw. versandt inkl. einer Bestätigung zu mir selber. Ein Button Klick mehr und es geht auf die selbe Weise auch gleich die PDF Rechnung zum Kunden raus. Alles in einem Handstreich und bis dato alles fehlerfrei.
Ich muss dazu theoretisch nicht mal mehr ins Büro, geht auch alles direkt vom iPad aus. Ich selber mache das aber nach wie vor klassisch am Mac um einfach nochmal besser über alles drüber schauen zu können.

Ersatzteilmanagement ist ebenso enthalten. Was ich aus dem Auto nehme wird automatisch abgebucht und was rein kommt muss ich natürlich manuell einpflegen - oder jemand anders, ich bekomme dann über den Ninox Server eine Mail was an frischen Material eingepflegt wurde.
Denn bei Nutzung der Ninox Server kann man auch mit Mitarbeitern und anderen an einer Ninox Datenbank gemeinsam arbeiten. Das kostet einen kleinen Obolus pro Jahr, was aber bei geschäftlicher Nutzung relativ egal ist.

Informationsdatenbank. Über alle technischen Geräte und Anlagen an denen ich schraube ist in Ninox eine Wissensdatenbank mit allen möglichen Infos vorhanden. Ein Stichwort in der Suche und ich bekomme Parameterbeschreibungen, Tipps & Tricks Probleme zu lösen präsentiert. Diese Datenbank basiert auf der täglichen Arbeit und immer wenn mal wieder eine schwierige Nuß geknackt wurde, tippe ich mir den Lösungsweg in Ninox rein falls man nochmal so ein Problem hat.

Eine Kundendatenbank gehört natürlich auch dazu. Alle Kunden mitsamt ihrem technischen Zeug um das ich mich kümmere.

Nebenher berechnet mein Tool noch die Daten für die Reisekostenabrechnungen am Jahresende. Ich muss nur wöchentlich eingeben wann ich morgens aus dem Haus/Hotel bin und ob das in DE oder einem anderen der auswählbaren Länder war usw. Die dazugehörigen Tätigkeiten sucht sich das Tool von allein aus der Datenbank. Auch hier habe ich von früher nerviger Arbeit alles auf Sekunden Aufwand eingedampft. Am Jahresende druckt mir Ninox eine komplette Liste mit allen Daten für den Steuerberater oder den Steuerprüfer aus. Es berechnet auch alle Spesensätze der einzelnen Länder automatisch. Hier muss man halt einmal im Jahr die Sätze prüfen und ggfs. ändern.

Ich bin also zu 100% paperfree unterwegs. Nachteil: Meine Tinte im Drucker trocknet immer ein weil ich den gar nicht mehr brauche :cool:

Die einzige Aufgabe war das alles einmal in Ninox aufzubauen. Da habe ich schon so zwei stramme Monate dran geschraubt fürs Grundgerüst. Und dann nach und nach die Module dazu gebastelt die ich brauchte. Heute würde ich durch den ganzen Code usw. auch nicht mehr durchsteigen. Nebenbei baue ich grad einen Nachfolger bei dem deutlich weniger automatisiert sein wird. Denn je mehr Automatismus umso komplizierter da später noch durchzusteigen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: pjfry

webjogi73

Jerseymac
Mitglied seit
26.07.10
Beiträge
452
Ich arbeite täglich mit GoodNotes (beruflich) und habe auch Noteshelf. zusätzlich schwören viele auf Notability und dann gibt es noch Nebo.

Lars Bobach war schon immer GoodNotes-Anhänger, hatte nur eine Phase vor dem Version 5-Release, wo Noteshelf mal eine Option war, weil das die Version 5 extrem lange auf sich warten lies und die 4er deutlich der Konkurrenz unterlegen war. Er ist neben Tom Solid wohl der bekannteste deutsche Experte auf dem Gebiet und berichtet aus Sicht eines Unternehmers. Man muß nicht gut finden, was er alles macht und sagt, aber in dem Bereich, finde ich seine Tipps und Ansichten sehr objektiv, ausgewogen, ehrlich mit wertvoll. Viele seiner Ansichten und Workflows teile ich, bzw. haben meinen Alltag verändert.

Für mich ist und bleibt es vor allem Geschmacksache, mit welcher App man arbeiten möchte. Gerade Notability hat auch viele reizvolle Optionen. Aber es ist viel wichtiger den eigenen Workflow klar zu haben, als die optimale App zu suchen. Optimal ist, was zu Dir paßt und womit Du gerne arbeitest. Ich mag das Icon von Notability überhaupt nicht, weshalb diese App ausscheidet. :) Ja, ist ne Kleinigkeit, aber sie wird mich in der täglichen Nutzung bremsen, also ist es keine Option - zumindest so lange ich kein Killer-Feature bei Notability entdecke....
 
  • Like
Wertungen: frizzo