Welche Ohrhörer für den iPod?

moeller92

Boskop
Mitglied seit
27.12.06
Beiträge
208
krass übel ich hör da gar nichts!
hört das noch wer?^^
MFG
 

Libertine

Gast
wenn man ganz laut dreht, kann mans hören. dann ist der Anfang aber unerträglich laut.
=> riesen Lautstärkeunterschied
 

Zettt

Doppelter Melonenapfel
Mitglied seit
16.10.05
Beiträge
3.374
wenn man ganz laut dreht, kann mans hören. dann ist der Anfang aber unerträglich laut.
=> riesen Lautstärkeunterschied
Wie gesagt es ist noch vorhanden.

Habe es gerade nochmal exportiert und wieder rein geladen. Danach extrem vergrössert:

Krass oder? Ich bin selbst immer wieder erstaunt...Daher tut mir auch jedes dB (bzw. Phon) leid das ich weniger hör.
 

frankie_four

Braeburn
Mitglied seit
28.10.06
Beiträge
43
Klingt ja alles recht interessant und um einen neuen Thread zu ersparen, ich suche ebenfalls noch Kopfhörer zu meinem 30gb Ipod, vorranging Funk und Hip Hop, wenig Electronic.

Hab nun drei gefunden und wäre interessant was ihr davon denkt, zumal ich auch billigeren Vorschlägen nicht abgeneigt bin ;)

Einmal Grado SR 60, dann Grado SR 80 und die Bose On Ear, obwohl auch die normalen Triports recht interessant sind.

Also es sollen solche Kopfhörer sein, von In Ear hab ich mich verabschiedet nachdem mir der Klang überhaupt nicht gefiehl (Basslastigkeit), ich hab auch einige "Billigvarianten" von AKG getestet, die mir auch recht gut gefallen haben, aber irgendwo noch das richtige "Erlebnis" fehlte
 

ciabeni

Becks Apfel (Emstaler Champagner)
Mitglied seit
17.01.07
Beiträge
334
Ich habe die ganze Zeit Koss Porta Pro benutzt, haben mir sehr gut gefallen.. doch wurden leider geklaut =(
 

samro

Riesenboiken
Mitglied seit
26.12.06
Beiträge
289
Das ist echt krass mit dem Hörunterschied. Möchte nicht wissen, was ich mir in jungen Jahren durch die megalaute Musik über Kopfhörer und krasslaute Konzerte kaputtgemacht habe.

Mmmh.
 

Zacard

Fießers Erstling
Mitglied seit
26.12.06
Beiträge
128
Ich hätte mir jetzt beinahe die CX 300 von Sennheiser bestellt, doch zum Glück habe ich vorher noch diesen Thread gelesen.;)

@Zettt was für Ohrhörer würdest du den empfehlen?
Meine Sache ist es eigentlich nicht mit solchen Riesendingern wie z.B. den HD 25 durch die Bahn zu laufen...
 

Randfee

Pomme d'or
Mitglied seit
28.12.04
Beiträge
3.098
Ich hab seit einem halben ja die ER4Ps von Etymotic. Meiner Meinung nach das Beste, was du an kleinen Dingern kaufen kannst! Die 6er Reihe ist auch gut, kommt aber nicht an die 4er ran! Einmal damit was gehört, findet man gleich alles, inklusive der meisten Heim-Boxen doof!
Wenn man nix kleines will kann ich die Sennheiser HD 6xx empfehlen! Man beachte, dass man dazu am besten nen Kopfhörerverstärker verwendet!

übrigens. Mit dem HD600 höre ich die -66dB grade so, mit den ER4Ps ganz klar! :)



 

mani

Gast
Zettt: Das was du zu nem 20 Hz Ton und der Wellenlänge von knapp 20 m gesagt hast, is Quatsch würde ich sagen. Nur weil die In-Ears nen geringeren Abstand haben, hört sich der Ton nicht anders an, er ist nur, aufgrund der Wellenlänge von 20 m, geringfügig lauter (er wird natürlich noch zusätzlich durch den geringeren Abstand lauter).
 

Zacard

Fießers Erstling
Mitglied seit
26.12.06
Beiträge
128
Ich hab seit einem halben ja die ER4Ps von Etymotic. Meiner Meinung nach das Beste, was du an kleinen Dingern kaufen kannst! Die 6er Reihe ist auch gut, kommt aber nicht an die 4er ran! Einmal damit was gehört, findet man gleich alles, inklusive der meisten Heim-Boxen doof!
]

Habe ich das eben richtig gesehen, dass ein Parr 299$ kostet?:eek:
 

Randfee

Pomme d'or
Mitglied seit
28.12.04
Beiträge
3.098
Ja, schon happig, aber die kauft man sich auch nur einmal im Leben. Kabel sind austauschbar, Filter auch, die gehen nie kaputt. Außerdem hören sie sich phantastisch an. Gut, es gibt Leute, denen macht es nix Musik auf Aldi Niveau zu hören, das ist kein Vorwurf, dass muss jeder für sich wissen. Ich kann auch zuhause keine Aldi-Boxen leiden. Bei billigen Kopfhörern ist die Wiedergabe dermaßen verzerrt, dass man automatisch lauter hören will, weil man z.B. die Stimme oder noch höhere Frequenzen kaum hört. Es hört sich "falsch" an also dreht man auf!
Wieviel geben die Leute für Flachbildschirme, Stereo-Anlagen usw. aus? In den USA könnt ihr die günstig erwerben z.B. Die ER6 sind etwas weniger hochwertig und gleich viel billiger, auch hier!

Zum Thema In-Ear Kopfhörer: Die Schaden dem Gehör in keinster Weise, Schwachsinn. Die für gleichen Schalldruck erforderliche Leistung ist natürlich viel geringer als bei anderen Varianten oder gar externen Boxen, weil der erzeugte Schall wirklich im Ohr gefangen ist und somit nicht sonstwohin reflektiert und absorbiert wird. Damit ist die subjektive Lautstärke pro Watt also viel höher, ist ja klar!
Wahrer Vorteil ist aber wirklich, dass die äußeren Geräusche sehr abgeschwächt werden, weshalb man garnicht erst so laut aufdreht.
@ Zettel, ich weiß nicht welche Studien du da gelesen hast (schick mal), aber das ist einfach nicht wahr!

offene Lautsprecher draußen getragen (oder sowas wie die Standard iPod Dinger) sind die wahren Gehörkiller. Man dreht viel zu weit auf, weil man sonst seine Musik nicht hört! Screw that shit ;)

Noch schlimmer finde ich, dass in Deutschland der Grenzwert für Beschallung in Discotheken/Kneipen/Auftritten (wo auch immer) VIEL ZU HOCH ist. Man kann quasi nirgendwo hin gehen ohne Ohrstöpsel (da gibts auch gute und schlechte!). Das ist viel gefährlicher als jeder Kopfhörer! Nur Leute die schon taub sind würden so weit aufdrehen wie 90% der für den Ton verantwortlichen Leute, die ich einfach nur als Idioten bezeichnen kann! Die sind nämlich oft schon taub! .... Und ich bin kein Weichei, nen coolen beat schön aufgedreht auf guten (!!!!!!) Boxen (und Anlage) zu hören ist geil!

Hab auf dem Umzug in Aachen mir diesen Ohrwurm geholt, den ich jetzt grade wieder laufen lass. "Disco Boys - For You". Eigentlich ein Unsinns-Song, aber hört sich saugeil an!!!
 

apple-byte

Stahls Winterprinz
Mitglied seit
22.12.05
Beiträge
5.128
wenn in-ear Kopfhörer die Ohren stark belasten würden, gäbe es sie in Europa gar nicht zu kaufen - die EU überwacht doch alles und jeden und muss alles zulassen (CE/TÜV ...) - die Lautstärkebegrenzung gibt es ja auch

mein iPod ist auf Werkseinstellungen = EU Begrenzung
davon nutze ich im Zug 50-60% mit meinen Sennheiser InEar CX300
im Büro reichen 30-40% aus
dabei höre ich die Umgebung fast gar nicht mehr

schlimmer sind die, die Ihren iPod von dieser Begrenzung befreien, da ihnen die 100% noch nicht ausreichen
 

Zacard

Fießers Erstling
Mitglied seit
26.12.06
Beiträge
128
hmm, da steht ja jetzt Aussage gegen Aussage.
Fakt ist, dass 200€*schon mal gar nicht drin sind bei mir als Schüler.
Fakt ist, dass ich wenn ich zu Hause bin (mein iPod ist auch auf Werkseinstellungen) den Balken so niedrig habe wie es geht. In der Bahn habe ich ihn bis zum rechten äußeren Rand des Covers mit den iPod-Standard-Kopfhörern.
Mit den Sennheisern würde das ja nochmal sinken...
Sooo groß könnte die Belastung dann auch nicht sein.
Mal abwarten wie sich das heir entwickelt;)
 

mani

Gast
Wie bis zum rechten äußeren Rand des Covers? Entweder mein iPod is irgendwie leiser, meine Ohren schlecht, meine Musik leise oder sonst irgendwas, aber ich hab das meist auf 80-90% stehen mit den ER6i. Und ich hab schon die Lautstärkebegrenzung aufgehoben, mit dieser hatte ichs immer voll. o_O
 

Zacard

Fießers Erstling
Mitglied seit
26.12.06
Beiträge
128
oder meine Ohren so gut:-D
weiß nicht, aber wenn ich's lauter mache, tun hinterher meine Ohren weh.
zumindest manchmal und ich höre so gut...
 

Zettt

Doppelter Melonenapfel
Mitglied seit
16.10.05
Beiträge
3.374
Ich musste beim lesen des Thread hier erstmal ein wenig schlucken und habe ein wenig gegrübelt ob ich mich überhaupt noch auf die Diskussion einlasse.
Aber ich misch mich jetzt trotzdem noch mal ein weil ich es nicht zulassen möchte, dass mir hier jemand meine Aussagen verdreht.

Das bezieht sich jetzt auf eure Aussage alà "Ohrschädigung durch hohe Lautstärke insbesondere durch In-Ear's".
Zu diesem Zweck zitiere ich mich schnell mal selber.
Und wie sieht's jetzt mit In-Ear's aus?
Die lassen gar keine Luft mehr durch. Dadurch entsteht ein extremer Druck auf's Ohr. Darüber hinaus sitzt der Sender fast schon am Trommelfell, wodurch er selbiges sehr stark stimuliert.
Hmm ich hab's mir jetzt ein paar mal durch gelesen. Da steht nichts davon, dass die hohe Lautstärke der Kopfhörer die Ohren schädigen.
Da steht In-Ears:
  • sitzen nah am Trommelfell, und stören dadurch das Trommelfell.
  • bauen einen Druckstau auf, welcher das Ohr schädigt.
Irgendwie müsst ihr mich da wohl falsch verstanden haben. Naja das nächste Mal lese ich meine Posts nochmal durch bevor ich sie letztendlich abschicke. Tut mir leid.
Diese "Studien" welche Randfee da anspricht kann ich euch nicht geben. Schliesslich bin ich kein Ohrenarzt, sondern nur Tontechniker. Somit gehört das Ohr nicht zu meinem Spezialgebiet. Ich weiss aber sowohl aus den Vorlesungen bzw. allgemeinen Zeitschriften und Gesprächen mit anderen Kundigen, dass die Aussage die ich getätigt habe guten Gewissens so unterschreiben kann.

Soviel dazu.
Um die Frage nach dem "idealen" Kopfhörer zu beantworten:
Ich habe keine! Es gibt keine!
Leider gehöre auch ich zu den Personen, welche im Media Markt nicht ihren Kopfhörer vorher anhören dürfen (was ich übrigens als üble Schweinerei empfinde, ich kaufe mir auch keinen Fernseher ohne ihn vorher mal angesehen zu haben).

Ich selbst habe derzeit den Koss "The Plug" in Benutzung ein In-Ear Kopfhörer. Aber nicht unbedingt freiwillig. Damals gab es in dem Laden nichts besseres und von Koss weiss ich wenigstens, dass sie klanglich gut sind.

So dann noch was.
mani schrieb:
ettt: Das was du zu nem 20 Hz Ton und der Wellenlänge von knapp 20 m gesagt hast, is Quatsch würde ich sagen. Nur weil die In-Ears nen geringeren Abstand haben, hört sich der Ton nicht anders an, er ist nur, aufgrund der Wellenlänge von 20 m, geringfügig lauter (er wird natürlich noch zusätzlich durch den geringeren Abstand lauter).
Habe ich das gesagt?
Ich sagte:
zetttt schrieb:
[…]weil sie zu wenig Bass her geben. (Wo soll denn der auch herkommen? Ein 20Hz Sinus-Ton hat immerhin eine Wellenlänge von sage und schreibe 20 Metern!)
Und wieder...da steht nichts davon, dass sich ein 20 Hz Ton anders anhört. Da steht, dass ein 20Hz Sinus-Ton eine Wellenlänge von 20 Metern hat.
Möchte ein Lautsprecher eine Welle dieser Länge erzeugen müsste sie also "etwas ausholen" wenn du verstehst.
Dann fragt ihr euch natürlich wie es dann kommt, dass wir trotzdem meinen da unten was zu hören. So weit ich dass meinen Vorlesungen entnehmen konnte läuft das ganze dann irgendwie über Partialschwingungen oder so ab. Hier muss ich aber meine Unkenntnis verkünden.
 

Corny

Hildesheimer Goldrenette
Mitglied seit
15.06.06
Beiträge
680
Hm... wenn der In-Ear Ohrhörer das Ohr von der Außenwelt klanglich abschirmt, schirmt er die Außenwelt ja auch von der Musik ab, oder?
Wenn ich jetzt die Musik von jemand anderem hören kann, der die Ohrhörer in den Ohren sitzen hat, wie verdammt laut ist das bitte? Hab ich bei einem in der Klasse...

Ich höre momentan noch ziemlich gut, kann die Frequenzen von Röhrenbildschirmen durch das ganze Haus hören und höre die hohen Töne, die unsere Lampen in der Klasse abgeben. Ist sogar ein Vorteil, ab und zu werden die Lampen "tiefer", also für andere hörbar, und ich bin an solche hochfrequenten Nervgeräusche schon total gewöhnt :D
Na ja, ich höre mit dem iPod maximal 50%, wenns zu laut is, mach ich ihn aus. Wenns still ist, höre ich auf ~1% Lautstärke und auf Konzerten habe ich Ohrstöpsel drin.

Was mich interessiert (um mal wieder zum Thema zurückzuwandern): Lohnt es sich für mich, hochqualitativere Ohrhörer zu kaufen, wenn ich sowieso nur so leise (also mit viel Störgeräuschen) höre? Die Ohrhörer haben doch meist lediglich besseren Bass, oder liege ich ganz falsch?

Momentan habe ich die Sennheiser MX 500-Ohrhörer, - nachdem meine original iPod-Kopfhörer technisch (nur noch ein Ohrhörer funktioniert) und ästhetisch (ätzende Flüssigkeit daraufgekommen) abgedankt haben - nur so als Vergleich.
 

Randfee

Pomme d'or
Mitglied seit
28.12.04
Beiträge
3.098
gute Kopfhörer haben nicht nur mehr Bass sondern eine lineare Wiedergabekurve, d.h. sie setzen die Musik möglichst so um, wie sie aufgezeichnet wurde. Schlechte Kopfhörer liefern verschiedene Frequenzen verschieden gut, was wiederum schlecht ist.

@Zettt
Etymotic baut selber auch Hörhilfen und hat eine Hörgeräte-Firma als Tochtergesellschaft, da arbeiten Ärzte. Ok ok, ihr sagt, die machen dann den Leuten extra die Ohren kaputt, dann argumentier ich jetzt mal mit Physik.
Die Nähe der Schallquelle zum Ohr verändert den Schall nur in der Hinsicht, dass die Dispersion (Auseinanderlaufen von Wellenzügen verschiedener Wellenlänge) minimiert wird. D.h. der Schall ist glasklar im Gegensatz zu "dumpf" (große Distanz, nicht im Sinne von "ohne Höhen"). Der Schall an sich hat natürlich maximale Energie, da er nicht irgendwo gedämpft wurde. Das ist in keinster Weise schlecht, stellt euch mal folgendes Beispiel vor.

Ihr wollt mit einem Beamer einen Film auf eine Wand werfen und die Wand steht in der prallen Sonne. ->Problem, denn die Sonnenstrahlung hat mehr Power und ihr seht nix. Ergo müsst ihr die Leistung des Beamers stark erhöhen (laser?! rofl) oder die Wand abdunkeln.
Wenn ihr die Leistung erhöht bis ihr Kontrast habt (=was seht), bratet ihr noch mehr Energie auf die Wand und sie wird noch heißer als eh schon durch die Sonne.
Wenn ihr die Wand abdunkelt oder wartet bis es Nacht ist, könnt ihr mit sehr wenig Energie den Film schauen. Das ist ein sehr gutes Analogon zu den Kopfhörern. Weniger laut aber abgeschirmt ist eigentlich angenehmer, da müsst ihr nicht aufdrehen und die Augen zukneifen ;)

Jetzt zum Druck. Du sagst, da baut sich Druck auf, der nicht entweichen kann. Stimmt nicht. Beim reinstecken ins Ohr baut der sich vielleicht auf, genau wie der sich im Flugzeug aufbaut oder beim Tauchen. Einmal schlucken und weg issa! Schalldruck in Bereich selbst von ein Paar Pascal, erhöht kaum den Druck und ist ja sowieso periodisch in beide Richtungen. Da ändert sich nix zum normalen Schall mit offenem Ohr. Was ich nicht kenne sind die Absorptionseigenschaften des Trommelfells, wie groß ist die Dämpfung?!? Egal, das ist eh übertrieben und kann das Ohr nicht schädigen, sonst würde es ja auch durch Hall oder eben nicht-Hall geschädigt!!
Das einzige was verloren geht ist die Ortsinformation. Man kann natürlich mit den in-ear Dingern nicht sagen, dass die Geige da hinten rechts sitzt, das geht aber mit keinem Kopfhörer!


Mir kann hier und auch sonst niemand so ohne weiteres weiß machen, dass es besser ist von außen lauter reinzubrüllen um irgendwelchen Krach zu übertönen als das Ohr dicht zu machen und viel leiser zu hören. Das ist unlogisch! Ich will das Vorlesungsskript was das sagt... ich bezahl auch für die Post!! gg