1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Welche Ohrhörer für den iPod?

Dieses Thema im Forum "iPod classic/nano/shuffle" wurde erstellt von factorx, 15.02.07.

  1. factorx

    factorx Cripps Pink

    Dabei seit:
    28.11.06
    Beiträge:
    155
    Da meine iPod-Kopfhörer nun nach rund einem Jahr kaputt gegangen sind, möchte ich mir neue kaufen. Als ich mir neulich als Ersatz kurzfristig ein Paar Ohrhörer von meiner Schwester ausgeliehen hab, habe ich dann erstmal bemerkt, wie schlecht die iPod-Kopfhörer eigentlich sind.

    Die neuen sollten auf jeden Fall einen guten Basston haben und möglichst wenig Geräusche in die Umgebung abgeben - also vor Allem genau die Schwächen ausbügeln, die die Standardkopfhörer vorher hatten. :)
    Es kommen übrigens für mich nur Ohrhörer in Frage, keine Kopfhörer, und auch keine, die im Nacken getragen werden.

    Welche könnt ihr empfehlen?
     
  2. apple-byte

    apple-byte Jakob Lebel

    Dabei seit:
    22.12.05
    Beiträge:
    4.867
    Ich hab die Sennheiser CX 300 seit Monaten und bin sehr zufrieden

    [​IMG]
     
  3. Jumpy

    Jumpy Rheinischer Winterrambour

    Dabei seit:
    07.01.07
    Beiträge:
    926
    Ich habe mir welche von Bose gekauft.
    "Bose TriPort In-Ear"
    Wenn dir gute Kopfhörer was wert sind google die mal. Liegen bei ca 100€
    Gruß Jumpy
     
  4. Zettt

    Zettt Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    16.10.05
    Beiträge:
    3.374
    In-Ears machen die Ohren ja kapott!
    Naja ich habe zwar auch welche aber eher aus sportlichen bzw. gezwungenen Gründen. Als ich damals dringend welche brauchte habe ich mir erst solche 10€ Dinger gekauft und gedacht "Ach bis Stuttgart kommste damit schon". Aber es war nicht auszuhalten.
    Somit habe ich mir The Plug von KOSS geholt. Lieber aber der Sporta Pro. (Wie gesagt Sport)

    Ansonsten, weil ich In-Ears nicht mag und auf Klang viel wert lege, renn ich derzeit mit meinem DJ- und Studiokopfhörer rum. Ein Sennheiser HD-25!
     
  5. hades

    hades Morgenduft

    Dabei seit:
    03.12.05
    Beiträge:
    169
  6. Mbblack

    Mbblack Reinette de Champagne

    Dabei seit:
    17.10.06
    Beiträge:
    418
    In-Ears machen die Ohren kaputt? Kann mir das jemand genauer erläutern?
     
  7. kevin34444

    kevin34444 Rheinischer Krummstiel

    Dabei seit:
    20.03.06
    Beiträge:
    376
    ich finde von den kleinen kopfhörern die "alten" apple hörer am schönsten, jedoch nicht am besten, ich finde die Apple InEar hörer best
     
  8. âne

    âne Kaiser Wilhelm

    Dabei seit:
    20.11.06
    Beiträge:
    173
    Ich habe hier gerade die letzte Ausgabe der MacUp (3/07) vor mir liegen in der unteranderem Kopfhoerer getestet wurden.

    Testsieger ist der 'E500PTH' von 'Shure' geworden (Wertung 1,6 - der Preis ist mit 600 Euro aber wohl eher nichts fuer dich :p)

    Als Kaufempfehlungen wurden der 'E4C' von 'Shure' (Preis: ca. 320 Euro) sowie der 'Super.fi 5 Pro' von 'Ultimate Ears' (Preis:250 Euro) benannt (beide haben eine Wertung von 1,8 erhalten).

    Preis-Leistungssieger wurde der 'DTX50' von 'Beyerdynamic' (Wertung 2,0 - Preis: ca. 60 Euro).

    Je nachdem wieviel Geld du ausgeben moechtest kannste dich ja mal nach diesen Geraetschaften im Fachgeschaeft oder auch im Internet erkundigen.
    Falls Du den Test lesen moechtest kannste ja auch mal am Kiosk vorbeischauen :).

    Ich selbst habe momentan uebrigens noch die 'EP 630' von 'Creative' im Einsatz - die meines Erachtens vom Preis-Leistungs-Verhaeltnis top sind (ca. 30 Euro bei Amazon).

    Viele Gruesse,
    Âne
     
  9. Zettt

    Zettt Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    16.10.05
    Beiträge:
    3.374
    Oh nee...

    Naja gut OK ich versuchs mal.
    Aaalso:
    In-Ear Kopfhörer bauen einen Druckstau auf im Ohr, welcher ihnen nicht gut tut.

    WTF?
    Genau! Das hab ich mir auch gedacht als ich diese Aussage das erste mal vernahm.
    Zunächst wäre es vielleicht gut zu erklären wie Schall normalerweise an unser Ohr gelangt:
    Ein Sender schallt munter vor sich hin. Die Luftteilchen werden wunderbar zusammengezogen und wieder gedehnt. Diese Wellen gelangen in unseren Gehörgang und stimulieren das Trommelfell, damit die Gehörschnecke und damit die Gehörknöchelchen.
    Juhu ich hör was!

    Was geschieht nun bei offenen Kopfhörern?
    Nunja...der Sender sitzt schlicht und ergreifend näher am Ohr. Der grosse Vorteil ist aber, dass der Schalldruck (Druck im Sinne von Bar) durch die Hörmuschel des Hörers entweichen kann. Weder im menschlichen Körper (Richtung Nase) noch auf der anderen Seite (Richtung Ohr)

    Was macht nun ein geschlossener Kopfhörer?
    Der Sender sitzt ebenfalls relativ nah am Ohr. Aber der Schalldruck kann nicht mehr so gut entweichen. Das heisst wir haben einen erhöhten Druckstau - vor allem in Richtung Nase.

    Und wie sieht's jetzt mit In-Ear's aus?
    Die lassen gar keine Luft mehr durch. Dadurch entsteht ein extremer Druck auf's Ohr. Darüber hinaus sitzt der Sender fast schon am Trommelfell, wodurch er selbiges sehr stark stimuliert.

    Das Problem das nun für Kopfhörer-Bauer kommt ist folgendes: Solche Kopfhörer sind unheimlich in und sehen schick aus - klingen aber Scheisse weil sie zu wenig Bass her geben. (Wo soll denn der auch herkommen? Ein 20Hz Sinus-Ton hat immerhin eine Wellenlänge von sage und schreibe 20 Metern!)
    OK - was machen die schlauen Herren?
    Ach baun wir doch einfach nen EQ ein, der diese Bassschwäche wieder behebt. Und so siehts dann auch aus für unser Ohr.

    Letztendlich tun unserem Ohr nämlich tiefenlastige Frequenzen mehr weh als hohe Frequenzen. (Die Bässe sterben zuerst...allerdings kann man insgesamt eine "Vermittlichung" des Klanges ausmachen)
    Nur mal zum Vergleich...laut Studien hört ein 30jähriger bei 12kHz ganze 66dB mehr als ein 60jähriger. Glaub mir diesen Unterschied wollt ihr nicht hören. Wollt ihr?
     
    GunBound, Gute Kenny, seiya und 2 anderen gefällt das.
  10. whatever

    whatever Grahams Jubiläumsapfel

    Dabei seit:
    28.08.05
    Beiträge:
    105
    wieder was gelernt! sehr interessant! danke

    whatever
     
  11. âne

    âne Kaiser Wilhelm

    Dabei seit:
    20.11.06
    Beiträge:
    173
    Ich finde die In-Ears aber dennoch toller als alles Andere was so auf dem Markt ist. :p
    Klasse Sound und wenig Umgebungslautstaerke... Toll.

    Aelter und schlechter hoeren werden wir eh' frueher oder spaeter. :innocent:


    Viele Gruesse,
    Âne
     
  12. themoetrix

    themoetrix Finkenwerder Herbstprinz

    Dabei seit:
    30.03.06
    Beiträge:
    465
    also ich habe die shure e2c. die klingen echt super.

    die herleitung, das in ear´s nicht gut fürs ohr sind, ist nachvollziehbar. aber ich denke, dass es auch ein frage der eingestellten lautstärke ist, oder? die lautstärke meines in ear hörers ist doch um ein vielfaches geringen als die eines normal kopfhörers, da ich umgebungsgeräusche nicht überschallen muss!
     
  13. Zettt

    Zettt Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    16.10.05
    Beiträge:
    3.374
    Das ist ungefähr die selbe Aussage welche Raucher von sich geben:
    "Sterben muss ich sowieso schneller geht's mit Marlboro"

    Man muss es ja nicht herbei zwingen. Und wie in meinem Post erwähnt...das was da an Hörvermögen wegfällt ist kein Pappenstiel.
     
  14. RuthGullit

    RuthGullit Roter Delicious

    Dabei seit:
    28.11.06
    Beiträge:
    94
    Kann ich nur bestätigen, genau das war als 20jähriger auch mein Ansatz. Dumm nur, dass es jetzt schon mit 36 pfeift in der Rübe. Soooo hatte ich mir das nicht vorgestellt. Ja, ich weiss. ich sollte zum Doc. Und nein, schlauer geworden bin ich immer noch nicht. Beim Radtraining allein ist meist ein InEar dabei => Fahrtwind & Nebengeräusche => lauter drehen ...
     
  15. themoetrix

    themoetrix Finkenwerder Herbstprinz

    Dabei seit:
    30.03.06
    Beiträge:
    465
    ich habe mir die in ears eher gekauft, um nicht den normalen kopfhörer aufdrehen zu müssen, um die umgebungsgeräusche zu überschallen.

    ist es denn auch schädlich einen in ear mit sehr geringer lautstärke zu nutzen???
     
  16. dbdrwdn

    dbdrwdn Seidenapfel

    Dabei seit:
    28.01.06
    Beiträge:
    1.335
  17. JörgM aus OWL

    JörgM aus OWL Alkmene

    Dabei seit:
    29.12.05
    Beiträge:
    31
    lass dir von einem der älter ist und schlechter hört ruhig sagen das du alles was das hören dauerhaft beeinträchtigt soweit wie möglich meiden solltest. schlecht hören ist sehr unangenehm, musik macht keinen wirklichen spass mehr und die unterhaltung mit freunden strengt an usw...... gott sei dank geht heute technisch sehr viel um diesen "makel" auszugleichen .... denoch wäre ich froh wenn ich meine ohren besser geschützt hätte.

    beste grüsse
    jörg
     
  18. Libertine

    Libertine Gast

    ich hab mir vor ungefähr zwei Wochen die Sennheiser MX 55 VC Street zugelegt und kann sie nur empfehlen. Kostenpunkt um die 30 €. Ich persönlich kann InEars nicht ausstehen, weil sämtliche Reibungen am Kabel direkt ins Ohr geleitet werden und ich finde das schlichtweg unerträglich.
    Bei den Sennheiser Ohrhörern sind Gummitadapterteile dabei, damit man sich das für jede Ohrgröße zusammenbasteln kann. Mit den größeren Adaptern bekomme ich nen Wahnsinnssound, allerdings ist damit auch die Außenwelt ziemlich abgeschaltet und ich mag das nicht so. Für andere ist das ja durchaus ein Vorteil.
    Außerdem haben die Dinge das sogenannte Twist-to-fit-System, so ein kleiner Knopf über dem eigentlichen Höhrer, der sich dann in irgendeine der oberen Windungen in der Ohrmuschel eindreht. Wirkt am Anfang komisch, aber die Kopfhöhrer halten damit wirklich sehr sehr gut. Ich gehe oft joggen mit Musik auf den Ohren und muss sagen, dass das im Vergleich zu anderen Modellen ein Riesenvorteil ist.

    Auch von dem Modell abgesehen kann ich Sennheiser nur empfehlen. Das ist schon mein drittes Paar von denen, 1a Sound und selbstverständlich mit den iPod-Teilen nicht im Ansatz zu vergleichen.
     
  19. Zettt

    Zettt Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    16.10.05
    Beiträge:
    3.374
    Der HD25 ist ein offener Kopfhörer, dichtet aber so gut ab wie ein geschlossener. Den setz ich immer auf nem Konzert auf wenn ich mein Gehörschutz vergessen habe. :p

    Grundsätzlich mal stimmt es schon was du sagst. In-Ears schädigen das Ohr nicht unbedingt bei geringer Lautstärke. Aber wieviele Jugendlich da draussen hören nicht leise ihre Musik? Wo ich daneben stehe und noch mithören kann, aber leider wäre es ein äusserster Zufall wenn mein gegenüber gerade das gleiche Lied an exakt der gleichen Position hört.
    Naja wie dem auch sei. Mein Rat wenn es sich vermeiden lässt > vermeiden! Macht taub!
     
  20. Zettt

    Zettt Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    16.10.05
    Beiträge:
    3.374
    So ... für Verfolger dieses Thread habe ich jetzt mal ein Hörbeispiel hochgeladen "zum Thema "wie hören sich eigentlich -66dB an?"

    http://www.zettt.de/minus66dBFSExperiment.m4a

    Das File wird aber wieder gelöscht! Für sowas hab ich auf meinem Webspace eigentlich kein Platz.

    Zum Beispiel:
    Ihr hört im ersten Durchgang einen 2-taktigen Apple Loop aus der GarageBand Sammlung. Danach folgt der um 66,1 dB leisere Stück.
    Keine Angst falls ihr nichts hört. DAS DING IST WIRKLICH DA!
    Siehe Screenshot.
    [​IMG]
     

Diese Seite empfehlen