1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wahlen in den Vereinigten Staaten

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von eMac, 23.04.08.

  1. eMac

    eMac Niederhelfenschwiler Beeriapfel

    Dabei seit:
    05.02.08
    Beiträge:
    837
    es tut mri leid, aber ich muss mal meinem ärger luft machen. da haben die demokraten zwei wirklich ambitionierte kandidaten mit besten chancen auf die präsidentschaft und dann schaffen es die beiden, sich dermaßen gegenseitig zu bekämpfen, dass ein mann wie mccain, der nun wirklich keine verbesserung mit sich bringen würde (im gegensatz zu bush), imemr größere chancen auf einen sieg bekommt. wie kann hillary bitte auf die idee kommen, obama den vize-posten anzubieten, wenn dieser in prognosen sowie zahlen vorne liegt?
    das wird immer dreckiger zwischen den beiden, und am ende wird amerika weitere 4 jahre von einem republikaner regiert werden, dessen kompetenz nun wirklich überzeugt. sollte ein mann wie er die vereinigten staaten regieren?

    http://www.youtube.com/watch?v=E5ENwej0fpc


    jetzt gehts mir schon ein wenig besser. :)
    Mit freundlichen Grüßen, eMac
     
    #1 eMac, 23.04.08
    Zuletzt bearbeitet: 23.04.08
  2. afri

    afri Maren Nissen

    Dabei seit:
    01.09.07
    Beiträge:
    2.319
    Hallo eMac,
    bist Du Dir sicher, dass überhaupt ein Kandidat des Establishments eine große Verbesserung wäre?
    Gruß
    Andreas
     
  3. Murcielago

    Murcielago Westfälischer Gülderling

    Dabei seit:
    04.01.07
    Beiträge:
    4.586
    ich bin für obama
     
  4. eMac

    eMac Niederhelfenschwiler Beeriapfel

    Dabei seit:
    05.02.08
    Beiträge:
    837
    ich bin mir nicht sicher, wer kann sich da schon sicher sein? aber die weitaus geringsten hoffnungen hege ich immernoch bei mccain, der für mich das sinnbild der inkompetenz ist.
    zudem trau ich den republikanern einfach nicht. ich war schon vor 4 jahren klar für kerry, und schon da wurde ich enttäuscht. nachdem ich mir die situation diese wahlen angesehn hatte, gab es keinen zweifel für mich, dass die demokraten dieses jahr wieder die kontrolle gewinnen würden.
    aber nach dem schaden den sie sich gegenseitig zufügen (obama und clinton), machen sie mccain immer stärker.
     
  5. Thaddäus

    Thaddäus Golden Noble

    Dabei seit:
    27.03.08
    Beiträge:
    15.163
    Spätestens nach der Bosnien-Lüge von Clinton steht für mich fest, dass diese Frau keinesfalls US-Präsiddentin werden darf. Daher gebe ich meine Stimme für Obama ab...

    Grüsse, Steven
     
  6. ThreeOfNine

    ThreeOfNine Meraner

    Dabei seit:
    26.03.08
    Beiträge:
    230
    kann ein amerikaner eine frau in das höchste amt der usa und mächtigste amt der welt wählen?kann ein amerikaner einen schwarzen in dieses amt wählen? oder vielleicht doch einen rentner?

    wie jay leno schon sagte: hillary kann man nicht angreifen, weil es ja sexistisch wäre. barrack nicht, weil das ja dann rassismus wäre und McCain nicht, weil das ja diskriminierung der alten wäre...
     
  7. DesignerGay

    DesignerGay Danziger Kant

    Dabei seit:
    27.07.07
    Beiträge:
    3.897
    Ich verfolge das ganze hier von Canada aus täglich mehrere Stunden am TV, der nebenher läuft. Die einzige die hier so richtig die Schlammschlacht abzieht ist eigentlich die Clinton. Mir wird schon ganz schlecht wenn sie dann auch immer von ihrer großen Erfahrung anfängt und dann auch noch beim Lügen erwischt wird, z.B. der Kugelhalgel in Bosnien wo sie solch große Angst hatte, dabei war es ein Gedicht von einem kleinen Mädchen und alles war ganz friedlich.
    Die einzige Erfahrung die Sie hat, ist das sie weiss wo im Weissen Haus die Toiletten sind.
    Oder wenn Sie erzählt was sie immer als Mädchen gefühlt hat oder das ihre Mutter nicht wählen gehen durfte, ....
    Obama redet immer nur von Change, aber wie er sich das genau vorstellt da sagt er nichts dazu und öfters redet er und denkt dann hinterher darüber nach was er hätte sagen sollen.

    McCain, wenn der ran kommt geht es wohl weiter Berg ab.

    Könnte ich wählen in den USA würde ich glaube ich auch Obama wählen.
     
  8. eMac

    eMac Niederhelfenschwiler Beeriapfel

    Dabei seit:
    05.02.08
    Beiträge:
    837
    ich weissnicht, ich trau dem großteil der amerikanischen bevölkerung keine allzu fundierten überlegungen zu. ich weiss, das mögen vorurteile sein, und ich werde mich in meinem auslandsjahr überzeugen welche wahr sind (und die zutreffenden klischees hier genüsslich breittreten ;) )
    aber ich glaube nichtmehr an ein funktionierendes amerika, falls mccain präsident wird. der mann wirkt auf mich wie eine marionette der republikaner.

    und genauso seh ich das auch. clinton schlägt vor lauter unfähigkeit verzweifelt um sich und mccain ist unfähig. da kann man nur obama wählen.

    MfG
     
  9. Toter Winkel

    Toter Winkel Doppelter Prinzenapfel

    Dabei seit:
    31.10.06
    Beiträge:
    444
    Da warst du zwölf, wenn dein Alter da stimmt o_O

    So ein politisch interessiertes Kind war ich nie...
     
  10. afri

    afri Maren Nissen

    Dabei seit:
    01.09.07
    Beiträge:
    2.319
    Eins würde mich ja mal interessieren -wenn man denn mal eine Regierung auf Probe hätte-, wie McCain mit der GOP klarkommt, die ihn ja eigentlich als Außenseiter ansieht. Könnte er sie spalten? Insofern wäre eine Regierung unter McCain spannend....
    Gruß
    Andreas
     
  11. LenuaM

    LenuaM Aargauer Weinapfel

    Dabei seit:
    24.01.07
    Beiträge:
    736
    Ich bin für Obama und hoffe sehr dass er gewinnt. McCain und Clinton sind meiner Meinung nach beide ungeeignet. Obama verspricht zwar sehr viel und äußert selten konkrete Pläne, trotzdem sind seine Reden überaus überzeugend und sprechen die Zuhörer sehr direkt an. Es bleibt abzuwarten was er realisieren kann/wird, sollte er Präsident werden, doch von den drei Kandidaten ist er mein absoluter Favorit.
     
  12. gisaes

    gisaes Jamba

    Dabei seit:
    26.02.08
    Beiträge:
    57
    hm, also ich denke ich würde auch obama wählen...die clinton mag ich garnicht, ich halte die für eine heuchlerin, was sie selbst ja auch bestätigt hat...ich bin mir sicher, dass mccain präsident werden wird. ich denke wie überall, und gerade bei einer so geringen auswahl an parteien, sind die meisten wähler stammwähler, die wenigen nicht stammwähler wurden von bush abgeschreckt und werden es nun durch den internen streit zwischen obama und clinton. nur ist obama/clinton aktueller. bush gerät, zmindest hierulande, in den hintergrund. ich weiß nicht wie es in den staaten aussieht.

    das problem bei mccain ist, dass er ein kriegstreiber ist. das mag ich garnicht. ich denke ich hab sogar ein bisschen angst vor ihm.
    .
     
  13. Ziggla

    Ziggla Auralia

    Dabei seit:
    02.02.06
    Beiträge:
    199
    Ich weiß nicht wieso, aber irgendwie befürchte ich das auch. Bei Al Gore war es (meines Wissens nach) doch beinahe das selbe, ein Mann der scheinbar wesentlich besser geeignet war Amerika zu regieren als Bush (welchen laut Umfragen die meisten Amerikaner überhaupt nicht mehr wählen wollten), und trotzdem verloren hat.
    Dieses mal könnte es das selbe werden, auf der einen Seite der Konservative Kriegstreiber, auf der anderen Seite möglicherweise ein Mann der Amerika neue Hoffnung gibt, welcher aber trotzdem die Wahlen verlieren wird.
     
  14. deep volt

    deep volt Rhode Island Greening

    Dabei seit:
    27.05.06
    Beiträge:
    483
    Ich war bei der ersten Wahl von diesem Schwammkopf auch 12 Jahre alt und habe mich dafür interessiert und war damals auch für Al Gore aber naja, das Thema ist ja dann gegessen!

    Ich würde ebenfalls Obama wählen, er steht für Veränderung und hätte die erste sehr große Veränderung schon alleine mit seiner Wahl zum Präsidenten geschafft!
    Ob er was reißen kann wage ich nicht zu Prophezeihen aber besser als die anderen 2 Nasen und Bush Nr. 2 kann er fast nur sein.

    Ich muss ehrlich gestehen das mich McCain im verlauf der Vorwahlen kaum gekratzt hat, Obama und Clinton waren meist in den Medien presenter, nachdem McCain der letzte Kandidat der Republikaner war ist er ja eh noch mehr in den Hinterrund geschoben worden (z.B. heute in der FAZ, 2 Sätze am Schluss des Artikels auf der Frontseite waren für McCain genug). Aber allein weil er Republikaner ist fällt er für mich unten durch.
    Das er gewinnen könnte weil die anderen zwei sich streiten halte ich leider für recht wahrscheinlich!

    Was die Kriegstreiberei angeht, schau dir mal diesen Artikel in der FAZ von gestern abend an: Link
    Als ich das gelesen hatte dachte ich echt ich sehe nicht richtig! Starker Tobak was die Frau da verzapft!

    Ausserdem denke ich das das nur eine dritte Amtszeit für Bill werden würde! Nur halt dieses mal umgekehrt, sie als Präsident und er als First Lady :p
    Dieser war zwar nicht der Beliebteste und vielleicht nicht der schlechteste Präsident, aber es gibt nicht aus Spaß das Gesetz das jeder nur zwei mal darf.
     
  15. gisaes

    gisaes Jamba

    Dabei seit:
    26.02.08
    Beiträge:
    57
    danke für den link. hatte das nicht mitbekommen, aber damit scheidet diese frau für mich völlig aus. ich hoffe sie meinte es nicht so, aber so etwas darf man einfach nicht sagen.

    zum thema marionette oder herr clinton. ich denke auch obama wird amerika nicht alleine regieren. dadurch wird der faktor der grundeinstellung der kandidaten verstärkt.

    im moment würde ich auf obama setzen, zumindest was die kandidatschaftswahl der demokraten angeht, da die "super deligierten", so meine ich einige artikel verstanden zu haben, eher auf seiten von obama stehen.
     
  16. eMac

    eMac Niederhelfenschwiler Beeriapfel

    Dabei seit:
    05.02.08
    Beiträge:
    837
    ja toter winkel, ich war mit 12 soweit an politik interessiert dass ich mir kerry als präsidenten gewünscht habe. mich hat amerikanische politik sowieso immer mehr interessiert als deutsche.

    deep volt, ich geb dir in jedem punkt den du nennst recht.

    mccain war nie wirklich im gespräch, man bekommt mal am rande mit dass er da auch mtimischen will, aber niemand hat mti chancen für ihn gerechnet.

    dann kommt hilary daher, und macht den demokraten vor lauter lügen, keilerei und missgunst die wahl kaputt. durch dieses gehabe hilary's zweifel ich nun tag für tag mehr an einem wahlsieg der demokraten.

    barack wäre der beste der 3 kandidaten, das steht für mich außer frage. fraglich ist nur ob es hilary wirlich geschafft hat obama's chancen auf einen wahlsieg gegen mccain zu zerstören (und mccain hatte eigentlich überhaupt keinen auftrag, bevor diese (einseitige) schlammschlacht losging)

    aber mal ganz ehrlich. was sollte der vorschlag hilary's, dass obama ihr vize sein "darf"?
     
  17. Utz Gordon

    Utz Gordon Schöner von Nordhausen

    Dabei seit:
    15.07.07
    Beiträge:
    316
    Hi,

    ich schließe mich der Mehrheit der Leute hier an. Kein Kandidat hat imho wirklich zündende Ideen gehabt (wobei ich die Sozialversicherungsidee von Obama gut finde, aber womöglich zu teuer zum Umsetzen). McCaine ist in der falschen Partei, will am liebsten noch mehr Panzer in den Orient schicken und ist wahrscheinlich nicht mal mehr geistig fit genug, um das alles zu begreifen, wenn es so weit käme. Clinton ist für mich ein heucherlisches Biest, erzählt irgendwelche Geschichten um Mitleid zu haschen, bricht in Tränen aus, nachdem ihr Wahlkampfberater erzählt hat, die Medien fänden sie zu emotionslos, findet Arbeiter toll und Reiche doof, nachdem ihre Berater ihr erzählt haben, dass diese Leute auch Stimmrecht habe.
    Obamas "Change" wirkt dagegen ein bisschen planlos. Aber selbst wenn Obama selbst ein Idiot wäre (was ich nicht glaube), könnte er mit seinem enormen Charisma sicherlich viele Leute dazu bringen, sich demokratisch und im Sinne ihrer Bedürfnisse & ihres Gewissens zu engagieren, was vielleicht alle anderen Nachteile locker aufwiegt.
     
  18. Peter Maurer

    Peter Maurer Carmeliter-Renette

    Dabei seit:
    16.03.04
    Beiträge:
    3.274
    Wie kommt ihr eigentlich auf den Gedanken, dass McCain ein Kriegstreiber ist? (EDIT zur Klaerung: in der aktuellen Situation fuer mehr Soldaten im Irak zu votieren bedeutet nicht zwingend, Blutvergiessen zu befuerworten oder den Krieg gar vom Zaun gebrochen zu haben.)

    Er war Soldat, aber es gibt viele Soldaten, die genau deswegen mit ihrer Erfahrung und Glaubwuerdigkeit entscheidend fuer spaetere Friedensbemuehungen waren -- siehe z.B. Jitzchak Rabin.

    Ganz vereinfacht gesprochen: Wenn einer, der weiss, worum es geht, sagt: "Wir sollten einen Krieg vermeiden" -- dann hat er bessere Chancen, erhoert zu werden, als einer, von dem der nationalstolze US-Amerikaner speziell in laendlichen Gebieten vermuten koennte, er sei schlicht ein Feigling.

    Mir faellt jedenfalls seit Lincoln spontan kein sympathischerer GOP-Kandidat ein. :D
     
    #18 Peter Maurer, 24.04.08
    Zuletzt bearbeitet: 24.04.08
  19. crossinger

    crossinger Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    30.07.06
    Beiträge:
    3.369

    Man kann für diese Argumentation sogar im Land bleiben: Colin Powell, der für die Präsentation der "Bweise" gegen den Irak als Marionette benutzt wurde und sich danach sichtlich nicht mehr wohl in seiner Haut fühlte - bestimmt mit ein Grund, in der Politik das Handtuch zu werfen!

    *J*
     
  20. Ashura

    Ashura Hildesheimer Goldrenette

    Dabei seit:
    08.08.07
    Beiträge:
    676
    Die Benutzung prejorativer Begriffe ist nicht angreifend gemeint, oder spiegelt die eigene Meinung zu Ethnien oder Personenkreisen wieder, sondern dient lediglich der verbildlichten Darstellung.

    McCain wird es wohl leider machen. Obama ist leider für die schwarzen zu schwarz und nur für die wenigen Mittelklasse in Richtung Oberschicht orientierten Weißen ein Vorbild. Für die Masse der Schwarzen ist er zu weiß und naja für die Masse der Weißen ist er nun mal Schwarz und umso weiter man ins Hinterland fährt umso wichtiger ist immer noch diese Frage.

    Tja und Frau Clinton, ja schon gesagt, Sie ist eine Frau.

    Dagegen McCain. Der Kriegsveteran, der jahrelang hinter den feindlichen Linien im Gefangenenlager saß, das Stehaufmännchen, der sich immer wieder hoch gearbeitet hat. Nciht ganz der Inbegriff des amerikansichen Traums wie Schwarzenegger, aber schon in die Richtung, naja und sehr viele Afroamerikaner wählen nun mal auch lieber republikanisch, lieber konservativ. Da stecken noch mehr christliche Einflüsse drinne und das ist sehr vielen sehr wichtig.

    Abschliessend würde ich sagen, die Demokraten hätten wohl am ehesten die Chance mit Ms. Clinton. Da sind es dann doch nicht ganz soo viele anstößige Punkte wie bei Mr. Obama. Mich würde aber persönlich so oder so freuen. Ich denke das jeder der beiden Demokraten eine gewaltige Umbruchschance für die USA ist.

    Leider stehen meine professionellen Einschätzungen, wenn auch laienhaft dargelegt;) meiner Meinung diametral entgegen. Bauen wir mal darauf das Menschen uns angehende Wissenschaftler mal wieder überraschen:)
     

Diese Seite empfehlen