1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Unglücklicher Switcher

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von Danny_DJ, 14.10.06.

  1. Danny_DJ

    Danny_DJ Prinzenapfel

    Dabei seit:
    24.01.06
    Beiträge:
    549
    ... eine ernüchternde Bilanz

    Hallo.

    ich sitze hier an meiner Dose und nebenan steht der nagelneue Mac Pro.
    Ich mochte meine Dose im Prinzip immer sehr.
    Sie lief sehr schnell und war äußerst intuitiv zu bedienen. Hauptzweck ihres Daseins war Musik-Aufnahme, -Bearbeitung und -Verwaltung.
    Abstürze sind im Schnitt nur 1x im Monat gewesen.

    Macs sind vor allem im Kreativbereich populär, für Stabilität und Workflow bekannt. Also hab ich mich darauf eingelassen und mit viel Freude einen Pro bestellt.

    Er kam in einem schicken Karton daher. Ausgepackt und gleich auch mal die Innereien begutachtet. Eine wirklich gute Verarbeitung und Optik hat die ganze Sache ja. Viele durchdachte Details und minimale Optik.

    Dann also gestartet - Tada macht der interne Lautsprecher. Anscheinend nicht abschaltbar (wie soll ich nachts beim Auto Boot schlafen?).
    In ca 20 Sekunden ist OSX auf dem Schirm.

    Und dann erstmal richtig kennen lernen (hatte einige wenige Male im Laden und bei Messen Kontakt zur Mac Welt).

    Dabei stößt mir nun leider vielerlei übel auf.
    Die ersten Mausbewegungen gehen zäh von der Hand. Man kann diese Beschleunigung also nicht abschalten. Auch keine Freeware macht das.
    Die Bewegungen sind unnatürlich.

    Der Finder - die Explorer-Alternative. Seine größte Schwäche ist eklatant - ich kann zwischen 3 Ansichten wählen: Symbole, Listen und Spalten.
    Ich mochte die Listenansicht aus dem Win Explorer. Da kann man sich einstellen, dass permanent alle Explorer und artverwandten Fenster so aussehen. Dieses Kinderspiel kann kein Finder. Das behindert mich permanent.

    Setups: ich muss immer Dateien in den Programmordner ziehen. Das erfordert, dass ich ständig ein Finderfenster extra dafür öffne.
    Im Win wähle ich ebenso die Setupdatei aus klicke ich mich zackig durch die Dialoge und das Zeug wird geladen - fertig. Keine Extrafensteröffnung.

    Die Win Taskleiste zeigt mir absolut unabhängig vom Rechnerstatus stets alle offenen Programme bzw. jedes Fenster von Programmen. Unter X muss ich dafür das Expose anwenden.

    Wenn ich zb im Netz surfe, dann mache ich das mit Firefox. Ich schließe Tabs mit STRG+W. Wenns der letzte des Programms ist, wird jenes mit geschlossen. Das ist in X nicht so. Da ist das immer noch auf, ich schaue nur auf den Schreibtisch durch. Also immer extra Kommandos nötig.

    In sämtlichen Programmen mit Adresszeile kann ich über F6 in diese springen - wo ist das Mac-Äquivalent? Windows erscheint mir an so einigen Orten mehr Konvergenz als X zu haben.

    Dann die Umgewöhnung beim Schreiben. Auf der Dose springe ich über Pos1/Ende an Zeilenpunkte, mit STRG+Pfeil zwischen Worten, mit Bildtasten blättere ich rum.
    Der Mac will Apfel+Pfeil für Zeilenpunkte (zwei Tasten statt einer).

    Wenn ich das Fenster minimiere, kann ich es nur wieder aufrufen, indem ich ins Dock gehe und es mir da herhole.
    Das Dock hat aber mindestens 0,5 Sekunden Verzögerung.
    Mein Onkel hat vor Jahren schon einen Dock-Klon Programmiert, sodass ich den Desktop als Dateiablageplatz frei habe und stets ohne Desktop anzeigen neue Sachen starten kann. Und der kommt in Echtzeit daher.

    Bei Dialogen kann ich bei JA/NEIN/ABBRECHEN-Auswahlen auf ner Dose einfach Tastaturkommandos J/N/A abgeben. Der Mac bietet nur Enter an und kann auch nicht auf andere Buttons springen.

    Ich muss für so vieles immer die Maus nehmen, die zudem unkofortabel zu steuern ist.

    Dann eines meiner wichtigsten Anliegen:
    Ich ließ meinen Rechner über sein Achso-Antiquiertes BIOS automatisch booten. Dann war im Windows immer der Total Recorder Scheduler an und dort habe ich Termine einprogrammiert. Dort hat er mir dann externe Musikquellen aufgenommen, mit eigenenem Namen abgespeichert und die Kiste wieder abgeschaltet.
    Beim Mac hab ich nichtmal eine Option gefunden, wie ich ihn zum Hochfahren programmieren kann, geschweige denn den Lautsprecher abschalten.

    Vieles, was in Dosen einfach so mir nichts dir nichts von Hause aus drin ist, fehlt dem Mac.
    Da hilft mir kein Spotlight, Expose, Dock, iChat, iTunes und Co....

    Auch fehlt ein Winamp-ähnliches Programm, was einfach viele Formate kann, schlank und schnell ist und sich zudem auf der Stelle mit der Tastatur steuern lässt.

    Ich hatte Trillian Messenger mit Minimalskin. Adium und Fire kriegen diese Optik anscheinend auch nicht hin.

    Generell habe ich meine Dose so eingestellt, dass die Optik spröde, aber schnell ist. Alle Fenster kommen sofort.
    Ich kann über die Win-Taste das Startmenü sofort öffnen und mir da Programme reinlegen, sodass ich zb. mit 2 Tasten sofort Firefox starten kann.
    Überall muss der Apfel passen.

    Ich hatte vor, mir auch für mobile Sachen einen Mac in einem halben Jahr zu kaufen. Die Dinger sind um Welten hübscher als jede noch so gestylte mobile Dose.
    Nur neulich war mal recht beeindruckt von der Magnesiumoberfläche eines Thinkpads.

    Ich hatte mich sehr auf die Macwelt gefreut und bin in der Tat frustriert, dass ich bisher an keiner Stelle den Workflow vorfand, der den Mac ausmachen soll.

    Ich überlege, ob ich ihn zurückgeben soll und dann spontan wieder 2000 Euro reicher wäre.
    Ich habe doch hoffentlich mit meinem BTO/CTO Rückgaberecht.

    Nur schade um die unerreicht tolle Hardware - oder bin ich einfach nur blasphemisch?
     
  2. proteus

    proteus Langelandapfel

    Dabei seit:
    23.10.05
    Beiträge:
    2.671
    na ja, wenn dir 0,5 Sekunden ( was ein Brüller ) dein Leben vermiesen, dann nimm halt wieder die Dose und verkauf den Mac.Ich frag mich auch ständig, warum ich das Ding immer noch benutze.
     
  3. hyline

    hyline Erdapfel

    Dabei seit:
    11.09.06
    Beiträge:
    5
    Hallo Danny,

    kenne Dich ja als Detailfanatiker :) von daher sind Deine Ansprüche gerechtfertigt. Dann solltest Du der Dosenwelt treu bleiben, imho!

    lg

    hyline :)
     
  4. Hallo

    Hallo Gast

    Als ich vor ca 4 Jahren auf einem Mac umgestiegen bin, ging es mir zunächst ähnlich. Ich brauchte fast ein halbes Jahr um mich umzugewöhnen. Ich glaubte auch zunächst das e auf dem PC schneller gegangen wäre. Die Qualitäten eises anderen Systems (geal welches) kannst Du erst dann erkennen, wenn Du eine gewisse Zeit damit gearbeitet hast.
    Bei deinem Windows Rechner hast du dir viele für Win. typische Erleichterungen und entspr. Arbeitsschritte erarbeitet.
    Diese Zeit solttest du dir auch auf einem Mac lassen. Es ist ein anderes System, mit einem anderen Workflow den man erst einmal kennenlernen muss, um ihn dann an die eigenen Bedürfnisse anzupassen.
    Es geht in keiner Weise, dass man seinen PC-Workflow und seine PC-typischen Eigenheiten und Gewohnheiten versucht auf einen Mac zu übertragen.
    An einem Mac muss man als Anfänger beginnen - so als ob man den ersten Rechner hat und anhand dieses Systems einen neuen für das System richtigen Workflow erarbeiten.
     
  5. m00gy

    m00gy Gast

    Danny_DJ, abgesehen davon, dass Du "Konsistenz" und nicht "Konvergenz" meinst: Viele von den Dingen, die Du beschreibst, lassen sich mit einem einfachen Satz zusammenfassen:

    Mac OS X ist nicht Windows

    Soll heissen:
    Als ich von Windows auf Mac umgestiegen bin, war auch vieles ungewohnt. Aber ich hab mich durchgebissen - heute komme ich an Windows-Rechnern manchmal nicht mehr klar ("Warum zur Hacke sollte man '@' auf die 'Q'-Taste legen?").

    Viele weitere Sachen lassen sich ändern (z.B. lässt sich der Startgong sehr wohl abstellen). Auch die Tastatursteuerung in Dialogfeldern lässt sich aktivieren und schon kannst Du durch Menüs durchsteppen, ausserdem kannst Du mit ENTER oder Leertaste den aktiven Button oder den umrahmten Button in Dialogen auswählen, etc. pp.

    Einige Kritikpunkte sind schlicht Gewöhnungssache: Ob es nun angenehmer ist, achtzehnmal auf <weiter>, <ok>, <weiter>, <beenden> zu klicken, um ein Programm zu installieren, oder ob es angenehmer ist, mit einem Klick (oder einer Tastenkombination) den Programme-Ordner zu öffnen, das Programm reinzulegen und den Programme-Ordner per Klick oder Tastenkombination wieder zu schließen, ist wohl einfach Geschmackssache.

    Automatisches Hochfahren kann jeder Mac (Systemsteuerung -> Ernergie -> Zeitplan).

    Und so weiter und so fort.

    Mein Fazit zu Deinem Beitrag:
    Wenn Du Deinem Mac noch eine Chance geben möchtest, dann kauf Dir das Buch "Mac OS X - The Missing Manual" von David Pogue, lies es in Ruhe durch und ich verspreche Dir, Du wirst für beinahe jedes Deiner o.g. Probleme eine systemeigene Lösung finden.

    Was den Finder angeht:
    Da hast Du Recht. Aber erstens gibt es dafür Alternativen und zweitens hoffen ja viele (ich auch) darauf, dass Leopard einen neuen Finder bringen wird.

    edit:
    Soforthilfe zu einigen Deiner Probleme:
    Thema Maus benutzen müssen:
    Es gibt für fast alles einen Shortcut: http://www.xshorts.de/index.php?action=show&shorts=10&version=

    Startupsound abstellen:
    http://www.bresink.com/osx/TinkerTool.html

    Dialogfelder mit Tastatur bedienen:
    Systemeinstellungen -> Tastatur -> Tastatur-Kurzbefhele -> Alle Steuerungen

    Rechner automatisch starten:
    Systemeinstellungen -> Energie -> Zeitplan

    Einfach durch offene Fenster steppen / minimierte Fenster wiederholen:
    http://www.petermaurer.de/nasi.php?section=witch
     
    #5 m00gy, 14.10.06
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14.10.06
  6. Achim

    Achim Gast

    Ich hab auch keine Ahnung, wieso ich mich mit Mac und OSX rumquäle.
    Windows 3.11 ist so pfeilschnell auf den heutigen Dosen. ;)

    Verkauf den Mac und bleib in deiner gewohnten Umgebung.
     
  7. Svenrique

    Svenrique Himbeerapfel von Holowaus

    Dabei seit:
    25.09.06
    Beiträge:
    1.249
    Du hast Dir ja recht viel Mühe gegeben sachlich zu bleiben, aber bei aller Liebe: ich bin selbst noch Windosnutzer und sehe fast aller Deiner Argumente als nicht wirklich stichhaltig an... findest Du es im Ernst einfacher, Dich durch ein Setup zu klicken statt einfach nur etwas auf die Platte zu ziehen?
    Deine meisten Argumente lassen sich einfach auf Probleme mit der Umgewöhnen zurückführen. Hättest Du zuerst nen Mac gehabt, fändest Du viele Sachen bei einer Dose kompliziert.

    Dennoch finde ich Deinen Artikel für Switcher interessant. Kann ja zum Glück jeder selbst entscheiden, was für ihn an den Argumenten dran ist.
     
  8. patz

    patz Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    15.11.05
    Beiträge:
    822
    Wer nicht bereit ist, sich umzugewöhnen, sollte sich nicht beschweren, wenn er mit neuen Dingen nicht zurecht kommt.
     
    Ephourita und checkert gefällt das.
  9. Macdeburger

    Macdeburger Welscher Taubenapfel

    Dabei seit:
    05.07.05
    Beiträge:
    766
    Ach ja. Wie ich dieses zackige Klicken doch vermisse. o_O ;)
    Also nee, Danny_DJ. Mich hast Du nicht überzeugt. Hier ist zwar auch nicht alles Gold was glänzt, aber ich fühle mich hier besser aufgehoben. :-D
     
  10. andi*h

    andi*h Gast

    hello,
    sie mal einer an, ein mal im monat nennst du "nur" :p
    dreh die lautstärke runter und gut ist's. oder lad dir psst ;)

    pack den programm-ordner ins dock und fertig ;)

    sieh ins dock, alle offenen programme werden mit einem dreieck markiert ;)

    apfel+q schliesst programme, nicht apfel+w ;)

    und der weg ist dir zu weit?

    systemeinstellungen. einmal unter energy saver und sound

    wie wärs mit itunes? oder was meinst du genau?

    es gibt diverse adium extras ..nichts für dich dabei?

    ansonsten würde ich sagen, man gewöhnt sich dran und ram aufstocken sollte dir evtl. auch helfen. wenn alles nichts nützt, zurück damit. für mich zwar unverständlich aber man kann es natürlich nicht jedem recht machen...

    lg, andi
     
    #10 andi*h, 14.10.06
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14.10.06
  11. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.898
    Ist abschaltbar. (Dieses Forum hier hat eine Suchfunktion.)

    Diese Einstellung wird für jedes Fenster individuell dauerhaft gesichert.
    Ausserdem gibt es die Möglichkeit, neue Fenster ständig in der Spaltenansicht zu öffnen. Ich benutze seit Jahren nichts anderes mehr. Du wirst nicht allzu lange brauchen um herauszufinden, warum.

    Nein. Das funktioniert selbstverständlich auch mit den Bookmarks in der Seitenleiste. Oder auch mit den aufspringenden Ordnern (wer's mag...).

    Und jetzt brauchst du nicht mal mehr das zu tun. Hmm...

    Alle offenen Programme zeigt sowohl das Dock (Dreieck) als auch der schnelle Programmumschalter (Command-Tab).
    Alle Fenster eines Programms zeigt das Kontextmenü des Docks (unter XP darfst du auch klicken, sobald die Knöpflein anfangen sich zu "organisieren", also nicht motzen...).

    Versuch mal zum Abbrechen von beliebigen Dialogen die Escape-Taste sowie für anderes "Systemeinstellungen / Tastatur / Kompletter Tastaturzugang" (+Tabulatortaste).

    Systemeinstellungen/Energie sparen/Zeitplan

    Viren? Treiberprobleme? Online-Freischaltung? :)

    Sämtliche Animationseffekte etc abzuschalten geht auch bei OS X. "Tinker Tool" ist zB ein Startpunkt.

    Dir ist aber schon aufgefallen, dass das Dock deinem Willen gehorcht, oder?

    Und ich war amüsiert von der Tastaturbeleuchtung über dem Display, die dir ständig nervend auf die Finger leuchtet. Wirkt stellenweise schon etwas "altrussisch" mit dem Charme eines Ford Transit, dieses Design. :)
     
  12. polyesterday

    polyesterday Stechapfel

    Dabei seit:
    22.06.04
    Beiträge:
    157
    Mach bloß nie Urlaub in England, da müßtest du dich dann auch noch daran gewöhnen auf der falschen Seite Auto zu fahren. Danach würdest Du dann wahrscheinlich deinen Freunden erzählen: "England, eine ernüchternde Bilanz.". :-D

    P.S.: Lautsprecher ausschalten geht bei meinem iBook mit F3, da sieht man ein Piktogram mit einem Lautsprecher ohne "Laut".
     
  13. high-end-freak

    high-end-freak Herrenhut

    Dabei seit:
    16.12.05
    Beiträge:
    2.289
    Sei gewillt, dich umzugewoehnen, du wirst den Mac lieben lernen.

    Ziehe den Programme Ordner von der obersten Festplattenebene ins Dock rechts vom Trennstrich. Da kannst du dann die Programe draufziehen.

    Diese albernen Dialoge finde ich bei Windows ziemlich aetzend, und es dauert viel laenger als einfach nur das Kopieren auf die Platte beim Mac.

    Ich hoffe du hast in genug Speicher investiert, beim Mac Pro sind ja von Haus aus schon 1GB drin, womit es sich fluessig arbeiten laesst (ich rede jetzt aber von Consumer-Spoftware wie iLife, nicht von Pro Apps). Bei 1GB Speicher kanst du Firefox einfach offenlassen, dann gehts schneller wenn du ihn mal wieder brauchst. Wenn keine Seite offen ist, braucht ein Browser eh nicht viel Speicher.

    Es wurde in vorherigen Posts schon erwaehnt, wie das funktioniert. Noch eine Moeglichkeit waere, das Ding einfach anzulassen. Den Mac muss man nicht jeden Abend runterfahren, der haelt laenger durch ;) , ich habe einen Rhythmus von einer Woche. Wenn du Strom sparen willst, schick den MP einfach schlafen per apfel-alt-auswurfstaste. Aus diesem Ruhezustand kannst du den Mac auch per Zeitplan wieder aufwachen lassen.

    Systemeinstellungen/Ton/Gesamtlautstaerke. Mach beim untersten Punkt einfach ein Haekchen, dann findest du das Lautsprechersymbol in der Menueleiste wieder und hast dort schnell Zugriff auf die Lautstaerkeregelung.

    Wenn du die Apple-Tastatur benutzt, kannst du die Lautstaerke auch ueber die drei Tasten oben rechts steuern.

    Lass das Dock einfach immmer eingeblendet, dann ists immer da (apfel-alt-d)

    Ziehe Firefox einfach vom Programme-Ordner ins Dock links vom Trennstrich, dort kannst du ihn per einem (!) Mausklick starten.
     
  14. Xcode

    Xcode Empire

    Dabei seit:
    27.08.06
    Beiträge:
    84
    Was das Problem mit dem Installieren/Start-Button angeht:

    Zuallererst legst du die Programme, die du häufig benutzt im Dock ab. ("Äquivalent" zu dem was bei Windows kommt wenn du auf Start klickst... nur halt doch irgendwie kompfortabler).

    Und anstelle auf "Start -> Alle Programme" zu klicken (meinetwegen auch Windows-taste usw.) klickst du einmal auf den Schreibtisch und Drückst dann "Apfel+Shift+A". Dann siehst du auch "alle Programme"


    Mit der Tastenkombination lassen sich Programme übrigens auch recht schnell installieren:

    1.) Apfel+Shift+A drücken (der Applications Ordner wird sich öfnen)
    2.) Programm rüberziehen.
    3.) Apfel+W drücken (Finder Fenster wird sich wieder schließen)


    (Bisher hat über Apfel+Shift+A glaube ich noch keiner ein Wort verloren... ich persönlich benutze die Kombination genauso oft wie Apfel+C/V)
     
    MacBat und high-end-freak gefällt das.
  15. crashpixel

    crashpixel Goldparmäne

    Dabei seit:
    22.12.04
    Beiträge:
    557
    Meld' Dich einmal als root an, stelle im Finder die Ansicht auf die von Dir bevorzugte Option ein, meld' den root wieder ab und Du hast bei jedem Fenster, das Du öffnest, die einmal definierte Ansicht. Das kann übrigens jeder Finder und ist gerade beim Hin- und Herschieben von Dateien dem Windows Explorer deutlich überlegen...
     
  16. pete

    pete Gast

    Die Details mal weggelassen, sieht es so aus, als hättest Du dich in keiner Weise auf OS X "eingelassen", weder vor dem Kauf noch danach.

    Wenn Du Dich vor dem Kauf informiert hättest, hättest Du die Mängel in Windows erkannt, und wärst jetzt nicht unglücklich(*). :cool:

    Hättest Du Dich nach dem Kauf informiert, wüßtest Du, dass die von Dir angeführten Mängel in OS X keine sind.

    Ich kann kaum glauben, dass jemand - wie Du es schilderst - so naiv 2000 Euro ausgibt. :oops:

    Nun gut, Du informierst Dich ja gerade, zwar mit einem sehr klagendem Unterton, aber immerhin solltest Du im Laufe dieses Threads bemerkt haben, dass Deine Mängelliste offensichtlich aus Unkenntnis entstanden ist. Vielleicht liest ja jemand von Apple mit und baut für Dich eine F6-Konvergenz ein? ;)

    Schaue Dir mal dieses nette Apple-Video an. Oder dieses. :-D

    ----
    (*)Dein Vergleich von "Macs" zu "Dose" ist falsch. Du sprichst über Windows versus OS X, nicht über Hardware.
     
    QuickMik gefällt das.
  17. crashpixel

    crashpixel Goldparmäne

    Dabei seit:
    22.12.04
    Beiträge:
    557
  18. Nogger

    Nogger Damasonrenette

    Dabei seit:
    05.11.05
    Beiträge:
    494
    Wurde ja zu fast allen schon was gesagt.

    Bischen vorschnell. http://homepage.mac.com/bhines/mousezoom.html

    Ich kann mir vorstellen, daß man bei entsprechend großem Monitor ohne die Beschleunigung nicht von rechts nach links kommt, ohne die Maus anzuheben, wenn man noch Feinkontrolle haben will.

    Warum? Auf den Ordner Programme in der Seitenleiste des Finder-Fensters ziehen.

    Selbst mit einem neuen Finder-Fenster: Apfel+n für neues Fenster, klick auf Programme in der Seitenleiste und dann rüberziehen ist nicht langsamer als der übliche Windows Installationsassistent.

    Üblicherweise Apfel+l (Location)

    Anderes System. Linker Daumen auf Apfel, mit rechts die Pfeiltasten. Sehe ich nicht wirklich ein Problem bei. Es ist sogar konsistenter.

    Pfeil links / rechts -> Zeichenweise bewegen
    Alt + Pfeil links / rechts -> Wortweise bewegen
    Apfel + Pfeil links / rechts -> Zeilenanfang / -ende

    Bei Windows hast du einmal Pfeiltasten, und einmal Pos1 / Home (und die sind nicht mal waagerecht angeordnet, sondern senkrecht)

    VLC

    Schau dir Quicksilver an. Damit geht das Starten von Programmen noch schneller.

    Eher nicht.

    Du bist einfach nur vorschnell. Und denke auch immer daran, OS X will nicht die Bedienung von Windows emulieren (zum Glück).

    Drag & Drop z.B. ist Windows meilenweit voraus. Windows-Benutzer mühen sich oftmals unter OS X ab. wo sie einfach Drag & Drop nutzen könnten. Sie denken aber wegen ihrer Windowserfahrung nicht daran es zu versuchen, weil es unter Windows nicht funktioniert. Wenn etwas auch nur entfernt so aussieht, als ob Drag&Drop funktionieren könnte, dann funktioniert es zumeist auch.

    Beispiele:

    Datei mit einem Programm öffnen: Datei auf das Icon im Dock ziehen.
    Bei Windows geht das nicht (bei schon geöffneten Programmen). Wenn man es versucht, kommt die Meldung, man könne Dateien nur in Programmfenster ziehen. Mann muß mit der Maus in der Taskleiste warten, bis nach 2 Sekunden das Fenster in den Vordergrund kommt, dann kann man die Datei in das Fenster fallen lassen.

    Datei zwischen Fenstern bewegen: Datei ziehen, Expose aufrufen, Fenster auswählen, fallen lassen. Oder mit Apfel+Tab Fenster wählen und fallen lassen.
    Bei Windows ist das Aufrufen eines anderen Programmfensters nicht möglich, sobald die Datei bewegt wird, man muß vorher dafür sorgen, daß Quelle und Ziel sichtbar sind.

    Nebenbei: Wenn man mit Apfel+Tab wechselt, Apfel gedrückt halten, dann kann man mit den Pfeiltasten zwischen den Programmen wählen. Oder mit der Maus auf das gewünschte Programm klicken. Das ist SOOO viel besser als bei Windows. Da geht das "Alt Tab Tab Tab, upps, vorbei, Tab Tab Tab, wieder zu schnell". Die Icons sind zu klein, man muß richtig aufpassen, ob es das gewünschte Programmfenster ist. Programmwechsel ist etwas, was mich immer richtig ärgert, wenn ich uner Windows arbeiten muß.

    Drag & Drop funktioniert, einfach überall ausprobieren. Datei in ein Terminalfenster ziehen -> Pfad der Datei wird eingefügt. Bild aus einer Webseite in ein Verzeichnis ziehen -> Bild wird dort gespeichert. Text auswählen und in ein Verzeichnis ziehen -> Textdatei wird angelegt.
     
  19. tornado

    tornado Jerseymac

    Dabei seit:
    07.07.06
    Beiträge:
    455
    hey danny!

    ich finde, du hast dir wirklich Mühe gegeben mit deinem Beitrag. Ich denke, das ist es wert, auf alle deine Fragen einzugehen...

    Dann also gestartet - Tada macht der interne Lautsprecher. Anscheinend nicht abschaltbar (wie soll ich nachts beim Auto Boot schlafen?).

    Hier heisst die Lösung Psst!

    Die ersten Mausbewegungen gehen zäh von der Hand. Man kann diese Beschleunigung also nicht abschalten. Auch keine Freeware macht das. Die Bewegungen sind unnatürlich.

    Probiers mal mit "SteerMouse", google spuckte mir soeben shareware aus. aber ich meine das auf legalem weg kostenlos erhalten zu haben? irgendwo im AT muss der Link sein...

    Ich mochte die Listenansicht aus dem Win Explorer. Da kann man sich einstellen, dass permanent alle Explorer und artverwandten Fenster so aussehen. Dieses Kinderspiel kann kein Finder. Das behindert mich permanent.

    Dass man die Ansicht nicht "Für alle übernehmen" ;) kann stört mich ehrlich gesagt auch. apfel-1/2/3 bringt dich durch die Ansichten. Ich kann mittlerweile mit 3 leben, hoffe aber auch auf einen produktiveren Finder.

    Setups: ich muss immer Dateien in den Programmordner ziehen. Das erfordert, dass ich ständig ein Finderfenster extra dafür öffne. Im Win wähle ich ebenso die Setupdatei aus klicke ich mich zackig durch die Dialoge und das Zeug wird geladen - fertig. Keine Extrafensteröffnung.

    Wie von meinen Vorrednern angedeutet, zieh dir den Applications-Ordner rechts ins Dock. Es gibt sogar einen Shortcut für diesen Ordner, ich habe ihn aber nicht präsent. Und "zackig" mag die Installation schon sein, wenn du einer der weiter-weiter-jaja-weiter-ja-klicker bist, doch spätestens bei der SAUBEREN Deinstallation hat Mac OS einen entscheidenden Vorteil; keine Registry. Du löscht einfach das Programm / den Ordner und fertig. Also daran musste ich mich nicht gewöhnen, ich liebe es einfach nur ;)

    Die Win Taskleiste zeigt mir absolut unabhängig vom Rechnerstatus stets alle offenen Programme bzw. jedes Fenster von Programmen. Unter X muss ich dafür das Expose anwenden.

    Also entweder du bist mit Apfel-TAB zufrieden (zeigt alle offenen Programme / schaltet sie durch) oder du suchst etwas, das dem Windows-Alt-Tab näher ist, wo du die einzelnen Fenster ansteuern kannst. Für diesen Fall empfehle ich dir Witch .

    Wenn ich zb im Netz surfe, dann mache ich das mit Firefox. Ich schließe Tabs mit STRG+W. Wenns der letzte des Programms ist, wird jenes mit geschlossen. Das ist in X nicht so. Da ist das immer noch auf, ich schaue nur auf den Schreibtisch durch. Also immer extra Kommandos nötig.

    Also um ein TAB zu schliessen oder ein Programm, dafür brauchts in Windows doch auch unterschiedliche Kommandos? W für Fenster, Q für Programme beim Mac. Ich erachte es als Vorteil, dass man entscheiden kann ob wirklich der Thread mit dem letzen Fenster geschlossen werden soll oder nicht.

    In sämtlichen Programmen mit Adresszeile kann ich über F6 in diese springen - wo ist das Mac-Äquivalent? Windows erscheint mir an so einigen Orten mehr Konvergenz als X zu haben.

    Sorry, da reichen meine wenigen Monate Mac nicht aus. Muss passen. Vielleicht weiss es jemand?

    Dann die Umgewöhnung beim Schreiben. Auf der Dose springe ich über Pos1/Ende an Zeilenpunkte, mit STRG+Pfeil zwischen Worten, mit Bildtasten blättere ich rum. Der Mac will Apfel+Pfeil für Zeilenpunkte (zwei Tasten statt einer).

    Hier kommt die meiner Meinung nach etwas übertriebene "Maus-Lastigkeit" ins Spiel. Ich habe eigentlich immer intensiv die Tastatur genutzt auf der Dose, doch beim Schreiben habe ich gerne auf die Maus zurück gegriffen. Insofern, auch hier keine Abhilfe. sorry.

    Wenn ich das Fenster minimiere, kann ich es nur wieder aufrufen, indem ich ins Dock gehe und es mir da herhole. Das Dock hat aber mindestens 0,5 Sekunden Verzögerung. Mein Onkel hat vor Jahren schon einen Dock-Klon Programmiert, sodass ich den Desktop als Dateiablageplatz frei habe und stets ohne Desktop anzeigen neue Sachen starten kann. Und der kommt in Echtzeit daher.

    Ich kenne den Klon deines Onkels ;) Aber 1. wird Witch da abhilfe schaffen, da es Programm maximiert die im Dock liegen (was Apfel-Tab ja nicht macht) und 2. kannst du das Dock ja immer eingeblendet lassen. Alt-Apfel-D

    Bei Dialogen kann ich bei JA/NEIN/ABBRECHEN-Auswahlen auf ner Dose einfach Tastaturkommandos J/N/A abgeben. Der Mac bietet nur Enter an und kann auch nicht auf andere Buttons springen.

    Korrekt. Punkt für Windows.

    Ich muss für so vieles immer die Maus nehmen, die zudem unkofortabel zu steuern ist.

    Vielleicht kann SteerMouse etwas Beziehungs-Therapie betreiben... ;)

    Dann eines meiner wichtigsten Anliegen:
    Ich ließ meinen Rechner über sein Achso-Antiquiertes BIOS automatisch booten. Dann war im Windows immer der Total Recorder Scheduler an und dort habe ich Termine einprogrammiert. Dort hat er mir dann externe Musikquellen aufgenommen, mit eigenenem Namen abgespeichert und die Kiste wieder abgeschaltet.
    Beim Mac hab ich nichtmal eine Option gefunden, wie ich ihn zum Hochfahren programmieren kann, geschweige denn den Lautsprecher abschalten.


    Also das Hochfahr-programmier-zeugs wurde ja bereits genannt. Der "Total Recorder Scheudler", das tönt nach externer Software? Sowas findest du sicher auch für OS X. Vielleicht mal in der entsprechenden Sektion dieses Forums fragen? Die Startup-Items gibts ja bei OS X, das wäre schon mal ein Anfang.

    Vieles, was in Dosen einfach so mir nichts dir nichts von Hause aus drin ist, fehlt dem Mac.
    Da hilft mir kein Spotlight, Expose, Dock, iChat, iTunes und Co....

    Jein, ich habe solche Sachen anfangs auch vermisst. Aber das sind halt Opfer, die ein Switcher machen muss. UMgewöhnen ist leider leider keine schnelle Sache.

    Auch fehlt ein Winamp-ähnliches Programm, was einfach viele Formate kann, schlank und schnell ist und sich zudem auf der Stelle mit der Tastatur steuern lässt.

    Das wurde hier bereits Diskutiert. Vielleicht hilft dir VLC? Spätestens seit der Integration von CoverFlow in iTunes7 würde ich mir die Software aber mal etwas genauer ansehen ;) Schade gibts das jetzt auch für PC... was so ein typisches Neid-Tool ;)

    Vielleicht bist du jemand, der seine Musik schön übersichtlich in Ordnern - alles korrekt benannt - speichert und somit keine Bibliothek / Datenbank braucht? Nun, bei mir war es zumindest so. Nun lasse ich iTunes meine Ordnerstruktur verwalten, die wird nämlich automatisch korrekt benannt, wenn dies auch in den ID3 Tags der Fall ist. Es geht nichts über eine schöne Sammlung mit möglichst vielen kompletten Alben / Compilations... aber da musst du selbst entscheiden.

    Ich hatte Trillian Messenger mit Minimalskin. Adium und Fire kriegen diese Optik anscheinend auch nicht hin.

    Ja, Minimalskin ist wohl ein Greuel für viele Mac-User ;) hast du aMSN probiert?

    Generell habe ich meine Dose so eingestellt, dass die Optik spröde, aber schnell ist. Alle Fenster kommen sofort.

    Welches Betriebssystem kann die Effekte derart flüssig darstellen wie OS X und erst noch ohne beeinträchtigung durch die aktuelle Prozessor- oder Systemlast? Lass mal GoogleEarth reinzoomen, schau einen Film und drück dann F9... das überzeugt zumindest mich. Kommen die Fenster in OS X denn nicht flott genug?

    Ich kann über die Win-Taste das Startmenü sofort öffnen und mir da Programme reinlegen, sodass ich zb. mit 2 Tasten sofort Firefox starten kann. Überall muss der Apfel passen.

    Wenn du mit (Tastatur-) Tasten anstelle der (Maus-) Taste starten willst, wird dir Butler gefallen. Aber hey, 1 Mausklick statt 2 Tastaturanschläge... :p

    Ich hatte vor, mir auch für mobile Sachen einen Mac in einem halben Jahr zu kaufen. Die Dinger sind um Welten hübscher als jede noch so gestylte mobile Dose. Nur neulich war mal recht beeindruckt von der Magnesiumoberfläche eines Thinkpads.

    Ich muss gestehen, mein MacBook pro finde ich noch immer rattenscharf ;) Für mich war die Verarbeitungsqualität kaufentscheidend. Hand aufs Herz, aber SOWAS gibts in der PC Welt nicht. Schau mal wie das Sleep-Lämpchen eingepasst ist, oder der On/Off Switch, oder der Schliessmechanismus, oder die Batterie... oder oder oder ;) Das rechtfertigt den Preis zu einem gewissen Teil meiner Meinung nach. Ich hab schon viele Komplimente bekommen zu dem Gerät, ahnscheinend ist weniger da wirklich mehr. Ach und ja, auch der Lüfter der nicht von unten ansaugt erleichtert so manches ;)

    Ich hatte mich sehr auf die Macwelt gefreut und bin in der Tat frustriert, dass ich bisher an keiner Stelle den Workflow vorfand, der den Mac ausmachen soll.

    hehe, du siehst, es ist nicht einfach nur ein VORfinden, sondern wohl eher ein Fund nach kurzer Suche. Bitte gib dem Mac doch noch ein paar Wochen Zeit und stelle deine Fragen hier. Alleine wirst du immer den Win-Lösungen nachtrauern. Wenn etwas ANDERS ist, beinhaltet das ja noch keine Wertung, oder?

    Ich überlege, ob ich ihn zurückgeben soll und dann spontan wieder 2000 Euro reicher wäre.
    Ich habe doch hoffentlich mit meinem BTO/CTO Rückgaberecht.

    Pfui! ;)

    Nur schade um die unerreicht tolle Hardware - oder bin ich einfach nur blasphemisch?

    Eines bleibt da ja noch... BootCamp. Schon mal ausprobiert? in der aktuellen Version (1.1.1 ?) werden sogar viele der Systemtasten auf der Tastatur unterstützt. Ich brauche die Geschichte zwar nur für HL2 / CS Source auf meinem MacBook Pro... aber vielleicht schaffst du es, komplett auf MacOS zu verzichten trotz Mac Hardware??

    ---

    Du siehst, Mac OS mag zwar einige Sachen nicht von Haus aus dabei haben, aber 1. ist das bei Windows nicht anders und 2. gibt es fast immer eine sehr einfache Lösung dafür. Fragen kostet ja nix...

    Klick dich doch hier einmal durch; diese Links/Threads haben mir persönlich sehr geholfen, mich in den letzten zwei Monaten an den Mac zu gewöhnen:

    Entdeckerreise durch Mac OS X

    Software die bei niemandem Fehlen sollte

    www.xshorts.de

    ... und natürlich Apfeltalk.

    Also, hoffentlich konnte ich dir den "Anfänger"-Frust etwas nehmen und auch einen etwas weiteren Horizont zeigen.

    mfg, Martin
     
  20. Skeeve

    Skeeve Pomme d'or

    Dabei seit:
    26.10.05
    Beiträge:
    3.121
    Meine Meinung: Ihr gebt Euch zu viel Mühe.
    Meine Antwort: Heul doch und bleib beim PC.

    Du bist schon so Windows-versaut, daß Dir der DOS-Aufsatz als der Wwisheit letzer Schluß und die allein-glückseligmachende Erfindung vorkommt. Wenn Du Dich so toll dran gewöhnt hast und nicht mehr ohne Deinen gewohnten Trott klarkommst, dann bleib dabei. Manchen ist halt nicht zu helfen.
     

Diese Seite empfehlen