Time to Play fair - Spotify legt Beschwerde gegen Apple bei EU ein

Dieses Thema im Forum "Magazin" wurde erstellt von Jan Gruber, 13.03.19.

  1. ChavezDing

    ChavezDing Gascoynes Scharlachroter

    Dabei seit:
    25.03.11
    Beiträge:
    1.548
    Ist imo nicht vergleichbar. Wer hat damals im großen Stil über den AppStore Musik verkauft?
     
  2. Martin Wendel

    Martin Wendel Chefredakteur & Moderator
    AT Administration

    Dabei seit:
    06.04.08
    Beiträge:
    40.876
    Wie hoch ist eigentlich im Einzelhandel die Marge auf Guthabenkarten wie jene von Spotify? Sicher nicht 30 Prozent, wahrscheinlich keine 15 Prozent, aber das wird sich ja auch sicherlich im Bereich 5–10 Prozent bewegen (wenn man heranzieht, dass zumindest iTunes-Karten immer wieder mit bis zu 15 Prozent Rabatt hergegeben werden). Warum ist das kein Thema?
     
  3. Zug96

    Zug96 Pomme Miel

    Dabei seit:
    28.01.13
    Beiträge:
    1.494
    Weil es offenbar unbedeutend ist, da Apple es ja sonst bestimmt im Statement erwähnt hätte oder schon längst offengelegt wie die Konditionen dafür sind. Die meisten Leute bezahlen eh mit der KK und von den ITunes Karten wird auch ein schöner Teil direkt in ITunes für Filme und Musik, Apple Music und ICloud investiert wo diese Kosten im Preis eingerechnet sein werden. Also Cloud kostet 10.- theoretisch aber 20% bezahlen mit ITunes Prepaid Karten wo 10% Margen drauf sind. Dann müssen sie einfach den Preis um 2% erhöhen für alle und haben das Geld wieder drin. (Quersubvention)
     
  4. Martin Wendel

    Martin Wendel Chefredakteur & Moderator
    AT Administration

    Dabei seit:
    06.04.08
    Beiträge:
    40.876
    Ich glaube nicht, dass Apple die Margen für Spotify-Gutscheinkarten kennt.
     
  5. MichaNbg

    MichaNbg Holsteiner Cox

    Dabei seit:
    17.10.16
    Beiträge:
    3.146
    Wie Apple seine iTunes-Karten bewirbt und rabattiert ist Apples Angelegenheit. Ich bezweifele, dass der Handel an Spotify-Guthaben 10% verdient ;)

    Dazu auch noch der Hinweis: die Guthabenkarten lassen sich bsp. nicht für Spotify Premium für Studenten oder die Family Tarife nutzen.
     
    Zug96 gefällt das.
  6. Jan Gruber

    Jan Gruber Redakteur
    AT Redaktion

    Dabei seit:
    01.11.16
    Beiträge:
    4.406
    Wissen wir bei sowas überhaupt wer der Händler oder Verkäufer ist? Die meisten Karten werden nicht direkt von dem Konzern vertrieben.
     
    Zug96 gefällt das.
  7. Zug96

    Zug96 Pomme Miel

    Dabei seit:
    28.01.13
    Beiträge:
    1.494
    Wie kommst du nun auf Spotify Gutscheinkarten? Wir sprachen von ITunes Gutscheinkarten... du hast selbst von denen geschrieben. Wieso vermischt du immer alles? Warum muss Apple diese wissen für meine Antwort oben? Lese meinen Beitrag bitte nochmals in Ruhe durch.
     
  8. Jan Gruber

    Jan Gruber Redakteur
    AT Redaktion

    Dabei seit:
    01.11.16
    Beiträge:
    4.406
    Sry das ich da jetzt reinspringe - aber lies dir deinen noch mal durch. Da zitierst du Martin und er spricht klar von Spotify Gutscheinen. Also ne - er sprach nicht von iTunes sondern immer von Spotify. Er vermischt da nicht immer alles ;) Siehe "Wie hoch ist eigentlich im Einzelhandel die Marge auf Guthabenkarten wie jene von Spotify?"
     
    Joh1 und NorbertM gefällt das.
  9. Martin Wendel

    Martin Wendel Chefredakteur & Moderator
    AT Administration

    Dabei seit:
    06.04.08
    Beiträge:
    40.876
    Du beziehst dich auf meinen Beitrag, ich sprach von Guthabenkarten wie jene von Spotify. Also vielleicht möchtest du meinen Beitrag nochmal lesen. Du musst auch gar nicht weit lesen, steht sogar im ersten Satz.

    iTunes-Karten habe ich lediglich als Beispiel erwähnt, als ungefähre Richtung was die Marge angehen könnte.
     
    Zug96 gefällt das.
  10. Zug96

    Zug96 Pomme Miel

    Dabei seit:
    28.01.13
    Beiträge:
    1.494
    Dann macht die ganze Thematik noch weniger Sinn aber du hast Recht @Jan Gruber

    Seine Aussage hätte Sinn gemacht, dass Apple 30% abknöpft weil wenn Leute mit ITunes Guthaben Dinge kaufen erhalten die Kunden z.B. 30€ aber Apple sieht davon vielleicht 27€.

    Spotify bietet Gutscheincodes an für Leute die keine KK haben und werden diese Kosten die dadurch entstehen quersubventionieren über den Preis ihres Dienstes analog meine Rechnung im letzten Post einfach mit Spotify statt Apple. Dies hat also gar keinen Zusammenhang mit den Gebühren die Apple erhebt. Spotify bietet diese Karten an weil sie mehr Leute erreichen möchten und können frei entscheiden ob sie bereit sind 10% Gebühren an die Shops abzugeben oder nicht bzw. suchen sich den besten Vermittler raus. Dazu sind diese Karten auch Marketing die man meistens in der Nähe von Kassen findet und jeder Kunde sieht zumindest mal das Logo und erinnert sich dann daran wenn er mal wieder „richtige“ Werbung von dem Dienst sieht oder die App bei nem Bekannten entdeckt.
     
  11. Martin Wendel

    Martin Wendel Chefredakteur & Moderator
    AT Administration

    Dabei seit:
    06.04.08
    Beiträge:
    40.876
    Spotify bietet Gutscheinkarten für alle Kunden an, die diese haben möchten. Sei es weil sie über keine Kreditkarte verfügen, sei es weil sie als Geschenk weitergegeben werden, sei es weil sie es einfach wollen.

    Und ich finde wann halt spannend, dass sich Spotify darüber aufregt, dass ein Zwischenhändler (Apple) eine Marge verlangt, bei einem anderen (Supermarkt) aber nicht. Deshalb hat mich interessiert, wie hoch die Marge eigentlich ist.
     
  12. MichaNbg

    MichaNbg Holsteiner Cox

    Dabei seit:
    17.10.16
    Beiträge:
    3.146
    Sorry. Der Vergleich passt halt einfach nicht. Schon allein weil die Einzelhändler nicht Gatekeeper sind und den Herstellern sagen „wir kassieren 30% und du darfst deinen Kunden nicht sagen, dass sie dich auch woanders kaufen können“ ;)

    Wie viele Kunden überhaupt Ihr Abo über solche Karten bezahlen? Dürfte wohl eher verschwindend gering und eher Einstieg denn Regel sein.
     
  13. Martin Wendel

    Martin Wendel Chefredakteur & Moderator
    AT Administration

    Dabei seit:
    06.04.08
    Beiträge:
    40.876
    Spotify kann seinen iOS-Usern in der App doch sagen, dass sie das Abo auf der Webseite abschliessen können.

    Aldi wäre aber wahrscheinlich auch nicht froh, wenn im Geschäft ein Spotify-Vertreter steht, den Kunden die Guthabenkarte aus der Hand reißt und ihnen sagt, sie sollen doch über die Spotify-Webseite zahlen. Und ihnen den Link dorthin noch ins Handy eintippt.
     
  14. MichaNbg

    MichaNbg Holsteiner Cox

    Dabei seit:
    17.10.16
    Beiträge:
    3.146
    Dazu müsste man wissen, ob auf den Karten überhaupt eine Marge ist oder ob das einfach Artikle sind, die man anbietet um den Kunden ein Gesamterlebnis zu bieten. Im übrigen ist die Spotiy-App nicht der Aldi. Das wäre der Store. Und um den geht es überhaupt nicht.

    Außerdem siehe zweiter Absatz.
     
  15. kolvi

    kolvi Starking

    Dabei seit:
    08.08.17
    Beiträge:
    221
    ich finde Apples Erklärung dazu sehr stringent (link ein paar Beiträge vorher) und interessant - auch in Bezug auf das Verhältnis zu Künstlern etc.
    ... und ob der App Store erst durch Apps groß wird oder die Apps erst durch den App Store Verbreitung finden... das ist das typische Henne/Ei Thema;
    ... ob und wie ein jedes Unternehmen versucht, über seine Produktstrategie und Preisgestaltung die bestmöglichste Gewinnmarge zu erzielen ist für mich auch selbstverständlich - genauso wie man versucht sein wird, die Konkurrenz jeweils zu „bekämpfen“ - letztendlich geht es für ein Unternehmen darum, Gewinn zu erzielen und das ist grundsätzlich in der sozialen Marktwirtschaft gut so.

    Fakt ist aber auch, dass Apple diese Plattform fortlaufend (weiter-) entwickelt, den Nutzern bereit stellt, gleiche Vorgaben und Hilfestellungen an Entwickler gibt etc. - warum also nicht auch im Rahmen der wettbewerbsrechtlichen Möglichkeiten bestimmen, was wie gemacht wird...
    Und wem das nicht passt, der soll halt seine eigene Plattform dafür entwickeln... Ich muss auch einen Fahrschein kaufen, um mit öffentlich rechtlichen Verkehrsmitteln zu fahren - (nehme ich für diesen Vergleich einmal an, das wäre toll und ich hätte Spaß daran)... und hier in der Nähe gibt es sogar einen Betrieb, der bietet Fahrten umsonst an! Möchte ich nichts zahlen, dann fahre ich eben nur in dem Gebiet mit dem Bus, wo es umsonst ist - kann man sonst überall den gleichen Preis für gleiche Leistung fordern? Nein, da jedes Unternehmen anders investiert, andere Kosten- und Flottenstrategien hat etc.

    Sorry, vieles hier ist m.E. künstliches „Gemecker“ gegen den ach so „bösen Monopolisten“, der den armen App Entwicklern so böse mitspielt... Ich war einmal Android Kunde und bin vor Jahren an die Apple Front gewechselt - nicht weil diese bei fast allen Geräten und s/w teurer ist - sondern weil es einfach „passt“... aber auch ich habe einen Preischeck gemacht und mein MS-office Abonnement über den MS Store abgeschlossen und nicht über den Apple Store...
     
  16. MichaNbg

    MichaNbg Holsteiner Cox

    Dabei seit:
    17.10.16
    Beiträge:
    3.146
    Würde Apple nicht direkt konkurrieren, hätten alle die gleichen Voraussetzungen. Richtig.
     
  17. Jan Gruber

    Jan Gruber Redakteur
    AT Redaktion

    Dabei seit:
    01.11.16
    Beiträge:
    4.406
    Und das ist mMn genau der springende Punkt ,... Waffengleichheit gibt es zwischen Spotify und Apple definitiv keine, da gibts glaube ich auch keine "Meinung" dazu sondern das ist Fakt. Ob Apple das zusteht - oder Spotify recht hat - völlig andere Diskussion und da sind alle Meinungen willkommen und haben "irgendwo einen Teil Wahrheit" sicher ,...
     
  18. Joh1

    Joh1 Prinzessin Louise

    Dabei seit:
    01.04.14
    Beiträge:
    10.766
    Wofür denn?
     
  19. MichaNbg

    MichaNbg Holsteiner Cox

    Dabei seit:
    17.10.16
    Beiträge:
    3.146
    Da steht:
    ;)
     
    Joh1 gefällt das.
  20. m4d-maNu

    m4d-maNu Charlamowsky

    Dabei seit:
    29.01.10
    Beiträge:
    12.753
    Darf das Spotify? Ich dachte genau das bewerben dürfen sie nicht.


    Und wie kommt diese eigene Plattform auf das abgeschottete iPhone?
     
    Joh1 gefällt das.