• Es gibt nach dem Softwareupdate eine Reihe von Änderungen und Neuerungen in unserem Forum. Genaueres dazu findet Ihr in dieser Ankündigung. Hinweise, Kritik, Anregungen, Lob und Tadel bitte hier diskutieren.

[Sammelthread] iPad mini: Erste Erfahrungs- und Problemberichte

Genuine-G

Fairs Vortrefflicher
Mitglied seit
07.08.09
Beiträge
4.653
Die Werte bleiben schon erhalten, der Zähler wird erst bei vollständiger Ladung zurückgesetzt. Allerdings steht dann darunter vermerkt, dass das Gerät zwischenzeitlich am Stromnetz war. [...]
Scheinbar aber nicht an allen iDevices bzw. nicht in allen Situationen. Bevor ich das oben schrieb, hatte ich nämlich testweise mal das iPhone für eine Sekunde ans Ladekabel an- und gleich wieder abgesteckt, und da wurden die Werte sofort beide auf 0 gesetzt.

Kann aber vielleicht auch was mit dem Akkkustand zu tun haben. Bei meinem Versuch war der bei 98% und da wurden die Werte wie gesagt umgehend zurückgesetzt. Vielleicht sieht das anders aus, wenn der Akku schon weiter runter ist. Ich hab' das, was Du beschrieben hast, nämlich auch noch irgendwie aus der Vergangenheit in Erinnerung. Oder sie haben's mit iOS 6.0.1 geändert.

Ich weiß es nicht... o_O
 

smoe

Virginischer Rosenapfel
Mitglied seit
13.04.09
Beiträge
11.384
Dann lag das daran, dass das Gerät schon fast voll war, oder nur ganz kurzes anstecken reicht nicht. In beiden Fällen wird ja aber das Ergebnis auch nicht verfälscht, daher ist das schon okay wenn es dann auch nicht vermerkt ist.

Normalerweise sieht es aber so aus:

 

Genuine-G

Fairs Vortrefflicher
Mitglied seit
07.08.09
Beiträge
4.653
Ja, dieses Bild war mir auch geläufig. Deshalb war ich selber etwas verwundert, dass bei mir heute Nachmittag beim kurzen Anstecken des iPhones die Werte sofort rigoros zurückgesetzt wurden.

Dann wird es aller Wahrscheinlichkeit wohl doch was mit dem Akkustand zum Zeitpunkt des Ansteckens ans Ladekabel zu tun haben. Wenn der Akku noch annähernd voll ist, werden die Werte dann scheinbar zurückgesetzt, und wenn der Akku schon leerer ist, dann gibt's vermutlich die Zusatzmeldung wie in Deinem Screenshot.
 

Mazen

Gloster
Mitglied seit
09.05.09
Beiträge
65
Ich hab nen iPad Mini und möchte mir ein EBook bei Amazon kaufen. Dort steht dann "Kindle Version". Kann ich diese Version auf dem iPad lesen? Muss ich dabei was beachten?
 

Reservist

Ralls Genet
Mitglied seit
26.10.10
Beiträge
5.077
Ich hab nen iPad Mini und möchte mir ein EBook bei Amazon kaufen. Dort steht dann "Kindle Version". Kann ich diese Version auf dem iPad lesen? Muss ich dabei was beachten?
Geht problemlos, sofern du die Kindle App nutzt.

Amazon verwendet ein eigenes Format mit DRM (Kopierschutz), .mobi bzw. .azw., welches nur auf Kindles und Kindle-Apps funktioniert (gibt es für fast jedes Betriebssystem).


Im Notfall sollte das zumindest mal mit der Kindl-App möglich sein.
Es geht sogar nur ausschließlich damit.
 

Mazen

Gloster
Mitglied seit
09.05.09
Beiträge
65
Danke für die schnelle Antwort! :)

Das Buch gibt es leider nur als Kindle Version im US Store von Amazon. Kaufe ich das Buch dann über die Kindle App? Oder via Laptop ganz normal und kann dann eine Datei downloaden die ich via iTunes auf mein iPad ziehe?
 

smoe

Virginischer Rosenapfel
Mitglied seit
13.04.09
Beiträge
11.384
Selbst wenn es das Buch als iBook gibt, würde ich trotzdem die kindle Version vorziehen. Die kann man nicht nur am iPad/iPhone lesen, sondern auch am Mac/Win-Rechner, auf dem kindle, auf den Android Geräten, und so ziemlich jeder anderen nennenswerten Plattform. Bei den iBooks sperrst du dich schon sehr in die iOS Welt ein.

In der Kindle App kannst leider direkt keine Bücher kaufen. Du kaufst das Buch über Amazon und meldest dich dann in der kindle App mit dem selben Amazon Account an, dort taucht das Buch dann automatisch in der Liste deiner Bücher auf.
 

Genuine-G

Fairs Vortrefflicher
Mitglied seit
07.08.09
Beiträge
4.653
[...] Kaufe ich das Buch dann über die Kindle App? Oder via Laptop ganz normal und kann dann eine Datei downloaden die ich via iTunes auf mein iPad ziehe?
So, wie ich das verstanden hab', kann man über die App selber wohl keine Bücher kaufen. Also dann am Rechner kaufen, und danach auf's iPad spielen.
 

Reservist

Ralls Genet
Mitglied seit
26.10.10
Beiträge
5.077
So, wie ich das verstanden hab', kann man über die App selber wohl keine Bücher kaufen. Also dann am Rechner kaufen, und danach auf's iPad spielen.
Nee, im Browser am iPad kaufen reicht aus. Wird dann beim Start der Kindle-App automatisch runtergeladen / angezeigt.
 

Supernikl

Jonagold
Mitglied seit
11.07.11
Beiträge
20
Hallo Leute,

ich habe ein kleines Problem mit meinem iPad Mini, einer Bekannten von mir ist es bei Aussteigen aus dem Auto gefallen. Ich wollte es jedoch umtauschen weil mein Gerät einen Pixelfehler gehabt hat. Kann ich es jetzt trotzdem umtauschen oder muss ich jetzt mit dem Kaputten Pixel leben? Beschädigung ist nur Kosmetisch, dass heißt eine ganz kleine beule und ein paar Kratzer (alles nur auf der Rückseite). Kennt sich vielleicht von euch jemand aus wie ich jetzt Rechtlich dastehe zwecks Umtausch oder Reparatur?

Lg Nik
 

Xanu

Adams Apfel
Mitglied seit
04.10.09
Beiträge
512
Ein Sturzschaden, der sichtbar ist dürfte einen Umtausch normalerweise ausschließen. Aber versuchen kannst du es ja mal.
 

DARK-THREAT

Granny Smith
Mitglied seit
13.11.12
Beiträge
12
Ich habe das iPad Mini 32GB 4G jetzt über einem Monat täglich genutzt, und kann mir wohl eine Meinung darüber bilden.
Aber fangen wir erst mal einfach kategorisch an:

Hardware-Ausstattung:
Ich finde die Ausstattung der Hardware Appletypisch spartanisch aber ausreichend. Ich habe das iPad, ein Ladekabel und ein Ladegerät.
Natürlich bieten andere 7-8" Tablets sD-Kartenslot, Mini-USB oder HDMI, aber wozu brauch ich das, wen ich im geschlossenem System von Apple unterwegs bin? Ich sende meine Daten über Wifi, weil ich es angenehmer finde. Zudem entsteht kein Kabelsalat, welches bei mir und meinem Windows-PC zutrifft, da ich dort mehrere Geräte über Schnittstellen anschließen muss. Ich find, dass Wifi einfach aktueller ist.
Da das 16GB iPad mir vom Speicher her zu klein war, habe ich zur Version höher gegriffen und die Entscheidung war wohl genau richtig. Neben Filme, Apps, Musik und InApp-Einkäufe (zB Zeitschriften) ist noch genug Platz vorhanden. Zusätzlich stünden mir 5GB iCloud zur Verfügung. Wozu also sD-Karten?
Über das Display kann man geteilter Meinung sein. Da das iPhone und das iPad Retina bietet, kennt man den Unterschied der Schärfe. Dennoch ist das Display des iPad Minis vollkommen, für diese Größe, ausreichend. Zwar nicht in der Auflösung, aber in Kontrast und Helligkeit setzt es sich stark von der Konkurrenz ab. Es wird ein iPad Mini Retina kommen, unbedingt nötig ist es aber nicht.
Das iPad Mini verfügt zwar nur über einen 1GHz ARM-Dualcore Prozessor und lediglich 512MB Arbeitsspeicher, dennoch ist dies wohl, dank der Software ausreichend.
Die eingebauten Lautsprecher sind das größte Manko, da sie lediglich als Stereo unter dem Homebutton sich befinden. Hat man das iPad im Landscape, hat man nur eine Seite, und somit kein Stereo-Sound. Der Anschluss über 3,5mm Klinke mittels qualitativ guten Kopfhörern ist hier vorzuziehen.
Mittels Bluetooth 4.0 ist das sycronisieren von Tastaturen, Headsets und mehr sehr einfach und schnell.
Die integrierten Kameras (Hinten 5MP und FullHD-Video, Vorne 1,2MP und 720p-Video) kann man bei genügend Tageslicht gute Bilder und Videos erreichen, leider wird dies bei Dämmerung und lichtarmen Gegenden immer schlechter. Hier merkt man den eher kleinen Chip an, dass dieser es nicht schafft. Das iPad ist und bleibt aber keine Kamera oder Camcorder.
Dank LTE-Chip kann man mittels Telekomvertrag in sehr vielen Gegenden in Deutschland schon im aktuell schnellsten mobilen Netz surfen. Ist kein LTE verfügbar, wird stufenweise auf HSDPA(3G, UMTS/3G, EDGE und GSM geschalten.
Die iPad Mini Variante mit 4G hat auch einen GPS-Empfänger. Damit hat man, neben Ortungsdienste auch noch eine, mit der passenden App, sehr gute Navi-Alternative.

Ich gebe die Hardware gute 3,5 Sterne, da natürlich Luft nach Oben ist, sei es Prozessor/Speicher oder das externe Soundsystem.


Software-Ausstattung:
Man erhält ein Apple-Gerät, daher ist man in der Welt von iOS. Sei es bezüglich Apps, Komunikationsmöglichkeit anderer Hardware oder Qualität. Meine Meinung darüber ist, dass man ganz klar iOS (ich hab 6.0.2) verbessern kann, es aber für das iPad Mini nicht nötig wäre. Da es stabil ist und sehr flüssig läuft, welches man von Apple-Geräte kennen sollte, hat es mMn allen anderen Konkurrenztablets eine Nasenlänge vorne, da man hier aus seiner gegebenen Leistung das Beste rausholt. Hier ist die Software 1A an die Hardware angepasst.
In der Zeit habe ich schon reichlich Apps geladen und genutzt, und ich bin von der Stabilität dieser sehr zufrieden. Sei es Navigation (Navigon), Textverarbeitung (Pages), Fotobearbeitung (iPhoto) oder externe Apps wie SkyGo, jede läuft entsprechend sehr flüssig, Speicherarm und erleichtern das Arbeiten oder die Freizeit.
Mittels AirPlay und Remote kann man via AppleTV (für 99 EUR separat erhältlich) seine Inhalte auf Fernsehgeräte wiedergeben, gänzlich ohne funktioniert dank Remote dies auf dem PC/Mac mittels iTunes. Aktuell hab ich damit keine Probleme und es lief immer gut.
Es ist die Stimmerkennungssoftware SIRI integriert, die es erleichtert, etwas auf dem iPad oder Internet zu suchen. Ich find die Idee, die klar schon etwas älter ist, immer noch genial, vor allem wen es funktioniert.

Ich persönlich wüsste nicht, was man an iOS verbessern könnte. Das Layout ist stimmig, und auch wenn Microsoft mit den Kacheln wohl noch ein besseres Konzept (besonders optisch) geschaffen hat, kann ich es mir nicht auf dem iPad vorstellen. Ein Tablet möchte sich ja auch etwas gegenüber er Konkurrenz absetzen, und mit iOS tut das Apple.
5 von 5 Sterne.


Verwendung, Arbeiten, Freizeit:
Die Akkulaufzeit des iPad Minis finde ich in Ordnung, aber verbesserungswürdig. Zwar ist sie mit ca. 9 Stunden inkl. LTE gegenüber der Konkurrenz recht hoch, dennoch ist sie bei zB aktiven Bluetooth nichtmehr. Hier fällt die Zeit drastisch um 1,5-2h weniger. Ich glaub hierfür muss noch gearbeitet werden, sei es per Softwareupdate oder in Folgemodellen. Mich stört das etwas.
Ich habe aktiv eine Tastatur-Tasche (Belkin F5L145deBLK) in Verwendung, da mir eine Hardtastatur beim Tippen größerer Texte wichtig ist, als die OnScreen-Variante auf dem Tablet selbst. Für Unterwegs ist die Tastatur auf dem Display aber ausreichend.
Habe mich selbst etwas gewundert, aber mein iPod wurde abgelöst, wenn es um Musik im Auto angeht. Hier schließ ich nun das iPad an, um meine Musik ab zu spielen. Dess weiterem nutz ich dort auch die App von Navigon zur Navigation (Kostenlos für Telekomverträge). Die wohl beste Navisoftware, die ich gesehen habe (ich bin Besitzer 2-er TomTom-Geräte).
Kritisieren muss ich aktuell noch Apple-Maps, hier ist weiterhin Google Maps und Google Earth die bessere Wahl auf dem iPad.
Sonst hab ich massig Applikationen, die ich regelmäßig nutze, die das Leben etwas erleichtern, oder Unterwegs auch nützlich sind. Hier brauch ich wohl keine Beispiele bringen, da ist dank AppStore für Jeden etwas dabei.
Da ich Keiner bin, der alles gratis haben möchte, geb ich für gute Apps auch gern das Geld aus. Wenn man aber nicht zufrieden ist oder der Werbetaxt falschen Tatsachen entsprach, kann man sogar das ausgegebene Geld von Apple zurückerstattet bekommen. Hier ist Apple auch sehr kulant.

Ich nutz das iPad und zwar täglich. Die Apps sind gut oder sehr gut. 4,5 von 5 Sterne


Weiteres:
Apple und seine Garantie. Man kann hier geteilter Meinung sein, Fakt ist aber, dass Apple in der gesamten eigenen Garantie und Gewährleistung defekte oder beschädigte Geräte ohne zu mosern umtauscht, repariert bzw. ersetzt. Ich hatte bisher 1 Problem mit einem Gerät und dort wurde dies ohne großen Nachfragen getan. War also zufrieden mit dem Service.
Wer eine längere Garantie mag, der gibt das Geld aus, wer nicht kann es aber auch lassen. Ich glaube, man muss sich sehr Mühe geben, das ein iDevice beschädigt wird, wenn man es unter normaler Nutzung hat.
Der iTunes-Zwang ist zwar unschön, aber das ist die aktuell noch beste Methode sich gegen Softwarepiratierie zu schützen. Ich find zudem mich nicht gegängelt, wenn ich iTunes öffnen muss, um mein iPad zu synchronisieren.
Apple-Produkte sind aktuell Lifestyle Produkte. Dies ist aber nicht mein Problem, warum ich die Geräte seit nunmehr 8 Jahren kaufe. Ich bin von der Qualität und der Leistung überzeugt.

Ich gebe hier, auch wenn ich Vieles vergessen habe 4,5 Sterne, ohne Wertung für Gesamtwertung.
Falls jemand Fragen hat, ich habe immer ein Ohr offen.


Gesamtwertung: 4 wirklich gute Sterne. Das iPad Mini erhält eine absolute Kaufempfehlung. :)
 

Benutzer 167686

Gast
Ich hätte es nicht besser schreiben können. Stimmt alles haargenau :)
 
  • Like
Wertungen: iStefan

Reservist

Ralls Genet
Mitglied seit
26.10.10
Beiträge
5.077
Der iTunes-Zwang ist zwar unschön, aber das ist die aktuell noch beste Methode sich gegen Softwarepiratierie zu schützen.
Der iTunes-Zwang ist mit ziemlicher Sicherheit nicht gegen Softwarepiraterie gerichtet, sondern einfach dagegen, dass man überhaupt woanders kauft als bei Apple
 

roepi

Alkmene
Mitglied seit
07.10.12
Beiträge
33
Ich hab jetzt auch schon die ersten Staubkörner unter dem Glas...:/
 

roepi

Alkmene
Mitglied seit
07.10.12
Beiträge
33
Gestern iPad getauscht und alles wieder toppi.
Ick freu mir:)
 

walbri

Thurgauer Weinapfel
Mitglied seit
06.07.07
Beiträge
1.015
Mein neues iPad Mini 16GB WiFi & 4G

Hallo liebe Apfeltalker,

seit Samstag Nachmittag bin ich nun stolzer Besitzer o.g. iPad's und ich kann nur sagen, dass ich absolut happy damit bin. Lange habe ich mit mir gekämpft ob ich mein iPad 2.Generation gegen eines mit Retina Display tausche, oder aber zum kleinen Bruder greife (auch in der Gewissheit, dass bald ein Nachfolgemodel, wohl auch mit Retina, erscheinen wird).

Ich habe meine Entscheidung nicht bereut. Es ist wunderbar leicht, liegt fantastisch in der Hand. Es ist wahnsinnig schnell und die Auflösung, auch ohne Retina, ist für mich perfekt. Auch gefällt mir die Farbe Weiß, zusammen mit einem hellgrauen Apple Cover.

Vielleicht zieht jemand seine Stirn in Falten, dass ich nur die kleinste Speichervariante gewählt habe...

Nun, meine Zeitungen und Zeitschriften lese ich nach wie vor altmodisch in Papierform. Für meine umfangreiche iTunes Mediathek nutze ich iTunes Match. Auch muss ich nicht ständig all meine Fotoalben aus iPhoto mit mir "herumschleppen". Ich habe den Fotostream und nur die allerwichtigsten Fotos drauf.

In der Bahn, auf dem Weg ins Büro und zurück, lese ich meine zahlreichen, abonnierten Feeds (auch Apfeltalk), höre Musik.

Im Kölner Apple Store (es war mal wieder brechend voll und es wurden jede Menge Kartons rausgeschleppt), erfuhr ich eine tolle und lockere Beratung ohne jeglichen Zeitdruck. Auch wurden mir nochmals alle Vor- und Nachteile der beiden iPad Größen nachvollziehbar aufgezeigt (jedoch ganz und gar nicht aufdringlich etc.).

Zum Vertrag: Jaaa, es musste für mich der rosa Riese sein. Modell Mobile Data S & zugebuchter LTE Option (seit Sonntag aktiviert & geht ab wie Schmitzens Katze)

Da ich ein iPad nur zum Privatvergnügen nutze, bin ich mit dem Mini absolut glücklich.

Dieser kurze Bericht ist für alle, die sich auch noch unschlüssig sind :)

Liebe Grüße
walbri
 
Zuletzt bearbeitet: