1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Psystar feiert ersten Erfolg im Streit mit Apple

Dieses Thema im Forum "Magazin" wurde erstellt von Felix Rieseberg, 09.02.09.

  1. Felix Rieseberg

    Felix Rieseberg Seestermüher Zitronenapfel

    Dabei seit:
    24.01.06
    Beiträge:
    6.149
    Dem kalifornischen Hersteller von Mac-Clonen ist es gelungen, eine juristische Runde gegen Apple zu gewinnen. Richter William Alsup hat entschieden, dass Psystar innerhalb von 20 Tagen eine neu formulierte Anklage vorlegen darf. Der Standpunkt des kleinen Herstellers, der gewöhnliche Computer fit für OS X macht, ist simpel: Apples feste Verbindung von Hardware und Software könne nicht allein vom Urheberrecht getragen werden. Sollte Psystar diese Behauptung beweisen und einen juristischen Sieg erzwingen können, so würde dies vermutlich viele weitere 'Copycats' auf den Plan rufen. In Europa und Deutschland halten viele Rechtsexperten die feste Verbindung aus juristischer Sicht ohnehin für fraglich.
     

    Anhänge:

  2. cr4v3n

    cr4v3n Zwiebelapfel

    Dabei seit:
    10.07.07
    Beiträge:
    1.272
    mag sie fraglich sein...trotzdem finde ich es eine Frechheit von den Firmen! Dann wird OSX wie Windows...instabil und total beschi**en
     
  3. Ionas_Elate

    Ionas_Elate Beauty of Kent

    Dabei seit:
    12.10.06
    Beiträge:
    2.143
    Da bin ich ja mal gespannt ...
     
  4. iPd

    iPd Galloway Pepping

    Dabei seit:
    03.07.08
    Beiträge:
    1.355
    Hört sich ja nicht sonderlich positiv an. :eek:

    @ cr4v3n: Das kannst du nicht sagen, OSX wird nicht dadurch instabil wenn es auch auf anderen Kisten läuft. OSX ist nicht openSource, ich denke Apple wird weiterhin trotzdem für Apple Hardware entwickeln und nicht für "Copycats" also sollte jeder Apple-Jünger damit kein Problem haben.
     
  5. julien1204

    julien1204 Oberdiecks Taubenapfel

    Dabei seit:
    10.04.07
    Beiträge:
    2.728
    Ebenso....wenn die damit durchkommen......
     
  6. kasa

    kasa Zabergäurenette

    Dabei seit:
    18.05.08
    Beiträge:
    610
    Ich kann das nicht nachvollziehen, das Produkt ist von Apple und die haben das Urheberrecht, und wenn die es nur selber verkaufen finde ich es richtig. Ein Sänger will ja auch nicht das jeder Typ an der Ecke seinen Song weiterverkaufen darf.
     
  7. landplage

    landplage Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    06.02.05
    Beiträge:
    21.485
    Hui, copycat. :oops:
    Da kommt zwar eine Katze bei raus, aber die Ähnlichkeit mit der Mutter ist mitunter Glückssache. :p
    [​IMG]
    Alle Katzen auf dem gleichen Weg enstanden.
    Quelle
     
  8. rumsi

    rumsi Mecklenburger Orangenapfel

    Dabei seit:
    24.03.08
    Beiträge:
    2.980
    Der Vergleich hinkt. Solange der Typ an der Ecke eine Gewerbeschein hat und die Lizenzen zum weiterverkauf bei Apple erwirbt steht dem nichts im Wege.
    Im Gegenteil, Apple müsste prüfen wem sie denn die Lizenzen verkaufen, was aber gar nicht so einfach ist, immerhin kann jeder Hintz und Kuntz der PCs verkauft ein potentieller Fein sein.
    Ebenso könnte es aber jemand sein der Apple Umsatz bescheert.

    der M
     
  9. Mure77

    Mure77 Moderator
    AT Moderation

    Dabei seit:
    25.06.07
    Beiträge:
    4.229
    Wenn OSX frei zu kaufen ist und "Windows" Rechner dafür gebaut werden dann ist das nur legitim. Windows läuft nun mal auch auf Apple. Warum nicht auch andersrum.

    Jemand der einen Apple haben will der kauft sich einen. Ich würde mir nun kein OSX kaufen wenn mein Laptop es verarbeiten könnte.

    Aber die Antwort warum Windows die dauernden Probleme hat hat einer der ersten Antwortersteller gegeben.

    Mein Dank gilt Ihm !
     
  10. rumsi

    rumsi Mecklenburger Orangenapfel

    Dabei seit:
    24.03.08
    Beiträge:
    2.980
    Ohje, dass Windows so instabil läuft hängt von sehr vielen Faktoren ab.
    Es geht aber auch unter anderem wieder auf Hintz und Kuntz zurück.
    Jeder Dahergelaufene kann irgendwelche Treiber basteln und in Windows einbinden, dazu kommt dass Windows auf einer schier unendlichen Anzahl von Hardware laufen muss. Jede dieser Konstellationen kann Probleme beherbergen, nicht selten sind es irgendwelche Hardwareprobleme welche Windows töten. Das in Windows nicht alles Gold ist was gänzt ist mir auch klar, aber Apple hat es mit der Begrenzten Anzahl an Hardware deutlich einfacher einen stabilen Betrieb zu gewährleisten.
    Das OS X auf Windowskisten abstürzen wird, ist so sicher wie das Amen in der Kirche, denn sollte das irgendwann legitim sein, Mac OS auf "nicht Apple Geräten" zu installieren, steht Apple vor dem gleichen Problem wie Microsoft: "Wie stelle ich sicher, dass mein Betriebssystem auf jeder Hardware läuft".
    Ich denke es wird noch sehr lange Zeit dauern bis Apple sich jemals so einen Schuh anzieht.

    der M
     
    ando-x88 gefällt das.
  11. yoshi007

    yoshi007 Manks Küchenapfel

    Dabei seit:
    02.12.06
    Beiträge:
    11.291
    Was soll der Mist???o_O

    Apple kann soetwas doch wohl selber bestimmen mit der Software...die haben es erfunden, also haben sie auch die Rechte.
     
  12. Jamsven

    Jamsven London Pepping

    Dabei seit:
    21.11.07
    Beiträge:
    2.046
    Tja, Apple hatte damals einen effektiven Schutz: Den PowerPC

    Wenn diese nun künstliche Beschränkung fällt, wird der Marktanteil von OS X stark steigen.
    Aber durch die ganzen Raubkopien wird Apple gezwungen sein mehr Sicherungen einzubauen.

    Interessant wird auch die Tatsache mit dem Support...da müsste Apple reagieren und OEM Versionen von OS X zu verkaufen.

    @rumsi: Ich glaube eher,dass da OS X dynamischer ist, immerhin läuft es auf x86, PPC und ARM. OSX hat eine standarisierte Treiber Schnittstelle und für den Treiberkram sind primär immer noch die Hardwarehersteller verantwortlich.
     
  13. Condomi

    Condomi Pomme Etrangle

    Dabei seit:
    13.04.08
    Beiträge:
    911
    Wieso müssen ?

    Ich denke Apple hat noch einen Trumpf im Ärmel.
    Sie übernehmen nur Support für die Geräte, die Ihren Konfigurationen entsprechen,
    und die Komponenten verwenden die Apple haben möchte.
    Die Software bekommt in der Systemanforderung eine Mac Konfiguration verpasst
    und jeder der etwas anderes verwendet bekommt keinen Support.

    Ist doch bei jedem Sat-Reciever so. Wenn ich ein Linux drauf flashe sagen z.B. Humax, Dreambox, etc.
    "Pech gehabt, unsupported."
    Bei diesem Beispiel ist natürlich die Situation umgekehrt Hardware <-> Software.
     
    amarok gefällt das.
  14. s23

    s23 Seidenapfel

    Dabei seit:
    23.11.08
    Beiträge:
    1.333
    *hust*, also so viel hat Apple bei dem Beriebsystem nun nicht erfunden. Die ganz wichtigen grundlegenden Dinge basieren auf offenen Quellen, die andere Menschen zumeist in ihrer Freizeit entwickelt haben. Das ist OS X. Bei OS 9 und davor war das allerdings anders, da wäre deine Anmerkung korrekt gewesen.

    Davon mal abgesehen: Es ändert sich doch für uns überhaupt nichts. Apple stellt das Betriebsystem weiterhin nur für seine Rechner her. Dafür wird es optimiert und da sollte es im Idealfall problemlos drauf laufen.

    Was nun mit den Leuten ist, die das Betriebssystemauf einem anderen Rechner installieren ist deren Suppe. Damit hat Apple nichts zu tun. Apple leistet keine Unterstützung für diese Dinge und damit ist das Thema abgehakt. Es liegt halt an dem Menschen selbst damit glücklich zu werden.
     
  15. navi

    navi Adams Apfel

    Dabei seit:
    03.07.08
    Beiträge:
    520
    Muss s23s Beitrag noch mal unterstriechen, Apple bedient sich massiv bei freien Quellen und der dazugehörigen Software und patentiert im Gegensatz dazu aber auch jede Kleinigkeit die Ihnen irgendwie in die Finger kommt.
     
  16. CraZyChris

    CraZyChris Horneburger Pfannkuchenapfel

    Dabei seit:
    07.06.08
    Beiträge:
    1.408
    OMG...ich hoffe das nie OSX auf einen nicht Apple Computer kommt...
     
  17. Jamsven

    Jamsven London Pepping

    Dabei seit:
    21.11.07
    Beiträge:
    2.046
    Ich denke, es wird einige geben, die sich lieber dann einen 08/15 Rechner kaufen, als ein original Mac.
     
  18. SilentCry

    SilentCry deaktivierter Benutzer

    Dabei seit:
    03.01.08
    Beiträge:
    3.831
    Das kann mir als Kunde aber mehr oder minder egal sein. Ich meine, das Argument höre ich oft in Verbindung mit Linux: "Linux ist klasse aber die HW-Hersteller unterstützen es nicht daher ist die mangelnde Unterstützung kein Problem von Linux sondern das der HW-Hersteller und Linux ist weiter klasse." Das Argument ist halt nur keins für den Konsumenten, das ist bestenfalls eines bei einer Hintergrundanalyse von Technikern.
    So halte ich es bei OS X contra Windows auch. Ja, MS hat es schwerer, Stabilität zu erreichen und Performance weil sie unglaublich breite Plattformvarianten unterstützen (müssen). Und? Soll ich Windows aus Sympathie für die gar nicht so schlechte Leistung, jeden zusammengeflickten Müll zu unterstützen, benutzen oder doch OS X weil es einfacher, performanter und stabiler ist? Soll MS doch Computer bauen, auf denen Windows dann als "Spezial Edition" läuft, optimiert für die Basishardware, die MS kontrolliert. Oder kann es sein, dass Windows gar nicht so optimierbar ist, also kontrollierte HW MS gar nicht so sehr helfen würde wie es Apple hilft?

    Das sehe ich nicht so. Apple muss ja keinerlei Verantwortung dafür übernehmen (tut ja MS auch nicht, wenn der Mist nicht vernünftig läuft zahlt MS kein Schmerzensgeld oder kauft dem Besitzer des Aldi-Notebooks dann halt einen DELL XPS-Rechner, damit er Windows vernünftig benutzen kann) ob es auf "nicht zertifizierten" Rechnern läuft. Das ist eine reine Frage der medialen Darstellung durch Marketing und PR: "We at Apple Inc. will not by law or technical mechanisms restrict your freedom to install our superior OS X on any machine you want. But we assume that you know what you're doing and are mature enough to accept the technical consequences that come with that freedom." So, oder so ähnlich.
    Nun, da irrst Du. Computerprogramme fallen in Europa unter das Urheberrecht, annähernd wie Bücher oder CDs. Den Vorteil daraus, nämlich dass es keine Produkthaftung für SW gibt, nehmen die Firmen gerne an. Der Nachteil daraus ist (für die Firmen) dass sie eben NICHT bestimmen dürfen per Dekret, was man damit machen darf. Ein Buchautor kann zwar in den Einband seines Werkes drucken, dass man das Buch nur auf einer IKEA-Couch sitzend lesen darf, rechtlich bindend ist das allerdings nicht und herzhaftes Lachen über einen solchen Passus wäre angebracht.

    Ebenso verhält es sich mit OS X. Solange keine urheberrechtlichen Aspekte berührt werden ist Apple damit genauso in der Verliererposition wie es MS war als es um die Verwendung von OEM-Lizenzen ging.
     
  19. CraZyChris

    CraZyChris Horneburger Pfannkuchenapfel

    Dabei seit:
    07.06.08
    Beiträge:
    1.408
    Leute die es nicht anders verdient haben,kaufen sich sowas o_O
     
  20. SEven

    SEven Boskoop

    Dabei seit:
    06.09.08
    Beiträge:
    40
    Ja, genau, ist richtig. :-c Und deswegen bist Du auch dagegen, dass Microsoft dafür bestraft wird, dass sie ihren Kunden einen IE und WMP mitliefern.

    Ihr denkt auch alle, weil ihr mal zur Schule gegangen seid, ist unrecht und schlecht, was ihr blöd findet.
     

Diese Seite empfehlen