1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mac Book(Pro) vs. Notebook

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von Glaenzi, 16.07.08.

  1. Glaenzi

    Glaenzi Jonathan

    Dabei seit:
    16.07.08
    Beiträge:
    82
    hey liebe Apfeltalk Gemeinde,
    ich habe vor mir für mein Studium das im Oktober beginnt ein Mac Book bzw. Mac Book Pro zuzulegen.

    Ich habe mich bei dem Gravis Store in meiner Nähe sowie im I-net ein wenig über Mac Books informiert, da ich mit meinem jetzigen Notebook Fujitusu Siemens Amilio D8330 Pentium 4 3,06 ghz.... nur probs hatte und habe, und ich seit ich meine ipod und meine iphone besitze von apple Produkten wirklich überzeugt bin.

    Nun würde ich wirklich gerne mal die Vorteile und Nachteile eines macbooks (pro) gegen über den herkömmlichen Notebooks erfahren, da jeder Verkäufer mir ja viel erzählen kann da ja mein Geld will, was ich sagen muss kein prob ist, also was es kosten soll is mir egal....

    also ich würde mich über eure antworten sehr freuen, und entschuldige mich im voraus dafür falls es schön einen solchen threath geben sollte.

    ok schon mal vielen dank

    Glänzi:p
     
  2. Die Banane

    Die Banane Linsenhofener Sämling

    Dabei seit:
    11.06.06
    Beiträge:
    2.537
    der vorteil ist in erster linie OS X.
     
  3. Ikezu Sennin

    Ikezu Sennin Schöner von Bath

    Dabei seit:
    15.07.07
    Beiträge:
    3.649
    Ich weiß zwar nicht genau, was der Verkäufer dir erzählt hat, aber ja, er hat recht. :-D
     
  4. Glaenzi

    Glaenzi Jonathan

    Dabei seit:
    16.07.08
    Beiträge:
    82
    ja der hat mir alle neuen features des neues os x dargebtet, und halt einige vergleiche zu windows getroffen, und mir halt gesagt, dass der größte Vorteil is das bei apple alles auf einander abgestimmt is da es keine Mainstream produkt is, sonder eher zu den für eine kleine Gruppe von menschen gebaut wird die qualitiät wollen
     
  5. macgear

    macgear Riesenboiken

    Dabei seit:
    08.06.08
    Beiträge:
    286
    Japps. Hard- und Software aus einer Hand bekommst Du, keine Viren, kein Treiberchaos, nettes Design, zukunftsicheres System usw. usw.
     
  6. Glaenzi

    Glaenzi Jonathan

    Dabei seit:
    16.07.08
    Beiträge:
    82
    ja stimmt es den auch das mac books kaum wert verlust haben wenn man ordentlich mit ihnen um geht? den wenn das mit den rasanten entwicklungen von apple so weiter geht dann muss man ja mit der zeit gehen
     
  7. Ikezu Sennin

    Ikezu Sennin Schöner von Bath

    Dabei seit:
    15.07.07
    Beiträge:
    3.649
    Ich hab mir mein MacBook Pro vor einem Jahr gekauft und es hat noch über 50% seines Kaufwertes. Ein normaler Laptop wäre nicht mal mehr 25% wert.
     
  8. mikee

    mikee Ribston Pepping

    Dabei seit:
    26.07.07
    Beiträge:
    303
    Ausserdem hast du beim Macbook Pro/Air zumindest eine super Verarbeitung und edle Optik im Gegensatz zu Windows Notebooks. Es gab sogar mal einen Test, dass das Macbook Pro mit das schnellste Windows Notebook ist (sofern du Windows überhaupt benötigst).
     
  9. thrillseeker

    thrillseeker Lord Grosvenor

    Dabei seit:
    06.10.04
    Beiträge:
    3.497
    eine kleine Auswahl an Pro-Mac-Argumenten

    Hardware:

    • vergleichsweise robust
    • perfekt aufeinander abgestimmt
    • durchgehend hochwertige Komponenten
    • gute Basisausstattung: Bluetooth, WLAN, Webcam, analoge und digitale Audio Aus- und Eingänge, DVD-DL-Brenner (außer bei den "kleinen" MacBooks)
    • ästhetisch und intelligent umgesetzt (z.B. keine abstehenden oder beweglichen Teile am Gehäuse)
    • intelligente Details wie magnetischer Stromanschluss, Ladeanzeige des Akkus auch bei ausgeschaltetem Rechner, beleuchtete Tastatur (letztere nur am nur MacBook Pro)
    • geringer Wertverlust / lange Nutzungsdauer / hoher Wiederverkaufswert

    Software

    • sehr, sehr, sehr umfangreiche Basisausstattung, mit der man sofort losarbeiten kann
    • ich wiederhole: sehr!!! umfangreich ;)
    • unschlagbar zuverlässiges, sauber entwickeltes, elegantes und sicheres Betriebssystem
    • ultraschnelles Aufwachen aus dem Ruhezustand (d.h. Rechner aufklappen und nach ca. 1 Sekunde losarbeiten)
    • unschlagbarer Workflow (auf einem Mac kommt man bei den meisten Aufgaben nachweislich mit weniger Klicks zum Ziel als bei jedem anderen Rechner mit grafischer Benutzerführung!)
    • intelligente, sauber ins Betriebssystem integrierte Details (Spaces, Dashboard, TimeMachine, Exposé)
    • hohe Kompatibilität (kein Witz!*)

    Die Wahl könnte nicht leichter fallen, oder? ;)

    -Stefan




    *) Merke: ein Mac kann Windows-Dateisysteme lesen; Windows kann keine Mac-Dateisysteme lesen. Das Selbe gilt für viele Dateitypen. Ein fabrikneuer Mac kann sofort ohne Zusatz-Software Microsoft-Word-Dateien öffnen, während Windows selbst mit Zusatz-Software keine Dateien der Apple-Textverarbeitung "Pages" lesen kann. Inkompatibilitäten liegen in den meisten Fällen tatsächlich nicht beim Mac, sondern bei Windows. Durch dessen hohe Verbreitung fällt es nur niemandem auf.
     
    Jimbo Jones gefällt das.
  10. Glaenzi

    Glaenzi Jonathan

    Dabei seit:
    16.07.08
    Beiträge:
    82
    danke an thrillseeker, genau sowas habe ich gebraucht, da man als jahre langer windows nutzer einfach kp von macs hat,

    auch wenns nicht wirklich zu thema passt aber ich frage mich in wie weit man windows durch bootcamp nutzen sollte, und welche da besser ist xp oder vista?
     
  11. thrillseeker

    thrillseeker Lord Grosvenor

    Dabei seit:
    06.10.04
    Beiträge:
    3.497
    Dazu gibt es eine Menge (unterschiedlicher) Meinungen. Stöber mal am Besten selbst durchs Forum (Stichworte: BootCamp, Parallels, Vista). Ich persönlich würde es vor Allem davon abhängig machen, welche Windows-kompatible Software Du auf dem Mac nutzen willst. Manchmal benötigt ein Programm Vista, um zu laufen, oder es ist ältere Software, die nicht Vista-kompatibel ist. Dann ist die Entscheidung für XP vorbestimmt.
     
  12. waschbär123

    waschbär123 Echter Boikenapfel

    Dabei seit:
    26.04.08
    Beiträge:
    2.353
    Kann dir nur raten, wenn du wirklich einen umstieg willst, einen mac zu kaufen.

    ist wirklich, und das sage ich jetzt nicht weil ich jmd bekehren will, das bessere system für den ottonormal anwender.

    vorteile:

    1. hohe zuverlässigkeit wenns um das system geht. bin seit 3 jahren am mac unterwegs und habe erst einmal einen richtigen absturz des komplett systems gehabt, und da lags wohl an der zu hohen aussentemperatur.
    2. du hast alles dabei was der normale mensch braucht. die ilife suite übernimmt einfach alles für dich. du brauchst an sich kaum zusatz software. (bei mir: adium (icq), cyberduck (ftp), eyetv (fernseh schauen), ms office (man kommt halt nich drum rum, aber iwork ist auch sehr geil), vlc (exotische videos abspielen)) thats it. das hast du in 10 minuten auf dem mac installiert und ich habe ein fertiges system auf dem ich arbeiten kann).
    3. gute komponenten, die auch lange halten. man darf eben nich wie viele aldi notebook käufer nur auf die komponentenliste schauen. da gibts echt notebooks die mehr können und mehr drin haben. aber alle laufen nich so gut wie die macs. in hinsicht auf gesamtperformance sind die apple rechner wirklich top. ich arbeite hier an meinem neuen "alten" powerbook 12". hatte vorher ein macbook 2,16ghz, 2gb, 120 platte. aber ich wollte eigentlich seit dem ich das erstmal ein pb 12" gesehen habe eins haben, nun hab ich es. es erfüllt alles oben genannte top, sieht spitze aus, klein, leicht, lange laufzeit (es is soo lustig wie die leute in der uni mit ihren windows schlepptops sich immer am rand hinsetzen um nah an der steckdose zu sein...)
    4. du hast wirklich einen schlepptop den du lange nutzen kannst. du sparrst dir die ganze zeit treiber zu suchen, die registry aufzuräumen, defragmentieren, neuinstallieren, etc... habe in meiner maclaufbahn erst 2 mal neuinstalliert. einmal weil ich am anfang am system herrumschrauben wollte (jaja scheiss windowszeit) damit hab ich es dann zerschossen. und einmal für das upgrade auf leopard (was übrigens spitze auf dem powerbook läuft, kennst du nen windows laptop von 2006 auf dem windows ultimate super läuft?)
    5. zum einen kaufst du dir ein stück lebensqualität, weil der rechner endlich das macht was er machen soll... arbeiten...
    6. es gibt soviel zu entdecken in der mac welt... habe seit neustem den automator für mich entdeckt...

    hoffe das hilft dir ein wenig...

    lg
     
  13. thrillseeker

    thrillseeker Lord Grosvenor

    Dabei seit:
    06.10.04
    Beiträge:
    3.497
    noch ein Nachtrag

    Fairerweise sei aber noch gesagt, dass man auch im Hause Apple nicht zaubern kann. Auch Macs haben mal 'ne Macke, auch Macs bestehen aus Komponenten, die kaputt gehen können, und auch Macs können (noch) keinen Kaffee kochen ;)

    Darüber hinaus hinken viele Vergleiche zwischen "Mac" und "PC" bzw. "Windows". Der Mac ist ein Rechner mit einem eigenem, speziell auf die Hardware abgestimmten Betriebssystem; "PCs" sind i.d.R. Rechner von Firmen, die nur Hardware, jedoch keine Software (zumindest keine eigenen Betriebssysteme) entwickeln; "Windows" ist wiederum ein Betriebssystem für ein unglaublich breites Spektrum verschiedener Hardware.

    Das Einzige, was sinnvoll ist, ist der Vergleich der kompletten Endprodukte und des Workflows, der mit ihnen möglich ist.

    Das ist wirklich ein schlagkräftiges (und trotzdem glaubwürdiges) Argument: Da kauft jemand bewusst ein älteres Notebook! Sowas gibt's vermutlich wirklich nur bei Apple... kein Besitzer eines neuen PC-Notebooks würde es freiwillig gegen ein drei Jahre altes Modell eintauschen!
     
    waschbär123 gefällt das.
  14. testerbremen

    testerbremen Braeburn

    Dabei seit:
    16.07.08
    Beiträge:
    42
    also ich komme aus leuten die immer apple fans fast gehast habe. Damals war so vorurteil, ok die sind nur wegen designs und trends bei apple. Da sonst konnte man einfach fast alles in linux machen.
    Aber... dann kamm der Wendung bei mir als ich schon viertes Notebook gekauft habe, und wieder bei Windows landen musste, da ich mit Flash arbeite. Die system war instabil, gabs treiber fehler da mal da, hat gezickt, und immer nach 3 monaten musste ich windows neu installieren, da es so viel schrott in kernel steckte. Und einen moment, wo ich nach 4 stunden schwere denkenarbeit einen Blue Screen gesehen habe, reichte es mir. Hab den neuen notebook verkauft und einen macbook geholt und bin jetzt sehr zufrieden. Man kann es streiten ob die etwa 500€ mehr für ein notebook macht sinn, aber meiner meinung nach es macht. Erstens die system is super stabil, GUI ist echt die beste die ich je gesehen habe, hab kein stress mehr mit software deinstallieren und so weiter. Ich bereue es nicht, und empfehle alle anderen: Kauft mac
     
  15. astrophys

    astrophys Niederhelfenschwiler Beeriapfel

    Dabei seit:
    29.04.08
    Beiträge:
    844
    Ich benutze ein HP Notebook und ein Macbook. Zu deinen Punkten kann ich folgendes sagen:

    zu 1: sowohl mein HP als auch mein Macbook arbeiten stabil. In dieser Hinsicht kann ich keinen Unterschied erkennen.
    zu 2: Software musst du dir bei beiden Systemen installieren, wie du es gerade brauchst.
    zu 3: die Komponenten bei Macbooks und bei Notebooks anderer Hersteller unterscheiden sich kaum. Zur Akkulaufzeit: mein HP hat etwa eine doppelt so lange Laufzeit wie mein Macbook (10 vs 5 Stunden)
    zu 4: nutzen kannst du alle (Marken)Notebooks lange, solange du nicht nur auf den Preis schaust. Apple ist allerdings eine der wenigen Firmen, die grundsätzlich nur ein Jahr Garantie anbieten (beim HP 3 Jahre standard)
    zu 5: Ich kann sowohl mit dem HP als auch mit dem Macbook arbeiten.

    Alles in allem gibts da keine grossen Unterschiede, bis auf die Tatsache, dass das HP eine bessere Ausstattung hat und somit flexibler einsetzbar ist.
     
    waschbär123 gefällt das.
  16. rougefck

    rougefck Elstar

    Dabei seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    73
    wobei man auch lernen muss, die firma apple nicht so zu verherrlichen! ich hatte früher ein macbook und bin zurück zu windows gegangen! aus einen ganz einfachen grund: apple ist wirklich nur für eine bestimmte personengruppe, sog. "randgruppen" wie auch viele sagen.

    also erst einmal zu den videos, das ein mac besser ist als ein pc: ich hatte noch nie probleme mit meinem pc. keine abstürze, keine probleme mit windows etc. ihr müsst ja die üblichen probleme kenne. :)
    zu den preisen von apple: die sind ja mal super szark überteuert!

    ich habe mir vor 3 tagen ein sony vaio notebook zugelegt, was billiger als ein macbook (pro) war und zudem noch mehr (beim pro teilw. gleiche leistung) leistung bringt. und mit mehr leistung mein ich auch mehr leistung. (intel core 2 duo prozessor, 1.66 ghz, 2gb arbeitsspeicher, 250 gb festplatte, 15,4", superdrive, nvidia 8400 grafikkarte, windows vista) preis: 800 €!

    bezahlt man bei apple also nur das logo oder wollt ihr mir erzählen das osx so teuer ist? oO irgendwie eigenartig. und das apple "sooo gut" ist wie es manche sagen, kann es garnicht sein:

    *lüfterprobleme
    *topcase ab (auf)geplatzt
    *macbook geht aus
    *...startet nicht
    etc. pp.
    kann gerne ein paar threads dazu raussuchen!

    ich wollte dich hier nicht abschrecken, aber apple's macbook besteht auch nur aus billigem plastik und wird in china hergestellt. es ist zwar designed in cupertino, aber aus der richtig kommen die anderen notebooks auch! :-D

    schönen abend noch und viel spaß beim diskutieren!


    ps: diesen "apple-wahn" den hier viele haben kann man gut an dem mobile me beispiel erkennen: erst sind sie alle sauer und enttäuscht, und dann, wenn apple sich entschuldigt und die testphase um 30 tage verlängert, was ja eigentlich ein nüsschen ist, alle "positiv überrascht" und "froh".
     
    debunix gefällt das.
  17. waschbär123

    waschbär123 Echter Boikenapfel

    Dabei seit:
    26.04.08
    Beiträge:
    2.353
    danke für deinen einwand! aber:

    1. du musst bei windows teuer software kaufen die du bei mac direkt dabei hast (imovie kann wohl kaum mit dem windows movie maker mithalten, idvd sucht genauso seines gleichen. von iweb, garageband wollen wir hier nicht reden!)
    2. du betreibst aber bei deinem hp notebook systempflege oder? virenscans + updates, defrag, usw...
    3. 10 stunden? Was ist das für ein Gerät? wieviel zoll und costa quanta?
    4. wo ist das hp flexibler? beispiele bitte. software oder hardware? wenn du hardware ansprichst: ja okay, ein macbook ist hardware mäßig nicht flexibel. dock adapter fehlt genauso wie ein kartenslot etc. das pro hat zwar immernoch kein dock, aber ein kartenslot ist auch dort vertreten.
     
  18. astrophys

    astrophys Niederhelfenschwiler Beeriapfel

    Dabei seit:
    29.04.08
    Beiträge:
    844
    1: ich bearbeite keine selbsterstellten Videos, daher kann ich da keine Vergleiche anstellen.
    2: Systempflege bedeutet: einmal Virenscanner installieren, der sich regelmässig selbst updatet. Keine Geeschwindigkeitseinbussen etc. feststellbar.
    3: HP 2510p, 12", 1500 Euro + 79 Euro für den 10 Stunden Akku (etwa so teuer wie das Macbook incl. Applecare).
    4: Richtig, von der Hardware flexibler: ich kann verschiedene Akkus einsetzen (nutze ich oft), UMTS/HSDPA ist integriert (verstehe echt nicht, wieso Apple das auch gegen Aufpreis in keinen Notebook anbietet), ich kann die SD Karten aus meiner Digitalkamera ohne Zubehör am Notebook nutzen, auch die Dockingstation nutze ich regelmässig, da ich das HP auch auf der Arbeit verwende.
     
  19. waschbär123

    waschbär123 Echter Boikenapfel

    Dabei seit:
    26.04.08
    Beiträge:
    2.353
    wir wollen hier aber bitte nich äpfel mit birnen vergleichen. dein hp notebook hat 1,2ghz. das macbook bis zu 2,4 bessere grafik etc... als allein pc wird man glaube mit dem hp nich glücklich mit dem macbook schon!
     
  20. weirdo

    weirdo Kaiser Wilhelm

    Dabei seit:
    03.10.07
    Beiträge:
    176
    ich würde spontan sagen, der wirkliche vorteil von einem mac ist das betriebssystem.
    das ist für mich der ausschlaggebende punkt gewesen.
    ich persönlich finde einen mac auch einfacher (intuitiver) zu bedienen.

    momentan ärgere ich mich ein bisschen über mein macbook (--> weil kaputt nach nicht mal nem jahr *grmml*).
    ich würde meinen mac aber nur gegen ein gleichwertiges notebook von IBM eintauschen. das hatte ich schon und da weiß ich, dass es gut ist.
     

Diese Seite empfehlen