Eine frohe Adventszeit wünscht Apfeltalk!

iOS 11 veröffentlicht

Jan Gruber

Chefredakteur und Chefpodcaster
AT Administration
AT Redaktion
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
9.549
iOS 11 veröffentlicht



Wie geplant hat Apple soeben iOS 11 veröffentlicht. Vergangene Woche nannte Apple - während der September Keynote - den heutigen Tag als Releasedate. Das neue Release blickt auf zehn Beta-Versionen zurück, ehe vergangene Woche die Golden Master veröffentlicht wurde. Ab sofort kann die finale Version via iTunes oder direkt auf dem Gerät heruntergeladen werden.

Angekündigt wurde das System wie gewohnt im Rahmen der WWDC Anfang Juni. Optisch bietet das System nur wenige Änderungen, unter der Haube gibt es aber einige Modifikationen. Zudem profitiert vor allem das iPad erheblich von dem neuen System. Endlich gibt es einige neue Features, die vor allem den größeren Bildschirm auf dem iPad nutzen.


Unterstützte Geräte



  • iPhone X
  • iPhone 8, 8 Plus
  • iPhone 7, 7 Plus
  • iPhone 6s, 6s Plus
  • iPhone 6, 6 Plus
  • iPhone 5s
  • iPhone SE
  • iPad Pro 12,9 (1. und 2. Generation),




  • iPad Pro 10.5
  • iPad Pro 9.7
  • iPad Air 1 und 2
  • iPad Mini 2, 3, 4
  • iPad (5. Generation)




  • iPod touch (6. Generation)


Neuerungen in iOS 11


Grundsätzlich führt iOS viele wichtige Frameworks hinter den Kulissen ein. Mit MLKit und ARKit macht sich Apple fit für die Zukunft und bringt Machine Learning und Virtual/Augmented Reality direkt auf seine mobile Plattform. Damit wird iOS zur größten Plattform in diesem Bereich. Auch AirPlay wurde überarbeitet, AirPlay 2 bietet nun echte Multiroom-Funktionalitäten. Diese werden nicht nur im neuen HomePod zum Einsatz kommen, bestehende Boxen erhalten mitunter Updates.

Im Bereich Audio und Video Codecs gibt es neue Formate, diese reduzieren die Dateigröße bei gleich bleibender Bildqualität. Die neuen Formate können zudem zusätzliche Metadaten im Zusammenhang mit Livefotos, HDR-Fotos oder Fotos mit Tiefeninformationen speichern.

Auch eine negative Seite gibt es: Mit iOS 11 wird der Support für 32-Bit-only Apps eingestellt. Sie verschwinden völlig aus dem Store.
Neues Kontrollzentrum


Neu ist das Kontrollzentrum, dieses ist endlich anpassbar. Apps von Drittanbietern werden zwar immer noch nicht unterstützt, immerhin ist es aber möglich, Anwendungen von Apple je nach Wunsch anzuordnen oder auszublenden. Das neue Kontrollzentrum besitzt (wieder) nur eine Seite und bringt auch Funktionen wie Screenrecording mit.

Auch die Screenshotfunktion wurde erheblich überarbeitet, ebenso der Support des Apple Pencil auf dem iPad Pro. Bildschirmfotos können direkt bearbeitet und geteilt werden, Besitzer eines iPad Pro können die Bilder direkt annotieren.
Files App


Die erst vergangenes Jahr eingeführte iCloud App verschwindet wieder, stattdessen gibt es die Files App. Dort kann nicht nur iCloud als Cloudspeicher eingebunden werden, auch andere Anbieter, FTP Programme oder NAS Apps finden hier ihren Platz. Ebenso ist das verwalten lokaler Dateien möglich. Die Notizen-App wurde erheblich aufgebohrt, auch - aber nicht nur - im Zusammenhang mit dem Apple Pencil, zudem wurde die Fotos App im Zusammenhang mit Live-Fotos erheblich verbessert.

Nach vielen Jahren gibt es ebenso einen überarbeiteten App Store. Neu sind die täglichen Features sowie die optische Trennung zwischen Apps und Spielen.
iOS 11 auf dem iPad


Auf den iPads gibt es das neue Dock - dort können erheblich mehr Apps als bisher abgelegt werden. Zudem zeigt das System aktuell genutzte Apps an. Das neue Dock ist auch der Ausgangspunkt für die neue Steuerung von Multitasking. Ebenso wird erstmalig Drag and Drop zwischen offenen Anwendungen bzw. Fenstern unterstützt. Ein großer Schritt in Sachen Produktivität für das iPad.
Vorbereitungen und Durchführung des iOS 11 Update


Sicher ist sicher: Vor dem Update solltet ihr auf jeden Fall ein Backup anlegen. Die zwei gängigsten Wege sind hier das Backup via iCloud oder via Kabel und iTunes auf einem PC oder Mac. Anschließend könnt ihr das Update direkt auf dem Gerät "Over the Air" einspielen oder es via iTunes herunterladen. Am ersten Abend ist tradionsgemäß mit längeren Downloadzeiten zu rechnen.

Beta-Teilnehmer erhalten kein Update, die Golden Master hat die selbe Build-Nummer wie die finale Version.

Hier findet ihr die passende Apfeltalk Live! Folge, hier die passende SE Folge im Apfeltalk Editors Podcast.

via Apple.de
 
Zuletzt bearbeitet:

User 222594

Gast
Nein. Und ich hab echt gehofft da kommt noch was.
 

muffy

Kleiner Weinapfel
Mitglied seit
09.11.08
Beiträge
1.132
Selber Build wie auch die GM. Falls sich manche mit der GM fragen wieso kein Update angezeigt wird.
Meines Wissens können mit der GM-Version im Unterschied zur Final-Version generell keine Bewertungen im App-Store abgegeben werden. Man hat also mit der GM-Version zwar die finale Build, nicht aber die Final-Version sondern eine "Final-Version mit Beta-Ring-Stempel".
 

Fresh_Prince

Kantil Sinap
Mitglied seit
22.10.14
Beiträge
7.296
Das wird nach kurzer Zeit deaktiviert. Es ist also vollkommen egal. Das war die ersten Stunden mit der iOS 10 GM auch so und dann nicht mehr. Der selbe Build ist der selbe Build.
 

Devo25

Roter Stettiner
Mitglied seit
24.03.08
Beiträge
973
Bei mir steht nur Aktualisierung angefordert... und ich seh keinen Fortschritt??
 

Mure77

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
25.06.07
Beiträge
9.460
Es ist ganz normal dass es mit dem Update dauert, das haben wir jedes Mal, in den ersten paar Minuten kann man in ein Fenster kommen wo man sehr fix ist, aktuell werden sehr viele laden und dann wartet man ein wenig. Wir haben eine 400er Leitung, nur wenn bei Apple so viele am Server nuckeln das dieser am Rand der Möglichkeiten ist dann dauert das ein bisschen. Dennoch finde ich die Performance für die Geräte hier vor Ort schon ganz gut. Das war bei den letzten Updates "nerviger".
 

Weihnachtsman91

Fießers Erstling
Mitglied seit
21.12.12
Beiträge
131
Also iPhone 6s und die Apple Watch (aller erste Version) hat tadellos funktioniert. :)
 

muffy

Kleiner Weinapfel
Mitglied seit
09.11.08
Beiträge
1.132
Das wird nach kurzer Zeit deaktiviert. Es ist also vollkommen egal. Das war die ersten Stunden mit der iOS 10 GM auch so und dann nicht mehr. Der selbe Build ist der selbe Build.
Also bei mir war es sowohl bei der GM von iOS 9 als auch der GM von iOS 10 so. Und zwar auch noch, nachdem die Version schon wochenlang verfügbar war. Es waren immer keine Bewertungen möglich und stattdessen erschien der Hinweis, dass Bewertungen mit Beta-Versionen nicht möglich sind. Mit dem Wechsel auf die Final-Version mit der gleichen Build haben die Bewertungen jedoch funktioniert. Wie gesagt: Der selbe Build mag der selbe Build sein, der Verteilungsring ist aber unterschiedlich und deshalb werden vermutlich auch einige für den Verteilungsring typische Einschränkungen erhalten bleiben. Ich bin jedenfalls nicht sicher, ob die fehlende Möglichkeit für Bewertungen im App Store die einzige Einschränkung des Beta-Verteilungsrings ist.
 

Hornhauer

Eierleder-Apfel
Mitglied seit
30.11.15
Beiträge
1.239
Also wenn ich die GM drauf habe muss ich nichts mehr machen, richtig? :)