iCloud: 2 Terabyte jetzt nur noch 9,99 Euro

MichaNbg

Westfälischer Gülderling
Mitglied seit
17.10.16
Beiträge
4.551
Persönliche Entscheidung des Individuums? Nicht noch ein Unternehmen das Daten (Bewegungsprofile, Einkaufsprofil, ...) über dich sammelt? Wenn du dich nicht im Ausland aufhältst, benötigst du in Deutschland keine Kreditkarte. Wofür auch? Außer für Apple... :cool:

Unterschiedliche Märkte haben unterschiedliche Ausprägungen.
 

Sequoia

Swiss flyer
Mitglied seit
03.12.08
Beiträge
8.274
Gut. Dann darf man sich aber auch nicht Beschwerden.

Wäre ja ähnlich, ich würde mich beschweren, dass unsere 24h Tankstelle nur Karten annimmt, ich aber aus persönlicher Einstellung her keine EC Karte will.
Entweder ich gehe da nicht mehr hin, oder muss mir eine EC Karte besorgen.

Persönliche Einstellung ist eben das Problem. Nicht die Firma, die sich entschieden hat, einen Weg zu gehen.
Meine Frau nimmt in Ihrem Laden auch keine Amex an. Entweder zahlen die Kunden mit einer anderen Karte, oder lassen es bleiben.
 

MichaNbg

Westfälischer Gülderling
Mitglied seit
17.10.16
Beiträge
4.551
Seit wann muss sich der Kunde dem Unternehmen anpassen? Das Unternehmen möchte doch etwas von mir? Nämlich mein Geld. Und meist dringender als ich etwas vom Unternehmen möchte ;)

Außerdem hast du gefragt, weshalb man heutzutage keine Kreditkarte haben sollte.
 
  • Like
Wertungen: saw und Papa_Baer

ottomane

Graue Französische Renette
Mitglied seit
24.08.12
Beiträge
12.264
Man kann sie ja haben und z.B. nur für Apple nutzen. Dann spielen Bewegungsprofile und andere Bedenken keine Rolle.
 

Sequoia

Swiss flyer
Mitglied seit
03.12.08
Beiträge
8.274
Nein. Erst möchtest Du vom Unternehmen was.

Es ist der falsche Ansatz, zu sagen, das Unternehmen will was von einem. Das folgt erst im zweiten Schritt.
 

Sauron

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
12.03.12
Beiträge
4.281
Falsch, Unternehmen möchten, daß ihre Dienste genutzt werden. Dafür versuchen sie, Bedarf beim Kunden zu wecken. Ist dieser Bedarf größer, als die möglicherweise damit verbundenen Unannehmlichkeiten, werden Kunden gewonnen, bis zu dem Punkt, an dem für manche Leute die Nachteile überwiegen.

Will das Unternehmen seinen Kundenstamm erweitern, muss es entweder den (gefühlten) Bedarf erhöhen oder die Punkte auf der Negativseite verringern.
 
  • Like
Wertungen: saw

ottomane

Graue Französische Renette
Mitglied seit
24.08.12
Beiträge
12.264
Jetzt sind wir wieder da angekommen: Apple ist dem Untergang geweiht! Quasi fast pleite!
 
  • Like
Wertungen: thomas65s

MichaNbg

Westfälischer Gülderling
Mitglied seit
17.10.16
Beiträge
4.551
Oh Mann... #facepalm



Ja. Genau das steht da.
 

Sequoia

Swiss flyer
Mitglied seit
03.12.08
Beiträge
8.274
Nur bei einer Neu- Lancierung besteht das System darin, dass erst das Unternehmen etwas will. Nämlich das Produkt an den Mann bringen.
Sobald die Nachfrage höher ist, Kerr das schnell um. Und so ist es doch in dem Fall hier.
Gäbe es keine Alternativen, sprich, herrscht eine Monopolstellung, so wird das System noch perfider, denn dann hat das Unternehmen die macht, den Kunden dazu zu bringen (mangels Alternativen), zu diktieren.

Aber wenn ein Unternehmen, warum auch immer, sich dazu entscheidet, bestimmte Kunden außen vor zu lassen, so ist das einfach freie Marktwirtschaft.
 

saw

Landsberger Renette
Mitglied seit
31.08.07
Beiträge
7.247
Wobei ich auch nicht ganz nachvollziehen kann, warum man heutzutage keine KK hat.
Meine Eltern haben ihr Leben lang, keine benötigt.
Die kaufen aber auch selten im Internet, sondern eher vor Ort.
Trotzdem sind die in ihrem Leben überall hin gekommen und haben nie etwas nicht bekommen ;)

Nein. Erst möchtest Du vom Unternehmen was.
Nö, erst will das Unternehmen etwas, nämlich Kunden generieren.
Mit der Einstellung, "he Kunde, wenn Du was willst, richte dich nach mir" sind die wenigsten gut gefahren.

Der Speicher für Backups, sollte wirklich am besten immer kostenlos bleiben,
viele Leute, gerade die welche hier eher nicht anzutreffen sind,
für die ein Handy oder Rechner halt einfach nur ein Handy und ein Rechner sind,
machen sich oft zu wenig Gedanken über die Sicherheit ihrer Daten.
Klar ist das eigentlich dumm, genauso dumm, wie sich ins Auto zu setzen,
ohne vorher die Reifen kontrolliert zu haben. Machen die wenigsten, genau so lange,
bis sie mal mit plattem Reifen liegen bleiben oder schlimmer.
Gedanken macht der "Laie" sich doch immer erst wenn es zu spät ist :(
 
  • Like
Wertungen: Joh1 und Papa_Baer

ottomane

Graue Französische Renette
Mitglied seit
24.08.12
Beiträge
12.264
Ach, lasst mir doch den Scherz, auch wenn er nicht ganz zu den tiefschürfenden Diskussionen passt.
 

raven

Golden Noble
Mitglied seit
12.05.12
Beiträge
19.053
Wobei ich auch nicht ganz nachvollziehen kann, warum man heutzutage keine KK hat.
Weil man keine benötigt, und die der Hausbank auch noch 100.--/ Jahr wollen. Für was?
Ja und man kann auch online einkaufen auf Rechnung. Nur eben bei Apple nicht. Und nur wegen Apple sich eine KK zulegen, never!
 
  • Like
Wertungen: Zwuckel

paul.mbp

Safran Pepping
Mitglied seit
20.06.09
Beiträge
4.343
Meine Eltern haben ihr Leben lang, keine benötigt.
Die kaufen aber auch selten im Internet, sondern eher vor Ort.
Trotzdem sind die in ihrem Leben überall hin gekommen und haben nie etwas nicht bekommen...
Dann schick sie mal mit dem Auto nach Dänemark… da gibts nicht mal mehr nen Schlitz fürs Bargeld am Parkautomaten. Wenn es überhaupt noch nen Automaten gibt… manchmal steht da nur noch ne Parkplatznummer und die App die Du zum Bezahlen nutzen sollst.

Man kann sich natürlich dem elektronischen Zahlungsverkehr verweigern und stattdessen auf bedrucktem Papier und geprägtem Metall bestehen, das geht in DE noch recht gut. Aber wie lange noch… ?
 

u0679

Prinz Albrecht von Preußen
Mitglied seit
09.11.12
Beiträge
5.891
MOD INFO:
So, bitte zurück zum eigentlichen Thema! Über das für und wider von Kreditkarten, sowie ob das Unternehmen oder der Kunde was will, kann gern im Cafè weiter diskutiert werden. Hier geht's bitte weiter zum Thema Preisanpassung bei iCloud Speicher.
 
  • Like
Wertungen: Fresh_Prince

MichaNbg

Westfälischer Gülderling
Mitglied seit
17.10.16
Beiträge
4.551
Man kann sich natürlich dem elektronischen Zahlungsverkehr verweigern und stattdessen auf bedrucktem Papier und geprägtem Metall bestehen, das geht in DE noch recht gut. Aber wie lange noch… ?
Aha. Ein bewusster Verzicht auf eine Kreditkarte bedeutet für dich also gleich die Verweigerung des elektronischen Zahlungsverkehrs und auf geprägtes Metall zu bestehen? Arg verquer.

Unser elektronischer Zahlungsverkehr ist wesentlich umfangreicher und vor allem effizienter als jeder in den US of A. Gerade deshalb haben die Amis doch überhaupt nur diese Abhängigkeit von der Kreditkarte. Anders funktioniert es doch dort gar nicht.

Eine Überweisung? Quasi nicht möglich. Zumindest nicht innerhalb angemessener Laufzeiten. Mit einer Karte direkt vor Ort vom Konto bezahlen? Zauberei. Deshalb und nur deshalb sind doch KK dort quasi lebensnotwendig.

In Deutschland und Europa generell kommst du wunderbar ohne Kreditkarte aus. Meine wird eigentlich auch nur für Bestellungen in den USA und dem Apple Appstore verwendet.

@u0679
Sorry. Letzter Beitrag hierzu von mir.



Zu meinem ursprünglichen Anliegen:
Gibt es Wege, iCloud auch über third party anzusteuern? Synology bsp.
 

kelevra

Vollbrechts Borsdorfer
Mitglied seit
12.07.10
Beiträge
4.526
Trotzdem wäre es mal an der Zeit die Gratis-Stufe hochzuschrauben. Ich kenne so viele Leute die keine iCloud-Backups mehr machen (und damit in der Regel überhaupt keine Backups mehr), einfach weil sie dafür kein Abo abschließen möchten, auch wenns nur 99ct sind.

Da kann man jetzt den Kopf schütteln, aber, dass haufenweise Leute keine Backups machen kann nicht in Apples Interesse sein. Und der glückliche Kunde der trotz verlorenem iPhone seine Daten wieder bekommt und deswegen wieder ein iPhone kauft sollte Apple auch mehr wert sein, als die 99ct...
Dem stimme ich prinzipiell zu. Gerade weil viele der Daten, etwa Apps, ohnehin nicht ins Backup aufgenommen werden, hält sich die Datenmenge prinzipiell in Grenzen. Außerdem geht es ja nicht um kostenlosen Storage, sondern um Backups. Apple könnte auch einfach die Datenmenge für Backups schlichtweg nciht anrechnen und der Drops wäre gelutscht.

Na dann einfach das Backup via iTunes machen oder bleiben lassen.

Wenn deren Daten nicht mal 99ct im Monat wert sind, dann Bitteschön, ab in die Tonne.
Prinzipiell sehe ich das auch so. Kein Backup, kein Mitleid. Auf der anderen Seite könnte Apple damit recht einfach einen gewissen Mehrwert für die BEsitzer eines iPhones/iPads anbieten, was bei den Gerätepreisen auch keine völlig absurde Idee ist.
 
  • Like
Wertungen: paul.mbp