1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hopp und Hoffenheim - Hui oder Pfui?

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von secretservice11, 19.05.08.

  1. secretservice11

    secretservice11 Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    01.01.08
    Beiträge:
    370
    Hi,
    Da das Thema gerade wieder aktuell ist, wollte ich mal eure Meinung über das Thema hören:
    Ist es fair, wenn ein Dorfclub von einem Milliardär in die 1. Bundesliga "gekauft wird"?
    Meine Meinung: Ganz kar ja, da das eben heute so ist, die Top-Vereine heute sind alle die Spielzeuge von Milliardären (siehe F.C. Chelsea, Liverpool etc.) Außerdem hat Hopp auch viel in Jugendarbeit investiert und kauft gute Spieler ein, es ist ja auch nicht so, dass er mit den Millionen um sich wirft...Ich denke die Bundesliga muss sich in Zukunft vor den Hoffenheimern ich Acht nehmen:oops:
     
  2. ecinaeo

    ecinaeo Strauwalds neue Goldparmäne

    Dabei seit:
    18.09.07
    Beiträge:
    633
    Man muss hier natürlich ganz klar abgrenzen, dass Dietmar Hopp den Verein nicht gekauft hat wie es in England der Fall ist. Herr Hopp ist lediglich der Geldgeber hinter dem "Dorfverein 1899 Hoffenheim". Anders als in England gilt hierzulande (noch) die sogenannte "50+1-Regel", welche besagt, dass ein Sponsor/eine Firma/eine Person maximal 49% an einem Verein halten darf.

    Wie oben schon erwähnt, liegt Dietmar Hopp besonders die Jugendabteilung am Herzen, was man auch an den Transfers in diesem Jahr sehen kann: Kein Spieler war älter als 24 Jahre!!! Schon das alleine ist ein großer Unterschied zu den englischen Vereinen, bei denen vor allem nach Qualität eingekauft wird. Hier steht das Alter der Spieler nicht an erster Stelle, sondern deren Qualität.

    Des weiteren kann man schon sagen, dass man Hoffenheim ein wenig mit dem VfL Wolfsburg vergleichen kann. Hinter dem VfL steht der Volkswagen-Konzern und sponsort den Verein - natürlich ist das nicht mit dem Engagement von Herrn Hopp zu vergleichen.

    Und es ist doch auch gut, dass es in Zukunft einen weiteren Konkurrent in der Bundesliga gibt, der in ein paar Jahren um die internationalen Plätze und in ferner Zukunft auch um die Meisterschaft spielen kann. Es kann natürlich auch das Gegenteil passieren ;).

    Anmerkung von mir als Bielefelder: Die Dr.Oetker-Gruppe hatte vor Jahrzehnten auch mal bei der Arminia angeklopft und ein Sponsoring vorgeschlagen, was letztendlich aber ausgeschlagen wurde.

    ... Geld reagiert eben doch die Welt Bundesliga ...
     
    #2 ecinaeo, 19.05.08
    Zuletzt bearbeitet: 19.05.08
  3. DBertelsbeck

    DBertelsbeck Tiefenblüte

    Dabei seit:
    20.04.04
    Beiträge:
    6.425
    Und wenn der Sponsor nicht mehr will?
    Dann geht alles den Bach herab.
     
  4. Ian Liam

    Ian Liam Ribston Pepping

    Dabei seit:
    22.04.06
    Beiträge:
    296
    ich denke mal, dass der Hauptunterschied ist, dass das Geld was dem Verein gegeben wird, bisher eigentlich ganz sinnvoll investiert wird, und Herr Hopp da auch ein Auge hat, dass das Geld was er Hoffenheim gibt sinnvoll investiert wird.

    Die reden da unten ja immer so von einer Philosophie mit Jugendarbeit und so, was ich total klasse fände, wenn sie auf diesem Weg bleiben, die spannende Frage bleibt aber, ob sie sich in Liga 1 auch weiter treu bleiben.

    Langfristig ist es denke ich aber auch auf jeden Fall das Ziel von Hopp, (hat er auch öfters selbst so ausgesagt), dass Hoffenheim finanziell unabhängig von ihm weiter agieren kann.
     
  5. secretservice11

    secretservice11 Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    01.01.08
    Beiträge:
    370
    stimmt er investiert zum Spaß 20 Mio € in Spieler und hat dann mal keine Lust mehr:cool:
    Der ist da mit ganzen Herzen dabei:)
     
  6. derStyler

    derStyler Ingol

    Dabei seit:
    07.10.07
    Beiträge:
    2.083
    die werden jetzt eh um denn abstieg spielen
    und wieder ganz schnell verschwinden :cool:
     
  7. crossinger

    crossinger Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    30.07.06
    Beiträge:
    3.369
    Ist halt ein "Söldnerverein" mehr à la Bayern München... o_O

    *J*
     
  8. secretservice11

    secretservice11 Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    01.01.08
    Beiträge:
    370
    im Moment JA aber Hopp will in nächster Zeit nicht so teure Spieler kaufen, da er ja auf die Jugend setzt, bin gespannt was da raus kommt...
     
  9. alex_neo

    alex_neo Roter Stettiner

    Dabei seit:
    26.04.05
    Beiträge:
    965
    Welche Vereine im Profifussball sind denn deiner Meinung nach keine Söldnervereine? Die Profifussballer von heute sind doch alles "Söldner", die eben da spielen, wo die Konditionen stimmen.
     
  10. Irreversibel

    Irreversibel Akerö

    Dabei seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    1.840
    Ich bin auch Söldner. Ich arbeite für gutes Geld und nicht nur für die Ehre dabeigewesen zu sein.
     
  11. crossinger

    crossinger Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    30.07.06
    Beiträge:
    3.369
    Zusammengefasst auf die letzten Antworten:

    http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,553911,00.html

    Der Artikel (Kommentar zur vergangenen Saison) hat's mir versauert. Insbesondere diese (IMHO sehr zutreffende Aussage):

    Hervorhebung von mir.

    *J*
     
  12. greatestgatsby

    greatestgatsby Bismarckapfel

    Dabei seit:
    16.10.06
    Beiträge:
    141
    Und welcher Verein kauft keine Spieler und bezahlt sie für Ihre Dienste?
     
  13. crossinger

    crossinger Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    30.07.06
    Beiträge:
    3.369
    Siehe mein Beitrag #11 direkt darüber. Klar macht das irgendwie jeder Verein. Aber noch nie galt so sehr wie heute das Prinzip "Dickes Bankkonto = Hoher Tabellenplatz". Und hier wurde ein Verein "hochgekauft". Die anderen Vereine müssen sich auf der Einkaufsliste mit der Resteverwertung zufrieden geben.

    *J*
     
  14. zugfahrer

    zugfahrer Empire

    Dabei seit:
    28.11.07
    Beiträge:
    88
    Das wird aber wohl oder übel nicht so kommen, da einfach weiter Geld hineingepumpt wird für Spieler, welche in der Lage sind die Klasse zu halten. Die Zukunft wird so aussehen, dass Hoffenheim sich in der Buli festsetzt und dort einen ähnlichen Rang wie Wolfsburg oder Leverkusen einnimmt. Unattraktive Gegner, welche kaum Zuschauer anziehen und auch schonmal im UEFA-Cup zu finden sind.

    Und da hier das Thema Jugendarbeit angesprochen wurde: Das Konzept kann der Herr Hopp stolz verkünden wir er will - aber was hat es mit Jugendarbeit zu tun, wenn für Millionen Euro Spieler geholt werden? Die eigene Jugend ist da von Anfang an abgemeldet...
     
  15. eMac

    eMac Niederhelfenschwiler Beeriapfel

    Dabei seit:
    05.02.08
    Beiträge:
    837
    ja das stimmt wohl, und es wird auch die halbe jugend hoffenheims zu anderen vereinen wechseln müssen, weil wenn hopp die jugend fördert kauft oder scoutet er qualitativ bessere jugendliche, ist jetzt ja schließlich ein bundesligaverein. das finde ich eben schade, dass spieler dann ihren verein verlassen müssen weil dieser plötzlich in die bundesliga gekauft wird.

    ich denke nicht dass hoffenheim gleich wieder absteigen wird, da sie jetzt ja noch um einiges leichter an spieler kommen die bundesliga niveau haben.

    ich finds in ordnung, auch wenns mir lieber gewesen wäre hoffenheim bleibt in der 2.BL und der club in der bundesliga. aber egal :D

    MfG
     
  16. jaha

    jaha Boskoop

    Dabei seit:
    19.09.05
    Beiträge:
    41
    Dietmar Hopp hat in DSF was richtiges gesagt. Wenn wir keine Innovationen zu lassen, kommen wir bald zurück in die Planwirtschaft.
    In der Wirtschaft ist das kein Problem, warum nicht im Fußball. Dort sind viele Verein nicht mehr als Verein aufgestellt, sonder als Unternehmen.
    Die Kritiker sind nur Neider. Und das ist nun mal eine Art Kultur in Deutschland.
     
  17. ZENcom

    ZENcom Goldener Apfel der Eris

    Dabei seit:
    30.03.06
    Beiträge:
    2.650
    Brot und Spiele. Auch im alten Rom wurden die Gladiatoren von "privaten" Sklavenhändlern rekrutiert und ausgebildet. Der einzige Unterschied zu heute: Es geht nicht mehr um Leib und Leben. Dafür gehen sich dann aber die Fans gegenseitig an den Hals.
     
  18. Anu_bis

    Anu_bis Jerseymac

    Dabei seit:
    18.12.07
    Beiträge:
    454
    Siehe auch Bayern München, FC Chelsea usw.
     
  19. greatestgatsby

    greatestgatsby Bismarckapfel

    Dabei seit:
    16.10.06
    Beiträge:
    141
    Na, es geht halt ums Geld. Und ist es Euch nicht recht, wenn es in Deutschland ein paar Vereine gibt, die in Europa mithalten können.
    Und die Bayern und den FC Chelsea in einen Topf zu werfen zeugt nicht wirklich von Ahnung. Bayern hat aus eigener Kraft geschafft, sich wirtschaftlich aufzuschwingen, Chelsea hat einfach einen großzügigen Mäzen.
    Egal, was man von den Bayern hält, das sollte man doch würdigen.
     
    alex_neo gefällt das.
  20. crossinger

    crossinger Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    30.07.06
    Beiträge:
    3.369
    Na dann passt's ja: Wir reden hier doch über Hoffenheim & seinen großzügigen Mäzen.

    *J*
     

Diese Seite empfehlen