Ehemaliger Netflix-Chef kritisiert Apple TV+

Tanja Schachner

Redakteur
AT Redaktion
Mitglied seit
17.02.08
Beiträge
203


Tanja Schachner
Wie wir bereits berichteten, tut sich Apple TV+ ziemlich schwer, mit der Konkurrenz mitzuhalten. Die großen Streamingdienste wie Netflix oder Disney+ profitieren sogar von der Coronakrise: mehr Homeoffice bedeutet wohl auch mehr Gelegenheiten, um nebenbei den Fernseher laufen zu lassen.



Zwar hat Apple TV+ viele Millionen Zuschauer, aber nur wenige davon zahlen für das Abo. Der Grund hierfür ist, dass die Gratis-Nutzungszeiträume für den Erwerb eines Apple-Gerätes immer wieder verlängert werden. Die aktuelle Verlängerung läuft bis 31. Juli 2021. Genau dieses Vorgehen wird nun ausgerechnet vom ehemaligen Netflix-CEO Marc Randolph kritisiert.
Halbherzig und unternehmerisch falsch


Konkret bezeichnet Randolph Apple TV+ als halbherziges Angebot. Zu viel Aufwand werde in Verschenk-Aktionen und kostenlose Nutzung investiert. Viele Nutzer wandern zur Konkurrenz ab und stornieren ihre Abos. Dies hätte laut Randolph durchaus verhindert werden können. Dazu hätte sich Apple wesentlich mehr auf Content-Produktion konzentrieren müssen. Natürlich ist es am Anfang immer schwer, aber das Beispiel Disney+ zeigt, wie schnell ein neuer Streamingdienst konkurrenzfähig sein kann. Disney+ punktet jedoch auch mit einem Angebot an alten Produktionen, während Apple TV+ auf Neues setzt. Dies sei laut Randolph schlicht unternehmerisch falsch. Wie die Zukunft von Apple TV+ aussieht, wird sich wohl spätestens Ende Juli entscheiden, wenn die kostenlosen Abos enden.

via yahoo.com

Den Artikel im Magazin lesen.
 

Mure77

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
25.06.07
Beiträge
10.043
Apple nutzt die Finanzkraft aus anderen Bereichen und verlängert den kostenlosen Zeitraum weiter und weiter. Ein anderer Anbieter hätte wahrscheinlich schon wieder zu.
Das ist das was mich stört. Es wird querfinanziert und das kann es für mich nicht sein.

Natürlich hat Apple eine falschen Weg gewählt bzgl. dem insgesamten Content und es kam Corona dazwischen, nur wie auch immer, andere hätten diese Möglichkeiten die Apple hat nicht.
 
  • Like
Wertungen: Thaddäus und saw

Joh1

Kasseler Renette
Mitglied seit
01.04.14
Beiträge
12.106
Natürlich ist es am Anfang immer schwer, aber das Beispiel Disney+ zeigt, wie schnell ein neuer Streamingdienst konkurrenzfähig sein kann.
Das finde ich kann man überhaupt nicht vergleichen. Disney+ hatte logischerweise vom Start weg sehr viele Inhalte da Disney diese schon Jahrzehnte lang produziert hat.
Dazu kommt der Nostalgie Bonus bei vielen.

Am Anfang war bei Disney auch nicht viel neues zu sehen.
 

Mure77

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
25.06.07
Beiträge
10.043
Das finde ich kann man überhaupt nicht vergleichen. Disney+ hatte logischerweise vom Start weg sehr viele Inhalte da Disney diese schon Jahrzehnte lang produziert hat.
Dazu kommt der Nostalgie Bonus bei vielen.

Am Anfang war bei Disney auch nicht viel neues zu sehen.
War es nicht auch eine Aussage des ehemaligen Netflix Chefs?
 
  • Like
Wertungen: Thaddäus

Benutzer 127548

Gast
Das finde ich kann man überhaupt nicht vergleichen. Disney+ hatte logischerweise vom Start weg sehr viele Inhalte da Disney diese schon Jahrzehnte lang produziert hat.
Dazu kommt der Nostalgie Bonus bei vielen.

Am Anfang war bei Disney auch nicht viel neues zu sehen.
Sehe ich ähnlich. Von den "Eigenproduktionen" von Apple bin ich bisher mehr als begeistert, die Serien bieten zumindest einen Querschnitt, der viele Interessen abdeckt.

Man liest zudem, dass Apple viele namhafte Regisseure verpflichtet hat, deren Ergebnisse erst in der Zukunft zu bewerten sind.

Für momentan 9,99@ im One-Paket kann ich mich absolut nicht beklagen. Bei Netflix, wo mich ein Arbeitskollege hat einloggen lassen, sieht es IMHO derzeit eher mau aus, denen gehen die Ideen aus.
Aus meiner Sicht sollte Apple 1-3 Produktionsfirmen in Hollywood mit den Lizenzen für Filme einkaufen, denen geht es ja gerade nicht so gut. Mit dem dann entstehenden Inhalt an weiteren Filmen wäre das TV-Angebot deutlich attraktiver für neue Nutzer.
 
Mitglied seit
27.01.14
Beiträge
2.014
Also. zurück zum Thema.
Warum sollte Apple NICHT Querfinanzieren dürfen?
Sehe ich auch nicht. @Mure77 sieht es für SICH nicht:
Es wird querfinanziert und das kann es für mich nicht sein.
Ich für meinen Teil sage: Wenn Apple für sich entscheidet dass es für sie Querfinanziert sein kann, dann ist das für mich als Gratis Nutzer natürlich top ok!
Für mich darfs gerne auch so sein!

Viele Produkte vieler Firmen sind querfinanziert.
Wie soll das auch anders gehen?
Klar, die Bank hat Geld zum leihen... aber warum sollte man seine Einnahmen und Überschüsse den nicht im Unternehmen in neue eigene Produkte reinvestieren?
Disney hat sicher auch Geld aus Kino-Lizensen und Medien Verkäufe investiert um ihren Streaming-Dienst zu gründen.
Netflix war mal ein DVD-Leih-Versand. Die haben auch die Gewinne aus dem Business genomme um auf online zu gehen.
Ebenso Amazon. Die sind auch kein orginärer Streaming Dienst.
Das Geld aus dem Paket-Versand wurde erst genommen um die Firma "Love-Film-DVD Verleih" zu kaufen. Und parallel ihren Streaming-Dienst aufzubauen.

Spotify hat das mit Geld von Investoren querfinanziert.
Da hat vermutlich ein Öl-Magnat mit Öl-Gewinnen Spotify Querfinanziert. Ob das sein darf?
Fragt auch keiner...

Zu glauben die iPhones wären günstiger wenn es TV+ nicht gäbe ist, denke ich, auch eher unrealistisch.

Vielleicht erklärst du uns dine Meinung ja doch noch... Und Falls nicht - auch ok.
Jedem seine Meinung
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: lucifer und Zug96

Sequoia

Swiss flyer
Mitglied seit
03.12.08
Beiträge
10.348
Apple nutzt die Finanzkraft aus anderen Bereichen und verlängert den kostenlosen Zeitraum weiter und weiter. Ein anderer Anbieter hätte wahrscheinlich schon wieder zu.
Das ist das was mich stört. Es wird querfinanziert und das kann es für mich nicht sein.

Natürlich hat Apple eine falschen Weg gewählt bzgl. dem insgesamten Content und es kam Corona dazwischen, nur wie auch immer, andere hätten diese Möglichkeiten die Apple hat nicht.
Damit nicht wieder gemault wird, wenn ich nur einen Teil zitiere 😂
Warum hast Du eigentlich in letzter Zeit kein gesundes Misstrauen mehr ggü. Apple, sondern empfindest jeden Bereich als Kritikwürdig?

Gegen Querfinanzieren ist doch überhaupt nichts einzuwenden. Wie soll ein neuer Dienst sonst etabliert werden? Das erschließt sich mir nicht. Demzufolge erschließt sich mir nicht, warum Dich das stört?
Ich kann Deine allgemeine Haltung überhaupt nicht mit gehen und auch nicht nachvollziehen.

Vorgestern habe ich Palmer gesehen. Davor habe ich lange Zeit kein ATV+ geöffnet. Für mich sind einfach auch zu wenig interessante Inhalte drin. Noch (und hier kommt die Hoffnung), denn ich finde:

- die App durchgängig sehr gut
- die Qualität hervorragend (wird ja auch immer wieder bestätigt, dass sowohl die Bits, als auch die Inhalte qualitativ sehr hoch sind)

Dazu kommt, dass es eben großes Potential gibt im Verhältnis zum Preis. Wie lange die Vorlaufzeiten bei Vertragsabschluss, Lizenzierung, Produktion, uvm. sind, mag ich nicht zu urteilen. Aber ich kann mir vorstellen, dass man keinen Dienst starten kann, und hat gleich 2 Monate später schon super Blockbuster am Start. Es sei denn, man kauf sich bereits produzierte Inhalte ein.
 

m4d-maNu

Fauliger Sekai Ichi
Mitglied seit
29.01.10
Beiträge
17.534
Gegen Querfinanzieren ist doch überhaupt nichts einzuwenden. Wie soll ein neuer Dienst sonst etabliert werden? Das erschließt sich mir nicht. Demzufolge erschließt sich mir nicht, warum Dich das stört?
Ich kann Deine allgemeine Haltung überhaupt nicht mit gehen und auch nicht nachvollziehen.
Ich kann nur vermuten warum. Es ist halt ein Wettbewerbsvorteil, da sie es Querfinanzieren können, können sie entsprechend Konkurrenzfähige Preise anbieten und dazu kommt auch noch dass die anderen Anbieter auch noch 30% an Apple abdrücken müssen wenn das Abo über den App Store gebucht wird.

Einfach Pauschal gesagt, Apple finanziert ihre Video Plattform mit den Geld was sie von Netflix, Disney+ etc. etc. etc. so bekommen. Da ist es dann einfach für Apple den Nutzern 1 gratis Jahr zugeben und das dann auf weitere 6 Monaten sogar zu verlängern. Im gleichen Zeitraum mussten die Konkurrenten von Apple die Preise sogar erhöhen.
 
  • Like
Wertungen: saw und Mure77

frequenzfilter

London Pepping
Mitglied seit
22.02.20
Beiträge
2.032
Ich bin mit dem Service auch nie warm geworden. Nach der Probezeit auch direkt wieder gekündigt und im Anschluss kein einziges Mal in Betracht gezogen erneut Kunde zu werden. Da gibt es einfach nichts was mich auch nur entfernt interessieren würde. Bei Netflix sieht das ganz anders aus.
 

Tanja Schachner

Redakteur
AT Redaktion
Mitglied seit
17.02.08
Beiträge
203
Das finde ich kann man überhaupt nicht vergleichen. Disney+ hatte logischerweise vom Start weg sehr viele Inhalte da Disney diese schon Jahrzehnte lang produziert hat.
Dazu kommt der Nostalgie Bonus bei vielen.

Am Anfang war bei Disney auch nicht viel neues zu sehen.
Hm, aber genau das steht doch auch im Text? Oder hast du den etwa gar nicht gelesen? Tsstss ;)
 

Zug96

Kalterer Böhmer
Mitglied seit
28.01.13
Beiträge
2.894
Das finde ich kann man überhaupt nicht vergleichen. Disney+ hatte logischerweise vom Start weg sehr viele Inhalte da Disney diese schon Jahrzehnte lang produziert hat.
Dazu kommt der Nostalgie Bonus bei vielen.

Am Anfang war bei Disney auch nicht viel neues zu sehen.
Genauso ist es und das verstehen viele nicht. Disney hatte einen riesen Katalog an alten Sachen und vor allem alles andere an Ressourcen ebenfalls. Studios, Lizenzen, Autoren usw. Dies alles hatte Apple nicht und das dauert nunmal seine Zeit. Apple dürfte hier eine 5+ Jahresplan haben. Ohne Corona wäre das Angebot bestimmt noch grösser.

Woran hier einige sogar das Problem haben, dass Apple das Projekt querfinanziert kann ich auch nicht verstehen. Das hat sich Apple erarbeitet.

Das Apple keine alten Serien eingekauft hat als Backkatslog hat auch seinen Grund. Dieses Modell ist veraltet. Apple will ungerne Serien "mieten" welche nach einiger Zeit wieder aus dem Angebot fliegen. Dazu bieten dies immer weniger Studios an, da fast alle eigene Streaming Angebote haben bzw. planen. Dies alles führte ja auch dazu, dass Netflix komplett auf eigene Produktionen bzw. Koproduktionen setzen will.
Ich kann nur vermuten warum. Es ist halt ein Wettbewerbsvorteil, da sie es Querfinanzieren können, können sie entsprechend Konkurrenzfähige Preise anbieten und dazu kommt auch noch dass die anderen Anbieter auch noch 30% an Apple abdrücken müssen wenn das Abo über den App Store gebucht wird.

Einfach Pauschal gesagt, Apple finanziert ihre Video Plattform mit den Geld was sie von Netflix, Disney+ etc. etc. etc. so bekommen. Da ist es dann einfach für Apple den Nutzern 1 gratis Jahr zugeben und das dann auf weitere 6 Monaten sogar zu verlängern. Im gleichen Zeitraum mussten die Konkurrenten von Apple die Preise sogar erhöhen.
Das stimmt durchaus. Ich bin auch nicht unbedingt eine Person die alles liberal möchte, eher das Gegenteil. Aber wenn wir ernsthaft Quersubventionierung in Frage stellen, hindern wir neue Technologien, ökonomische Effizienz geht verloren und politisch würde es sehr bedenklich. Apple hat sich dieses Geld legal erarbeitet. Die Konkurrenz kann sich ja aktuell auch sehr günstig Fremzfinanzieren um neue sinnvolle Geschäftsideen umzusetzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: Sequoia und lhmac

m4d-maNu

Fauliger Sekai Ichi
Mitglied seit
29.01.10
Beiträge
17.534
Querfinanziert ist nicht gleichzusetzen mit Gewinne (die durch andere Produkte gemacht wurden) für die Entwicklung von neuen zu Nutzen.
 

Mure77

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
25.06.07
Beiträge
10.043
Mir geht es darum dass Apple den Dienst weiterhin kostenlos anbietet weil sie wissen was passiert wäre wenn sie ab Februar Geld dafür genommen hätten.

Und Apple kann das machen weil sie das Geld aus anderen Bereichen nehmen und das finde ich nicht in Ordnung. Sollen sie doch Geld dafür nehmen und schauen was passiert, andere müssten das auch machen oder sich Geld leihen, wenn sie denn welches bekommen würden.

Es ist nun mal ein Wettbewerbsvorteil und es ist auch ironisch das Apple Apple TV+ mitunter mit dem Geld der Konkurrenz mitfinanziert.

Die Produktionen bei Apple TV+ haben Qualität klar. Nur ist es zu wenig für 5 Euro. Es ist im Verhältnis zum Angebot der anderen Player keine 20 Cent wert. Das weiß Apple auch.

Kann am Ende jeder sehen wie er mag. Ich mag solche Szenarien nicht. Wir reden nicht von neuen technischen Produkten, wir reden von einem weiteren Bereich wo Apple einfach auch mitmischen will. Weil Apple auch weiß dass es nicht immer nur mit Hardware vorwärts gehen kann und Apple weiter zum Wachsen verdammt ist.

Arcade ist auch so ein Fall wie Apple TV+ es aktuell ist und auch das Fitness Programm ist eins, um in einem weiteren Bereich Fuß fassen zu können. Apple hat Geld ohne Ende, expandiert in alle Richtungen und kommt im Fitnessbereich mit einem Dumpingpreis um die Ecke.

Jetzt kann man sagen sie haben es halt, sollen sie machen, andere können sich billig Geld besorgen. A muss man es auch kriegen und B muss das Ding dann auch laufen und Geld abwerfen, um das geliehene Geld zurückzahlen zu können. Das ist bei Apples Modell alles kein Thema.

Apple bietet die besten Produkte mit dem besten System und dem besten Service. Deswegen bin ich bei Apple und ich mag Apple für das was man mir bietet.

Insgesamt wird der Streamingmarkt sich noch umschauen. Der Fußball ist daran hierzulande schon gescheitert mit mehreren Anbietern und beim Streaming werden sich die Leute auch entscheiden für was sie letztlich Geld ausgeben werden.

Eine Option wäre die monatliche Buchung der einzelnen Dienste. Als Beispiel: Netlfix hat wieder genug neue Staffeln oder interessantes für 1-2 Monate. Also bucht man es für diesen Zeitraum und kündigt dann wieder, mit anderen macht man es auch so.

Apple, Netflix, Prime, Disney, Warner, HBO? Soll ich bald 60 Euro im Monat fürs Streaming ausgeben um alles gucken zu können?

Und dann geht es auch um den Umfang. Hier ist Apple gegenüber den anderen halt ganz weit hinten und sie können sich nur halten weil man es verschenkt, verschenken kann. Und das ist für mich über diese ganze Distanz halt am Markt vorbei und nicht fair.
 
  • Like
Wertungen: frequenzfilter

frequenzfilter

London Pepping
Mitglied seit
22.02.20
Beiträge
2.032
Ich habe in einem Anflug des Wahnsinns 5 € investiert und Apple TV gebucht. Dann verschaffe ich mir mal einen Überblick darüber, was sich die letzten Monate so getan hat. Es ist mit wenigen Klicks ja schnell wieder gekündigt.
 

Sequoia

Swiss flyer
Mitglied seit
03.12.08
Beiträge
10.348
@Mure77 Ich kann Deine Argumentation noch immer nicht verstehen. @you're.holng.it.wrng hat es hier #6 meiner Meinung nach ganz gut auf den Punkt gebracht.
Dein Argument liest sich für mich irgendwie an der Wirtschaft vorbei.

Sollte Deiner Meinung nach Apple z.B. 100 Mio $ für Apple TV + bereit stellen, und sagen: "So liebes Team, schaut, was Ihr draus macht, mehr gibt es nicht"? Ich verstehe es nicht ganz.
 

AlmÖhi

Cox Orange
Mitglied seit
01.08.19
Beiträge
97
Mir geht es darum dass Apple den Dienst weiterhin kostenlos anbietet weil sie wissen was passiert wäre wenn sie ab Februar Geld dafür genommen hätten.

Und Apple kann das machen weil sie das Geld aus anderen Bereichen nehmen und das finde ich nicht in Ordnung. Sollen sie doch Geld dafür nehmen und schauen was passiert, andere müssten das auch machen oder sich Geld leihen, wenn sie denn welches bekommen würden.

Es ist nun mal ein Wettbewerbsvorteil und es ist auch ironisch das Apple Apple TV+ mitunter mit dem Geld der Konkurrenz mitfinanziert.

Die Produktionen bei Apple TV+ haben Qualität klar. Nur ist es zu wenig für 5 Euro. Es ist im Verhältnis zum Angebot der anderen Player keine 20 Cent wert. Das weiß Apple auch.

Kann am Ende jeder sehen wie er mag. Ich mag solche Szenarien nicht. Wir reden nicht von neuen technischen Produkten, wir reden von einem weiteren Bereich wo Apple einfach auch mitmischen will. Weil Apple auch weiß dass es nicht immer nur mit Hardware vorwärts gehen kann und Apple weiter zum Wachsen verdammt ist.

Arcade ist auch so ein Fall wie Apple TV+ es aktuell ist und auch das Fitness Programm ist eins, um in einem weiteren Bereich Fuß fassen zu können. Apple hat Geld ohne Ende, expandiert in alle Richtungen und kommt im Fitnessbereich mit einem Dumpingpreis um die Ecke.

Jetzt kann man sagen sie haben es halt, sollen sie machen, andere können sich billig Geld besorgen. A muss man es auch kriegen und B muss das Ding dann auch laufen und Geld abwerfen, um das geliehene Geld zurückzahlen zu können. Das ist bei Apples Modell alles kein Thema.

Apple bietet die besten Produkte mit dem besten System und dem besten Service. Deswegen bin ich bei Apple und ich mag Apple für das was man mir bietet.

Insgesamt wird der Streamingmarkt sich noch umschauen. Der Fußball ist daran hierzulande schon gescheitert mit mehreren Anbietern und beim Streaming werden sich die Leute auch entscheiden für was sie letztlich Geld ausgeben werden.

Eine Option wäre die monatliche Buchung der einzelnen Dienste. Als Beispiel: Netlfix hat wieder genug neue Staffeln oder interessantes für 1-2 Monate. Also bucht man es für diesen Zeitraum und kündigt dann wieder, mit anderen macht man es auch so.

Apple, Netflix, Prime, Disney, Warner, HBO? Soll ich bald 60 Euro im Monat fürs Streaming ausgeben um alles gucken zu können?

Und dann geht es auch um den Umfang. Hier ist Apple gegenüber den anderen halt ganz weit hinten und sie können sich nur halten weil man es verschenkt, verschenken kann. Und das ist für mich über diese ganze Distanz halt am Markt vorbei und nicht fair.
Ich versuche deine Sicht der Dinge zu verstehen. Aber nun fehlenden Fairness ins Spiel zu bringen geht doch etwas an der Realität vorbei.
Das soll nun nicht in Whataboutism enden... Aber bietet Netflix sein Abo für 12,99 EUR aus Fairness gegenüber der Abonnenten an? So funktioniert doch der Markt nicht, in kaum einem Land der Erde.

Die Angebote, die ich mir bei ATV+ angesehen hatte, waren ok. Würde ich dafür zukünftig Geld bezahlen? Bei gleichbleibendem Angebot bestimmt nicht. Ich unterstelle jedoch mal, dass das auch nicht der Fall ist, und das Angebot zukünftig ausgeweitet wird. Insofern muss man einfach schauen, was die Zeit bringt. Aber solche Diskussionen anzufangen ist doch irgendwo deplatziert.
 

Martin Wendel

Redakteur & Moderator
AT Administration
AT Moderation
AT Redaktion
Mitglied seit
06.04.08
Beiträge
43.912
Und dann geht es auch um den Umfang. Hier ist Apple gegenüber den anderen halt ganz weit hinten und sie können sich nur halten weil man es verschenkt, verschenken kann. Und das ist für mich über diese ganze Distanz halt am Markt vorbei und nicht fair.
Ich muss zugeben, dass ich deinen Standpunkt auch nicht wirklich nachvollziehen kann. Irgendwie beißt sich da doch die Katze in den Schwanz. Wie sollte ein Unternehmen, dass im Bereich Film- und Serienproduktionen bei Null anfängt, denn diese Produktionen finanzieren, wenn nicht durch Gelder aus anderen Bereichen? Ein solcher Dienst kann doch unter diesen Bedingungen vom Start weg gar nicht auf eigenen Beinen stehen. Die Konsquenz daraus wäre also, dass Apple den Dienst gar nicht erst anbieten soll oder darf?
 

Mure77

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
25.06.07
Beiträge
10.043
Ich muss zugeben, dass ich deinen Standpunkt auch nicht wirklich nachvollziehen kann. Irgendwie beißt sich da doch die Katze in den Schwanz. Wie sollte ein Unternehmen, dass im Bereich Film- und Serienproduktionen bei Null anfängt, denn diese Produktionen finanzieren, wenn nicht durch Gelder aus anderen Bereichen? Ein solcher Dienst kann doch unter diesen Bedingungen vom Start weg gar nicht auf eigenen Beinen stehen. Die Konsquenz daraus wäre also, dass Apple den Dienst gar nicht erst anbieten soll oder darf?
Wenn wir von fairem Wettbewerb reden ja.
@Mure77 Ich kann Deine Argumentation noch immer nicht verstehen. @you're.holng.it.wrng hat es hier #6 meiner Meinung nach ganz gut auf den Punkt gebracht.
Dein Argument liest sich für mich irgendwie an der Wirtschaft vorbei.

Sollte Deiner Meinung nach Apple z.B. 100 Mio $ für Apple TV + bereit stellen, und sagen: "So liebes Team, schaut, was Ihr draus macht, mehr gibt es nicht"? Ich verstehe es nicht ganz.
Generell ist Kritik an Apple nicht deins. Es ist doch klar und deutlich zu erlesen wo mein Standpunkt ist.

Ich bin gegen diese Querfinanzierung auf diese Distanz, als Anschub wäre es ok gewesen. Welcher andere Anbieter kann das 1,5 kostenlos anbieten? Keiner. Apple kann es weil die Mittel dafür aus anderen Bereichen kommen.
 
Zuletzt bearbeitet: