• Apfeltalk ändert einen Teil seiner Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), die Werbung betreffend.
    Näheres könnt Ihr hier nachlesen: AGB-Änderung

Apple Pay, Banken, Kreditkarten - Smalltalk und Spekulationen

Verlon

Ananas Reinette
Mitglied seit
05.09.08
Beiträge
6.244
Weil ich bisher alles bekam, was ich wollte.
Naja, mir geht es in allererster Linie nur um die Konditionen der Hausfinanzierungen. Da will ich nicht wegen einem mittelmäßigem Score beim Abschluss jahrzehntelang mehr Zinsen zahlen. Ansonsten bin ich nicht der Typ für Fremdfinanzierung.

Wobei natürlich auch die Frage ist, in wie fern der Score bei einer Hausfinanzierung relevant ist. Schließlich erhält die Bank so detaillierte Angaben von mir, so dass sie eigentlich nicht auf die statistische Einstufung der Schufa angewiesen ist. Deswegen würde ich da sagen, dass es tatsächlich völlig egal ist, ob der Score nun gut oder sehr gut ist. Trotzdem wird die Schufa-Abfrage gemacht.
 

MichaNbg

Baumanns Renette
Mitglied seit
17.10.16
Beiträge
5.923
Score hat mich nie interessiert und soll ich sagen warum?

Weil ich bisher alles bekam, was ich wollte.

Meine Kreditkarten haben einmal 12k Limit und die andere 5k. Hatte nie nach so einem hohen limit angefragt, wurde automatisch angepasst.

Kredit von 50k Euro problemlos genehmigt und auch ohne Probleme abgezahlt.

Dispo als Limit 6000 Euro ohne Anfrage meinerseits eingerichtet worden. Zweites Konto ohne Gehaltseingang.... 2000 Eur Dispo bekommen. Weder danach gefragt, noch gibt es dort Gehaltseingänge. Nur manuelle Überweisungen.

Leasingveträge auch ohne Probleme erhalten und pünktlich bedient. Mobilfunkverträge und auf Rechnung zahlen? Null Probleme.

Daher juckt mich mein Score nicht. Den letzten Blick in die Schufa hab 2004 geworfen, seitdem nicht mehr. Wozu? Solange ich nirgends abgelehnt werde, so what?

Ich lass mich doch nicht verrückt machen von irgendeiner Prozentzahl. Sollte ich hingegen öfter abgelehnt werden, dann würde ich mir das vielleicht mal anschauen. Das war aber bisher nie der Fall.
Danke für deine Ausführungen. Wir sind stolz auf dich und deine Bonität 👍🏻

Tipp: wenn einem mal ein Kredit abgelehnt wird, ist das Kind bereits in den Brunnen gefallen. Und du hast deinen weiteren negativen Eintrag, der das Rating weiter verschlechtert. Deshalb ist es sinnvoll, seine Historie bei den verschiedenen Krediteien und Register regelmäßig zu prüfen und ggf bereinigen zu lassen. Da landen viel häufiger Falschinformationen drin, als man denken würde. Und wenn, hat man ohnehin lange Ärger. Also lieber frühzeitig prüfen.

Durfte da einem Kollegen schon mal helfen, bei dem auf einmal geplatzte Kredite drin standen, die er nie aufgenommen hat. Von einer Bank, die er nicht mal kennt. Hatte fast ein Jahr zu kämpfen, bis das gelöscht wurde.


Schließlich erhält die Bank so detaillierte Angaben von mir, so dass sie eigentlich nicht auf die statistische Einstufung der Schufa angewiesen ist. Deswegen würde ich da sagen, dass es tatsächlich völlig egal ist, ob der Score nun gut oder sehr gut ist.
So ist dem aber nicht. Da auch Immobilienkredite größtenteils automatisiert berechnet und zugeteilt werden, werden da vor Abschluss auch hier Abfragen gefahren die mit in die Konditionen eingerechnet werden. Gehört ja zum Risk Management.

wobei da, wie ich glaub schon mal erwähnt habe, nicht der Score zum Einsatz kommt, den du kennst und siehst, sondern entsprechende Branchenscores. Und die können hier durchaus signifikant abweichen.
Die sind übrigens nicht Teil der Standardauskunft sondern müssen explizit angefordert werden. Geht auch einmal im Jahr kostenlos.

immer zu empfehlen, sich die auch mal anzusehen.
 

Ali_Mente

Granny Smith
Mitglied seit
17.02.21
Beiträge
13
Ich denke, für die Hausfinanzierung ist Schufa nur bedingt relevant. Eine Arbeitskollegin von mir hatte sogar Privatinsolvenz angemeldet, jedoch verursacht durch ihren Ex... Mitgehangen, mitgefangen. Konnte sich trotzdem eine Wohnung finanzieren von über 380k, aber erst nach dem sie die 6 Jahre überstanden hatte.

Denke, bei einer Hausfinanzierung ist es wie bei einem Auto: Solange die Banken eine gewisse Sicherheit haben (in dem Fall eben ein Haus/ Wohnung) und in der Schufa jetzt kein negativer Eintrag steht (=etwas nicht ordnungsgemäß bedient), ist die Finanzierung kein Problem. Eine Kündigung eines Bankkontos von Seiten des Kunden, ist kein Negativmerkmal.

BTW: Das jetzt irgendwas drin steht, wovon man nix weiß. Mag bei einem gängigen Namen passieren. Hat man aber eben nicht den typischen Michael Müller oder Timo Schmidt, sollte eine Verwechslung eher weniger auftreten.
 

MichaNbg

Baumanns Renette
Mitglied seit
17.10.16
Beiträge
5.923
Ich denke, für die Hausfinanzierung ist Schufa nur bedingt relevant. Eine Arbeitskollegin von mir hatte sogar Privatinsolvenz angemeldet, jedoch verursacht durch ihren Ex... Mitgehangen, mitgefangen. Konnte sich trotzdem eine Wohnung finanzieren von über 380k, aber erst nach dem sie die 6 Jahre überstanden hatte.
Ja. Das ist der Sinn der Insolvenz. Nach Ablauf der Frist bist du wieder ein unbeschriebenes Blatt. Da wird dann auch die Insolvenz wieder aus den Registern gelöscht.
Während dieser Phase hätte sie nicht mal eine Konditionsanfrage durchbekommen.


Denke, bei einer Hausfinanzierung ist es wie bei einem Auto: Solange die Banken eine gewisse Sicherheit haben (in dem Fall eben ein Haus/ Wohnung) und in der Schufa jetzt kein negativer Eintrag steht (=etwas nicht ordnungsgemäß bedient), ist die Finanzierung kein Problem. Eine Kündigung eines Bankkontos von Seiten des Kunden, ist kein Negativmerkmal.
So ganz stimmt es nicht. Denn Auswirkungen auf die Konditionen hat es trotzdem. Je höher das zu erwartende Risiko, desto höher die Zinsen als Risikoaufschlag. Auch mit rein spielt die Beleihungshöhe. Wenn du nur 20% des Preises aufnehmen musst, ist es was anderes als bei 80%.

wie schon ein mal paar geschrieben: das ist komplex und es spielen viele Faktoren in Berechnung und Bewilligung mit rein. Je nach Situation mit unterschiedlicher Gewichtung. Allein ausschlaggebend ist selten ein einzelner Faktor.
 

Moka.s-Onkel

Braeburn
Mitglied seit
13.12.17
Beiträge
45
Seit heute kann man nun auch die Sparkassen-Girocard im Online-Handel via Apple Pay einsetzen. Was bislang den Kredit- und Debitkarten von Mastercard, Visa, Amex etc. vorbehalten war, funktioniert nun auch mit der Girocard.

Pressemitteilung des DSGV vom 13.7.21

Bin mal gespannt, wie das angenommen wird.

So langsam kommen die Sparkassen ja aus dem Knick, auch wenn sie hiermit reichlich spät dran sind.
 

maniacintosh

Ingrid Marie
Mitglied seit
28.12.15
Beiträge
264
Die Frage ist: Wo wird online die girocard akzeptiert? 🤔 Ohne Apple Pay ging das ja eigentlich bisher gar nicht und war wenn im Zweifel ein Lastschriftverfahren…
 

Ducatisti

Eifeler Rambour
Mitglied seit
02.11.16
Beiträge
600
Vom Start an akzeptieren Flixbus, MediaMarkt, Bolt, Wolt, TooGoodToGo, GetYourGuide und Lieferando girocard-Zahlungen über Apple Pay in ihren Apps und Online-Shops. Ebenfalls von Beginn an dabei sind mehrere Nahverkehrsunternehmen, darunter der Münchner Verkehrs- und Tarifverbund (MVV), der Nahverkehrsverbund Schleswig-Holstein (NAH.SH) sowie die VAG Nürnberg. Unter anderem Booking.com, der Juwelier Christ, Cyberport, der dm Drogerie Markt und die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) werden die Funktion im Sommer aktivieren
 
  • Like
Wertungen: Hammett