Apple Pay, Banken, Kreditkarten - Smalltalk und Spekulationen

MichaNbg

Prinz Albrecht von Preußen
Mitglied seit
17.10.16
Beiträge
5.845
Ich habe den Eindruck du fährst immer voll drauf ab, wenn ein "Fintech" sich eine Blöße gibt. Darauf zielte mein Post ab.
Nö. Nur bei jenen, die ihre PR Abteilungen besser ausstatten als ihre eigentliche Entwicklung bzw Kerngeschäft und wider aller Werbung unterm Strich weniger bieten und deutlich teurer sind als klassische Banken. Und auch dieser Filter gilt für alle Banken.

fehler machen alle mal. Gehört zum Geschäft, ist menschlich. Nur blöd, wenn man vorher sein Mundwerk immer bis zum Hintern aufgerissen hat, wie viel besser, schneller und cleverer man doch als die anderen wäre 😉
 

Verlon

Ananas Reinette
Mitglied seit
05.09.08
Beiträge
6.234
Sorry, aber die klassischen Banken sind in Bezug auf Innovationen einfach tot. Entwicklungen völlig am Kunden vorbei, reiten tote Pferde und selbst beim Kopieren der Innovationen der Fintechs haben sie massive Probleme (man denke an Yomo oder TEO). Aber zumindest kapieren sie, dass sie mal was tun müssen.

Daher, die Fintechs haben sicherlich an anderer Stelle Probleme, aber sie zeigen dem Sektor auf, wie er sich weiterentwickeln kann und eben auch muss.
 

AndaleR

Gascoynes Scharlachroter
Mitglied seit
09.08.20
Beiträge
1.535
Was für Innovationen meinst Du und was muss eine Bank haben/leisten?
 

MichaNbg

Prinz Albrecht von Preußen
Mitglied seit
17.10.16
Beiträge
5.845
Sorry, aber die klassischen Banken sind in Bezug auf Innovationen einfach tot. Entwicklungen völlig am Kunden vorbei, reiten tote Pferde und selbst beim Kopieren der Innovationen der Fintechs haben sie massive Probleme (man denke an Yomo oder TEO). Aber zumindest kapieren sie, dass sie mal was tun müssen.

Daher, die Fintechs haben sicherlich an anderer Stelle Probleme, aber sie zeigen dem Sektor auf, wie er sich weiterentwickeln kann und eben auch muss.
Würde ich ja zustimmen, nur sind gerade jene die sich am „innovativsten“ geben meist die, die am wenigsten innovativ sind altbekanntes einfach nur anders anstreichen und besonders „innovativ“ bewerben.

Innovation suche ich am Bankenmarkt seit Jahren vergeblich. Auch bei den Fintechs.

Die einzigen, die da wirklich erfinderisch sind, sind die b2b service provider, von denen man als Verbraucher nicht viel sieht. Und die arbeiten dann meist nicht mal im Sinne der Kunden sondern nur im Sinne der Banken bzw Unternehmen.

Aber das ist schon wieder eine andere Diskussion.
 

AndaleR

Gascoynes Scharlachroter
Mitglied seit
09.08.20
Beiträge
1.535
Mein Beitrag bzw. meine Frage ging unter - deshalb frage ich nochmal, @Verlon: Welche Innovationen haben die neuen Banken und was vermisst Du bei den alten?
 

Misto

Hildesheimer Goldrenette
Mitglied seit
06.11.18
Beiträge
678
Also bei mir stehen an erster Stelle Sicherheit und Vertrauen. Und als Geschäftsinhaber brauche ich auch immer wieder mal einen direkten Ansprechpartner bei der Bank.

Da bleibe ich Opa-mäßig lieber bei der hiesigen Sparkasse. Kann alles, was ich brauche, ist fix in der Bearbeitung. Brauche keine Metallkarte oder zig Unterkonten, zig IBANs. Die Sparkassen-App sowie die Push-TAN-App funktionieren absolut reibungslos. Wobei ich eh kein Onlinebanking über Smartphone und Tablet mache, nur Saldenabfragen.

Seitdem auch die Girokonten per ApplePay verfügbar sind, ist es so für mich perfekt.

Gebühren? Peanuts, reiche ich eh meinen Kunden weiter :p

Mal abgesehen davon, dass diese FinTechs eh auf Privatkunden ausgelegt sind, vielfach keine Geschäftskunden annehmen und Dinge wie Lastschrifteinzug etc. nicht anbieten.

Was ich eigentlich sagen will: Es lohnt sich nicht darüber zu streiten. Jeder hat andere Ansichten, Bedürfnisse und Ansprüche an eine Bank.

Privat hab ich aber auch noch ein Nebenkonto bei der comdirekt.
 
  • Like
Wertungen: AndaleR

Verlon

Ananas Reinette
Mitglied seit
05.09.08
Beiträge
6.234
Mein Beitrag bzw. meine Frage ging unter - deshalb frage ich nochmal, @Verlon: Welche Innovationen haben die neuen Banken und was vermisst Du bei den alten?
Deine Frage ging nicht unter, ich hatte nur noch keine Zeit zu antworten. :)

In erster Linie ist es die Benutzerfreundlichkeit der Apps sowie das Konzept, welches dahinter steht. Da finde ich gibt es den größten Unterschied. Ich mein, mittlerweile haben es auch die alten Banken geschnallt und bauen ihre Apps aus bzw. werfen die alte in die Tonne um grundlegend eine neue zu entwickeln. Aber einige Banken liegen da einfach Jahre hinterher. Bsp. dkb. Die App ist einfach eine Katastrophe, von vorne bis hinten. Jetzt kommt bald eine neue App, ungefähr auf dem Funktionsstand der N26 App von 2017. Mal sehen, ob man dann auch endlich mal seine VISA-Pin ändern kann, oder ob das immer noch unmöglich ist. Und wer weiß, vielleicht schafft es dann die dkb sogar, den Ausgleich des Kreditkartenkontos in Echtzeit zu buchen, statt einen falschen Gesamtkontostand anzuzeigen (das Kreditkartekonten ist ausgeglichen bevor das Girokonto belastet wird). Aber generell haben viele Banken ja enorme Probleme, Buchungen zeitnah anzuzeigen. Das sind alles so kleine Punkte, wo ich mich schon Frage, wie dass 2021 noch so sein kann. Ansonsten ist die DKB echt gut, vor allem, wenn sie wirklich bald zusätzlich noch die VISA Debit anbieten. Dann hat man einen perfekten Pool an Karten mit Top-Konditionen.

Oder Sparda West. App auch im 2000er Style, man kann sogar Nachrichten an die Bank verfassen (nach vielen rumgeklicke). Antwort erhält man dann aber per Brief nach 4 Wochen. Warum schreiben die mir nicht einfach in der App eine Antwort, auf die ich dann auch wieder antworten könnte? Die Sparda Banken haben übrigens mit TEO das Banking neu erfinden wollen, da wurden Millionen in die App investiert... das Ergebnis ist einfach nur grottenschlecht. Da denke ich mir schon, dass es wohl doch nicht so einfach ist, eine kundenfreundliche und moderne App zu entwickeln.

ING, die App ist schon ganz ok, vom Funktionsumfang zwar auch noch etwas mager, Bedienung manchmal etwas konfus. Nervig ist das Sicherheitskonzept, welches im Web, warum auch immer, oft noch einen 3-Faktor abfragt statt die 2 üblichen bei anderen Banken. Auch nervig: noch nicht vollständig gebuchte Umsätze werden im Webzugang angezeigt und vom Gesamtsaldo abgezogen, in der App aber nicht.

Ich finde, man merkt einfach die unterschiedlichen Konzepte. Bei den Neobanken hat man ganz neu angefangen und ein modernes und zeitgemäßes Konzept erstellt. Viele Alt-Banken hingegen versuchten erstmal einige Jahre ihre alten Apps zu verbessern, und das funktioniert ungefähr genauso gut wie Nokia damals Symbian verbessern wollte, damit es konkurrenzfähig zu iOS wird. Da bedarf es Neuentwicklungen, die trudeln zwar jetzt ein, haben aber funktionell noch einen erheblichen Rückstand.

Was ich hingegen wirklich nicht verstehe, warum die allermeisten Banken nicht Unterkonten zum Verwalten anbieten. Warum kann ich nicht mit einem Tap ein Unterkonto erstellen? Viele andere Features der Fintechs nutze ich wenig, aber auch da finde ich, merkt man, dass es wirklich frischen Wind bei den Entwicklungen gibt. Und das kann der Branche nur gut tun.

Was mir bei den Neobanken fehlte, war die Girocard. Allerdings muss ich sagen, dass ich mir mittlerweile auch ein Hauptkonto ohne Girocard vorstellen kann, den Einsatz meiner Girocard in den letzten 12 Monaten kann ich an einer Hand abzählen.
 
Zuletzt bearbeitet:

frequenzfilter

Echter Boikenapfel
Mitglied seit
22.02.20
Beiträge
2.353
Was mir bei den Neobanken fehlte, war die Girocard. Allerdings muss ich sagen, dass ich mir mittlerweile auch ein Hauptkonto ohne Girocard vorstellen kann, den Einsatz meiner Girocard in den letzten 12 Monaten kann ich an einer Hand abzählen.
Ich bin jetzt schon mehrere Jahre bei N26 und seitdem auch ohne Girocard. Vermisst habe ich sie kein einziges Mal.
 
Mitglied seit
12.10.20
Beiträge
33
Ich denke ein Mix auf verschiedenen Banken ist immer das Beste.

Bei mir die DKB Haupt und Gehaltskonto. Leider kommt man ohne Girocard gerade auf Ämtern nicht aus.

Als reines Ausgabenkonto hab ich Vivid in Apple Pay. Dort wird ein monatlicher Betrag hinüberwiesen der dann für alles ran genommen werden kann. Außerdem gefällt mir die Möglichkeit mehrer IBAN fähiger Unterkonten. Super Deals brauch ich nicht. Mir sind die Funktionen wichtiger.
 
Zuletzt bearbeitet:

Verlon

Ananas Reinette
Mitglied seit
05.09.08
Beiträge
6.234
Bunq hat jetzt übrigens deutlich an der Preisschraube gedreht. Auch die Neobanken brauchen irgendwann auch Erlöse.

wobei kontoeröffnungen oder Schließungen nur kurzfristig negative Auswirkungen haben. Max 3 Monate. Und das nur minimal.
bei mir war es anders. Der Score fiel bei mir um 5% ab und es hat 3 Quartale gedauert, bis er wieder auf Ausgangsniveau war. Deswegen bin ich seit dem etwas vorsichtiger. Hatte damals zwei Girokonten geschlossen, ein neues hinzugefügt sowie meinen Kreditkarte gewechselt.
 

MichaNbg

Prinz Albrecht von Preußen
Mitglied seit
17.10.16
Beiträge
5.845
Bunq hat jetzt übrigens deutlich an der Preisschraube gedreht. Auch die Neobanken brauchen irgendwann auch Erlöse.
meine Rede seit Jahren. Niemand arbeitet für lau. Frage ist nur, was man als Gegenwert erhält.


bei mir war es anders. Der Score fiel bei mir um 5% ab und es hat 3 Quartale gedauert, bis er wieder auf Ausgangsniveau war. Deswegen bin ich seit dem etwas vorsichtiger. Hatte damals zwei Girokonten geschlossen, ein neues hinzugefügt sowie meinen Kreditkarte gewechselt.
Ok. Das war aber auch etwas mehr als mal ein Konto zu schließen 😉

So aufzuräumen sollte man wirklich zeitlich etwas entzerren.
 

frequenzfilter

Echter Boikenapfel
Mitglied seit
22.02.20
Beiträge
2.353
Was heißt "Kreditkarte gewechselt"?

Und was soll man da entzerren? Wenn ich ein Konto kündige, benötige ich ja auch direkt ein neues.

Abgesehen davon: wie wichtig ist denn dieser Score überhaupt? Das hat mich mein ganzes Leben noch nie tangiert. Und ich habe schon so viel "veranstaltet", das sich angeblich darauf ausgewirkt haben soll.
 

MichaNbg

Prinz Albrecht von Preußen
Mitglied seit
17.10.16
Beiträge
5.845
Und was soll man da entzerren? Wenn ich ein Konto kündige, benötige ich ja auch direkt ein neues.
Ja, in seinem Beispiel hieß es aber "zwei Girokonten gekündigt, ein neues eröffnet. Kreditkarte gekündigt und neue hinzugefügt". So etwas entzerrt man in dem man die Konten erstmal nebeneinander laufen lässt und die alten Konten Schritt für Schritt kündigt. Das ist sowieso immer zu empfehlen (sofern man kein Konto für 10€/Monat hat) um zu schauen, was vielleicht doch noch von dort abgebucht wird.

Abgesehen davon: wie wichtig ist denn dieser Score überhaupt? Das hat mich mein ganzes Leben noch nie tangiert. Und ich habe schon so viel "veranstaltet", das sich angeblich darauf ausgewirkt haben soll.
Der "Score" den du im Schufa Portal siehst, ist nicht so relevant wie manche denken. Wichtiger sind die Branchen Scores. Und die entscheiden bsp. darüber, ob du einen Kredit bekommst und zu welchen Konditionen. Oder ob du die Kreditkarte erhältst und mit welchem Limit. Oder ob du die Versicherung abschließen darfst. usw. usw. usw.

Sagen wir es so. Wenn du ein neues Konto eröffnest, zwei alte schließt und deine Kreditkarten komplett wechselst, könnte es in den nächsten Monaten eher mau mit guten Konditionen für einen Autokredit aussehen. Oder mit einem höheren KK-Limit. Oder der Anschlussfinanzierung fürs Eigenheim.

Betonung: KÖNNTE. Weil da natürlich viel mehr Faktoren als nur der Score rein spielen. Aber er ist eben auch ein Faktor.
 
  • Like
Wertungen: frequenzfilter

frequenzfilter

Echter Boikenapfel
Mitglied seit
22.02.20
Beiträge
2.353
Ich habe meine Kreditkarte nun auch schon mehrfach bei N26 neu beantragen müssen, wegen Verlust, Beschädigung und dergleichen. Die alte Karte wurde deaktiviert, eine neue mit neuer Nummer für mich rausgeschickt. Das dahinterliegende Konto blieb natürlich unberührt. Ist das damit gemeint?
 

AndaleR

Gascoynes Scharlachroter
Mitglied seit
09.08.20
Beiträge
1.535
Das ist ja dann die gleich Karte im Prinzip.
 

MichaNbg

Prinz Albrecht von Preußen
Mitglied seit
17.10.16
Beiträge
5.845
Denke er meint, dass er eine Kreditkarte bei einer Bank gekündigt und bei einer anderen Bank einen neuen Vertrag abgeschlossen hat.

Können übrigens froh sein, dass es hier nicht so läuft wie in den USA. Da wirst du wirklich richtig in die Schulden getrieben, um „kreditwürdig“ zu sein und vor allem zu bleiben.
 
  • Like
Wertungen: frequenzfilter

Verlon

Ananas Reinette
Mitglied seit
05.09.08
Beiträge
6.234
wer Interesse an N26 hat, es gibt im Moment gute Neukunden Angebote:

bis zu 126 Euro als Prämie:

ein Jahr n26 You kostenfrei (statt 119€):
 
  • Like
Wertungen: frequenzfilter

Ali_Mente

Granny Smith
Mitglied seit
17.02.21
Beiträge
13
Bunq hat jetzt übrigens deutlich an der Preisschraube gedreht. Auch die Neobanken brauchen irgendwann auch Erlöse.



bei mir war es anders. Der Score fiel bei mir um 5% ab und es hat 3 Quartale gedauert, bis er wieder auf Ausgangsniveau war. Deswegen bin ich seit dem etwas vorsichtiger. Hatte damals zwei Girokonten geschlossen, ein neues hinzugefügt sowie meinen Kreditkarte gewechselt.
Score hat mich nie interessiert und soll ich sagen warum?

Weil ich bisher alles bekam, was ich wollte.

Meine Kreditkarten haben einmal 12k Limit und die andere 5k. Hatte nie nach so einem hohen limit angefragt, wurde automatisch angepasst.

Kredit von 50k Euro problemlos genehmigt und auch ohne Probleme abgezahlt.

Dispo als Limit 6000 Euro ohne Anfrage meinerseits eingerichtet worden. Zweites Konto ohne Gehaltseingang.... 2000 Eur Dispo bekommen. Weder danach gefragt, noch gibt es dort Gehaltseingänge. Nur manuelle Überweisungen.

Leasingveträge auch ohne Probleme erhalten und pünktlich bedient. Mobilfunkverträge und auf Rechnung zahlen? Null Probleme.

Daher juckt mich mein Score nicht. Den letzten Blick in die Schufa hab 2004 geworfen, seitdem nicht mehr. Wozu? Solange ich nirgends abgelehnt werde, so what?

Ich lass mich doch nicht verrückt machen von irgendeiner Prozentzahl. Sollte ich hingegen öfter abgelehnt werden, dann würde ich mir das vielleicht mal anschauen. Das war aber bisher nie der Fall.