iOS und DevicesNewsZubehör

„Wo ist“ öffnet sich für Drittanbieter Zubehör



Apple öffnet die Ortung „Wo ist“ für Drittanbieter Zubehör. Erste Hersteller haben ihr Zubehör bereits integriert.

Apple hatte auf der WWDC letztes Jahr angekündigt, die Ortung von Geräten mittels „Wo ist“ zu öffnen. Nun lassen sich erste Fremdprodukte mit der App orten. Hersteller können ihr Zubehör analog zu Made for iPhone (MFi) lizenzieren lassen. Erste Hersteller, wie der eBike Hersteller Van Moof, haben nun ihre Produkte für das Label „Works with Apple Find My“ registriert.

„Wo ist“ für Zubehör

Die Hersteller von Zubehör müssen sich strikt an die Datenschutzvorgaben von Apple halten. Im der neuen „Wo ist“ Kategorie „Gegenstände“ lassen sich Zubehörartikel sammeln, die auf den U1 Chip zugreifen. Wer die Ultrabreitbandtechnologie zur präzisen Ortung nutzen will, erhält nach speziellen Kriterien Zugriff auf die entsprechende API hierzu. Das jeweilige Zubehör läßt sich dann mit wenigen Klicks integieren.

AirTags Alternative und mehr

Neben den eBikes von Van Moof lassen sich bereits die Soundfoam Freedom Buds von Belkin orten. Interessant ist, dass auch ein AirTags-ähnlicher Finder dabei ist. Der Chipolo ONE.

Überraschend öffnet Apple „Wo ist“ für einen Finder. Seit rund zwei Jahren geistern AirTags durch die Gerüchtewelt. Nun gewährt Apple einem vermeintlichen Wettbewerber Zugang in den Apple Kosmos. Das kann zweierlei bedeuten. Entweder ist das AirTags Gerücht, ähnlich dem Fernseher von Apple, eine permanent befeuerte Presseente oder Apple hat eine revolutionäre Funktion der AirTags in petto, die alle anderen Finder in den Schatten stellt.

 

Via Appleinsider

Bildquelle Van Moof

 




Tags: , , , , , , ,

Ähnliche Artikel

Werbung



KlickAndSnap
Beliebte Artikel
Menü