WWDC 2020 - Apple kündigt Wechsel auf eigene ARM-Prozessoren an

double_d

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
08.03.12
Beiträge
5.919
Und was rätst Du nun den ganzen Selbständigen die im Windows und Apple Lager arbeiten und bisher alles auf Apple ausgerichtet haben - weil Du damit nativ macOS und Windows (Bootcamp) fahren konntest?
Nun. Lustigerweise bin ich von Berufswegen her Investitioncontroller. Quasi ein Unternehmensberater mit fachlicher Qualifikation. ;) Mein Fazit wäre hier simple. Fehlinvestition innerhalb des (bei uns) üblichen 5-Jahres Investitionsplans. Falsche Planung, falsche Marktprognose, eventuell fehlende Kundengespräche, somit schlicht ergebnisschmälernd und eine in den nächsten Jahren belastende Abschreibung, die auch eine Neuausrichtung der Infrastruktur und vielleicht auch eine neue Kalkulation (Preisgestaltung der eigenen Produkte) nach sich ziehen kann. Nur kann ich das nicht auf jeden Selbstständigen runterbrechen. Im Grunde sind die alle, so auch Du, für ihr eigenes Handeln verantwortlich. Wer weiß, vielleicht musstest Du auch nur Gewinne verstecken und hast deshalb so entschieden? Keine Ahnung.

Vereinfacht gesagt, ist es aber Dein persönliches unternehmerisches Risiko, was i. Ü. dann auch geplant werden kann, so dass es einen mit entsprechenden Rückstellungen nicht so hart trifft. Passt schon so, wenns dann nur der Ärger über sich selbst ist.

Aber wie gesagt, steht mir das nicht zu, hierüber ein Urteil zu fällen, weil ich die Begleitumstände nicht kenne. Daher gibt es auch keinen Rat, außer -
wenn es öfter passiert, sollte man vielleicht mal externe Beratung in Erwägung ziehen?
 

Jan Gruber

Chefredakteur und Chefpodcaster
AT Administration
AT Redaktion
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
8.953
Und was rätst Du nun den ganzen Selbständigen die im Windows und Apple Lager arbeiten und bisher alles auf Apple ausgerichtet haben - weil Du damit nativ macOS und Windows (Bootcamp) fahren konntest?

Nichts. In meinem Fall habe ich mich dieses Jahr gut mit neuer Intel Mac Hardware eingekauft. Dazu muss ich mir über kurz oder lang einen ARM Mac kaufen - da ich auf der neuen Plattform entwickeln muss aber auch Kunden betreuen werde, welche die neuen ARM Rechner haben werden. Und dann darf ich mir hier auch noch Windows Rechner dazu kaufen um das auch nativ in der Hinterhand zu haben.

Prickelnd ist das nicht solche Neuinvestitionen - wenn Du dieses Jahr bereits Neuinvestitionen gemacht hast.
Ist das nicht alles irgendwie überzogen?! Die ersten ARM Macs kommen dieses Jahr, also wirklich was kaufen muss keiner. Devkits gibts auch, der Preis ist moderat. Und Universal 2 wo sowieso beides auf beidem Laufen soll ,... Mal abwarten. Die Suppe wird nie so heiß gegessen wie gekocht.

Am Ende würde ich sagen: Ich kenn kaum Apps die nur am Mac laufen und nicht unter Windows, für normale Businesses. Und wenn man Coder ist und Apps baut, so wie auch ich mittlerweile, dann zahlen das hoffentlich die Kunden. Wenn nicht sollte, man sich Gedanken machen, warum man dann dennoch Multi Plattform anbietet, statt manche Plattformen einfach einzustellen 🤷‍♂️

Gezeichnet - ein ehemaliger Wirtschaftsstrage ;)
 

YoshuaThree

Blutapfel
Mitglied seit
19.02.17
Beiträge
2.591
Und an was machst du das fest?
Das dies mein täglich Brot ist - und ich nativ auf einem ARM Mac entwickeln muss?! Das meine Kunden mit ARM Rechner herum laufen werden und ich dann auch so ein gerät haben muss - man sollte das was die Kunden haben auch selber haben um sie entsprechend beraten zu können und entsprechenden Support geben zu können. Oder?

Oder soll ich mir eine Linux Kiste kaufen und dann für Apple ARM Rechner Support und Beratung anbieten?
 

Jan Gruber

Chefredakteur und Chefpodcaster
AT Administration
AT Redaktion
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
8.953
Oder soll ich mir eine Linux Kiste kaufen und dann für Apple ARM Rechner Support und Beratung anbieten?
Wenn du den Kunden den Support anbietest zahlen sie das ja hoffentlich auch. Wenn es zu wenige sind als das sich eine Anschaffung auszahlen würde, dann biete keinen an. Ist meiner Meinung nach einfache Kosten-Nutzen-Rechnung, oder? Noch dazu, seit wann supporten Anbieter eigentlich Prozessoren, abgesehen von Reparaturwerkstätten, die deshalb aber dann keinen ARM Rechner selbst bräuchten? An der Software wird vorerst ja mal nichts anders sein bis in einem Jahr.

Oder anders: Worauf willst du hinaus? Das es keine neue Plattform geben darf, weil sonst Supportdienstleister eine Plattform mehr (und vielleicht auch mehr Arbeit) haben?
 
  • Like
Wertungen: Balkenende

YoshuaThree

Blutapfel
Mitglied seit
19.02.17
Beiträge
2.591
Ist das nicht alles irgendwie überzogen?! Die ersten ARM Macs kommen dieses Jahr, also wirklich was kaufen muss keiner.
Nein - nicht, wenn Du bei der Entwicklung vorne dabei sein willst. Und wenn Du wie ich auch noch Schulungsbücher schreibst - kann ich nicht 4 Jahre warten - bis andere Mitbewerber ihr Print Material raus gebracht haben. Das ist das Eine.

Das Andere sind Kunden welche betreut werden. Denen ist es schlichtweg egal - da gibt es einen Citrix Zugang, da einen Kartenleser - wie ich als Externer da rein komme ist denen doch egal - ich muss einfach rein kommen - ansonsten macht halt ein anderer Mitbewerber meine Arbeit.
 

Balkenende

Sondergleichen von Welford Park
Mitglied seit
12.06.09
Beiträge
9.860
Dann musst Dir ein Gerät holen.

Gut investiertes Geld. Die ersten paar Kunden mit Beratungsbedarf (und der wird mir Wechsel Plattform enorm sein!) werden Dir also auch Mehrbedarf und damit Abrechnungsmöglichkeiten geben.

Deine Umsätze sollten also erheblich steigen.

Wo ist das Problem?
 
  • Like
Wertungen: ottomane

YoshuaThree

Blutapfel
Mitglied seit
19.02.17
Beiträge
2.591
Wenn du den Kunden den Support anbietest zahlen sie das ja hoffentlich auch.
Natürlich zahlen sie das - aber doch nicht mehr als sonst! Das ist wie bei den Gaststätten und Corona - Du kannst den Umsatz nicht mehr rein holen - wenn Du vorher 10 Stunden am Tag offen hattest - kannst Du jetzt nicht 20 Stunden offen haben damit Du die Umsätze wieder rein holst.

Für mich bedeutet das - wie für viele Andere auch - nochmals Geld investieren. Und dieses Geld hole ich nicht rein - da müsste ich ja die Preise erhöhen. Eine Investition nochmals in neue Hardware war nicht vorgesehen - und so wie es ausschaut muss ich ARM Hardware kaufen und separate Windows Hardware. Obwohl bereits investiert wurde. Und wie willst Du das Geld rein holen? Würde ja nur durch höhere Preise gehen. Ich mache deswegen doch nicht auf einmal mehr Umsatz...

Oder anders: Worauf willst du hinaus? Das es keine neue Plattform geben darf, weil sonst Supportdienstleister eine Plattform mehr (und vielleicht auch mehr Arbeit) haben?
Habe ich das behauptet? Ich habe nur geschrieben - dass eben nicht alles rosa ist für den Anwender oder Selbständigen bei so einem Wechsel - nicht mehr und nicht weniger. Wenn Du nächstes mal Dich wegen irgendwas ausheulst hier im Forum - weil es Dich persönlich betrifft und Du irgendwelche Nachteile in irgendeiner Art und Weise hast - komme ich auch mit "und - so ist das eben - was willst jetzt damit sagen / bezwecken...?" - oder wie?

Deine Umsätze sollten also erheblich steigen.
Das mir mir mal erklären - ich schreibe Dokumentationen für Windows und Intel Macs - ich biete Service und Support an für Windows und Intel Macs. Täglich, wöchentlich und monatlich bekomme ich dafür Aufträge und bin 5 Tage die Woche ausgelastet.

Ich arbeite 5 Tage die Woche.
20% Windows
80% Intel Macs

Jetzt kommen ARM Macs dazu.

Ich arbeite 5 tage die Woche.
20% Windows
40% Intel Macs
40% ARM Macs

Wo verdiene ich da mehr Geld? Mehr Geld verdiene ich nur - wenn ich mehr arbeite als eh schon. Dann verdienst Du mehr Geld.

Wenn Du mit dem Argument kommst - ja dann kommen ja neue ARM Aufträge dazu - ja schön - aber dafür fehlt dann ja auch Zeit in dem Zeitraum Windows oder Intel Mac Aufträge zu machen - oder?
 
Zuletzt bearbeitet:

Balkenende

Sondergleichen von Welford Park
Mitglied seit
12.06.09
Beiträge
9.860
Durch die Umstellung haben Kunden doch erst einmal Mehrbedarf. Wenn das zeitlich in dein Schema nicht passt, musst Du Überstunden machen (Geld für neuen Mac schnell drin), Kunden sowie nicht wirtschaftlich aussortieren (Mehr Geld für Mehrbedarf ARM abzurechnen), oder wenn es so viel mehr wird jemanden einstellen oder oder. Du bist doch Unternehmer mit Auslastung. Und vor allem ein paar mal 6 Tage die Woche arbeiten. Geld sofort voll drin. Wo ist da das Problem?

Wenn all solch auf der Hand Liegendes nicht in Betracht kommt:


Tut mir leid, dann bin ich deutlich, stimmt mit Deinem Geschäftsmodell etwas nicht.
 

Jan Gruber

Chefredakteur und Chefpodcaster
AT Administration
AT Redaktion
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
8.953
Sry aber irgendwie siehst du das zu kurz, meiner Meinung nach. Du arbeitest dann 20-40-40 anstatt dass du nur 20-40 arbeitest, genau. Du kannst natürlich unter dem Titel Oporturnitätskosten auch auf die 40 verzichten 🤷‍♂️

Nur mal so ne echt persönliche Frage. Warst du bei dem Wechsel 2005 schon dabei? Ein guter Freund von mir hat so ne Support und Reparaturbude, der war 2005 dabei beim letzten Wechsel, der kommt seit Montag nicht mehr aus dem Grinsen raus. Der hatte in der Umstiegszeit die beste Phase seinen Geschäfts jemals.

Habe ich das behauptet? Ich habe nur geschrieben - dass eben nicht alles rosa ist für den Anwender oder Selbständigen bei so einem Wechsel - nicht mehr und nicht weniger. Wenn Du nächstes mal Dich wegen irgendwas ausheulst hier im Forum - weil es Dich persönlich betrifft und Du irgendwelche Nachteile in irgendeiner Art und Weise hast - komme ich auch mit "und - so ist das eben - was willst jetzt damit sagen / bezwecken...?" - oder wie?
Ja das ist so ein wenig dein Stil hier generell - persönlich zu werden. Wenn ich ganz eigene Probleme kundtue sage ich sehr häufig Sätze wie "Ich weiß ich bin nicht repräsentativ" oder "das betrifft nur sehr wenige" und diskutiere, dass dann auch nicht lang und breit aus und brösel alle an ;) Zudem bin ich Redakteur und mache Meinungsbeiträge um die Diskussion zu fördern - nicht sie zu unterbinden ala "Mic Drop". Aber gut, da ist jeder anders, schon in Ordnung.

Das mir mir mal erklären - ich schreibe Dokumentationen für Windows und Intel Macs - ich biete Service und Support an für Windows und Intel Macs. Täglich, wöchentlich und monatlich bekomme ich dafür Aufträge und bin 5 Tage die Woche ausgelastet.
Woher kommt die Annahme, dass du andere Dokumentation dann brauchst für Intel-Mac und ARM-Mac? Den einzig und alleine darauf begründet sich deine Argumentation - und die ist falsch - das will ich nur die ganze Zeit sagen.

Ich hab jetzt so ziemlich alle Talks was das betrifft auf der WWDC die es bisher gab durch. Ich sehe KEINE STELLE wo sich diese beiden Systeme unterscheiden werden dem User gegenüber. Keine Einzige!
 
  • Like
Wertungen: Balkenende

Jan Gruber

Chefredakteur und Chefpodcaster
AT Administration
AT Redaktion
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
8.953

YoshuaThree

Blutapfel
Mitglied seit
19.02.17
Beiträge
2.591
Durch die Umstellung haben Kunden doch erst einmal Mehrbedarf. Wenn das zeitlich in dein Schema nicht passt, musst Du Überstunden machen
Ich hätte mein Beispiel anders schreiben sollen - ich arbeite bereits von Montag bis Sonntags. Und irgendwann ist dann mehr für Gesundheit,. Familie und Freunde auch nicht gut.

oder wenn es so viel mehr wird jemanden einstellen oder oder.
Das wird nicht so viel mehr - es wird nur von INTEL Mac zu ARM Mac abwandern. Die Kunden werden nicht deutlich mehr - nicht mehr als jetzt gerade die sich neu einen Intel Mac bisher geholt haben. Es wird sich nur verlagern. Und deswegen jemanden einstellen - den hast Du dann an der Backe und darfst den bezahlen auch wenn die Arbeit dann auf einmal abflachen sollte. Ist alles nicht so einfach "mal eben jemanden qualifizierten einstellen" wie manche sich denken.

Nur mal so ne echt persönliche Frage. Warst du bei dem Wechsel 2005 schon dabei? Ein guter Freund von mir hat so ne Support und Reparaturbude, der war 2005 dabei beim letzten Wechsel, der kommt seit Montag nicht mehr aus dem Grinsen raus. Der hatte in der Umstiegszeit die beste Phase seinen Geschäfts jemals.
Wenn Du bereits von Montag bis Sonntag arbeitest kommst Du bei noch mehr Geschäft nicht aus dem Grinden heraus. Denn mich kaputt zu arbeiten habe ich keine Lust.

Woher kommt die Annahme, dass du andere Dokumentation dann brauchst für Intel-Mac und ARM-Mac? Den einzig und alleine darauf begründet sich deine Argumentation - und die ist falsch - das will ich nur die ganze Zeit sagen.
Meine Güte Jan - ich schreibe SACHBÜCHER die kannst Du Bei Amazon und Co kaufen! Wie komme ich darauf das jemand ein Sachbuch ARM macOS Grundlagen und Bedienung nur brauchen könnte - wie komme ich nur drauf? Du kannst natürlich auch wenn Office 2019 raus kommt erst mal überlegen - wie komme ich nur drauf - dann warten bis Andere ihre Sachbücher raus gebracht haben und im Jahr 2030 schreiben ich dann ein Sachbuch "Office 2019 einfach erklärt"... wow Jan - was für Argumente.

Man man man....

Ich hab jetzt so ziemlich alle Talks was das betrifft auf der WWDC die es bisher gab durch. Ich sehe KEINE STELLE wo sich diese beiden Systeme unterscheiden werden dem User gegenüber. Keine Einzige!
Die werden sich in den Apps unterscheiden - Kompatibilität und so weiter - alles was in ein Sachbuch gehört. Glaubst Du ich würde jetzt ein Sachbuch über das alte iOS vom iPad schreiben - jetzt ist das iPad iOS aktuell - auch wenn sich vieles gar nicht ändert.

Oder Mac Office - wenn ich heute ein neues Sachbuch schreiben würde Office 2013 - keine Sau kauft das - aktuelle Bücher sind eben Office 2019 - auch wenn sich da kaum was ändert.

----------

Es geht zudem doch nicht nur um die finanzielle Seite Leute.

Es war einfach eine klasse Sache hier Mac Rechner stehen zu haben und diese konnte ich für Windows und Mac verwenden. Ich bin zum Kunden mit EINEM MacBook - da war nativ macOS und Windows drauf - in Zukunft darf ich da mit 2 Rechner antanzen - das ist einfach ätzend.

Gleiche hier dann am Desktop - da wird dann in Zukunft ein ARM Mac stehen und ein Windows Rechner - und da ich es puristisch mag - gefällt mir das einfach nicht. Zumal ich dann zwei Geräte habe technisch zu verwalten.

Und das einem das nicht gefällt - wird man ja noch äußern dürfen hier - oder nicht?
 

Jan Gruber

Chefredakteur und Chefpodcaster
AT Administration
AT Redaktion
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
8.953
Meine Güte Jan - ich schreibe SACHBÜCHER die kannst Du Bei Amazon und Co kaufen! Wie komme ich darauf das jemand ein Sachbuch ARM macOS Grundlagen und Bedienung nur brauchen könnte - wie komme ich nur drauf? Du kannst natürlich auch wenn Office 2019 raus kommt erst mal überlegen - wie komme ich nur drauf - dann warten bis Andere ihre Sachbücher raus gebracht haben und im Jahr 2030 schreiben ich dann ein Sachbuch "Office 2019 einfach erklärt"... wow Jan - was für Argumente.

Man man man....
Man man man, jetzt mach aber mal halblang, ja? Du bist immer sehr unkonkret und änderst dann die Ausgangsbedingungen. So ist die Diskussion einerseits nicht fair und andererseis beißt sich die Katze da in den Schwanz! Wenn du ein Sachbus ARM macOS Grundlagen schreiben willst dann a) Ist der ARM Mac hier deine Hauptarbeitsgrundlage und die 40-40-20 Sache geht nicht mehr auf, es ist dann 100. b) Wird dieses Buch ein Flopp. Weil es kein ARM macOS gibt. Es gibt ein Universel 2 macOS Big Sur, und darüber kannst du genauso auf deinem Intel Mac schreiben, ohne dir je einen ARM Mac zu kaufen. Um dir, gerne, noch mal den Punkt zu bringen, den ich ein wiederholtes Mal versuche anzubringen.

Gleiche hier dann am Desktop - da wird dann in Zukunft ein ARM Mac stehen und ein Windows Rechner - und da ich es puristisch mag - gefällt mir das einfach nicht. Zumal ich dann zwei Geräte habe technisch zu verwalten.
Ich wiederhole auch das gerne noch mal. Bitte werde, als Sachbuchautor, dann auch wieder sachlich. Wo nimmst du all deine Informationen her? Welche Quellen von Apple hast du, welche WWDC Talks sind die und warum sind mir die durchgerutscht? Das Frontend sieht jetzt mal für den Nutzer immer gleich aus. Egal was für einen Unterbau es hat. Und es gibt keinerlei Angaben bisher ob Windows auf so nem ARM-Mac läuft oder nicht. Es ist simpel zu früh für diese Urteile und gibt, was Windows betrifft zumindest, keine Evidenz in irgend eine Richtung. Bezüglich Look and Feel schon - da lautet es: Es sieht gleich aus.

Am Ende versteh ich die Diskussion nicht. Meine Güte Jörg - Das Leben besteht aus Weiterentwicklung. Wir alle müssen Zeit und Geld investieren um in Zukunft konkurrenzfähig zu bleiben und unseren Job weiter machen zu können. Ich wollte vorher schon den Spruch "Lebenslanges lernen" bringen, das betrifft auch Investitionen von Geld (und nicht nur Zeit). Ich investiere zb jedes Jahr ne Woche, und sonst viel Geld (für Flug und Konferenz) für die WWDC. Dagegen sehen die Kosten für so nen ARM-Rechner dann lächerlich aus 🤷‍♂️Aber gut, auch da wieder - jeder nach seiner Fasson.

Indes habe ich aber einen anderen guten Spruch gefunden: (N)ever (S)top Learning. Er stammt von deiner Webseite. Du verdienst dein Geld als Sachbuchautor, und zwar dadurch, dass eben Dinge sich weiterentwickeln und neu sind. Willst aber, dass das vor dir Schluss macht, weil du investieren musst? Andere müssen das auch - zb in deine Sachbücher. Nur mal so ein Gedanke ,... zum Abschluss ;) Ich spar mir jetzt das "Man man man" :D
 
  • Like
Wertungen: doc_holleday

Zug96

Oberdiecks Taubenapfel
Mitglied seit
28.01.13
Beiträge
2.740
War das nich bei PPC auch so dass PPC Macs dann auf einmal sehr schnell nicht mehr supportet wurden?
Äpfel und Birnen...
Du meinst - den Mac Mini den ich mir mitsamt Zubehör vor gut 6 Wochen gekauft habe - kann ich locker noch 4-5 Jahre nutzen und mein Geld damit verdienen?
5-6 Jahre noch Updates und noch länger wirst du ihn nutzen können. Apple wird die Macs wie bisher jahrelang mit neuen OS Versionen supporten. Bei PowerPC war der Support damals generell viel kürzer. Leider vergleichen hier oftmals die Leute Äpfel mit Birnen.
 
  • Like
Wertungen: Dario von Apfel

YoshuaThree

Blutapfel
Mitglied seit
19.02.17
Beiträge
2.591
was Windows betrifft zumindest, keine Evidenz in irgend eine Richtung.
Du meinst Apple bekommt es hin - ein 64bit Windows auf dem ARM nativ laufen zu bekommen? Ich rede von dem x86 64bit Windows - das meine Kunden haben und das ich nativ nunmal brauche - und bisher auch nativ ohne Probleme auf dem Mac laufen lassen konnte.


Indes habe ich aber einen anderen guten Spruch gefunden: (N)ever (S)top Learning. Er stammt von deiner Webseite. Du verdienst dein Geld als Sachbuchautor, und zwar dadurch, dass eben Dinge sich weiterentwickeln und neu sind.
Wenn ich nun zwei Rechner auf dem Schreibtisch stehen haben muss - statt vorher einen - und mich das nervt, dass ich nicht mehr einen Rechner habe mit dem ich beide bequem machen kann - dann hat das nichts mit Lernen oder sich weiter entwickeln zu tun.

Ich wiederhole mich - solltest Du ein Produkt benutzen - das nach einem Update sich verkompliziert und Du Dich darüber beschwerst, dass es nun komplizierter ist als vorher - werde ich Dich garantiert erinnern - sei dem gewiss ;)
 

Jan Gruber

Chefredakteur und Chefpodcaster
AT Administration
AT Redaktion
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
8.953
Ich meine gar nichts, weil das ist nicht meine Art und ich baue darauf keine Diskussionen auf. Mein Wissensstand nach den bisherigen Talks (aber gleich gibts noch einen): 1) User Interface ist immer gleich. Das war auch 2005 so, ich glaube ihnen (um auch Erfahrung einfließen zu lassen) 2) Wir wissen nicht ob Windows geht oder nicht.

Sobald wir das wissen, können wir gerne über alles diskutieren. Wenn auf dem Ding nicht vernünftig Windows läuft kannst du dir sicher sein ich stimme dir sofort zu. Und klar, du darfst mich gerne daran erinnern ;)
 

Butterfinger

Mecklenburger Orangenapfel
Mitglied seit
28.04.15
Beiträge
3.004
Das wäre keine Option für mich. Ich bevorzuge BootCamp. Wenn es so wäre, dann fällt Apple halt raus, an sich nicht schlimm, gibt ja Microsoft.

Wie schaut es mit der Gaming Szene aus? Apple war ja noch nie ein Gaming Rechner aber mit ARM werden die Studios bestimmt noch weniger anbieten?

Wie ist das Zusammenspiel mit ARM und Nvidia und AMD? Oder macht Apple auch gleich noch eine native GPU?

@YoshuaThree Wer kauft denn heute noch Sachbücher zu OS und Hardware? Rentner vielleicht (und die gehen dann gerne in die kostenlosen Schulungen direkt bei Apple)? Kein Wunder, dass du Mo bis So arbeiten musst 😂.
Zum anderen, was soll sich durch ARM am MacOS oder Windows ändern? Wenn es läuft, dann läuft es und der Nutzer merkt keinen Unterschied.
Für mich lief mein PowerBook mit PowerPC genauso wie mein Intel Book. Ich verstehe die Aufregung nicht.
Was ist wenn dein Kundenkreis komplett von Apple weggeht oder umgekehrt? Geld wirst du irgendwie schon verdienen. Ansonsten, wie hier mehrfach erwähnt, mal über das Geschäftsmodell nachdenken.
 
Zuletzt bearbeitet:

dieg

Ontario
Mitglied seit
04.01.14
Beiträge
343
In dem Apple SoC ist eine GPU. Ob Nvidia oder AMD als externe verbaute GPU in den Rechner ist oder nicht, habe ich noch nicht gehört. Ich glaube es wurde auch noch nichts zu extern angeschlossenen eGPUs gesagt.
 

YoshuaThree

Blutapfel
Mitglied seit
19.02.17
Beiträge
2.591
Wie ist das Zusammenspiel mit ARM und Nvidia und AMD? Oder macht Apple auch gleich noch eine native GPU?
Ich könnte mir denken, dass hier nur noch Apple GPUs zum Einsatz kommen - ansonsten machst Dich ja wieder von anderen Chip Herstellern abhängig. Aber ob dann die Leistung für ARM Pro Geräte ausreichen dürfte? Denke das steht allerdings alles in den Sternen...

Ob auch eGPUs dann gehen werden? Aber die Frage ist - ob man die dann überhaupt noch brauchen wird - macOS wurde von der Gaming Industrie eh vernachlässigt - und werden wohl keine Top Titel nun für ARM raus bringen. Und wenn Windows nativ nicht gehen sollte - ist das Thema eGPU vielleicht eh Geschichte.

Wie schaut es mit der Gaming Szene aus? Apple war ja noch nie ein Gaming Rechner aber mit ARM werden die Studios bestimmt noch weniger anbieten?
Wie gesagt - sollte nativ Windows raus fallen - wovon ich überzeugt bin - selbst MS bekommt nur einen Emulator für x86 64bit Windows hin - und selbst der steht noch in den Sternen - ist die Bootcamp Zucker Gemeinde weg. Und was die Spiele angehen - Games wie WoW und der ganze andere Rest sind unter Intel macOS schon deutlich schlechter probiert wie unter Windows - wieso sollten die Studios auf einmal die großen Games auf ARM gescheit portieren?!

Klar - diese netten Arcade Games - ich rede aber von richtigen Titeln wie Diablo, WoW, Rainbow und so weiter...

Das wäre keine Option für mich. Ich bevorzuge BootCamp. Wenn es so wäre, dann fällt Apple halt raus, an sich nicht schlimm, gibt ja Microsoft.
Ach Du musst nur dazu lernen - habe ich hier gelernt. Alles kein Problem ;)

Ich brauche Windows auch nativ. Aber eben auch einen Mac. Daher werden es in Zukunft eben zwei Rechner werden. Aber da darf ich mich ja nicht beschweren drüber...
 

Jan Gruber

Chefredakteur und Chefpodcaster
AT Administration
AT Redaktion
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
8.953
Ja @Butterfinger und @dieg das ist die eine ganz große Frage ,... Sie haben kein Wörtchen über GPUs von AMD / Nvidia gesagt. Rein von der Architektur und dem was es bisher gibt ,... seh ich da wenig Möglichkeiten, dass das zusammen geht 🤷‍♂️