• Es gibt nach dem Softwareupdate eine Reihe von Änderungen und Neuerungen in unserem Forum. Genaueres dazu findet Ihr in dieser Ankündigung. Hinweise, Kritik, Anregungen, Lob und Tadel bitte hier diskutieren.

Taschenkontrollen: Apple muss Wartezeit bei Mitarbeitern zahlen

MACaerer

Kasseler Renette
Mitglied seit
23.05.11
Beiträge
12.108
Wie es bei Computer ist keine Ahnung, aber ich bin in der Automotive Branche (die Firma mit Hauptsitz in München) und das seit über einen Jahrzehnt. Eine Taschenkontrolle hatte ich noch bie.
Du meinst bei BMW? Ich habe dort im Versuchsbereich gearbeitet und solange der noch im Werksgelände in Milbershofen integriert war gab es an den Toren nicht bei jedem, aber in unregelmäßigen Abständen auch Taschenkontrollen. Später wurde der Bereich in das FIZ am Hart ausgelagert und da gab es am Ausgang keine Kontrollen mehr. Aber sicher konnte sich kein Mitarbeiter sein, ob nicht doch der Werkschutz aus bestimmten Verdachtsgründen eine Untersuchung angeordnet hat. Das Ganze war also eher eine Abschreckungsmaßmahme denn als Kontrolle gedacht.
 

m4d-maNu

Golden Noble
Mitglied seit
29.01.10
Beiträge
14.711
Oh, dann passt das sogar:
Darfst du dein iPhone bzw. "Fotohandy" überhaupt mit in die Firma nehmen?
Jup, darf es nur in die entsprechenden Bereiche nicht mitnehmen oder ich müsste die Kameras verplomben lassen.



Du meinst bei BMW? Ich habe dort im Versuchsbereich gearbeitet und solange der noch im Werksgelände in Milbershofen integriert war gab es an den Toren nicht bei jedem, aber in unregelmäßigen Abständen auch Taschenkontrollen. Später wurde der Bereich in das FIZ am Hart ausgelagert und da gab es am Ausgang keine Kontrollen mehr. Aber sicher konnte sich kein Mitarbeiter sein, ob nicht doch der Werkschutz aus bestimmten Verdachtsgründen eine Untersuchung angeordnet hat. Das Ganze war also eher eine Abschreckungsmaßmahme denn als Kontrolle gedacht.
Von Hörensagen kenne ich das auch, nur wurde ich eben nie kontrolliert und auch keiner meiner direkten Kollegen. Daher halte/hielt es eigentlich für eines Mythos.
 

ottomane

Edelborsdorfer
Mitglied seit
24.08.12
Beiträge
11.831
Ich finde allerdings, dass es etwas anderes ist, wenn man am Ausgang eines x0.000 Mitarbeiter-Werkes kontrolliert wird im Vergleich zur Kontrolle bei einem Laden mit x0 Leuten, in dem vermutlich jeder jeden kennt.
 

saw

Grünapfel
Mitglied seit
31.08.07
Beiträge
7.101
Taschenkontrollen bei Mitarbeitern im Einzelhandel, sind doch absolut üblich.
Von Stichproben bis hin zu täglich bei Feierabend.
Ich finde allerdings, dass es etwas anderes ist, wenn man am Ausgang eines x0.000 Mitarbeiter-Werkes kontrolliert wird im Vergleich zur Kontrolle bei einem Laden mit x0 Leuten, in dem vermutlich jeder jeden kennt.
Bei mehreren Hundert Mittarbeitern in einem AppleStore, kennt jeder jeden?
 

Prince of Whales

Damasonrenette
Mitglied seit
20.06.19
Beiträge
484
Bei mehreren Hundert Mittarbeitern in einem AppleStore, kennt jeder jeden?
Wenn du in Wolfsburg wohnst und einen Opel fährst kennt dich auch jeder.

BTT
Laut Staatsanwaltschaft schaffte der 29-jährige Mechatroniker so mehr als 2500 Navigationsgeräte im Wert von rund 1,5 Millionen Euro aus dem Werk und verkaufte sie im Internet.
 
  • Like
Wertungen: saw

Jan Gruber

Chefredakteur und Chefpodcaster
AT Administration
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
7.253
Kann sein, dass in manchen Bereichen von Firmen halt nicht mehr kontrolliert wird, weil da die Einkommen dann auch entsprechend passen? Nur mal so ne Idee, dass das ggf korrelieren könnte ☺

@Martin Wendel Chch interessant ,... Jetzt versteh ich warum in manchen Firmen, ich sag jetzt mal nicht in meiner :)p) Eigene Kommissionen gegründet werden, um zu testen welches Klopapier gerade noch verträglich - aber generell uninteressant - ist ;)

@Prince of Whales Naja einfach zusammenknüllen, um ein "dickeres Stück" zu erhalten, statt es zu falten. Ich gehöre zur Knüll-Fraktion - und damit zur Minderheit wie ich gerade festgestellt habe. Interessant, wo dieser Tread hingeführt hat :D
 

Zug96

Sonnenwirtsapfel
Mitglied seit
28.01.13
Beiträge
2.384
Bei mehreren Hundert Mittarbeitern in einem AppleStore, kennt jeder jeden?
So viele? Also bei uns im Laden wo ich nebenher arbeite kenne ich auch fast jeden und wir sind wohl etwas über 100 Leute. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass in einem Apple Store so viele Leute beschäftigt sind. Ausser die haben nur Teilzeitbeschäftigte. Aber ich war auch erst in etwa 5 verschiedenen Apple Stores (Zürich (alt/neu), Glattzentrum, London, Brighton). Vielleicht gibt es auch deutlich grössere Stores.
Taschenkontrollen bei Mitarbeitern im Einzelhandel, sind doch absolut üblich.
Von Stichproben bis hin zu täglich bei Feierabend.
Dies stimmt. Die sind wirklich Branchenüblich und diese braucht es auch. Beim Supermarkt wo ich nebenher arbeite gibt es sehr selten Kontrollen und dann auch nach dem Ausstempeln. Aber dies macht im Jahr keine 10min aus und stört deshalb auch niemanden. Aber wenn dies ein Shop täglich macht, ist es ja klar, dass es zur Arbeitszeit summiert werden muss. Über 1 Jahr hinweg macht dies schnell mal einen vollen Arbeitstag aus.
 

Mac@Home

Zabergäurenette
Mitglied seit
27.04.08
Beiträge
602
Ich finde die Diskussion darüber, ob ein Arbeitgeber kontrolliert nicht zielführend. Denn solange die gesetzliche Grundlage dafür besteht, liegt es an jedem Arbeitgeber selbst die Konsequenzen solcher Maßnahmen abzuschätzen.
Der wirkliche Skandal ist in diesem Fall schlicht die Argumentationsbasis seitens Apple, weshalb diese Kontrollen in der Freizeit der Mitarbeiter durchgeführt werden sollen. Das dann noch als "Maßnahme zum Vorteil der Mitarbeiter" zu verkaufen ist an Dreistigkeit kaum noch zu überbieten. Das ist eine richtig miese Nummer und verdient wirklich das Prädikat "Drecksladen".
 

FuAn

Reinette Coulon
Mitglied seit
18.07.12
Beiträge
947
Das gilt dann allerdings künftig nur in Kalifornien btw. in anderen Staaten wird es weiterhin Freizeit bleiben. Arbeitsrecht ist sehr lokal und Kalifornien ist der einzige Staat mit halbwegs Arbeitnehmer freundlichen Gesetzen.
 

Balkenende

Laxtons Superb
Mitglied seit
12.06.09
Beiträge
9.443
Ich hatte mal bei Deutschlands erster Onlinebank (comdirect) in den Gründerzeiten gearbeitet.

Am ersten Tag wunderte ich mich über so einen Personenvereinzelungseintritt mit etwas komischer nachgebender Bodenplatte. Da gab es also Gewichtskontrollen beim Rein- und Rausgehen

2000/2001 war die Ausstattung mit Eizomonitoren und Co noch echt was wert.

Von daher, so unüblich ist das alles nicht.

Gibt es in verschiedenster Ausführung.
 
  • Haha
Wertungen: saw

Mure77

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
25.06.07
Beiträge
8.099
Ist ein ganz normaler und richtiger Prozess mit den Kontrollen. Wenn man irgendwann mal erfährt, wer über Jahre bei einem Unternehmen geklaut hat, möchte man es manchmal gar nicht glauben. Bei manchen hatte man es vermutet, bei manchen setzt man sich erstmal hin.

Das kann man jetzt gut oder schlecht finden, man kann immer nur von sich selbst ausgehen, man muss für solche Vorgänge Verständnis haben.
 

ChavezDing

Akerö
Mitglied seit
25.03.11
Beiträge
1.833
Kann sein, dass in manchen Bereichen von Firmen halt nicht mehr kontrolliert wird, weil da die Einkommen dann auch entsprechend passen? Nur mal so ne Idee, dass das ggf korrelieren könnte ☺
Ich habe bisher einige Leute kennen gelernt, bei deren Gehalt ich vermutlich wie Krösus leben würde und war erstaunt, auf welche Sachen die achten zwecks "sparen". Und das waren so Tricks wo ich mir dachte, das muss wirklich nicht sein.

Da geht es gar nicht mal um das Geld an sich, sondern um die Tatsache, dass man es ja nicht zahlen müsste wenn man es geschickt anstellt.

Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass es korreliert, wenn man ein ehrlicher Mensch ist und von seinem Einkommen gut leben kann, dann wird man so einen Bullshit nicht durchziehen. Und wenn dann mit so einem schlechten Gewissen, dass man es kein zweites Mal macht.
Andersrum macht einen mehr Geld nicht automatisch zum rechtschaffenen Menschen.
 

Jan Gruber

Chefredakteur und Chefpodcaster
AT Administration
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
7.253
@ChavezDing Ich glaube auch nicht dass, das unbedingt korrelieren muss - bin mir aber sicher, das Kleinkriminalität und Einkommen generell schon einen Zusammenhang hat. Klopapier ist eine Sache. mal ne Handvoll iPhones ne andere. Und ich denke schon dass so einfache Sicherheitsmaßnahmen in Bereichen mit mehr Einkommen deutlich abnehmen ,...
 
  • Like
Wertungen: ottomane

m4d-maNu

Golden Noble
Mitglied seit
29.01.10
Beiträge
14.711
Ich habe bisher einige Leute kennen gelernt, bei deren Gehalt ich vermutlich wie Krösus leben würde und war erstaunt, auf welche Sachen die achten zwecks "sparen". Und das waren so Tricks wo ich mir dachte, das muss wirklich nicht sein.
Gibt ja nicht umsonst den Spruch, "von den Reichen lernt wir sparen".


Das kann man jetzt gut oder schlecht finden, man kann immer nur von sich selbst ausgehen, man muss für solche Vorgänge Verständnis haben.
Wenn Apple es meint machen zu müssen, sollen sie. Dann soll es aber auch zur Arbeitszeit gehören.
 
  • Like
Wertungen: Haddock

Jan Gruber

Chefredakteur und Chefpodcaster
AT Administration
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
7.253
900 Leute in einem Store ,... ist das krass! Ich frag mich wo die alle sind und was die alles tun.
Mir ist schon klar, dass da "hinter den Kulissen" noch viele Leute sind. Aber so viele hätte ich nicht gedacht
 
  • Like
Wertungen: Zug96