Spectre-Schwachstelle: Apple veröffentlicht iOS 11.2.2 & Ergänzung zu macOS 10.13.2

vsx-ax3

Damasonrenette
Mitglied seit
17.11.08
Beiträge
488
Das mit dem "Lesen bitte" gebe ich gern zurück: Ich schreib genau das "der Rechner definiert sich über die Taktzahl" - das ist was konkretes (z.B. 2.9/Ghz) - bitte nenne mir doch jetzt auch mal was *konkretes*, das Du in irgendeinem Angebot so gelesen hast bzw. auf Deiner Rechnung/Deinem Kaufvertrag steht, was jetzt seit dem Update nicht mehr stimmt.

Dein Kommentar zu "später aber mit weniger Bugs ausliefern" zeigt mir nur wieder, dass Du ziemlich unbefleckt von der Materie der Softwareentwicklung bist. Denkst Du irgendjemand macht mit Absicht da Fehler rein? Viele Sachen zeigen sich eben erst, wenn sie im großem Umfang im Einsatz sind - dazu muss einfach irgendwann mal ausrollen. Das es sicher viel Verbesserungspotential gibt streitet niemand ab, aber wie gesagt Fehler passieren und müssen dann behoben werden - und wieder haben wir ein Update. Übrigens haben viel der letzten Updates auch massive Sicherheitsprobleme geschlossen (WPA/2 KRACK, root Passwort bei der Anmeldung, etc.) - wie Du jetzt auf die Idee kommst, dass hier Spectre & Co. was Besonderes sind, erschliesst sich mir nicht.

Mach doch mal Butter bei die Fische: Wie bezifferst Du denn den Streitwert in Deiner Klageschrift *exakt* - oder sind Deine Kollegen noch nicht fertig damit?

PS: Das Du die Info über Updates auch ausschalten kannst und auf sie verzichten kannst weisst Du ja sicher.
... lets agree to disagree... ich finde dich ok, aber überzeugen wirst du mich nicht...

Apple verbaute fehlerhafte Chips... der Fix reduziert nun die Rechnerleistung. Ohne den Fehler wäre nun diese Leistung nicht reduziert. Ich freue mich über deine Toleranz.
 

FrankR

Galloway Pepping
Mitglied seit
15.11.07
Beiträge
1.368
Wieder nichts konkretes von Dir, naja zu Deinen Punkten:
  • USB-C im neuem MBP - kein Zwang ein neues MBP zu kaufen, kauf im Refurbished Store ein altes - behalte Dein Aktuelles - was auch immer - auch MacOS unterstützt noch alle Schnittstellen, die auf Deiner vorhanden Hardware da sind - BTW: die Verkaufszahlen sprechen dafür, dass die Entscheidung doch nicht so falsch war, ganz subjektiv: ich finde es schön nur noch einen Anschlusstyp zu haben - Dockingstation *ein* Kabel zum Laden und für die gesamte Peripherie - traumhaft (subjektiv)
  • grottige Bluetooth Qualität - Sorry, aber ein iPhone ist auch via Kabel kein HighEnd Gerät - für den Einsatzzweck bei 98% der Nutzer reicht BT sicher aus - BTW: es gibt Lightning nach Klinke Adapter falls Du so auf Stricke um den Hals stehst ...
  • leistungsstarker Akku, statt kleinerem Gerät - Sorry, das Gerät schleppe ich immer mit mir rum, je kleiner+leichter umso besser - Akku reicht auch fast immer und wenn mal nicht, dann gibt es - Dank dem pösem USB-C - jetzt sogar bei Bedarf eine Powerbank
"unkapitalistisch" - hmm, "Angebot und Nachfrage" - niemand zwingt Dich, die neuen Geräte zu kaufen - es gibt Alternativen, Wenn Dir das nicht passt und Du Deinen Frust über irgendwelche herbei phantasierten Schadens-Szenarien durch eine minimal gesenkte Performance und Deine Phantasieklagen (bisher bist Du ja noch nicht konkret geworden, wenn Du Deinen Schriftsatz hier einstellst, nehme ich das gern zurück) abbauen musst, erinnert mich das eher an ganz kleine Mitglieder meiner Familie, die mal das nicht bekommen, was sie sich gern wünschen ;).

Aber gut, "let's agree to disagree" - würde mich aber wirklich mal über ein Update (Schriftsätze etc.) freuen.
 

vsx-ax3

Damasonrenette
Mitglied seit
17.11.08
Beiträge
488
  • grottige Bluetooth Qualität - Sorry, aber ein iPhone ist auch via Kabel kein HighEnd Gerät - für den Einsatzzweck bei 98% der Nutzer reicht BT sicher aus - BTW: es gibt Lightning nach Klinke Adapter falls Du so auf Stricke um den Hals stehst ...
Also dazu ist man gezwungen doch noch einmal etwas zu schreiben.
Der Adapter ist der größte Schrott und verschlechtert die ohnehin sicher mittelmäßige Qualität einer 3,5-er Klinkenbuchse noch zusätzlich.
Bei deiner fachlichen Kompetenz müsstest du das auch wissen. Sicher hast du auch dafür eine Entschuldigung oder Erklärung. Ob das für 98 % der Nutzer ausreicht entzieht sich meiner Kenntnis. Vermutungen überlasse ich dir ;)

Arbeitest du für Apple - Abteilung Nebelkerzen?

Lesen, bitte.

https://m.heise.de/ct/artikel/iPhon...apter-liefert-schlechteren-Sound-3325932.html
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: Mr. Frog

FrankR

Galloway Pepping
Mitglied seit
15.11.07
Beiträge
1.368
Nein, arbeite ich nicht. Und auch nach dem Lesen - ich bin mit der BT Qualität, zumindest an meinen Airpods und meinen Bose QC zufrieden - habe da nicht so hohe Ansprüche bzw. orientiere diese nicht an Tests. Und wenn Dir die Klinke wichtig ist, gibt es eine einfache Lösung - kein iPhone kaufen, da die Verkaufszahlen des iPhone seitdem nicht gesunken sind, scheint Apple wiederum nicht alles so schlimm falsch zu machen, wie Du meinst. Sorry, aber wenn mir Klangqualität so wichtig wäre, dann würde ich da als Zuspielgerät sicher kein iPhone nutzen.
 

u0679

Prinz Albrecht von Preußen
Mitglied seit
09.11.12
Beiträge
5.901
So, in diesem Thread diskutieren wir bitte weiter zum Thema Sicherheitslücken und nicht ob Apple gute oder schlechte Leistung bei Produkten abliefert.
 

Balkenende

Mecklenburger Königsapfel
Mitglied seit
12.06.09
Beiträge
9.818
Wobei wenn ich es richtig interpretiere, bei Apple nicht so schlimm wie in der Winwelt.

Warum, kann ich nur so vermuten. Warten wir mal ab.
 

vsx-ax3

Damasonrenette
Mitglied seit
17.11.08
Beiträge
488
Apple hat reagiert und windet sich wie ein Aal. Schriftlich erhielt ich von Apple natürlich nichts. Ein paar schlecht vorbereitete Anrufe der Kundenabteilung und das war es dann auch. Mit der gleichen Fallnummer erhielt ich Anrufe verschiedener Mitarbeiter und die hatten dann auch noch verschiedene Kenntnisstände. Schwächer geht es nicht.

Nächste Woche geht die "Anfrage" über den Anwaltsbogen raus. Fragwürdige Rückrufe kann Apple sich dann sparen.
 

Martin Wendel

Redakteur & Moderator
AT Administration
AT Moderation
AT Redaktion
Mitglied seit
06.04.08
Beiträge
43.033
Apple hat reagiert und windet sich wie ein Aal.
Naja, was hast du denn erwartet? Dass das eine Sache ist, die einer gerichtlichen Klärung bedarf, liegt irgendwie auf der Hand. Es betrifft ja hunderte Millionen an Kunden.
 

NorbertM

Lohrer Rambour
Mitglied seit
03.01.15
Beiträge
6.869
Nächste Woche geht die "Anfrage" über den Anwaltsbogen raus. Fragwürdige Rückrufe kann Apple sich dann sparen.
Vielleicht sollten sie den Nachweis verlangen, dass dir ein Schaden entstanden ist.
Oder sie bieten den Rückkauf zum Zeitwert an, gegen die Versicherung, dass du kein neues Gerät mit demselben Fehler anschaffst.

:innocent:

Was wäre dein Lösungsvorschlag?
Fachgerechte Entsorgung aller Computer, Smartphones und sonstiger betroffener Geräte?
Verzicht auf Stromversorgung, Verkehrssysteme, öffentliche Sicherheit, Gesundheitssysteme und Nahrungsmittelversorgung?
 
  • Like
Wertungen: FrankR

vsx-ax3

Damasonrenette
Mitglied seit
17.11.08
Beiträge
488
...
Fachgerechte Entsorgung aller Computer, Smartphones und sonstiger betroffener Geräte?
Verzicht auf Stromversorgung, Verkehrssysteme, öffentliche Sicherheit, Gesundheitssysteme und Nahrungsmittelversorgung?
Ich vermisse hier das Argument. Nur weil alle IT-Systeme betroffen sind, heißt das doch nicht, dass es keine Lösung geben muss oder braucht. Apple, Intel und Co. müssen halt Geld in die Hand nehmen. Das ist nicht unser Problem und durchaus vorhanden.

Dein Hinweis ist auch nicht vollständig schlüssig, denn viele IT-gestützte infrastrukturelle Einrichtungen der Daseinsfürsorge sind nicht vernetzt, sondern in sich geschlossene Systeme. Rechner, die in keiner Form am Internet hängen, z.B. Rechner in Intensivstationen von Krankenhäusern, sind auch schwer für Cyberkriminalität zu erreichen. Solange z.B. ein Prozessor für die "Steuerung" einer Herz-Lungen-Maschine zuständig ist, kann ich deinen Hinweis überhaupt nicht verstehen usw.

Apple sagte mir auch, dass ja alle betroffen sind... Apple sollte aber auch wissen, dass es keine Gleichheit im Unrecht gibt. Solange Apple mich darauf hinweist, dass ja auch der Prozessor in meinem TV betroffen sei, kann ich Apple nicht mehr ernst nehmen.

Selbst wenn alle in Deutschland auf einmal straffällig werden würden, dann wäre das kein Argument bzw. keine Entschuldigung dafür, wenn ich auch straffällig werden würde. Diese Logik ist mir fremd.
 

vsx-ax3

Damasonrenette
Mitglied seit
17.11.08
Beiträge
488
Kleiner Nachtrag: Ob ein Chip in meinem Smart-TV betroffen ist, ist mir egal, denn ich nutze diese Funktionen beim TV nicht. Es gibt nicht einmal eine Internetverbindung.
 

NorbertM

Lohrer Rambour
Mitglied seit
03.01.15
Beiträge
6.869
Selbst wenn alle in Deutschland auf einmal straffällig werden würden, dann wäre das kein Argument
Da hast du ja ein treffendes Beispiel gewählt :D:D:D

Sollte man dann 80 Millionen Bürger verhaften, vor Gericht stellen und einsperren? Selbst Polizisten und Richter wären ja unter den Straffälligen?

Sorry, bei einem so massiven und globalen Problem gelten andere Regeln.
 

Sauron

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
12.03.12
Beiträge
4.281
Wie kommst du denn auf das schmale Brett? Einfach schulterzucken und fertig? Intel, Apple und andere werden dich dafür lieben :)
 
  • Like
Wertungen: vsx-ax3

Sauron

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
12.03.12
Beiträge
4.281
Wozu, du bist offensichtlich der Meinung, wenn ein Problem nur groß genug ist, haben alle Narrenfreiheit und keiner muss sich mehr darum kümmern. Wäre doch auch was für den Klimawandel :)

Andererseits vermute ich, daß du nur deshalb so "verzeihend" bist, weil Apple davon auch betroffen ist. Und niemand darf ungestraft an Apples Ruf kratzen.
 
  • Like
Wertungen: vsx-ax3