Spectre-Schwachstelle: Apple veröffentlicht iOS 11.2.2 & Ergänzung zu macOS 10.13.2

Martin Wendel

Redakteur & Moderator
AT Administration
AT Moderation
AT Redaktion
Mitglied seit
06.04.08
Beiträge
43.024
Spectre-Schwachstelle: Apple veröffentlicht iOS 11.2.2 & Ergänzung zu macOS 10.13.2



Apple hat soeben Updates für iOS und macOS veröffentlicht. iOS 11.2.2 und das macOS 10.13.2 Ergänzungs-Update beinhalten Sicherheitsverbesserungen u. a. für Safari und dessen Engine WebKit. Mit den Updates werden weitere CPU-Schwachstellen behoben, konkret geht es um "Spectre".

Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass Designfehler in Prozessoren mehrerer Hersteller über Software-Updates ausgebügelt werden müssen. "Meltdown", eine andere kürzlich bekannt gewordene CPU-Schwachstelle, wurde von Apple bereits vor einigen Wochen per Update gefixt.

Via MacRumors
Nachtrag: Vorsicht vor der Dauer!


Je nach Hardware kann die Dauer des Updates stark variieren. Auf einem iMac Late 2012 mit Intel i7 - 3,2Ghz sowie 16Gb RAM und dem 1 TB Fusiondrive dauerte das gesamte Update gute 45 Minuten. Zwischenzeitlich erschien es, als täte sich dort nichts mehr. Erst nach einer ganzen Weile wurde das Update "sichtbar" fortgesetzt. Es wird dringend empfohlen, hier Geduld walten zu lassen, immerhin wird unter anderem auch ein neues BIOS eingespielt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

m4d-maNu

Golden Noble
Mitglied seit
29.01.10
Beiträge
15.684
Stand nicht irgendwo das es ein Design Fehler der Architektur ist? Entsprechend kann das Sicherheitsupdate eben nur bedingt das Problem lösen.
 

marcozingel

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
07.12.05
Beiträge
9.960
THX
Schade das so vieles immer doppelt erklärt werden muß.
 

Dario von Apfel

Wagnerapfel
Mitglied seit
08.07.12
Beiträge
1.567
Ich hoffe mal das meine Xeon X5365 einfach zu alt sind, um von der Lücke betroffen zu sein, Ich hab gelesen dass alle Intel Prozessoren der letzten 10 Jahre betroffen sein sollen.
 

Wuchtbrumme

Charlamowsky
Mitglied seit
03.05.10
Beiträge
12.869
Die Alternative wäre, das Design des Chips zu ändern.... Denn Aussehen geht vor Sicherheit: https://twitter.com/skoch91/status/949211083037962241
:p
die Person hat wenigstens angefangen zu lesen. Von Primärliteratur und verstehen hat niemand was gesagt.
(Disclaimer, damit man das nicht falsch versteht: Das ganze Thema ist deutlich über meinem Scope, ich muss mich auch auf „Erklärer“ wie arstechnica verlassen.)

...aber soweit ich das verstanden habe, ist das durchaus ein Henne-Ei-Problem. Viel der Performancesprünge der letzten Jahre stammt von der Spekulation, d.h., man will die definitiv haben, aber wie man es richtig macht und die dabei entdeckten Angriffsszenarien *gleichzeitig* ausschaltet, ist immer noch ungeklärt.
 

Balkenende

Mecklenburger Königsapfel
Mitglied seit
12.06.09
Beiträge
9.817
So, ich installiere mal und berichte dann gleich von den Akkulaufzeiten vom iMac ^^
Funktioniert der Rechtsklick an der kabelgebundenen Maus unter iOS 11.2.2 noch?

Und wirklich zum Thread:

Ich hoffe mal, dass die horrend gestreuten Gerüchte zu angeblichen Performanceeinbußen nicht zutreffen.
 

saw

Kantil Sinap
Mitglied seit
31.08.07
Beiträge
7.377
Also auf meinem iMac 5K bemerke ich absolut keinen Unterschied bisher.

Ich habe nun aber auch keine Benchmarks durchlaufen lassen.
 
  • Like
Wertungen: Balkenende

McMartin_de

Zabergäurenette
Mitglied seit
07.02.09
Beiträge
602
Immerhin erklärt das möglicherweise die Lücke zwischen 11.2.1 und 11.2.5 beta - an den Patches zur Abmilderung der Sicherheitslücke wird ja offenbar glücklicherweise schon länger gearbeitet.

Im übrigen gehe ich davon aus, dass Anbieter wie Apple, Microsoft, Google u. A. diese Patches so sicher und so wenig leistungsmindernd wie irgend möglich programmieren. Die Augen der weltweiten Nerdgemeinde und des CCC sind auf sie gerichtet und werden jede weiter vorhandene Sicherheitslücke und jedes Promille Leistungsminderung als Skandal raushauen, das werden die Firmen wohl gerne verhindern wollen.
 
Zuletzt bearbeitet: