Qi: Vibrationsalarm und Wärme kann Induktionsladung unterbrechen

Oliver Bergmann

Gascoynes Scharlachroter
Mitglied seit
14.11.10
Beiträge
1.538
Qi: Vibrationsalarm und Wärme kann Induktionsladung unterbrechen



Mit dem iPhone 8 hielt die Induktionsladung nach dem Qi-Standard den Einzug in die iPhone-Produktreihe. Diese Lademethode scheint allerdings sehr empfindlich zu sein: Bereits die Auslösung des Vibrationsalarms kann den Ladevorgang unterbrechen.

Viele Besitzer laden ihre Smartphones in der Nacht auf. Ob dies nun per Kabel oder per neuer Induktions-Ladung passiert, ist bei einer Ladedauer über Nacht eigentlich egal. Doch was wäre, wenn das Smartphone am Morgen nicht vollständig aufgeladen oder sogar entladen vorgefunden wird?

Vibration lässt das Gerät verrutschen


Laden ohne Kabel klingt erst einmal sehr praktisch und lässt ein Gefühl des Komforts entstehen. Doch beim Auflegen des Gerätes auf die Ladeplatte sollte auf den genauen Sitz des Gerätes geachtet werden. Die Vibration beim Empfang von Nachrichten oder bei einem Anruf kann dafür sorgen, dass das Smartphone auf der Ladeplatte verrutscht und somit nicht mehr mittig auf der entsprechenden Lade-Fläche liegt und den Ladevorgang dadurch abbricht. Apple beschreibt in einem eigenen Supportdokument, wie das iPhone 8 oder das iPhone 8 Plus kabellos geladen wird. In diesem Dokument wird empfohlen, den Vibrationsalarm in der Ladezeit zu deaktivieren.

Wärme stört die Qi-Induktionsladung


Die Wärmeentwicklung beim Ladevorgang, die auch bei Induktionsladung per Qi entsteht, kann ebenfalls dazu führen, dass dieser unterbrochen wird. Wenn das Gerät zu warm wird, schaltet ein interner Schutzmechanismus den Ladevorgang ab und setzt diesen erst wieder fort, wenn sich das Gerät abgekühlt hat. Dieses kann auch dazu führen, dass der Akku am nächsten Morgen nicht vollständig geladen wurde - oder schlimmer: Wenn der Ladevorgang unterbrochen wird, fängt der Akku natürlich an, sich wieder zu entladen.

Warme Umgebungen begünstigen zudem die Wärmeentwicklung. Es wird daher empfohlen, die Ladematte nicht in der prallen Sonne, auf einer Heizung oder in der Nähe von sonstigen Wärmequellen zu betreiben.

Störgeräusche


Apple weist in dem Supportdokument zudem auf etwaige Störgeräusche beim Qi-Laden hin, verweist aber hier auf den jeweiligen Hersteller. Ob Apple dieses Problem mit der eigenen für 2018 avisierten Ladematte "Airpower" in den Griff bekommen wird, bleibt abzuwarten.

Hüllen, Kreditkarten und Induktionsladung


Apple warnt in seinem Supportdokument davor, nichts zwischen das iPhone und der Ladeplatte zu legen. Damit sind unter anderem Hüllen gemeint, die magnetische Halter beinhalten. Der Magnetismus kann den Ladevorgang beeinträchtigen. Dicke Hüllen oder Battery-Cases können den Ladevorgang ebenfalls extrem verlangsamen oder sogar unterbinden. Auch wird darauf hingewiesen, dass das Ladegerät durch den Magnetismus den empfindlichen RFID-Chip, der zum Beispiel in Kreditkarten, Sicherheitsausweisen etc. vorkommt, zerstören könnte. Diese sind daher vor dem Laden auf jeden Fall vom Smartphone zu entfernen.

Qi Probleme bei anderen Smartphone-Herstellern


Auch Samsung hat mit den Galaxy S8 Probleme beim kabellosen Laden: So sollen beim S8 trotz Qi-Ladestandard nur die neuesten Ladeplatten unterstützt werden. Ältere, für das S7 hergestellte Platten, blieben zum Teil ohne Funktion. Auch wurde berichtet, dass es zu Problemen bei der Kompatibilität bei baugleichen Ladeplattformen kam: Die eine wurde erkannt, die andere nicht.

Man sollte sich die zuvor genannten Probleme einmal verinnerlichen und versuchen, diese zu minimieren, damit die Freude auf das kabellose Laden nicht getrübt wird:
  • Laden an möglichst kühlen, nicht der direkten Sonne ausgesetzten Orten
  • Auf die korrekte Lage des Smartphones achten (lädt es?) und ggf. "nicht stören" aktivieren oder den Vibrationsalarm deaktivieren
  • Bei Störgeräuschen den Ladeort nicht zu nah am Bett wählen (Nachtschrank?), damit der Schlaf nicht gestört wird
  • Beim Kauf einer Ladeplatte auf etwaige Rückgabemöglichkeit achten, falls diese vom Smartphone nicht erkannt wird
  • Kreditkarten, Sicherheitsausweise etc. vor dem Laden vom Smartphone entfernen
  • Keine Smartphone-Hüllen mit Magnetverschlüssen benutzen.

Quelle: Golem Titelbild: Apple-Homepage (Screenshot)
 

Verlon

Prinz Albrecht von Preußen
Mitglied seit
05.09.08
Beiträge
5.871
wie, das iPhone lädt gar nicht weiter, wenn es von der Qi-Matte rutscht? das ist ja erstaunlich!
und Hüllen können den Ladevorgang beeinträchtigen? wer hätte das gedacht!
Es gibt Schutzschaltungen, die den Ladevorgang drosselt/aussetzt wenn die Temperatur zu hoch ist? unglaublich
 

SomeUser

Rheinischer Winterrambour
Mitglied seit
09.02.11
Beiträge
930
Moin!

Ich werde diesen Qi-Hype nie nachvollziehen können. Dass die Geräte in richtiger Position auf den Ladestationen liegen müssen, ist ja normal und dass die Toleranzen da nicht wahnsinnig hoch sind, ebenfalls bekannt. Zugleich muss ich aber ohnehin bis dahin wo das Ladepad stehen soll, ein Kabel legen - um dann mit geringerer Leistung und Verlustleistung langsamer zu laden... Öhm, da stecke ich doch das Gerät gleich direkt an, lade schneller, laufe nicht das Risiko, dass das Gerät verrutscht o.ä., kann beim Laden auch noch telefonieren...
Aber man hat ja auch schon postuliert, dass NFC-Tags die Handywelt re-vo-lu-tio-nie-ren(!) wird...
 

RobertK81

Meraner
Mitglied seit
07.04.11
Beiträge
232
Es scheint wohl ein Problem mit einigen Ladeplatten zu sein, dass man das Handy extrem genau platzieren muss, damit sie laden.
Kann hier nur berichten, dass es mit dem bei Apple angeboten Gerät von Belkin keine solche Probleme gibt - meine Frau legt ihr iPhone 8 Plus gerne mal etwas "salopp" (außerhalb der Mitte) darauf ab, lädt aber trotzdem.
 

echo.park

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
08.06.11
Beiträge
11.076
Schon irgendwie doof. Scheint nicht besonders ausgereift, das kabellose Laden. Wenn man sowas liest.

Eher wie ein Prototyp einer neuen Technologie.

Vielleicht wird die Apple Matte da besser. Durch eine rutschfeste Beschichtung. Sowas würde ich Apple zutrauen.

Genauso wie ich es Samsung und Co. zutraue nicht einen Gedanken an solche Dinge verschwendet zu haben, beim Einbau dieses Features in die eigenen Geräte. Hauptsache auf den Markt damit. Damit der Pöbel zufrieden ist.
 

cobra1OnE

Schweizer Orangenapfel
Mitglied seit
05.01.13
Beiträge
4.034
Ich nutze die Mophie Ladegeräte die Apple anbietet. Damit lädt das iPhone einwandfrei. Da verrutscht auch nichts. Keine Ahnung was manche User hier schreiben.
 

Verlon

Prinz Albrecht von Preußen
Mitglied seit
05.09.08
Beiträge
5.871
Öhm, da stecke ich doch das Gerät gleich direkt an, lade schneller, laufe nicht das Risiko, dass das Gerät verrutscht o.ä., kann beim Laden auch noch telefonieren...
Aber das Kabel steckst du 1x in die Qi-Station, in das iPhone rund 365x pro Jahr. Ist schon ein Unterschied.

Ok, kein revolutionäres Feature, aber schon einen Tick komfortabler.
 
  • Like
Wertungen: cobra1OnE

saw

Cox Pomona
Mitglied seit
31.08.07
Beiträge
7.393
Mal im Ernst, warum wird der Vibrationsalarm nicht einfach automatisch deaktiviert bei Erkennung des Ladevorgangs über Induktion? Wenn mein Wecker in der Nähe ist, werden die Töne doch auch auf dem iPhone deaktiviert,
so schwer kann dies doch nicht umzusetzen sein? oO
Zur Not kann doch dann bei "Lautlos" ein leiser Klingelton wiedergegeben werden der sich anhört wie der Vibrationsalarm :D
 

SomeUser

Rheinischer Winterrambour
Mitglied seit
09.02.11
Beiträge
930
Moin!

Aber das Kabel steckst du 1x in die Qi-Station, in das iPhone rund 365x pro Jahr. Ist schon ein Unterschied.

Ok, kein revolutionäres Feature, aber schon einen Tick komfortabler.
Ich hatte noch nie einen Defekt an einem meiner iPhones mit Lightning-Anschluss, auch wenn hier und da mehrfach am Tag an- und abgestöpselt (wenn mehrfach, dann unterwegs - da wäre Qi dann ohnehin nicht dabei) wird. Bei der Qi-Ladestation darf ich zwar "komfortabel drauflegen", muss aber regelmäßig schauen, ob es denn wirklich noch richtig liegt, nicht durch eingehende Nachrichten/Anrufe durch die Vibration - oder die über den Schreibtisch gelaufene Katze - verschoben wurde und nun gar nicht mehr lädt...
Mich würde genau jener Gedanke, dass das passieren könnte, vielmehr "belasten" und stören, als das gelegentliche anstecken/abziehen. Für *mich* also kein Komfortgewinn, sondern eine -einbuße.

Moin!

Mal im Ernst, warum wird der Vibrationsalarm nicht einfach automatisch deaktiviert bei Erkennung des Ladevorgangs über Induktion? Wenn mein Wecker in der Nähe ist, werden die Töne doch auch auf dem iPhone deaktiviert,
so schwer kann dies doch nicht umzusetzen sein? oO
Zur Not kann doch dann bei "Lautlos" ein leiser Klingelton wiedergegeben werden der sich anhört wie der Vibrationsalarm :D
Wenn, dann würde ich das doch einstellen wollen. Mir ist es egal, wo/wie ein Gerät gerade angeschlossen ist - wenn ich auf Vibration gestellt habe, hat das einen Grund und damit ist auch gut. Ich will mich da nicht nach der Technik richten müssen, sondern die Technik soll gefälligst mir einen zusätzlichen Nutzen- und Komfortgewinn verschaffen. Der ist nicht gegeben, wenn sich das Gerät entweder
a) über meine Vorgaben hinwegsetzt
b) wenn es das nicht tut, Gefahr läuft z.B. nicht geladen zu werden.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Oliver Bergmann

Gascoynes Scharlachroter
Mitglied seit
14.11.10
Beiträge
1.538
wie, das iPhone lädt gar nicht weiter, wenn es von der Qi-Matte rutscht? das ist ja erstaunlich!
Es reicht ja schon, wenn es leicht verrutscht. Also nicht mehr optimal auf der Platte liegt.

und Hüllen können den Ladevorgang beeinträchtigen? wer hätte das gedacht!
Es kommt eben auch auf die Hülle an. Zu dick erhöht den Abstand. Eine Folie sollte keine Probleme machen. Ich finde es schon wichtig, darauf hinzuweisen. Es gibt bestimmt auch Fälle, in denen unachtsam eine Hülle, in der eine Karte mit Magnetstreifen steckt, auf die Ladeplatte gelegt wird. Ich finde es lohnt sich, darauf hinzuweisen.

Es gibt Schutzschaltungen, die den Ladevorgang drosselt/aussetzt wenn die Temperatur zu hoch ist? unglaublich

Diese "unglaubliche" Technik kann aber auch dafür sorgen, dass Dein iPhone am nächsten Tag nicht vollständig geladen ist. Wie hoch / anders die Wärmeentwicklung bei Qi-Ladung ist, kann ich nicht sagen. Aber hier wird erstens der Akku geladen und zweitens die Spule per Induktion "belastet", beides zusammen kann schon wärmer werden, als beim normalen Laden per Kabel. Dass es unter bestimmten Umständen auch hier zu Schutzabschaltungen kommen kann, finde ich auch erwähnenswert.

Aber danke für die Zusammenfassung :)
 

MichaNbg

Biesterfelder Renette
Mitglied seit
17.10.16
Beiträge
4.690
Erstaunlich, dass eine Technik, die anderswo seit einer halben Dekade produktiv im Einsatz ist und auch gut angenommen wird, beim iPhone und seiner Community so hohe Wellen schlägt.

Liegt es am iPhone oder einfach der Community? An Qi wohl eher nicht.
 
  • Like
Wertungen: angerhome

Oliver Bergmann

Gascoynes Scharlachroter
Mitglied seit
14.11.10
Beiträge
1.538
Erstaunlich, dass eine Technik, die anderswo seit einer halben Dekade produktiv im Einsatz ist und auch gut angenommen wird, beim iPhone und seiner Community so hohe Wellen schlägt.

Liegt es am iPhone oder einfach der Community? An Qi wohl eher nicht.
Diese Probleme sollten bei anderen Anbietern auch bestehen. Die Frage ist ja, was dann mit der Airpower wird, dort soll man ja die Geräte etwas ungenauer hinlegen können (oder sie ist einfach größer?).
Gerade das aktuelle S8 von Samsung macht ja mit älteren Qi-Ladeplatten Ärger, obwohl es sich im einen Standard handelt... Das ist auch komisch. Anscheinend befindet sich diese Technik doch noch ziemlich in den Kinderschuhen.
 

Verlon

Prinz Albrecht von Preußen
Mitglied seit
05.09.08
Beiträge
5.871
Bei der Qi-Ladestation darf ich zwar "komfortabel drauflegen", muss aber regelmäßig schauen, ob es denn wirklich noch richtig liegt, nicht durch eingehende Nachrichten/Anrufe durch die Vibration - oder die über den Schreibtisch gelaufene Katze - verschoben wurde und nun gar nicht mehr lädt...
Nimm einfach eine Qi-Station, die nicht plan und glatt ist, da bewegt sich auch nichts.

Ich bezweifel, dass es in der Praxis mehr Probleme mit Qi gibt als mit dem Kabel. Denn das Kabel lädt auch nicht mehr richtig, wenn sich zuviel Staub in der Lightning-Buchse gesammelt hat.

Liegt es am iPhone oder einfach der Community? An Qi wohl eher nicht.
Nungut, wer kein Qi kennt, wird vielleicht auch keine Erfahrung damit haben. Ich mache da eher den Autoren einen Vorwurf (jetzt nicht hier bei Apfeltalk, der Artikel ist ja neutral). Ich mein, der Artikel basiert auf das Support-Dokument von Apple. Da werden einfach nur die Grenzen von Qi aufgezeigt. Was macht daraus bsp. heise.de: "iPhone 8 auf Qi-Ladegeräten: Apple räumt Störanfälligkeit ein". Für mich geht das in Richtung Click-Bait. Aus normalen Informationen wird etwas spektakuläres gemacht. Was ist spektakulär? Probleme mit dem neuen iPhone!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: Arcane und MichaNbg

MichaNbg

Biesterfelder Renette
Mitglied seit
17.10.16
Beiträge
4.690
Mit Clickbait könntest du wirklich Recht haben.

Und diese "bei anderen ist es noch vieeeeel schlimmer" in der Fanszene ist auch ein bekannter Reflex. Selbst wenn es weder hier noch dort nennenswerte Probleme gibt. Ich habe Lumias, LGs und Samsungs kabellos geladen. Und die größte Herausforderung war, eine ausreichend große Qi-Ladeschale im Auto zu finden in der ich das G3 passend positionieren konnte.
 

SomeUser

Rheinischer Winterrambour
Mitglied seit
09.02.11
Beiträge
930
Moin!

Nimm einfach eine Qi-Station, die nicht plan und glatt ist, da bewegt sich auch nichts.
Nein, ich nehme gar keine Qi-Station, da für mich die Nachteile gegenüber dem Laden per Kabel deutlich überwiegen. Aber nochmal: Meine Meinung dazu - nicht mehr, nicht weniger. Wenn andere mit Qi glücklich werden, ist auch alles gut - ich will es ja deswegen nicht anderen verbieten, sondern habe nur meine Meinung dazu kund getan.
Wobei du wohl aus meiner Sicht so Dinge wie herumlaufende Hauswildkatzen, Kinder etc. außer Acht lässt - all das spielt für das Laden per Kabel keine Rolle - bei Qi kann es sich dann schon den einen Millimeter zu weit verschoben haben..

Ich bezweifel, dass es in der Praxis mehr Probleme mit Qi gibt als mit dem Kabel. Denn das Kabel lädt auch nicht mehr richtig, wenn sich zuviel Staub in der Lightning-Buchse gesammelt hat.
Keine Ahnung. Wird man sehen. Ich hatte aber in all den Jahren mit dem Lightning-Anschluss noch *nie* das Problem mit Staub/Flusen im Anschluss. Ich halte aber im Zweifelsfall das Risiko dass Gerät nicht richtig drauf legt für deutlich größer/wahrscheinlicher, als ein ständig voller Staub gefüllten Lightning-Anschluss.

Nungut, wer kein Qi kennt, wird vielleicht auch keine Erfahrung damit haben. Ich mache da eher den Autoren einen Vorwurf (jetzt nicht hier bei Apfeltalk, der Artikel ist ja neutral). Ich mein, der Artikel basiert auf das Support-Dokument von Apple. Da werden einfach nur die Grenzen von Qi aufgezeigt. Was macht daraus bsp. heise.de: "iPhone 8 auf Qi-Ladegeräten: Apple räumt Störanfälligkeit ein". Für mich geht das in Richtung Click-Bait. Aus normalen Informationen wird etwas spektakuläres gemacht. Was ist spekatulär? Probleme mit dem neuen iPhone!
Ich schrieb ja oben schon, dass es für mich einfach nur nicht nachvollziehbar ist, dass es um Qi diesen Hype gab. Das was da jetzt bei Apple gibt, ist IMHO ein grundsätzlich technisches Thema und ändert meine vorherige Meinung dazu nicht - ich halte es aber auch schlicht nicht für spektakulär, sondern, wie du schon schreibst, für die mit der Technik einhergehenden Grenzen. Dennoch darf man sich ja dazu austauschen - und da komme ich für mich zu dem Ergebnis: Grundsätzlich nett, aber mit zu vielen Nachteilen/Einschränkungen verbunden und aus meiner Sicht unnötigt gehypt.
 

drshox

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
05.06.17
Beiträge
119
Das waren ja 2017 wohl die schrägsten Keynotes in der Nachbetrachtung.

- 50% der vorgestellten Produkte gibt es nicht zu kaufen oder müssen noch produziert werden
- mind. 60% der wichtigsten Infos zu den Produkten wurden wohl absichtlich nicht erwähnt

Hauptsache die neue Bude ist fertig gebaut. Amazing...