Microsoft liest heimlich Skype-Chats mit

MiB_7878

Kaiser Wilhelm
Mitglied seit
01.07.13
Beiträge
179
Immerhin wird es in den Medien veröffentlicht das es gemacht wird, so kommt sich keiner verarscht vor. Ich denke das 'mit lesen und mit hören' schon fast zum Internetaltag gehört:)
 

Mac 2.2

Schweizer Orangenapfel
Mitglied seit
10.06.10
Beiträge
4.015
Da ist etwas Wahres dran. Gut, dass das alles vermehrt an die Öffentlichkeit kommt und nicht, wie früher oftmals üblich, einfach unter den Teppich gekehrt wird.
Na ja, nur weil es an die Öffentlichkeit kommt, kann es danach trotzdem einfach unter den Teppich gekehrt werden. Die große Masse vergisst einfach zu schnell. Jetzt heißt es zu handeln.
 

Mac 2.2

Schweizer Orangenapfel
Mitglied seit
10.06.10
Beiträge
4.015
Der Prism-Zugang zum Skype-Video-Chat wurde am 14. Juli 2012 ermöglicht. Zuvor konnte die NSA nur den Ton mitschneiden, danach "bekam sie ein komplettes Bild". Skype trat bereits im Februar 2011 Prism bei, acht Monate vor der Übernahme durch Microsoft, dies wurde seit November 2010 vorbereitet. "Die gesammelten Skype-Anrufe waren sehr klar und die Metadaten sahen komplett aus", lautete das Fazit der Geheimdienstler.
Quelle: http://www.golem.de/news/edward-sno...-fuer-prism-geoeffnet-wurden-1307-100347.html

> Skype deinstalliert…
> Skype-Account gelöscht…
> Bye bye!

Tja, habe ich in letzter Zeit eh nicht mehr oft genutzt. Von daher weg mit dem Dreck!

EDIT: Langsam könnte man den Thread-Titel anpassen;)

EDIT2: Da passt der Artikel einfach zu gut: "Russische Geheimdienste packen die Schreibmaschine aus" :p
 
Zuletzt bearbeitet:

Skreex

Cox Orange
Mitglied seit
16.06.13
Beiträge
99
Ich weiß nicht was jeden stört. Wenn einer beim Skype Gespräch zuhören würde, wäre mir das total egal, da mich diese Person bestimmt nicht im normalen Leben kennt. Wenn euch jetzt einer mehr oder weniger beim Skype Gespräch zuhört, macht das den Braten auch nicht mehr fett ;)

Was ich sagen will ist, dass es eucj doch egal sein kann. Dann kennt halt einer auf der ganzen Welt eure Konversation. Na und? Wird euer Leben garantiert nicht verändern :)
 

mirco.kl

Idared
Mitglied seit
24.01.13
Beiträge
24
So einfach ist das nicht und leider führt deine Sichtweise in die falsche Richtung. Menschen sind sehr berechenbar. Je mehr Daten gesammelt werden, desto exakter kann man Verhaltensweisen (besonders zukünftiges Verhalten), Motive, Umstände usw. berechnen. Du wärst überrascht welche Rückschlüsse man daraus ziehen kann und wie sehr dies unser Leben verändert!
 

tjp

Kaiser Alexander
Mitglied seit
07.07.04
Beiträge
3.944
Gut Facebook ist irgendwie klar, Microsoft eigentlich auch. Google denke/ dachte ich, dass man da an Werbefirmen verkauft wird, auch an die NSA? Keine Ahnung.
Jede US Firma muß mit der NSA kooperieren und dies in der Öffentlichkeit abstreiten. Früher hat sich die NSA darauf beschränkt ohne Wissen der Firma diese auszuhorchen, seit 9/11 wird vollkommen legal auch innerhalb der USA gesammelt was technisch machbar ist, im Ausland hat man schon immer alles gesammelt was man bekommen konnte: Stichwort Echolon.
 

Mac 2.2

Schweizer Orangenapfel
Mitglied seit
10.06.10
Beiträge
4.015
micro.kl bringt es ziemlich auf den Punkt. Der Staat nutzt sowas nur für die eigenen Vorteile aus - sind auch nur Menschen. Daher die Angriffsfläche so klein wie möglich halten bzw. sich selber schützen.

@tjp: Ja das ist spätestens jetzt, jedem bewusst (mich eingeschlossen).
 

Mac 2.2

Schweizer Orangenapfel
Mitglied seit
10.06.10
Beiträge
4.015
Macht Amazon auch oder? Zumindest konnte ich das schon selbst feststellen, dass die Preise dann plötzlich steigen, wenn man ein Produkt "nur beobachtet". Abhilfe: TOR.
 

Pascolo

Gelbe Schleswiger Reinette
Mitglied seit
28.05.10
Beiträge
1.746
Hm, ich kaufe bei Amazon halt nur sporadisch und stöbern tue ich da auch eher weniger. Von daher habe ich noch nichts bemerkt, die Preise bei Amazon sind schwer in Ordnung. Tor ist doch so eine Art Proxy, oder?
 

Mac 2.2

Schweizer Orangenapfel
Mitglied seit
10.06.10
Beiträge
4.015
Habe ich aber bemerkt, als ich mir den PC zusammengestellt habe und eben auf diversen Seiten die Preise beobachtet habe - bis schließlich gekauft habe. Und da war es mehr als eindeutig. Da hat es schon gereicht, wenn ich die Seite nach paar min neugeladen habe o_O
TOR leitet deine Anfrage über x-beliebige Server bis es schließlich beim eigentlichen Ziel-Server ankommt, so weiß keiner von wo die Anfrage wirklich kommt. (Kurz und bündig;))
 

Pascolo

Gelbe Schleswiger Reinette
Mitglied seit
28.05.10
Beiträge
1.746
Danke, gut zu wissen.

TOR leitet deine Anfrage über x-beliebige Server bis es schließlich beim eigentlichen Ziel-Server ankommt, so weiß keiner von wo die Anfrage wirklich kommt.
Und wie sieht es da in puncto Sicherheit aus? Ich denke da konkret an Online-Banking. Mir wäre es, zumindest auf den ersten Blick, nicht gerade geheuer, wenn solche heiklen Anfragen auf zig verschiedenen Servern landen und umgeleitet werden würden. Wie sind denn deine Einschätzungen dazu?
 

Mac 2.2

Schweizer Orangenapfel
Mitglied seit
10.06.10
Beiträge
4.015
Läuft ja alles verschlüsselt ab. Allerdings gibt es schon lautere Stimmen die meinen, dass die Geheimdienste auch Server bereitstellen und so Daten abfangen (das wird mit Sicherheit auch gemacht). Aber durch die aktive Community, werden solche Server schnell wieder vom Netzwerk ausgeschlossen. Sonst hätten sie ja schon jeden Bösewicht einfach zurückverfolgen und einbuchten können.
Und Online-Banking? Da sehe ich keinen Bedarf dafür - immerhin kennt meine Bank meine Anschrift. Also wieso sollte ich da meine Herkunft verschleiern?
 

Pascolo

Gelbe Schleswiger Reinette
Mitglied seit
28.05.10
Beiträge
1.746
Und Online-Banking? Da sehe ich keinen Bedarf dafür - immerhin kennt meine Bank meine Anschrift. Also wieso sollte ich da meine Herkunft verschleiern?
Ich mache mir eher Sorgen, dass beispielsweise ein Inhaber eines solchen TOR-Knotens meine Sitzung abgreifen und übernehmen könnte (Session Hijacking). HTTPS sollte dies zwar unterbinden, so richtig wohl dabei ist mir aber dennoch nicht. Ähnliche Problematik: http://heise.de/-270106. Die Gefahr war zwar laut diesem Artikel nicht akut, aber dennoch gegeben und das reicht mir schon aus. Genau deshalb habe ich gegen diese Umleitungen auch so meine Vorbehalte.

Hm... alles hat irgendwie seine Vor- und Nachteile. o_O
 
Zuletzt bearbeitet:

Mac 2.2

Schweizer Orangenapfel
Mitglied seit
10.06.10
Beiträge
4.015
Gut die Sorge ist berechtigt. Aber wenn man so bedenkenlos z.B. die Preise bei Online-Händlern beobachten kann, ohne das nach jedem Neuladen der Preis steigt (überspitzt ausgedrückt ;)), dann ist es schon hilfreich. Kaufen kann man ja dann immer noch über den normalen Browser.
So oft nutze ich das TOR Netzwerk aber auch nicht, immerhin brauchen andere Leute (wie Dissidenten, politische Verfolgte, etc.) dringender die Ressourcen des Netzwerkes. -Wobei wir ja mittlerweile auch alle auf Schritt und Tritt verfolgt werdeno_O
 

Pascolo

Gelbe Schleswiger Reinette
Mitglied seit
28.05.10
Beiträge
1.746
Ich werde mir TOR auf jeden Fall im Hinterkopf behalten. Es ist aber schon traurig, dass man inzwischen zu solchen Mitteln greifen muss.
 

Mac 2.2

Schweizer Orangenapfel
Mitglied seit
10.06.10
Beiträge
4.015
Jap. Wobei Email/ Chat Verschlüsselung auch vor Kriminellen schützen kann.
 

Ad4m

Jonagold
Mitglied seit
23.04.13
Beiträge
18
Nicht nur Microsoft ließt und hört fleißig mit, auch Apple wird dies tun(tun müssen) und nie zugeben, klar.
 

Mac 2.2

Schweizer Orangenapfel
Mitglied seit
10.06.10
Beiträge
4.015
Das wissen wir. Der Thread-Titel ist ja mittlerweile veraltet;) Das Thema entstand noch vor den Enthüllungen von Snowden…

EDIT: Hier zu TOR noch was. Auch wenn es denn "normalen" Nutzer nicht betreffen sollte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Pascolo

Gelbe Schleswiger Reinette
Mitglied seit
28.05.10
Beiträge
1.746
Vielen Dank für den Link, werde mir den Artikel gleich einmal durchlesen. thumbs_up_smiley.gif

Nachtrag

golem.de schrieb:
Der inzwischen unter dem Namen Magneto bekannte Schadcode ermittelt nach Analysen den Hostnamen und die MAC-Adresse eines angegriffenen Rechners und übermittelt die gesammelten Informationen an die IP-Adresse 65.222.202.53, die in der Malware hartcodiert ist. Der Command-and-Control-Server gehört dem Unternehmen Science Applications International Corporation, das dem FBI und den Geheimdiensten nahesteht. Die IP-Adresse gehört zum Autonomous System (AS) der NSA.
Aha...