ImpCaligula

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
05.04.10
Beiträge
13.859
Salve!

Irgendwie scheint es eine steigende Tendenz zu haben, sein MacBook mit einer Flüssigkeit "zu taufen". Sei es Wasser, Tee, Bier oder andere Flüssigkeiten. Am Ende aber haben alle etwas gemeinsam... das MacBook wurde mehr oder weniger unfreiwillig mit einer Flüssigkeit konfrontiert - und nun gilt es den Schaden zu begrenzen und/oder zu beheben.

Auch hier gibt es im Forum inzwischen unzählige Threads - immer wieder - die gleiche Ausgangslage und immer wieder die gleichen Ratschläge. Daher werden wir dies bündeln.

Somit können geschädigte nicht nur hier über ihr Malheur berichten, sondern hier können wir auch Tipps und vielleicht Kniffe aufzeigen (und sammeln) um den Schaden in Grenzen zu halten - oder gar fast ungeschehen zu machen.

---
Hier ist er also - unser offizieller Sammelthread für Berichte und Fragen rund um das Thema "nicht gewollte Flüssigkeit im MacBook" - und den Antworten und Tipps zu dem Thema.



---
Nachtrag 16.11.
Da es der Beitrag ansonsten "untergeht" - erlaube ich mir zu zitieren (beachtet aber - ohne jegliche Garantie und Gewährleistung und somit auf Eure eigene Gefahr hin!) :

Wo ich gerade über diesen Thread hier stolpere: Hier findet sich im Wiki des deutschen Thinkpad-Forums eine hervorragende Anleitung, wie man im Falle eines Flüssigkeitsschadens zu handeln hat. Ich habe auf diese Art schon mehrere Thinkpads und auch ein iBook G4, das ein volles Glas Rotwein abbekam und auf dessen Logicboard dann zwei Wochen lang - davon immerhin nur einige Minuten unter Strom - der Rotwein trocknete, gerettet. Sämtliche Notebooks laufen auch heute noch einwandfrei.

Der Link: http://thinkwiki.de/Erste_Hilfe_bei_Fl%C3%BCssigkeitssch%C3%A4den
 
Zuletzt bearbeitet:

saschabur

Goldparmäne
Mitglied seit
30.11.09
Beiträge
569
Rotwein in ein MBP 2010. Durch die Tastatur auch ein bisschen ins Innere gelaufen. Sofort umgedreht, ausgemacht, auseinandergebaut, getrocknet. Glück gehabt: es tut auch ein Jahr später immer noch. Allerdings geht die Tastaurbeleuchtung nur in der Mitte und hat einen Rotstich.
 

Genuine-G

Fairs Vortrefflicher
Mitglied seit
07.08.09
Beiträge
4.653
Bist Du danach dann auf Weißwein umgestiegen? o_O

Aber so eine Tastaturbeleuchtung in Custom-Farbe ist ja auch ganz charmant. Hat eben nicht jeder... :-D

Ich weiß: Wer den Schaden hat... - aber ich konnte einfach nicht widerstehen. Sorry... ;)
 

saschabur

Goldparmäne
Mitglied seit
30.11.09
Beiträge
569
Bist Du danach dann auf Weißwein umgestiegen? o_O
Die kleinen Sticheleien habe ich überlesen... ;)

Nein, ich bin nicht auf Weißwein umgestiegen, aber auf einen Ständer, ich habe das vor einem Jahr schon mal hier irgendwo gepostet:
"Ich habe mir übrigens nach dem geschilderten Rotweinflutens meines Macbook Pros dieses hier zur Prophylaxe gekauft:
http://www.raindesigninc.com/mstand.html
Super DIng, Super Design , super praktisch (guter Winkel der Tastatur etc), und wenn das Glas daneben umfällt, thront das MacBookPro in sicherer Höhe über der Pfütze!
übrigens benutze ich entgegengesetzt der Skizze auf der Seite von RAindesigninc *keine* erxterne Tastatur, sondern immer noch die des MMP, sonst wÄrs weniger sinnvoll. Das DIng hÄlt auch gut das zusÄtzliche Armgewicht aus. Und das MBP kann nicht verrutschen, die Gummis sind erstaunlich haftend."

Habe diesen Ständer auch jetzt (11/2012) immer noch ständig im Gebrauch, wenn am Schreibtisch sitze. Wenn ich woanders arbeite, schleppe ich ihn natürlich nicht mit.

Ncoh eine kleine Anmerkung zu "Wasserschäden": mein iPhone 4 war bei einem Regenguss in einer Tasche des Rucksacks diesen Sommer. Totalschaden. Austausch gegen 150 Euro (140?) Pauschale bei Apple. Bekomme ein neues iPhone 4 (nicht 4S, wie gehofft).
Drei Wochen später fällt es im Uferberich ins Wasser eines Sees, wird sofort wieder herausgezogen und getrocknet. Es geht immer noch! (Akkuleistung aber geringer). Was will ich damit sagen? Dass wohl immer noch viel Glück dabei ist, wie ein Gerät auf den Wasserschaden reagiert.
 

Allimania

Golden Delicious
Mitglied seit
30.03.12
Beiträge
9
Neues MacBook Pro vs. Kaffe

Hallo liebe Community,


leider ist mir heute das schrecklichste passiert was ich mir nur vorstellen kann,
Ein Kumpel hat ne tasse kaffe über mein nagelneues ( naja knapp 5 monate alt ) MBP(mid 2012) gekippt


Die Flut kam vom Links und hat sowohl Bildschirm als auch Case getroffen.
Habe das Gerät dann sofort ausgeschaltet und was mögich war mit einem handtuch getrocknet.
Jetzt steht das Book zum trocknen.

Ich wollte jetzt mal fragen was ihr für Erfahrungen im Zusammenhang mit solchen Schäden gemacht habt, und was ich jetzt machen soll?
Soll ich noch innerhalb der nächsten woche zu gravis/Apple Store fahren damit die sich das mal anschauen. Oder soll ich einfach das beste hoffen. Was denkt ihr zum Thema Haftpflichtversicherung?

Ich bin grade richtig fertig, da ich wirklich an diesem Gerät hänge , ausserdem hab ich ein ganzes Jahresgehalt ( schwer erarbeitet im Getränkemarkt) darein investiert, und möchte ungern noch eines investieren.

Danke für die Antworten

MFG
Allimania
 

Martin Wendel

Redakteur & Moderator
AT Administration
AT Moderation
AT Redaktion
Mitglied seit
06.04.08
Beiträge
42.857
Wenn dein Kumpel daran Schuld ist, wird/muss er ja für den Schaden aufkommen. Sehe da jetzt nicht direkt ein Problem.
 

Hill

Granny Smith
Mitglied seit
08.11.12
Beiträge
16
Also bei Wasserschaden greift nicht die Garantie von Apple. Außer du hast eine Zusatz Garantie abgeschlossen die so was abdeckt.
War der Kaffee mit Zucker und dickflüssig würde ich es aufschrauben und mit Wasser abwaschen und die Einzelteile gut trocknen lassen (ca 1 Woche).

Bei dünne Kaffee einfach trocknen lassen (ca 1 Wochen) und mit einen neuen Akku versehen versuchen zu starten. Oder wenn du auf Nummer sichergehen willst bring es zum Apple Händler und erzähl die Geschichte und last die ein kosten Voranschlag machen. Den würde ich auch zu der Haftpflichtversicherung zu deinen Freundes schicken.

Aber erstmals das Mac Book nicht anmachen.
 

joak

Carola
Mitglied seit
27.01.12
Beiträge
111
Kostenvoranschlag machen lassen und über die Versicherung klären lassen. Würde da nicht großartig herumexperimentieren oder herumschrauben.
 

ImpCaligula

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
05.04.10
Beiträge
13.859
Kostenvoranschlag machen lassen und über die Versicherung klären lassen. Würde da nicht großartig herumexperimentieren oder herumschrauben.
Eben! Absolut keine Zeit für Experimente. Ab damit zum Kostenvoranschlag und das Ganze dann nachher in Hände geben, die sich damit auskennen. Und der Verursacher soll es bezahlen - oder seiner privaten Haftpflicht melden!
 

Kampfzwerg91

Rhode Island Greening
Mitglied seit
15.11.11
Beiträge
476
Ich kann verstehen Freunden will man so etwas zumuten, aber bei einem Gerät was so teuer ist, würde ich auf keinen Fall ein Experiment wagen. Selbst wenn nur eine Lötstelle angegriffen wurde und noch mehr oder weniger in Ordnung ist, kann es mit Pech sein das sie durch gewisse Umstände in 1 Woche/Monat/Jahr Probleme machen wird.
Daher würde ich das Gerät auf jeden Fall bei einem Fachhändler prüfen lassen und die Reperatur / den Austausch einleiten und über die Haftpflicht laufen lassen.
 

Allimania

Golden Delicious
Mitglied seit
30.03.12
Beiträge
9
Danke erstmal für die Ratschläge.
Ich werde vermutlich einen kostenvoranschlag machen lassen...
was meint ihr? zahlt das die haftpflicht oder nicht?
 

joak

Carola
Mitglied seit
27.01.12
Beiträge
111
Sollte in der Regel kein Problem sein.
Auf jeden Fall so schnell wie möglich eine Schadensmeldung machen und erkundigen wie das weitere Vorgehen ist.
 

Allimania

Golden Delicious
Mitglied seit
30.03.12
Beiträge
9
Joa ich denke ich schau mal morgen im apple store vorbei und lasse die das mal begutachten.

kann man nachdem der kostenvoranschlag gemacht wurde eig. das gerät ohne reperatur zurück nehmen, bzw. besteht die möglichkeit, dass nichts kaputt gegangen ist?
 

joak

Carola
Mitglied seit
27.01.12
Beiträge
111
Kannst du, aber i. d. R. wirst du für den Kostenvoranschlag aufkommen müssen.
Kann sein, dass nichts kaputt ist. Vor einem Selbstversuch ihn einzuschalten rate ich dir aber ab.

edit:
PS: Wenn die Versicherung zahlt obliegt es sogar dir selbst ob du den Schaden reparieren lässt oder nicht.
Zumindest war es bei mir so als mir jemand beim Parken meine Stoßstange zerkratzt hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

Allimania

Golden Delicious
Mitglied seit
30.03.12
Beiträge
9
UPDATE: war grad im applestore und die ham mir gesagt dass das mind. 200 euronen kosten wird, dafür wollen die das topcase und die tastatur tauschen. morgen abend weiss ich genaueres, und ob noch mehr getauscht werden muss
 
  • Like
Wertungen: daniel22

iYassin

Galloway Pepping
Mitglied seit
13.04.09
Beiträge
1.365
Wo ich gerade über diesen Thread hier stolpere: Hier findet sich im Wiki des deutschen Thinkpad-Forums eine hervorragende Anleitung, wie man im Falle eines Flüssigkeitsschadens zu handeln hat. Ich habe auf diese Art schon mehrere Thinkpads und auch ein iBook G4, das ein volles Glas Rotwein abbekam und auf dessen Logicboard dann zwei Wochen lang - davon immerhin nur einige Minuten unter Strom - der Rotwein trocknete, gerettet. Sämtliche Notebooks laufen auch heute noch einwandfrei.

Der Link: http://thinkwiki.de/Erste_Hilfe_bei_Fl%C3%BCssigkeitssch%C3%A4den

Bei der Gelegenheit: Ein kleines "Hallo" an den Threadstarter, der mich aus dem Thinkpad-Forum "kennen" dürfte ;)
 
  • Like
Wertungen: ImpCaligula

ImpCaligula

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
05.04.10
Beiträge
13.859
Sehr interessantes Wiki zu dem Thema - und hier sehr passend...
 

littlecreature

Granny Smith
Mitglied seit
09.03.09
Beiträge
15
MacBook pro 15 Monate alt Kaffee in Gerät

Hallo,
zu diesem Thema passt meine persönliche Katastrophe: ein randvoller Becher schwarzen Kaffees ergoss sich in mein recht neues MacBook pro. Ich habe es hochgerissen, es ging mit Pfeifen alleine aus. Ich habe es sofort zum PC-Spezialisten gebracht, der mit einem Mac-Store zusammen arbeitet.
Nun läuft es wieder wie vorher, allerdings nur mit externem Monitor. Dieses Problem geht wohl vom Mainboard aus, weil es den Standby-Modus für aktiviert hält. Die Tastatur läuft hakelig, auch hier geht's besser extern. Es ist eindeutig ein Totalschaden, weil sich die Reparaturkosten auf 800 EUR belaufen und hinterher immer noch Spätschäden auftreten können. Das Mainboard weist auch Stellen auf, die optisch auffällt sind (Oxidationen)
Ich überlege, ob ich das Gerät sozusagen als stationären Computer benutze, bis es aufgibt. Dafür müsste ich nur unwesentlich investieren (Monitor, Tastatur, vielleicht eine Docking Station). Vor Datenverlust habe ich keine Angst (Time Capsule, ganz viel Cloud). Hat jemand Erfahrungen, wie lange so ein angeschlagenes MacBook durchhält?
 

mnlmr

Idared
Mitglied seit
19.09.12
Beiträge
25
Jetzt aber, beim ersten mal den sammelthread übersehen. Sorry dafür :) tapatalk zeigt die angepinnten Sachen in einem extra Reiter an. Bescheuert!

Hallo,

Gestern Nacht hat mir ein Kumpel ein halbes Glas Cola über mein MacBook gekippt. Aus Versehen beim umdrehen. Ich hatte wichtiges Zeug auf und war gerade dabei noch extern alles zu sichern (gar nicht so Easy wenn das touchpad nicht mehr geht), und Puff gabs auch schon nen kurzen. :( display aus und ich vermute Totalschaden, bei allem anderen hätt's nicht geraucht. Der Kurzschluss war übrigens kurz unterm display, und da das dann auch nichts mehr angezeigt hat, vermute ich einfach mal dass da zumindest die Verbindungskabel durchgebrannt sind... Jetzt mal ganz abgesehen vom logicboard...

Als hätt ich's gewusst hab ich letzten Monat noch alle meine Dateien auf eine externe HDD ausgelagert und ein sauberes Time machine Backup konfiguriert.. Zumindest etwas Glück im Unglück.

Wie läuft das nun üblicherweise ab? Eine streitfrage ist es ja nicht... Wird sowas erst der Versicherung gemeldet und dann repariert oder erst repariert und dann mit Hilfe der Rechnung gemeldet? Wie lange dauert der ganze Spaß und springt die Haftpflicht überhaupt ein? Was sollten wir beim melden unbedingt beachten? Und, noch viel wichtiger, wo reparieren?

Kostentechnisch denke ichfast, dass es noch kein wirtschaftlicher Totalschaden ist, das MacBook war gut konfiguriert (i7, 15 Zoll highres display, 8gb RAM, 750gb HDD etc), selbst wenn die Reparatur um die 1000€ kostet. Was mir etwas sorgen macht, ist der Zeitwert, das Ding ist knapp 1 Jahr und 4 Monate alt o_O hat damals aber mal über 2000€ gekostet. Oder ist's doch besser, ein neues zu holen? Und was macht dann die Haftpflicht?

Hat da irgendjemand von euch Erfahrungen? Ich bin gerade etwas verzweifelt..
 

joak

Carola
Mitglied seit
27.01.12
Beiträge
111
Wie läuft das nun üblicherweise ab? Eine streitfrage ist es ja nicht... Wird sowas erst der Versicherung gemeldet und dann repariert oder erst repariert und dann mit Hilfe der Rechnung gemeldet? Wie lange dauert der ganze Spaß und springt die Haftpflicht überhaupt ein? Was sollten wir beim melden unbedingt beachten? Und, noch viel wichtiger, wo reparieren?
Ich an deiner Stelle würde zuerst mal mit meinem Versicherungsberater (oder dein Freund mit seinem) reden, der kann dir das Vorgehen genauer erklären.
Es kann sein, dass die Versicherung das Macbook selbst begutachten will, deshalb würd ich mich erstmal bei der Versicherung erkundigen.