Kratzer am Edelstahl-Gliederarmband

Dieses Thema im Forum "Apple Watch" wurde erstellt von Dirk H., 12.11.15.

  1. Dirk H.

    Dirk H. Jonagold

    Dabei seit:
    11.11.15
    Beiträge:
    22
    Hallo,

    ich habe mir vor ca. 4 Monaten das Edelstahl-Gliederarmband für die Apple Watch gekauft. Bereits nach kurzer Zeit zeigten sich an den Gliedern sowie an der Schließe feine Kratzer, entstanden die durch die Auflage des Arms auf einem (Holz!) Schreibtisch bei normaler täglicher Bürotätigkeit. Diese feinen Kratzer sehen recht unschön aus. Da Apple speziell in seinem Werbefilm mit hoher Festigkeit wirbt (+80% zum üblichen Werkstoff), reklamierte ich das Band telefonisch bei Apple. Hervorragender Service, freundlich, Austausch nach nur 2 Tagen ohne Probleme.

    Nach nur einem Monat das gleiche Problem. Erneuter Anruf bei Apple: Eine freundliche Dame war zunächst verständnisvoll, ich wurde zu einem "Senior-Berater" durchgestellt. Dann die Wendung, unfreundlich und ohne jeglichen Bezug zum eigentlichen Problem. Wenn Kratzer auftreten würden, dann wäre dies ein "Unfallschaden". Das hätte nichts mit der Qualität des Bandes zu tun. Als ich ihn auf die Werbeversprechen und den Preis hinwies, bekam ich zur Antwort, dass er weder für die Entwicklung noch für den Preis zuständig wäre. Ich musste mich kurz gedanklich sammeln, bevor ich die Frage stellen konnte, ob er für Apple arbeitet oder ob ich mich vielleicht verwählt hätte. So etwas hatte ich überhaupt nicht erwartet. Also rief ich - nachdem mein Puls wieder ein vertretbares Niveau erreicht hatte - nochmal bei der zentralen Hotline an. Hier war man zumindest wieder freundlicher, doch es folgte gleich wieder der Hinweis, dass Gebrauchsspuren normal wären. Hallo? Nach nur 4 Wochen? Ich arbeite nicht auf einer Baustelle und robbe nicht über den Steinfußboden. Auch die Übersendung von Bildern brachte keine Einigung. Selbst einzelne Ersatzteile konnte man mir bisher nicht anbieten.

    Fazit: Ich kann nur warnen! Die Werbeversprechen sind offenbar Schall und Rauch. Ein Band ist nach meiner Erfahrung und Einschätzung nach einem Jahr total unansehnlich. Bei einem Preis von 499,- Euro ist das für mich nicht akzeptabel. Habe mir jetzt für den Tagesgebrauch das Milanaise-Armband zugelegt. Das Gliederarmband ist nur noch für spezielle Anlässe.

    Sorry Apple. Die Uhr ist klasse, der Qualitätsanspruch geht am Ziel vorbei. Entweder man möchte in einer Oberklasse-Liga mitspielen oder man lässt es. Hier wird lediglich der Name teuer verkauft. Das wird auf Dauer nicht funktionieren. Vielleicht ist das auch der Grund für die schlechte Marktakzeptanz der Uhr. Und diese wird durch entsprechende Erfahrungen nicht besser!
     
  2. Hemilein

    Hemilein Weigelts Zinszahler (Rotfranch)

    Dabei seit:
    15.04.15
    Beiträge:
    253
    Feine Kratzer im Edelstahl, gerade an der Schließe des Armbandes sind doch aufgrund der Trageposition fast unumgänglich. Diese hättest du auch bei einer anderen, hochwertigen Uhr nach kurzer Zeit. Kann hier also den Support gut verstehen, schon der erste Austausch hätte m.M.n. gar nicht stattfinden müssen, aber gut. Hin und wieder also einfach mal polieren und es sollte auch wieder wie neu ausschauen.


    //edit:
    Vielleicht sollten Apple und/oder Drittanbieter endlich mal Cases/Hüllen/Bumper/Schutzfolien/was weiß ich ... für die Armbänder entwickeln, ich sehe hier voll den Markt. :rolleyes:
     
  3. markthenerd

    markthenerd Cellini

    Dabei seit:
    26.08.06
    Beiträge:
    8.741
    Schon so lange her.

    Nach 4 Monaten ... das nennt man Erfahrung.


    Das muss wohl Dein allererstes Gimmick von Apple sein und Deine Vorstellungen vom Taka-Tuka-Land.
     
  4. McApple

    McApple Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    03.04.05
    Beiträge:
    1.803
    Ich habe Edelstahlbänder, die kosten das drei- bis fünffache des Apple-Bandes und nach vier Wochen waren ebenfalls, vor allem am unteren Bereich der Schließe, unzählige Kratzer vorhanden. Dazu zählt auch ein besonders prominenter Hersteller mit Krone im Logo, der auch aus puren Marketinggründen eine Legierung verwendet, die angeblich doppelt so stark wie das herkömmliche 316er Edelstahl sein soll. Blablabla....

    Mach Dich frei von dem Gedanken ein kratzerfreies Band (und auch Gehäuse) zu haben. Du trägst einen Gegenstand am Arm, der jeden Tag hundertmal Kontakt mit anderen Materialien hat und das hinterlässt Spuren. Wenn Du Dich andauernd darüber ärgerst, wirst Du keine Freude an der Uhr haben.

    In der Uhrenszene gibt es trotzdem ein paar Menschen, die können das partout nicht akzeptieren und die lassen tatsächlich die Kleber des Herstellers auf der Uhr und kleben neuralgische Stellen wie die Schließe zusätzlich ab.
    Solche Leute nennt man "Poliertuchmuschis". ;)
     
    ottomane, iFönler und markthenerd gefällt das.
  5. Hemilein

    Hemilein Weigelts Zinszahler (Rotfranch)

    Dabei seit:
    15.04.15
    Beiträge:
    253
    Alternativ könnte man die Apple Watch (inkl. Edelstahlarmband) auch einfach in einem kleinen Seidensäckchen bei sich tragen, zum auf die Uhr schauen und/oder Mitteilungen "schnell" mal ablesen einfach kurz aus dem Säckchen nehmen und danach wieder vorsichtig darin einpacken ---> Kratzer adé! :eek:
     
  6. Dirk H.

    Dirk H. Jonagold

    Dabei seit:
    11.11.15
    Beiträge:
    22
    Sehe ich nicht so. Meine Maurice Lacroix hat vor 16 Jahren das gleiche gekostet, sie sieht trotz täglicher Benutzung aus wie neu. Außerdem lässt sich das Apple Band nicht polieren, da es geschliffen ist. Das geht lediglich beim Gehäuse der Uhr. Das Band müsste von einem Uhrmacher auf der Maschine nachgeschliffen werden. Ich habe mich hier ausgiebig erkundigt.

    Nochmals: Nicht bei dem Preis. Da kann ich mir bei Amazon ein "billiges" Edelstahlband bestellen. Kostet ca. Euro 40,-. Da kaufe ich mir alle 3-4 Monate einfach ein neues Band, und könnte damit theoretisch über 4 Jahre günstiger auskommen. Nach 3 Jahren ist die Apple Watch aber längst Geschichte .... :p
     
  7. Farafan

    Farafan deaktivierter Benutzer

    Dabei seit:
    16.09.12
    Beiträge:
    10.250
    Dann kaufe dir niemals eine Edelstahluhr von Breitling zum zehn- bis zwanzigfachen Preis.
    Ebenfalls absolut alltagsuntauglich wenn man derart allergisch auf Kratzer reagiert.
     
  8. Dirk H.

    Dirk H. Jonagold

    Dabei seit:
    11.11.15
    Beiträge:
    22
    Sachlich bleiben wäre super. Wenn ich das Ergebnis vom 4 Monaten sehe kann ich mir den Rest denken. Nicht so schwer!
     
  9. pti'Luc

    pti'Luc Westfälischer Gülderling

    Dabei seit:
    05.07.10
    Beiträge:
    4.588
    Bei Edelstahl hast Du in jeglicher Art ein Problem mit Kratzern. Hoffe auf ein Keramikarmband, das würde Deinen Ansprüchen wohl genügen. Einziger Schönheitsfehler dort: Die Schließe wird wieder aus Edelstahl sein, weil Keramik dafür zu spröde ist und brechen würde. So ist es bei meiner Junghans-Uhr. Nach 20 Jahren sehen die Keramikglieder teilweise noch aus wie neu, die Schließe ist aber elendig verkratzt.

    Die feinen Kratzer kommen übrigens vom Staub, den Du egal bei welcher Unterlage nicht vermeiden kannst.

    Du wirst damit leben müssen. Was aber nicht sein muss, ist unfreundliche Behandlung an der Hotline ... da gebe ich Dir recht.
     
  10. Dirk H.

    Dirk H. Jonagold

    Dabei seit:
    11.11.15
    Beiträge:
    22
    Danke für die nette Antwort. Mir geht es weniger um die grundsätzliche Problematik. Vielleicht hätte Apple anders reagieren müssen. Eine Rücknahme mit dem Hinweis, dass es einfach so ist und nicht verbessert werden kann hätte mir ja vollkommen gereicht. Ich habe mir ja das sicherlich unempfindlichere Milanaise-Band bestellt. Ich habe aber jetzt ein Band für Euro 499,- gekauft, was nicht meiner Erwartung entspricht. Hier ist meine Verärgerung begründet.
     
  11. LeoBerlin

    LeoBerlin Schweizer Glockenapfel

    Dabei seit:
    28.04.15
    Beiträge:
    1.383
    Ich kann deine Verärgerung verstehen. Natürlich fragt man sich bei jedem teuren Gegenstand, wie langlebig er ist.

    Persönlich nutze ich ja ein 100 Euro teures Band eines Drittanbieters mit ähnlicher Optik. Als dieses Kratzer hatte, habe ich mir extrem feines Nassschleifpapier und Schleifwolle besorgt und die Kratzer wieder beseitigt. Das funktionierte sehr gut und das Band sah wieder aus wie neu. Das Originalband hatte ich noch nicht in der Hand und kann weder sagen, ob es dort auch funktioniert bzw. ob du an dem teuren Band selbst Hand anlegen willst. Ich hatte keine andere Wahl und bei 100 Euro denkt man sicher anders darüber als bei 500.
    Hier mal vorher / nachher im Vergleich:

    image.jpeg image.jpeg
     
    ottomane gefällt das.
  12. Expedia

    Expedia Stina Lohmann

    Dabei seit:
    23.03.11
    Beiträge:
    1.021
    Könnte auch selektive Wahrnehmung sein, meine Erfahrung mit Uhren zeigt auch ein wesentlich anderes Bild, Kratzer kommt in Edelstahl eigentlich immer irgendwann rein. Ist auch nur logisch da Edelstahl in der Regel zu weich ist um Kratzer auszuschließen.

    Dann mal zuerst die gute Nachricht, mit dem Milanaise hast Du die richtige Wahl getroffen, trage ich seit Release der Watch und es sieht immer noch aus wie neu (regelmäßig mal ab ins Ultraschallbad).
    Atme allerdings schon einmal tief durch, das matierte Ende der Schliesse wird durch Fingernägel beim Öffnen/Schließen recht einfach zerkratzt. Ein Matierschwämmchen hilft und könnte Zeit und Nerven sparen.

    Ansonsten Glückwunsch zu der Erkenntnis das Werbeversprechen nicht mit der Realität übereinstimmen, besser spät wie nie im Leben. Ariel wäscht nicht weißer als weiß und Edelstahl bleibt Edelstahl auch wenn das Kaltschmiedeverfahren einen 80% festeren Werkstoff verspricht: 316L. (da normaler Stahl eher zäh als hart ist kann das durchaus so hinkommen, gelogen haben werden sie sicher nicht bei nachprüfbaren Fakten)

    Du kannst sicher versuchen noch ein paar mal zu tauschen und Dich schwarz ärgern das Edelstahl trotzdem verkratzt oder akzeptieren das Du das etwas falsch interpretiert hat und eine Packung Cape Cod bestellen sowie ein Matierschwämmchen. Damit bekommt man die Uhr eigentlich sehr gut wieder in Schuss. Wenn man eher ungeschickt ist sollte man das jedoch einfach regelmäßig mal vom Uhrmacher des Vertrauens erledigen lassen.

    http://www.amazon.de/gp/product/B0017H3PIO

    http://www.amazon.de/gp/product/B0001P08UG
     
    #12 Expedia, 12.11.15
    Zuletzt bearbeitet: 12.11.15
  13. Dirk H.

    Dirk H. Jonagold

    Dabei seit:
    11.11.15
    Beiträge:
    22
    Ich liebe konstruktive Kommentare! :) Vielen Dank dafür!

    Sensationell gemacht! Welche Körnung hatte denn das Schleifpapier?
     
    LeoBerlin gefällt das.
  14. LeoBerlin

    LeoBerlin Schweizer Glockenapfel

    Dabei seit:
    28.04.15
    Beiträge:
    1.383
    Gern! Es war 2000er und so etwas:

    image.jpeg

    Es kommt drauf an, nicht wild drauflos zu schleifen, sondern immer schön gleichmäßig in eine Richtung zu arbeiten.
     
    Dirk H. gefällt das.
  15. Dirk H.

    Dirk H. Jonagold

    Dabei seit:
    11.11.15
    Beiträge:
    22
    Bei Euro 499,- fällt es mir schwer zu akzeptieren, dass ich etwas "falsch interpretiert" haben soll. Es gibt ja genügend Käufer im Netz, die ebenso denken. Ärgerlich ist, dass es optisch gleiche Bänder für Euro 100,- gibt, die qualitativ durchaus akzeptabel sind.

    Auch möchte ich die Bänder nicht permanent umtauschen. Mit der Erkenntnis sollte Apple das Band gleich beim ersten Mal einfach zurücknehmen, Thema erledigt. Es gibt ja - wenn ich mir einzelnen Kommentare betrachte - genügend Menschen auf diesem Planeten, die alles von Apple blind als regelrechtes Dogma akzeptieren - und ohne Murren bezahlen . :innocent:

    Nicht falsch verstehen, bin selbst überzeugter Apple-Anhänger und habe auch meine Mitarbeiter komplett mit Apple-Geräten ausgestattet. Aber einfach hinnehmen muss man auch nicht alles ...

    Aber danke für die konstruktiven Tipps! Werde das in jedem Fall mal testen!

    Werde mir Mühe geben, vielen Dank nochmals! :)
     
    #15 Dirk H., 12.11.15
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12.11.15
  16. Expedia

    Expedia Stina Lohmann

    Dabei seit:
    23.03.11
    Beiträge:
    1.021
    Der Preis denke ich hat wenig damit zu tun was Menschen in Werbeversprechen alles hineininterpretieren. Seit wir in der Familie mal einen BMW Mini hatten (und ich die entsprechenden Foren aufsuchte) ist mir bewusst wie gerade im mittleren Preissegment Kunden meinen sie hätten jetzt "First Class" und dann über jeden Makel schwadronieren nur weil sie meinen ihr Auto müsste Zuckerwatte pupsen für den ihrer Meinung nach "wahnsinnig hohen" Preis.

    Die sogenannten "optisch ähnlichen Bänder" muss man differenziert betrachten, ich hatte testweise mal ein so hochgelobtes Fake Milanaise bestellt, welches dem Forum hier nach angeblich dem Original in nichts nachsteht. Auch hier wohl ein Fall völlig selektiver Wahrnehmung oder extremen Glück in Verbindung mit extrem schwankender Produktionsqualität. Objektiv betrachtet war das Armband was ich hatte sicher nicht aus einer 316L Legierung, billig gewebt und die schwarze Variante war mies lackiert - insgesamt die Preisdifferenz nicht wert. Das Problem ist bei Apple erwarten die Kunden das alles 120% perfekt ist weil die ja angeblich so super teuer sind. Beim China ebay Billigband, wo die Marge wahrscheinlich noch viel größer ist als bei Apple, da wird nicht drauf rumgeritten das die Farbe abblättert, Webfehler ins Auge springen und die Schliesse hakelt ...

    Das BMW Mini Syndrom :p

    Noch ein Tip, ich würde an das Edelstahlgehäuse Deiner Watch auf keinen Fall mit dem o.g. Schleifpapier dran gehen, wenn überhaupt dann nur auf matierten Oberflächen an den entsprechenden Armbändern. Die ebenfalls recht einfach reinzubekommenen Kratzer im Gehäuse kannst Du besser mit den von mir verlinkten Cape Cod Tüchern auspolieren. Bitte nicht vergessen das Glas abzukleben, ja auch das Saphirglas!
     
  17. m4d-maNu

    m4d-maNu Roter Herbstkalvill

    Dabei seit:
    29.01.10
    Beiträge:
    13.332
    Nicht unbedingt, ich habe 3 Keramik Uhren (Weis, Schwarz und eine Silberne), die von der Schließe her so aussehen.

    [​IMG]
     
    Dirk H. gefällt das.
  18. Dirk H.

    Dirk H. Jonagold

    Dabei seit:
    11.11.15
    Beiträge:
    22
    Hut ab, ein verdammt guter Kommentar! Das Thema Mini kann ich absolut unterschreiben. Allerdings habe ich im aktuellen Vergleich keinen Mini gekauft ... sondern den BMW/Audi/Mercedes.

    Ich habe mir auch keine Milanaise-Fälschung gekauft. Auf so einen Mist habe ich auch keine Lust, die Unterschiede müssen ja irgendwo herkommen. Wenn ich mir aber beispielsweise eine Original Audi-Alufelge für den Winter kaufe, dann ist da auch nach 3 Jahren nicht der Lack unterlaufen und aufgeblüht. Warum nicht? Weil Audi mir für den höheren Preis so etwas nicht zumuten kann. Ich erwarte einfach, dass die Felge den normalen Beanspruchungen gerecht wird. Wenn nicht, kann sich ein Hersteller nicht einfach darauf zurückziehen und sagen, dass er nicht mit Salz auf der Straße gerechnet habe.

    Ich bleibe dabei, dass Apple hier eine extrem empfindliche Oberfläche anbietet, die in dieser Preisklasse nicht akzeptabel ist. Als Verbraucher muss ich nicht wissen, dass eine normale Nutzung zu solchen optischen Einbußen führt.

    Nochmals: Eine mögliche Rückgabe würde mich ja milde stimmen, ebenso die Zusendung der Schließe zum Austauschen. Aber ich bekomme ja noch nicht mal die Ersatzteile angeboten!

    Hier ist ein Beispiel aus dem Netz. So sieht mein Band noch lange nicht aus!!! :) Aber ist das "normal"?

    Meine Uhr hat übrigens keine Kratzer.

    Beispiel.jpg
     
  19. Dirk H.

    Dirk H. Jonagold

    Dabei seit:
    11.11.15
    Beiträge:
    22
    Das meine ich! Geht doch! :)

    So sieht meine Maurice Lacroix nach 16 Jahren auch aus - mit Edelstahl-Band.

    Ist doch Käse grundsätzlich zu behaupten, das sei "normal".
     
  20. LeoBerlin

    LeoBerlin Schweizer Glockenapfel

    Dabei seit:
    28.04.15
    Beiträge:
    1.383
    Natürlich noch der Hinweis von mir, dass diese Schleiftechnik NUR am Band anzuwenden ist! Und bitte nagele mich nicht auf eine Garantie fest. Mein Band war "billig genug", um es zu versuchen und ich wollte mit den oben gezeigten Kratzern "nicht leben". Vielleicht testest Du es erst einmal an einem nicht verwendeten Glied.