[Sammelthread] iPadOS 13 - Final

Baobun

Gloster
Mitglied seit
25.11.19
Beiträge
65
Nach einer Woche Nutzung bin ich mit dem Maussupport soweit zufrieden, da er offensichtlich primär für Apples Trackpad ausgelegt wurde:
- Für mich relevante Gesten funktionieren soweit
- bei der angeschlossenen alten Mighty Mouse funktioniert sogar das vertikale Scrollen zwischen den einzelnen Homescreens.
- Mit angeschaltetem Assistive Touch können auch weiterhin mehr als 2 Tasten der Maus benutzt werden (Hoffe bei iOS 14 funktionierts dann ohne)
- die für mich bei der Mausnutzung nervigen Animation, wie das Verschwinden des Mauszeigers über App Icons oder Bilschirmelementen lässt sich glücklicherweise deaktivieren.

Für ein OS von dem ich auch bei iOS 13 noch oftmals gelesen habe, dass es nicht auf Mausbedienung ausgelegt ist und deshalb die Unterstützung als offizielles Eingabegerät keinen Sinn ergeben würde funktioniert alles (mit etwas Konfiguration) schon ausgesprochen flüssig.
Gerade das Multitasking geht für mich mit Maus + Assistive Touch deutlich flüssiger von der Hand.
 

em1950

Braeburn
Mitglied seit
17.08.19
Beiträge
42
Hallo in die Runde der iPadOS- Nutzer 🙂


Ich bin Fotoamateur und beschäftige mich seit einiger Zeit mit der Bildsichtung und erster Bearbeitung unterwegs.

Das APP- Angebot für iOS/iPadOS ist sehr gut👍

Mit iOS/iPadOS13 ist der Umgang mit Dateien, in meinem Fall Fotos deutlich komfortabler geworden.


Zu meinem Problem: browse ich durch Ordner mit Fotos (Jpeg als auch Raw) per Dateien- App als auch per Pixelmator, Lightroom für iPad, Raw Power ... stelle ich fest

- auf dem iPad(Pro) gespeicherte Fotos werden als Thumbnails dargestellt (natürlich wähle ich dazu die geeignete Einstellung zum Auflisten)

- Fotos von, auf am USB-C angeschlossenen Datenträgern (Cardreader mit Speicherkarte, Stick, SSD) werden beim Browsen ebenfalls als Thumbnails angezeigt


- dagegen werden Fotos auf Netzwerklaufwerken nur als Symbol dargestellt

- getestet habe ich auf einer NAS, einer am MBP angeschlossenen und freigegebenen SSD

- getestet habe ich zunächst per WLAN- Zugriff, weil ich zunächst ein Zeitproblem beim Rendern der Thumbnails vermutet hatte

- ich habe aber im nächsten Schritt einen USB-C zu GB-Ethernet- Adapter ans iPadPro angeschlossen. Was leider auch erfolglos war

- eventuelle Probleme durch die Datenraten bei WLAN und 1GB-LAN können nicht der Grund sein. Denn ich habe einen Ordner mit zwei kleinen Jpegs angelegt. Auch die wurden beim Zugriff übers Netz nicht als Thumbnails angezeigt.

- bei der Gegenprobe mit den gleichen Fotodateien im gleichen Ordner auf dem iPdPro als auch einem externen Stick gab es keine Probleme. Die Thumbnails wurden blitzschnell angezeigt.



Wie sind Eure Erfahrungen? Muss Apple da liefern oder mache ich was falsch?

Danke und Gruß
em1950


PS: primärer Grund für diese Frage ist mein Test, irgendwann mal mit einem iPad im Sessel zu sitzen und Fotos auf der häuslichen NAS zu bearbeiten. Mir ist natürlich klar, dass der Transfer per WLAN etwas dauern wird. Nur mag ich mit Stand aktuellem iPadOS nicht meine Fotos aus der Masse neutraler Icons per "Try and Error" erraten.
 
Zuletzt bearbeitet:

ts2000

Wagnerapfel
Mitglied seit
07.06.10
Beiträge
1.582
Das Problem mit Dateien-App+NAS und Anzeige von Vorschaubildern ist mW weit verbreitet. Eine wirkliche Lösung dazu habe ich auch nicht gefunden. Betrifft sowohl Synology als auch andere. In den betreffenden Supportforen konnte ich auch keine wirklich hilfreichen Tips finden.
 

em1950

Braeburn
Mitglied seit
17.08.19
Beiträge
42
Das Problem mit Dateien-App+NAS und Anzeige von Vorschaubildern ist mW weit verbreitet. Eine wirkliche Lösung dazu habe ich auch nicht gefunden. Betrifft sowohl Synology als auch andere. In den betreffenden Supportforen konnte ich auch keine wirklich hilfreichen Tips finden.


Ich konnte weiter feststellen:

- von testhalber auf iCloud Drive (nicht in der Foto- Mediathek!) abgelegten Fotos werden die Thumbnails angezeigt

- beim SMB- Zugriff auf ein, auf meinem MBP unter Catalina freigegeben Verzeichnis mit Fotos werden keine Thumbnails, sondern nur die pauschalen Symbole angezeigt.


Greife ich dagegen mit einem Samsung Galaxy TAB S5E unter Android 9 oder einem Samsung Galaxy TAB S6 unter Android 10 auf die getesteten Netzwerkquellen Synology- NAS als auch auf den, auf dem MBP freigegebenen Ordner zu, werden Thumbnails angezeigt.

Und nicht nur das. Unter Android werden auch die Dateinamen samt Extension angezeigt. Ich fotografiere oft gleichzeitig im RAW und Jpeg- Format. Das Pärchen hat den gleichen Dateinamen, unterschieden wird per Extension. In der Dateien App von iOS bzw. iPAdOS kann ich die Formate nur über die Dateigröße oder die Info auseinander halten.


Ich bin enttäuscht! Mittlerweile bastelt Apple seit gut einem 3/4 Jahr an der Öffnung des Umgangs mit externen Datenquellen und der Verarbeitung der Daten.

Ich habe den Eindruck, dass das weniger als halbherzig geschieht.

Wäre nicht das, verglichen mit Android überragende Angebot an Bildbearbeitungs- Programmen für iOS/iPadOS, dann würde ich wohl für Fotosicherung, Bildsichtung u.v.m. nicht in den unreifen Apple beißen.

Mein Samsung Galaxy TAB S6, erweitert mit einer Samsung 512 GB microSD- Card für unter 90€, verwendet als mobile Fotostation zur Sichtung und zum Backup schlägt vom Preis/Leistungsverhältnis das günstigste iPAdPro 11" um Längen.

Das TAB S6 ist übrigens mein einziges Android- Gerät. Mal probeweise zunächst als Testgerät mit Rückgabeoption angeschafft, um es mit meinem iPadPro 11" unter iPAdOS 13 zu vergleichen.

Die Rückgabefrist des TAB S6 ist längst überschritten, schon mehrmals hatte ich es auf längeren Fototouren unterwegs dabei. Dazu ein USB-C Hub mit USB 3.x, eine Samsung T5 SSD, im TAB eine 512GB microSD. Das Backup der Tagesausbeute von der SD- Karte war schnell erledigt.


Das iPadPro hatte ich nicht dabei. Nach einer Tagestour wäre mit auch nicht nach Augmented Reality und ähnlichen Spielchen gewesen.

Naja. Man kann denken wie man will. Apple hatte bei iOS aus meiner Sicht die "Bodenhaftung" verloren. Die Öffnung der Schnittstellen und Dateiverwaltung war überfällig!

Als PB- Beta- Nutzer verfolge ich aus o.g. Gründen die Entwicklung von iPadOS hoffnungsvoll aber kritisch.



Mein Fazit dazu:
- grundsätzliche Funktionen wurden umgesetzt

- die Dateien-App, auf deren Basis scheinbar auch alle Apps aufsetzen, ist auch nach "Öffnung" vor knapp einem Jahr stark verbesserungswürdig, denn es fehlen:

--> genaue Informationen zu den Dateien
--> genaue Informationen zu Kopiervorgang. Die Kringel sind ein Witz!
--> zuverlässige Netzwerkfunktionen abseits vom eigenen iCloud- Service

Aus meiner Euphorie vor einem knappen Jahr ist mittlerweile eine Enttäuschung darüber geworden, wie Apple mit dem hochsensiblen Thema umgeht, das z.B. unter Android seit Jahren kein Thema ist.


Gruß
em1950
 
Zuletzt bearbeitet:

wir43

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
28.01.07
Beiträge
6.923
IPadOS 13.5 wurde soeben von Apple veröffentlicht.
 
  • Like
Wertungen: Mure77

Mure77

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
25.06.07
Beiträge
8.778
Es ist jetzt schon das zweite Mal innerhalb der letzten zwei Wochen dass ich morgens aus dem Bett geschossen werde, weil sich die Lautstärke des iPhones selbständig geändert hat.

Das Apple es seit 13 Jahren nicht hin bekommt dem Wecker eine eigene Lautstärke zu verpassen ist unfassbar schlecht.
 

Fantom53

Reinette Coulon
Mitglied seit
20.02.10
Beiträge
937
Es ist jetzt schon das zweite Mal innerhalb der letzten zwei Wochen dass ich morgens aus dem Bett geschossen werde, weil sich die Lautstärke des iPhones selbständig geändert hat.

Das Apple es seit 13 Jahren nicht hin bekommt dem Wecker eine eigene Lautstärke zu verpassen ist unfassbar schlecht.
Das Problem kenne ich und hat mit veranlasst mich nur noch von der Apple Watch wecken zu lassen. Das ist viel sanfter und angenehmer.

Für mich unverständlich das Apple an der Thematik Lautstärke noch nie etwas geändert hat. Warum sollte man nicht auch für bestimmte Systemdienste oder Apps die Lautstärke manuell einstellen können? Im Standard kann es ja gleich bei allen sein und niemand wäre überfordert.
 

Mure77

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
25.06.07
Beiträge
8.778
Das Problem kenne ich und hat mit veranlasst mich nur noch von der Apple Watch wecken zu lassen. Das ist viel sanfter und angenehmer.

Für mich unverständlich das Apple an der Thematik Lautstärke noch nie etwas geändert hat. Warum sollte man nicht auch für bestimmte Systemdienste oder Apps die Lautstärke manuell einstellen können? Im Standard kann es ja gleich bei allen sein und niemand wäre überfordert.
Ich habe die Uhr nachts nicht an 🙈
 

mainzer999

Transparent von Croncels
Mitglied seit
24.08.09
Beiträge
313
Die Uhr hat eine Wecker-Nachttischfunktion...
 

Montfort

Himbeerapfel von Holowaus
Mitglied seit
01.05.16
Beiträge
1.261
Ich steck iPhone, AW und iPad über Nacht immer an den Strom (und freue mich auf kabelloses Laden).
 

Prince of Whales

Rheinischer Winterrambour
Mitglied seit
20.06.19
Beiträge
922
Es ist jetzt schon das zweite Mal innerhalb der letzten zwei Wochen dass ich morgens aus dem Bett geschossen werde, weil sich die Lautstärke des iPhones selbständig geändert hat.
Jetzt muss Apple aber dringend handeln.

So geht es nicht dass deswegen AT-Moderatoren im falschen Thread (hier iPadOS) posten.

Bitte liebe Administratoren seid nicht zu hart zu ihm. :kiss:
 
  • Haha
Wertungen: Quanto

IC3M@N FX

Alkmene
Mitglied seit
10.07.09
Beiträge
30
Hallo zusammen, ich hab mir eine externe SSD Samsung T7 Touch gekauft die auch Prima funktioniert zu meinen iPad Pro 11 2020.
Gibt es bei iPad OS eigentlich die Möglichkeit die Restkapazität der Festplatte zu festzustellen also Info?
Unter Dateien App sieht man leider nix, und unter Einstellungen->Allgemein->Info sieht man leider auch nichts :(
Gibt das da ein Untermenü was ich eventuell verpasst hab, oder ein App der mir die Restkapazität anzeigt.