1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

How to Ordnen my iTunes

Dieses Thema im Forum "iTunes (Mac only!)" wurde erstellt von Zettt, 08.02.07.

  1. Zettt

    Zettt Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    16.10.05
    Beiträge:
    3.374
    Als ich damals noch neuer Mac User war, war ich über die schlichte Funktionsvielfalt des Betriebssystems bzw. der iApps überwältigt.

    Ein grosser Feind war jedoch zunächst iTunes.
    Wie sich heraus stellte, legte dieses Programm scheinbar willkürlich meine Lieder auf der Festplatte ab.
    Ich fand im "iTunes Music"-Ordner Dinge wie "Unknown Aritst" und "Unknown Album". Das konnte nicht sein!

    Wie kann ein Programm welches doch so toll sein soll, solch einen Schmu fabrizieren?
    Also ging ich der Sache auf den Grund. Irgendwo muss hier der Fehler sein und ich wurde auch fündig! Tatsächlich waren meine ID3-Tags einfach unvollständig bzw. falsch bzw. gar nicht angelegt. Achso! Sprach mein innerer Schweinhund da. Wenn also iTunes die Bibliothek selbst verwaltet (einzustellen in den Einstellungen zum Programm > Apfel + , ) erstellt iTunes also Ordner anhand dieser Tags.

    Coole Sache! Wie funktioniert das?
    Naja eigentlich ganz einfach. Man hat einen gewissen Künstler nehmen wir mal mich, also "Zettt". Wir ziehen nun alle Songs von diesem Artist in's iTunes Programm. Schwupp stellen wir fest: "Oh Scheisse, der Penner hat seine Alben nicht benannt!". Ein kurzer Blick auf die Festplatte beweisst es. Wird ein Künstler, welcher im ID3-Tag kein Album angegeben hat in iTunes importiert, erscheint als Album für ihn "Unknown Album".
    Es musste also einen Zusammenhang zwischen Festplattenarchitektur und ID3-Tags geben! Lässt man nämlich den Künstlernamen (alle markieren > Apfel+i > Künstlernamen leeren > bestätigen mit "OK") leer. So erscheint dieser zukünftig in "Unknown Artist". "Juhu! Mein Tag ist gerettet" dachte ich mir. Das Problem scheint wohl gelöst zu sein.

    "OK...Millencolin". Ich muss gestehen, ich bin extremer Millencolin Vergötterer und habe demnach entsprechend viele Titel von diesem Künstler. Schwupps per Dragon'Drop in iTunes importiert, manche Titel haben keinen Künstler eingetragen, manche kein Album.
    Don't care about this Shit! Alle Titel welche zu einem Album gehören markieren > gekonnt ein Apfel+i > Album- bzw. Interpretennamen eintragen > Bestätigen mit "OK" oder Return. Es dauert ein wenig, iTunes setzt die Tags. Ein kurzer Blick auf die Festplatte hilft ebenfalls. Der Künstler "Unknown Artist" und sein neues Album "Unknown Album" sind Geschichte. Stattdessen finden sich unter "Millencolin" (habe ich schon erwähnt wie toll diese Band ist?) dessen Alben.

    So easy? That can't be true! You must be jokin' man!
    "No i'm not witzing! This is the Wahrheit!"
    "Then we have to go further!"
    "OK, let me see what i can do for you" Alben sind ja eine gute Sache. Aber manche mögen vielleicht auch Sampler, Compilations und dergleichen haben.
    Wie definiert man diese? Laut iTunes ungefähr so: Hat man auf einem Album, welches gleich heisst (beispielsweise xXx Soundtrack), mehrere Künstler mit demselben Albumnamen, dann kann man diese getrost in ein Verzeichnis stecken.
    "Das probier ich doch glatt mal aus!" Also such ich mir mal eine (laut iTunes) Compilation aus ich nehme mal die Bonzai Compilation III. Wieder Dragon'Drop into iTunes - es dauert ein wenig bis das Programm die Lieder importiert hat. Aber als es fertig ist macht sich grosse Enttäuschung breit. Sowohl der Artist "DJ Franky Jones" als auch "Cherrymoon Trax" haben scheinbar ein Album "Bonzai Compilation III" erstellt. "Das kann nicht sein, irgendwas muss da schief gelaufen sein". Und siehe da dieses kleine Häkchen bei "Part of a Compilation" war nicht gesetzt. Das korrigiert man sogleich in iTunes. Wenn die Software fertig ist mit umändern des Tags, kann man sogleich mal wieder auf der Festplatte nachsehen was passiert ist.
    Es gibt nun einen Ordner "Compilations", darin findet sich ein Ordner "Bonzai Compilation III" und darin die ganzen Tracks dieser Compilation. "Geil!", denk ich mir als ich fast einschlafend vorm Computer sass und diese Erkenntnis über mich kam.

    Fazit:
    ID3-Tags sind etwas verdammt nützlich und machen absolut Sinn. ABER wenn ich mir (geklaute) Mucke aus dem Internet runterlade, habe ich nunmal keine Gewährleistung darauf, das diese Richtung und standardmässig so gesetzt sind. Somit muss ich dem selbst mal hinterher gehen.
    Gut ich höre schon die User jammern: "Oh Nein! Ich habe hier 80GB Musik auf meiner Festplatte, wie soll ich dem Herr werden?". "Dein Problem! Wer braucht soviel Musik? Das kann ich im Leben nicht erhören. Mein 8GB iPod hat schon Probleme voll zu werden."

    ABER Dies soll ja nicht Bestandteil dieses Beitrags sein, ich möchte euch ja helfen, nicht auf die Füsse treten. Damals dachte ich mir "Mensch, es muss doch hier irgendwie einfacher sein diese Tags zu setzen?" Ja es gibt da eine Möglichkeit, denn iTunes ist Apple-scriptable.

    Google is your friend
    www.dougscripts.com scheint wohl mein Freund zu sein. Hier mal einige Scripte die mir damals geholfen haben. (Namen teilweise wegen, für mich, logischerer Namensgebung editiert)
    1. Capitalize Arist bzw Song Name
    2. First item - to Tag ...
    3. Remove n Characters from Front
    4. Strip Stuff from Tracks
    5. Track Order to Track Number

    Die Skripte können natürlich von mir bestellt werden. Eine kurze Meldung per PM oder Mail genügt.
    Ich hoffe mal euch kann diese Information nützlich sein. Stay (i)Tuned!
     
    bml, duSty23, draa und 6 anderen gefällt das.
  2. leo10in01

    leo10in01 Weigelts Zinszahler (Rotfranch)

    Dabei seit:
    30.08.06
    Beiträge:
    245
    ich bin der meinung das itunes aus genau dieses gründen nicht sehr komfortabel ist.
    ich als musiker bewerte häufig die songs meiner kollegen, wonach ich sie direkt wieder in den papierkorb befördere. mit itunes abgespielt versinken diese oftmals im jenseits dieses programmes doch im nachhinein abspielbar sind diese nicht, da ja gelöscht. ausserdem nutze ich eine externe festplatte um meine mp3s zu archivieren. diese abgestöpselt macht itunes auch unbrauchbar. sollte ich also versuchen einen track abzuspielen muss ich mich auf gut glück durchklicken bis einer läuft, der auf der internen festplatte liegt um von itunes gespielt zu werden.

    gibt es da möglichkeiten dies geordneter zu gestallten?
     
  3. DBertelsbeck

    DBertelsbeck Tiefenblüte

    Dabei seit:
    20.04.04
    Beiträge:
    6.425
    Wie meinen ?
    "versinken diese oftmals im jenseits dieses programmes doch im nachhinein abspielbar sind diese nicht, da ja gelöscht."
    iTunes ist unkomfortabel, weil es gelöschte Songs nicht abspielt ?

    "diese abgestöpselt macht itunes auch unbrauchbar"
    iTunes ist unkomfortabel, weil es nicht auf eine abgestöpselte Platte zugreifen kann ?

    Den Rest Deiner Ausführungen habe ich überhaupt nicht kapiert.
     
  4. Skeeve

    Skeeve Pomme d'or

    Dabei seit:
    26.10.05
    Beiträge:
    3.121
    Du siehst: Deine Signatur ist verkehrt. Es ist ein altes Gerücht, was Du da schreibst, das jeglicher Grundlage entbehrt. Nicht wer Lesen kann ist im Vorteil, sondern nur, wer das Gelesene auch verstanden hat.

    Deine Meinung und Deine defekte Shift-Taste in Ehren, aber ich bin der Meinung, daß Du iTunes noch nicht durchschaut hast.

    Dein Fehler! Wenn iTunes die Dateien verwaltet, darfst Du ihm nicht hintenrum die Grundlage entziehen. Teile iTunes mit, daß die Dateien Müll sind, indem Du sie in iTunes löscht. Ich mache das gerne so, daß ich von jedem Müll-Song den Künstler auf "000" setze und irgendwann alle Nullkünstler in iTunes suche und lösche.

    Andererseits: Warum zum Probehöhren überhaupt iTunes starten? Der Finder kann auch MP3 abspielen.
    Folder öffnen -> Darstellung -> Als Spalten -> MP3 selektieren -> eiguggeda! Ein Mini Soundplayer in der rechten Spalte.

    dito

    So ein dummfug. Entweder Du hast alle Songs auf der externen oder keine. Du scheinst ein unordentlicher Mensch zu sein, wenn Du so ein Kraut&Rüben Chaos hast ;)

    Pack alle auf die externe und Ruhe is. Oder benutze die Forensuche und Du wirst sehen, daß iTunes mit mehr als einer Bibliothek um kann.
     
    Zettt gefällt das.
  5. faustocoppino

    faustocoppino Querina

    Dabei seit:
    29.09.06
    Beiträge:
    186
    Das habe ich auch, das Problem ist unterwegs Musik zu hören. Ich bräuchte eigentlich 2 Bibliotheken, 1 auf meinem MBP und 1 externe.
    Geht das irgendwie einzurichten? Ansonsten ist iTunes (wenn mans oder fraus verstanden hat) ein sehr komfortables Musikverwaltungsprogramm :)
     
  6. pacharo

    pacharo Gelbe Schleswiger Reinette

    Dabei seit:
    08.02.04
    Beiträge:
    1.739
    Starte Dein iTunes mal mit gedrückter Wahl- (alt) Taste...;)

    Gruss
    pacharo
     
    Dante101 gefällt das.
  7. Zettt

    Zettt Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    16.10.05
    Beiträge:
    3.374
    Danke lieber Skeeve das du hier das Wort für mich ergriffen hast. Dem seh ich auch so.

    Ich bin auch Musiker und höre mir viel Musik an, vor allem kleine Dateien. Deswegen habe ich bei mir einfach das Standardprogramm für Audiodateien umgeändert. Und zwar von iTunes in Quicktime Player.
     
  8. Skeeve

    Skeeve Pomme d'or

    Dabei seit:
    26.10.05
    Beiträge:
    3.121
    [offtopic]
    Warum sind deren Songs alle von der Seite entfernt? Da kann man ja gar nicht Probehören.
    [/offtopic]
     
  9. Zettt

    Zettt Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    16.10.05
    Beiträge:
    3.374
    Hmm ich denke mal das hat mit der GEMA bzw. der IFPI oder was die auch immer in Schweden haben zusammen. Laut der (deutschen) GEMA Regelung darf man nämlich als Künstler seine eigenen Titel nur dann auf seiner eigenen Homepage anbieten, wenn man für diese Seite die anfallenden Gebühren entrichtet. Deswegen machen das viele nicht. Amazon und iTunes helfen da aber weiter ;)
     
  10. leo10in01

    leo10in01 Weigelts Zinszahler (Rotfranch)

    Dabei seit:
    30.08.06
    Beiträge:
    245
    ihr habt mich falsch verstanden, ausserdem habe ich als ich diesen text geschrieben habe gleichzeitig meienr freundin zugehört *g

    was ich eigentlich sagen wollte ist, es wäre sehr komfortabel wenn ich meine festplatte abziehe das itunes automatisch die nichtmehr vorhandenen tracks anzeigt. das erspart die meldung "der titel ist nichtmehr verfügbar" und ja, ich bin ein unordentlicher mensch :)
     
  11. faustocoppino

    faustocoppino Querina

    Dabei seit:
    29.09.06
    Beiträge:
    186
    Das wäre wirklich eine gute Idee, geht aber (noch) nicht.

    Was die Freundin betrifft: Meine schicke ich immer aus dem Zimmer wenn ich irgendwelche "wichtigen PC-Sachen" mache. Frauen und Technik, ist ja bekannt... :p
     
  12. Cyrics

    Cyrics Neuer Berner Rosenapfel

    Dabei seit:
    01.04.05
    Beiträge:
    1.975
    Das wären ja eine ziemlich hohe Anforderung. Das würde einem sehr intelligten Datenbankmanagmentsystem gleich kommen, welches das ZFS-Dateisystem nutzt.

    iTunes selbst ist eine Datenbank. Du kannst nur eine Datenbankanlegen, und diese weiß wo welcher Titel liegt. Sie kennt die Bezeichner und den Standort der Titel. Wenn du nun auf einen Titel zugreifst, der einen Datensatz in der Datenbank hat, aber auf den nicht zugegriffen werden kann, erhälst du eine sehr natürliche Fehlermeldung. Alle andere übersteigt ganz klar die Anforderungen an iTunes, denn dann bist du bei dem oben geklärten Fall, dann hast du meinetwegen eine Oracle Datenbank und ein fortschrittliches Dateisystem.

    PS: und iTunes ist die perfekte Grundlage um endlich alle Titel ordentlich auf einem Blick zu haben, die schnell und einfach verwalten zu können und bei nicht gefallen auch schnell entfernen kann. Außerdem bietet es dazu ein paar nette Features, wie eine Videobibliothek, Podcasts, iTMS, iPod-Verbindung, intelligente Wiedergabelisten etc.
     
  13. Kang00

    Kang00 Zwiebelapfel

    Dabei seit:
    17.06.06
    Beiträge:
    1.275
    Ja, iTunes ist insgesamt schon ein super Programm, ich könnte nicht mehr ohne es überleben. Doch da gibt es etwas, das Apple einfach nicht hinbekommt. Ein kleines, und dennoch extrem wichtiges Feature. Wobei, so unscheinbar ist es gar nicht, denn ein Großteil meiner Bibliothek besteht aus diesen Dingen, und sogar in diesem Tutorial wurde es erwähnt. Als ich hier die Überschrift las, war ich schon im siebten Himmel, schließlich hat der Musik-Großmeister persönlich hier ein "Wie-Zu-Machen" zu dem Programm, welches ich meinen Musik-Großmeister nenne, verfasst. Ich wurde allerdings enttäuscht. Sogar einen Lösungsvorschlag habe ich bereits an Apple geschrieben, doch was ist? Nichts ist... Aber worum handelt es sich überhaupt? Nun meine lieben redenden Äpfel, der Grund für meine Beschwerden ist die Compilation-Funktion. Denn, ich greife, wie so viele unter uns, auf meine Musiksammlung auf dem iPod via "Interpreten" zu. Doch es ist mir unmöglich eine Compilation dort zu finden, das einzige was dort zurückbleibt ist ein Schlachtfeld. Ein Schlachtfeld aus Interpreten, die in meiner Sammlung nur mit einem oder zwei Songs vertreten sind, und dennoch in dieser Liste stehen. Die einzige Möglichkeit das zu umgehen ist, in das Interpretenfeld von iTunes den Namen der Compilation einzutragen. Jedoch gehen dann die Originalen Interpreten verloren, was ich sehr schade finde, und somit für unzumutbar halte. Nunja, was solls, ist halt so, msus man durch.

    Gruß, Hannes. :)

    P.S.: Klasse Tutorial Zettt! :D

    P.P.S.: Entschuldigt meinen Schreibstil, bin im Moment irgendwie komisch drauf. ;)
     
  14. effzehn

    effzehn Adams Apfel

    Dabei seit:
    07.02.05
    Beiträge:
    511
    Der MiniPlayer basiert auf Quicktime, dass du auch primär als Abspielprogramm einstellen kannst. Mach ich so: Tracks oder Songs liegen auf dem Desktop, iTunes geöffnet. Ich höre dann die Lieder vom Desktop vor, und wenn sie gut sind, zieh ich sie direkt in die passende Playlist.
     
  15. pacharo

    pacharo Gelbe Schleswiger Reinette

    Dabei seit:
    08.02.04
    Beiträge:
    1.739
    Na, faustocoppino, das war wohl ein Schuss in's eigene Knie, sowohl bei Dir als auch bei leo10in01 ist die fehlende 'Multitasking-Fähigkeit' doch bei Euch selbst zu suchen, oder ;)

    Geht mir genauso...

    Gruss
    pacharo
     
  16. faustocoppino

    faustocoppino Querina

    Dabei seit:
    29.09.06
    Beiträge:
    186
    Kermit, ähh Kang00, verstehe ich nicht so ganz. Greif doch auf dem iPod einfach auf die vorher zusammengestellte Playlist zu. Applaus, applaus.... ;)
     
  17. faustocoppino

    faustocoppino Querina

    Dabei seit:
    29.09.06
    Beiträge:
    186

    Multitasking kann ich schon. Nur wenn meine bessere Hälfte neben mir steht verschiebt sich die Prozess-Priorität stark richtung Frau o_O Lieber Steve, ähh Gott, kann man die Prozesse nicht besser zuordnen ;)
     
  18. BerndderHeld

    BerndderHeld Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    03.09.06
    Beiträge:
    2.801
    Ich verstehe nicht so recht warum es eine so hohe anforderung sein soll. Die iTunes Datenbank ist prinzipiell eine lange Liste mit einem Eintrag für jeden Titel. In diesem eintrag ist natürlich der Speicherort verzeichnet. Diese Liste kann nach beliebeigen kriterien Sortiert werden. Jetzt könnte iTunes beim programmstart (oder zyklisch) kontrollieren ob die externe festplatte gemounted ist und danach entsscheiden ob die titel aus der gruppe der files gesondert angezeigt werden (als nicht verfügbar).

    Oder habe ich irgendwas nicht beachtet?
     
  19. Kang00

    Kang00 Zwiebelapfel

    Dabei seit:
    17.06.06
    Beiträge:
    1.275
    Ich machss kurz:

    Hä?
     
  20. faustocoppino

    faustocoppino Querina

    Dabei seit:
    29.09.06
    Beiträge:
    186
    Im Ernst jetzt, oder?? Dann hast Du iTunes überhaupt nicht verstanden oder Du verar.... mich jetzt.
     

Diese Seite empfehlen