1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

GT-Bike

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von WDZaphod, 18.03.09.

  1. WDZaphod

    WDZaphod Prinzenapfel

    Dabei seit:
    10.11.06
    Beiträge:
    546
    Hallo Leutz,

    mir kam vor kurzem eine Idee, die mir nicht aus dem Kopf geht. Ich fahre mit dem Rad zur Arbeit, momentan mit einem alten Mountainbike. Daheim steht ein Rennrad, Asphaltflex-Reifen, Campagnolo-Lager, unter 8kg. Aber 15 Jahre alt.
    Ein Kollege kommt mit einem vollgefederten Mountainbike, was mit nach einer Probefahrt echt gut gefallen hat (also die Federung!).
    Nun meine Idee:
    Gefederter Mountainbike-Rahmen (weil komfortabler), Räder und Lenker vom Rennrad (wg. leichtem Lauf und wenig Windwiderstand) guter Books-Touringsattel (nicht so ein Eierspalter vom Rennrad), und das 2x6-Schaltwerk vom Rennrad.
    Automobil ausgedrückt: Ein Grantourismo - Tourentaugliches Sportrad.
    Hat schonmal jemand so etwas gesehen / gebaut? Gibt es MTB-Rahmen, in die die grossen Räder vom Rennrad passen? Was kostet ein guter Fullsuspension-Rahmen, und welche Marke ist da zu empfehlen?

    Grüsse!
     
  2. eyecandy

    eyecandy Graue Französische Renette

    Dabei seit:
    08.12.05
    Beiträge:
    12.210
  3. WDZaphod

    WDZaphod Prinzenapfel

    Dabei seit:
    10.11.06
    Beiträge:
    546
    Weil keine Federung hinten, sinnloses kleines Kettenblatt (ein leichtes Bike trage ich schneller, als jemand im 1. Gang fährt :p ), und ein Lenker, der einen Cw-Wert von Schloss Neuschwanstein als Resultat hat :-D
    Ansonsten geht es aber schon in die richtige Richtung :)
     
  4. Malcolm89

    Malcolm89 Cripps Pink

    Dabei seit:
    06.11.06
    Beiträge:
    148
    mir würde jetzt spontan riese und müller ( http://www.r-m.de/ ) einfallen..falls es auch ein neues bike sein darf.. klasse räder mit ner guten federung.
     
  5. eyecandy

    eyecandy Graue Französische Renette

    Dabei seit:
    08.12.05
    Beiträge:
    12.210
    im "stadt-betrieb" weniger sinnbringend, da mehr energie beim treten benötigt wird (da hilft auch der cw-wert des lenkers wenig ;)) …
     
  6. WDZaphod

    WDZaphod Prinzenapfel

    Dabei seit:
    10.11.06
    Beiträge:
    546
    Kannst Du das mal näher erläutern? Hab die Aussage schon öfters gehört, kann sie mir aber nicht erklären. Eine Feder vernichtet keine Energie, wohin entfleucht sie dann? Ich bin bein fahren auch keiner, der in den Pedalen steht und wie wild am Lenker reisst - ich nutze die Fuss-Schlaufen ziemlich viel, also treten und ziehen zugleich. Wie soll das bei einer Federug Energie verschwenden?
     
  7. wuseldusel

    wuseldusel Zabergäurenette

    Dabei seit:
    18.09.07
    Beiträge:
    601
    Nein.
    Aber es gibt 29" Mountainbikes. Gary Fisher würde mir da spontan als Marke einfallen. Die sind im allgemeinen schon recht hochwertig. Meines Wissens gibts die aber nur als Hardtail, was aber eigentlich eh die bessere Alternative ist.
    Auch gibt es neu nur Komplettangebote. Ich kenne die genauen Preise nicht, aber 1200 musst du mit Sicherheit mindestens investieren.

    Ansonsten würde ich dir vielleicht eher zu einem normalen 26" Hardtail raten. Vorjahresmodelle bekommt man oft recht günstig. So habe ich mein Cannondale mit Fatty Gabel für 799 bekommen.


    ps: Doch, eine Feder wandelt kinetische Energie in Wärme um (Reibung ;) ).
     
  8. eyecandy

    eyecandy Graue Französische Renette

    Dabei seit:
    08.12.05
    Beiträge:
    12.210
    ich zitiere mal:
    bei jedem tritt in die pedale teilt sich die durch das bein zur eigentlichen vorwärtsbewegung gedachte energie auf. und zwar zum einen als federenergie und vorwärtsbewegungsenerige. woher kommt das? jeder tritt in die pedale ist ein tritt nach unten in den rahmen. da der rahmen aber durch die federung nicht mehr fest auf dem boden steht (die federelemente sind ja dazwischen) geht engerie in die federung und geht damit für eine vorwärtsfahrt verloren.
     
  9. Gokoana

    Gokoana Bittenfelder Apfel

    Dabei seit:
    25.12.07
    Beiträge:
    8.089
    Ist es nicht so, dass die hintere Federung dafür sorgt, dass das Rad beim kräftigen Antritt praktisch „eintaucht“. O je – wie beschreibt man so etwas?

    Wieso nicht einfach eine gefederte Sattelstütze mit einem vernünftigen Sattel?
     
    #9 Gokoana, 18.03.09
    Zuletzt bearbeitet: 18.03.09
  10. simon quint

    simon quint Ingrid Marie

    Dabei seit:
    05.02.07
    Beiträge:
    271
    ich würd dir ein cyclocross rad empfehlen. und ja - ich würde auf eine federung verzichten. ( wohnst du im osten? .. )


    ich meine du fährst straße..

    mfg
     
  11. WDZaphod

    WDZaphod Prinzenapfel

    Dabei seit:
    10.11.06
    Beiträge:
    546
    Der Aussage entnehme ich, dass das was anderes nicht passt (Breite)?
    Grundidee: Ich kaufe ein gebrauchtes vollgefedertes, tausche Tretlager/Kurbel, Räder, Sattel und Lenker und fertig. Ich will unbedingt meine Naben (Campagnolo Super Record VR) weiter verwenden, die Frage ist nur, ob das mit dem Schnellspanner und der Breite überhaupt passt o_O

    Hm, wenn eine Feder warm wird, dann wird sie in einem Bereich beansprucht, für den sie nicht gemacht wurde. Normalerweise federt eine Feder (daher der Name), und "arbeitet" nicht :)


    Und: Ich WILL eine Federung - wenn ich keine bräuchte, würde ich mein bestehendes (sehr gutes) Rad einfach verwenden :-D:)
     
  12. wuseldusel

    wuseldusel Zabergäurenette

    Dabei seit:
    18.09.07
    Beiträge:
    601
    1) Die Maße passen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht. Ich weiss nicht, welche Maße dein jetzigges Rad hat, daher ist eine Ferndiagnose etwas schwierig. Aber dein örtlicher Händler hilft dir sicher weiter.

    2) Tut mir leid, aber das ist einfach falsch. Die Federung erzeugt immer sehr viel Wärme. Vor allem dadurch, dass nicht nur eine Feder vorhanden ist, sonder diese in Zug und Druck gedämpft wird. (Daher auch "Dämpfer")
    Dass du eine Federung WILLST, ist daher rein subjektiv und eher Kontraproduktiv gegenüber deinem Wunsch, einen möglichst leichten Lauf zu haben.

    Davon ab wird vermutlich jede 20€-Nabe heutzutage besser sein, als deine 15 Jahre alten Campa-Teile.
     
  13. eyecandy

    eyecandy Graue Französische Renette

    Dabei seit:
    08.12.05
    Beiträge:
    12.210
    schau dir doch mal das cannondale an. laut cannondale-site muss es im umfeld wettingen/baden einen cannondale-händler geben …

    p.s. ich meinte auch eine zeitlang, das full-suspension in der stadt zu brauchen. heute bin ich froh, wieder ohne hinterradschwinge in der stadt unterwegs zusein …
     
  14. bauklo

    bauklo Finkenwerder Herbstprinz

    Dabei seit:
    07.05.07
    Beiträge:
    461
    Jede Feder hat auch eine Dämpfung.
    Kannst Du leicht ausprobieren:
    Belaste eine Feder mit einem Gewicht, lass los und messe den Schwingungsausschlag.
    Von Schwingung zu Schwingung wird der Ausschlag geringer (durch Luftwiderstand und Reibung/Wärme in der Feder).
    Hinzu kommt noch, dass in den allermeisten Fällen eine Feder mit einem Dämpfer verbunden wird (sonst: boing, boing, boing...).
    Dieser wiederum hat die Aufgabe, Energie in Wärme umzuwandeln...
     
  15. WDZaphod

    WDZaphod Prinzenapfel

    Dabei seit:
    10.11.06
    Beiträge:
    546
    Dies deutet darauf hin, dass es verschiedene Breiten gibt - hilft schonmal :)

    Nun kommen wir an den Kern der Sache: Der Dämpfer. Der erzeugt natürlich Wärme. Die reine Feder, im normalen Rahmen beansprucht, nicht. Hast Du mal beim Auto nach hektischer Fahrweise an die Feder gegriffen? Eiskalt. Dämpfer und Bremse: Brüllheiss.

    Ich fahre wie gesagt 100% im sitzen, ich hüpfe nicht in die Pedale. Daher sollte es kein "in die Feder treten" geben, da die Verbindung Tretkurben => Sattel => Hintern => Beine eine feste Verbindung darstellt. Beim Pedalhüpfen im stehen stimme ich Dir voll zu!

    *massive Zweifel anmeld*
     
  16. wuseldusel

    wuseldusel Zabergäurenette

    Dabei seit:
    18.09.07
    Beiträge:
    601
    1) Das ist ja soweit auch richtig, dennoch wird a) die Feder an sich auch verformt und b) sind in Fahrrädern immer Feder und Dämpfung in einer kompakten Einheit verbaut. Somit hast du auch immer einen Dämpfer. Also wirds immer warm. Bei entsprechender Fahrweise auch durchaus heiß. Nicht umsonst haben hochwertige Dämpfer für den Wettkampfbereich teilweise Heatsinks, wie man sie sonst nur vom Mac Pro kennt.

    2) Wenn du die nicht grad alle 3 Monate auseinander gebaut, gereinigt, geschmiert, Dichtungen gewechselt und neu zusammengebaut hast, gebe ich dir da Brief und Siegel drauf. Die dürften nämlich noch Radiallager verwenden, die durchaus sehr wartungsintensiv sind.

    PS: Auch im Sitzen hast du immer etwas Schwingungen im System. Deine Rotation der Beine um die Kurbelachse ist nunmal a) nie mit konstanter Winkelgeschwindigkeit und b) nicht mal ansatzweise ausbalanciert.
     
  17. bauklo

    bauklo Finkenwerder Herbstprinz

    Dabei seit:
    07.05.07
    Beiträge:
    461
    Oh, was mir noch zum Thema einfällt:
    Kaufe niemals ein Fahrrad ohne Schutzbleche.
    Kaufe niemals ein Fahrrad ohne Gepäckträger.
    Kaufe niemals ein Fahrrad ohne vernünftige Lichtanlage, i.e. Nabendynamo mit Standlicht vorne und hinten.
    Kaufe niemals ein Fahrrad mit unbequemem Sattel (außer Du bist sehr sportlich und brauchst den Sattel nur zur seitlichen Führung und sitzt aber nicht darauf).

    etc...:-D

    Dieser ganze "neumodsche Kram" sieht meist cool aus, ist aber unpraktisch...
     
  18. eyecandy

    eyecandy Graue Französische Renette

    Dabei seit:
    08.12.05
    Beiträge:
    12.210
    auch dann taucht der dämpfer der hinterrrad-schwinge etwas ein und nutzt dabei etwas deiner eingebrachten energie …
     
  19. Utz Gordon

    Utz Gordon Schöner von Nordhausen

    Dabei seit:
    15.07.07
    Beiträge:
    316


    Was bleibt über? Old Dutch... ;)



    Habe mir letztes Jahr ein Puch Crunch 2008 geholt, ein sehr sehr leichtes Stadtfahrrad ohne Gangschaltung und Vorderbremse. Durch die großen Räder kommt man trotzdem sehr flott voran - auch wenn's ab einem bestimmten Tempo albern aussieht.

    GIch frag' mich darum @ WDZaphod geht's dir um Topspeed oder tatsächlich um's schneller Vorankommen in der Stadt?
     
  20. bauklo

    bauklo Finkenwerder Herbstprinz

    Dabei seit:
    07.05.07
    Beiträge:
    461
    Oh, ich sehe gerade:
    Hier wird nach einem tourentauglichen Sportrad gefragt.
    Was Du also willst ist ein leichtes Fahrrad mit langem Radstand...

    Geht alles, wir aber ziemlich teuer.
    An ein Tourenrad gehören nunmal Komponenten wie: Schutzbleche, Gepäckträger vorne und hinten, Sattel, Beleuchtung, robuste Bremsen, Lenker mit verschiedenen Griffpositionen, etc.
    Dieser ganze Kram -in leicht- geht schnell ins Geld...

    Übrigens:
    Eine Sattelstützenfederung wäre der Kompromiss zur Vollfederung. Dies vor allem deshalb, weil eine Vollfederung mit Gepäckträger technisch sehr aufwändig wird (die federnde Masse sollte möglichst gering, die gefederte Masse deutlich größer sein. Daher muss Gepäckträger und Feder voneinander entkoppelt sein. Das ist schwer und teuer).

    Meine Empfehlung wäre daher:
    Vergiss leicht, konzentrier dich auf Leichtlauf!
    Niedrige Profildicke des Mantels (<=28mm), mind. 7bar Druck, hochwertige Leichtlaufnaben, gute Kette, evtl. Nabenschaltung, guter Nabendynamo.

    Da Du schon ein Fahrrad hast:
    Am leichtesten zu realisieren wären neue Felgen und Reifen. Mal im Fachversand kucken, mit Glück bekommst Du auch jetzt noch Auslaufmodelle aus dem Vorjahr. Gleich mit Nabendynamo bestellen, guten Mantel dazu und evtl. ne neue Kette -du wirst schnell merken: Fährt sich wie ein anderes Fahrrad!


    PS: Bloß kein Hollandfahhrad: Da Sitzt man so hoch, das ist als wenn man eine Wand spazieren fährt. Wenn man mal schauen will, wie ein richtiges Touren oder gar Reiserad aussieht, kuck Dir mal Koga Miyata an (evtl auch Fahrradmanufaktur).
     

Diese Seite empfehlen