1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Die MediaMenschen

Dieses Thema im Forum "Magazin" wurde erstellt von Felix Rieseberg, 27.11.07.

  1. Felix Rieseberg

    Felix Rieseberg Seestermüher Zitronenapfel

    Dabei seit:
    24.01.06
    Beiträge:
    6.149
    Andreas kennt sich ganz gut mit Computern und Technik aus, manchmal hilft er auch Freunden oder Familie mit Problemen. Er war eigentlich schon immer derjenige, der gefragt wurde, wenn irgendetwas Technisches gekauft wurde. „Ich hab das auch immer ganz gerne gemacht“, meint er, wenn man ihn fragt, wie er zum Kundenberater in der Computerabteilung eines großen deutschen Technikkaufhauses wurde. Es ist 9.40 Uhr, in rund 20 Minuten werden die ersten Kunden mit Fragen den Laden stürmen. Andreas wirkt sehr entspannt, er raucht noch eine Zigarette. „Ich mag den Job. Auf den ersten Blick mag er eintönig wirken, aber im Prinzip kommt jeden Tag was Neues. Ich mach das wirklich gerne.“ Andreas sitzt an einem kleinen silbernen Barhocker vor einem zu kleinen Schreibtisch, auf dem ein für eine Computerabteilung auffallend ältlicher Computer steht. Am Rand des klobigen grauen Bildschirms kleben eine ganze Reihe kleiner gelber PostIt-Notes, alle mit wilden Nummern beschriftet. Andreas selber ist ein kleines bisschen dicklich, ansonsten aber relativ gut in Form. Er trägt eine Jeans und eine rote Weste, an der das Namensschild hängt. Es verrutscht ständig. Wir stehen zwischen drei Reihen voller Computer - einer neben dem anderen, alle mit irgendwelchen genialen Extras. „Es ist ja eigentlich schon schade: Da kommen die Leute hierhin, kaufen für viel Geld eine Maschine und wissen meistens nichtmal, was man damit alles machen kann; außer Computerspiele und Word.“
    10 Uhr: Der Laden öffnet. Gerade die technischen Kundenberater stehen unter Leistungsdruck: Niemand hier möchte dem Klischee der Servicewüste entsprechen, und weil vor allem der Chef es nicht möchte, sollen es auch die Angestellten besser nicht wollen. Im Gegensatz zu vielen anderen Branchen haben die Kunden jedoch gerade bei Computern besonders wenig Ahnung, worum es eigentlich geht: „Wenn jemand ne Waschmaschine kauft - geht ja auch, ist ja direkt ein paar Regale weiter - weiß er zumindest, dass das Ding Wäsche wäscht. Zu mir kommen die Leute und wollen eine Kiste haben, die jeder hat. Doch dann ist mit dem Wissen auch schon Schluss.“

    Die erste Kundin ist eine Mutter, die sich schonmal informieren möchte - der Sohn des Hauses hat schon bekundet, dass er einen Computer unter dem Weihnachtsbaum wolle. „Man braucht ja auch einen. Ohne kommt man heutzutage ja auch nicht mehr aus.“ Die Familie hat zwar einen Computer zu Hause, aber Herr Smarzlik regt sich immer über die Spiele des Jugendlichen auf. Andreas zeigt einige Modelle um die 600€, sehr viel mehr soll es nicht werden, „man muss ja auch nicht übertreiben“. Zumal ja auch noch ein Bildschirm dazukommt. „Solche Kunden sind mir am liebsten“, meint Andreas: „Die haben keine Vorstellungen, sagen wieviel Geld sie haben und ich empfehle dann zwei, drei Modelle - in der Regel wird dann ein Computer genommen, dessen Gehäuse irgendwie nett leuchtet“. Es geht munter weiter: Es folgen zwei Jugendliche, um die 14 Jahre alt. Die Jungs wirken recht informiert und suchen eine bestimmte Grafikkarte. Andreas muss leider verneinen: „Das ist ein grundsätzliches Problem: Für die richtigen Freaks gibt es praktisch keine Einkaufsmöglichkeiten mehr, vom Internet mal abgesehen: Gerade in der Technikbranche müssen wir sofort verkaufen, die Geräte verlieren ja jeden Tag an wert. Da macht es schon Sinn, wenn man hauptsächlich Dinge einkauft, die sich an eine breite Masse richten.“

    Zum Glück bleibt auch Zeit für eine Pause: In einem kleinen Hinterzimmer für die Angestellten steht die Kaffeemaschine. „Unser Heiligtum“, wie Andreas sie nennt.
    Wenn Andreas nach Hause kommt, wird er sich nicht vor den Computer setzen, auch nicht vor den Fernseher. „Wenn man den ganzen Tag von Unterhaltungselektronik umgeben ist, freut man sich Abends auf was wirklich entspannendes. Zum Beispiel meine Zeitung. Ich lese gerne.“

    Foto: dpa
     

    Anhänge:

    #1 Felix Rieseberg, 27.11.07
    Zuletzt bearbeitet: 27.11.07
  2. Catholic

    Catholic Lambertine

    Dabei seit:
    23.01.06
    Beiträge:
    695
    Nett geschrieben:)
     
  3. pinne

    pinne Idared

    Dabei seit:
    03.09.07
    Beiträge:
    27
    cooler artikel ;) wobei der mediamensch dort etwas "aufschlüssig" rüberkommt, normal kenne ich diese nur als uninformierte personen die eher wenig ahnung haben^
     
  4. Svenrique

    Svenrique Himbeerapfel von Holowaus

    Dabei seit:
    25.09.06
    Beiträge:
    1.249
    Hallo,

    finde den Bericht auch unterhaltend. Ist mal etwas Anderes. Hast Du das Interview geführt?
     
  5. Sigur

    Sigur Adams Parmäne

    Dabei seit:
    10.07.06
    Beiträge:
    1.301
    Sehr schöner Artikel und sehr interessant. Mehr davon!
     
  6. AgentSmith

    AgentSmith Hochzeitsapfel

    Dabei seit:
    15.07.07
    Beiträge:
    9.361
    Jawoll, war wirklich schön zu lesen und durchaus interessant. Ein Freund von dir, dieser Andreas?
     
  7. yoshi007

    yoshi007 Manks Küchenapfel

    Dabei seit:
    02.12.06
    Beiträge:
    11.291
    Man kann auch nicht verallgemeinern.
    Oft ist es so, dass die Media-Markt-Mitarbeiter wenig Ahnung haben, aber es gibt da auch schon Ausnahmen, Mitarbeiter, die ihre Arbeit einfach gut machen, sich auskennen und selber das Gebiet Technik mögen.

    Auf jeden Fall: Gut geschriebener Artikel!;)
     
  8. Felix Rieseberg

    Felix Rieseberg Seestermüher Zitronenapfel

    Dabei seit:
    24.01.06
    Beiträge:
    6.149
    Herzlichen Dank für das Lob! Mehr Reportagen sind durchaus geplant.

    Andreas ist kein Freund von mir, das war purer investigativer Journalismus. Nähere Infos zu dem Kerl gibt es aber aus wie ich hoffe allgemeinen Gründen nicht.
     
    ando-x88 und unknown7 gefällt das.
  9. Schomo

    Schomo Russet-Nonpareil

    Dabei seit:
    15.11.04
    Beiträge:
    3.756
    Sorry die Realität ist aber ein bischen anders.

    Reklamationen ohne Ende. DAUs bis zum Abwinken. Hersteller die sich weigern ihren Schrott zurück zu nehmen. Preisverfall bevor man sich umschauen kann. Konstante Inkompabilitäten bei Softwareherstellern. Und das im Jahr 2007! Da dachte ich mir das vor 20 Jahren schon ein bischen anders.

    Die Kaffeemaschine ist OK ;)

    Gruß Schomo
     
  10. James Grieve

    James Grieve Holländischer Prinz

    Dabei seit:
    15.04.07
    Beiträge:
    1.866
    Und Leute, die etwas im Internet billiger gesehen haben...

    Ich möchte auch an dieser Stelle mal ein riesen Lob an Felix aussprechen. Deine Artikel sind wirklich immer sehr gut und ein sehr guter Grund öfter mal auf die Startseite zu surfen. Meist kommen da ja gleich mehrere Artikel auf einen Schlag. da frag ich mich dann immer, wie du das schaffst (nicht technisch, eher zeitlich ;)).
     
  11. kepptn

    kepptn Celler Dickstiel

    Dabei seit:
    19.10.06
    Beiträge:
    802
    Ja, so ungefähr waren auch meine Erfahrungen als fast Mediamensch auch.
     
  12. Syncron

    Syncron Gast

    Wirklich nett geschrieben.
     
  13. MisterMankind

    MisterMankind Antonowka

    Dabei seit:
    08.03.07
    Beiträge:
    359
    Schön geschrieben und vernünftig, das auch mal von "der anderen Seite" zu sehen.
     
  14. Christian Blum

    Christian Blum Graue Herbstrenette

    Dabei seit:
    04.11.07
    Beiträge:
    8.175
    Irgendwoher kenne ich das und hab's auch schonmal irgendwo anner Uni gehört :)
     
  15. Felix Rieseberg

    Felix Rieseberg Seestermüher Zitronenapfel

    Dabei seit:
    24.01.06
    Beiträge:
    6.149
    Ja, das Journalistische Seminar lässt grüßen :D
     
  16. juba

    juba Ingrid Marie

    Dabei seit:
    11.05.06
    Beiträge:
    266
    Schön geschrieben...aber Media Markt ist meiner Meinung nach einfach nur ein scheiß Laden
     
  17. Matico

    Matico Jerseymac

    Dabei seit:
    28.12.06
    Beiträge:
    450
    ich glaube das die technik-welt so komplex geworden ist, dass der kunde nicht erwarten kann, eine gute beratung zu erfahren ohne sich vorher schon einmal über die grundlagen informiert zu haben.
    wer so etwas will kann das auch bekommen. aber nicht wenn man gleichzeitig auch den günstigsten preis sucht.
    wenn ich sogenannte dau's in einen apple store schicke dann kommen die auch begeistert wieder. aber sie müssen dann auch bereit sein, mehr geld zu investieren.

    somit ist am ende der kunde ein gutes stück mit schuld wenn die beratung nicht zufriedenstellend ausgefallen ist.

    ich habe bei mm lcd fernseher angeschaut und jede beratung abgelehnt da ich wusste, dass ich das gerät auf jeden fall im internet beim billigsten anbieter kaufen werde. da empfinde ich es als unfähr, den verkäufern bei mm die zeit zu stehlen.
     
  18. hosja

    hosja Wiltshire

    Dabei seit:
    23.03.07
    Beiträge:
    4.275
    Es wäre nicht schlecht Werbung und Inhalt zu trennen.
    Ich unterstelle mal dem Autor beste Absichten. Aber eine Schleichwerbung für den Metrokonzern ist das letzte was die Welt braucht!
     
  19. Felix Rieseberg

    Felix Rieseberg Seestermüher Zitronenapfel

    Dabei seit:
    24.01.06
    Beiträge:
    6.149
    Wo ist denn da bitte Schleichwerbung?!
     
    qwert gefällt das.
  20. Mutabor

    Mutabor Jonagold

    Dabei seit:
    19.12.05
    Beiträge:
    21
    Gefällt mir! Großes Lob an den Autor!
     

Diese Seite empfehlen