Deutsche Corona-Warn-App verfügbar

Jan Gruber

Chefredakteur und Chefpodcaster
AT Administration
AT Redaktion
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
8.922


Jan Gruber
Die Entwickler der Deutschen Telekom und von SAP haben ihren Zeitplan eingehalten - seit heute Morgen ist die deutsche Corona-Warn-App verfügbar. Der Download ist kostenlos, der Einsatz komplett freiwillig.

Die App setzt auf das Framework von Apple und Google und soll das Contacttracing, im Falle einer Infektion, deutlich einfacher gestalten. Infektionsketten sollen so schneller nachverfolgt und durchbrochen werden können, ein wichtiger Baustein in der Eindämmung der Pandemie.
Corona-Warn-App für iOS und Android


Die App zeichnet dezentral Begegnungen mit anderen Menschen, die ebenfalls die App benutzen müssen, auf. Sobald eine nachweisliche Infektion vorliegt werden alle getroffenen Menschen anonym über einen Kontakt benachrichtigt.

Nähere Informationen findet ihr in der FAQ der App.

[appbox appstore id1512595757]

Den Artikel im Magazin lesen.
 
  • Like
Wertungen: saw und peterpit

m4d-maNu

Golden Noble
Mitglied seit
29.01.10
Beiträge
15.851
Die Entwicklung soll ja 20.000.000 € gekostet haben, kann mir jemand erklären warum die so hoch sein sollen? Vorallen wenn sie die Schnittstelle von Apple und Google nutzen. War das wirklich so viel Arbeit, das Tausende Entwickler nun gleichzeitig daran gearbeitet haben oder ist es einfach das Typische Verhalten der Firmen "Staat will es, also machen wir es Sinnlos teuer, denn der Staat hat das Geld ja".
 
Zuletzt bearbeitet:

staettler

Seestermüher Zitronenapfel
Mitglied seit
04.06.12
Beiträge
6.154
Dazu kommen Betriebskosten in Höhe von 2,5 bis 3,5 Millionen Euro monatlich.

Vielleicht hat sich der Tagessatz der SAP Entwickler von 1200 € doch noch erhöht
 

MichaNbg

Millets Schlotterapfel
Mitglied seit
17.10.16
Beiträge
4.782
Nur für iOS 13 und damit bsp. nicht mehr für das weiterhin sehr weit verbreitete iPhone 6.

Und deshalb, liebe Kinder, ist es keine gute Idee, wenn Apple allein bestimmen kann, wer auf welche Schnittstellen im System zugreifen kann.
 
  • Like
Wertungen: AaSchmi

staettler

Seestermüher Zitronenapfel
Mitglied seit
04.06.12
Beiträge
6.154
Na ja, das 6er ist einfach raus aus den Updates.
 
  • Like
Wertungen: lucifer

Reemo

Mecklenburger Orangenapfel
Mitglied seit
27.07.09
Beiträge
2.984
@staettler

Und das iPhone 6 mit iOS 12 wäre nicht in der Lage die API verarbeiten und nutzen zu können? Vor allem nicht jetzt bei Corona?
 
  • Like
Wertungen: AaSchmi

staettler

Seestermüher Zitronenapfel
Mitglied seit
04.06.12
Beiträge
6.154
Das kann dir nur Apple sagen. Aber auch Android braucht mindestens Version 6.
 

mainzer999

Finkenwerder Herbstprinz
Mitglied seit
24.08.09
Beiträge
467
Hängt wahrscheinlich mit der genutzten "Bluetooth"-Funktion zusammen...
 

MichaNbg

Millets Schlotterapfel
Mitglied seit
17.10.16
Beiträge
4.782
this.

Und ja, das iPhone 6 kann den benötigten Bluetooth Modus
 

1stphone

Jerseymac
Mitglied seit
28.01.10
Beiträge
455
Muss die App eigentlich ‚geöffnet‘ im Hintergrund laufen, oder kann sie geschlossen werden, und erfüllt trotzdem ihre Aufgabe ?
 

ottomane

Pfirsichroter Sommerapfel
Mitglied seit
24.08.12
Beiträge
12.555
Die Entwicklung soll ja 20.000.000 € gekostet haben, kann mir jemand erklären warum die so hoch sein sollen?
Nein, das ist nicht mit üblichen Sätzen erklärbar. Man stelle sich vor, wie viele Apps es auf der Welt gäbe, wenn die Entwicklung einer App so teuer wäre. Dabei ist diese App ja auch noch simpel und der Kern wurde kostenlos von Apple/Google bereitgestellt.
Vielleicht ist in dem Preis der Betrieb der Callcenter für ein Jahr enthalten oder so etwas, dann mag es Sinn ergeben.

Ansonsten ist das ein Fall für den Bund der Steuerzahler. Hätte es nicht ohnehin eine Ausschreibung geben müssen? EU-Recht? Versteckte Subvention?

Ich werde jedenfalls beobachten, welcher beteiligte Politiker demnächst in welchem Aufsichtsrat auftaucht.
Muss die App eigentlich ‚geöffnet‘ im Hintergrund laufen, oder kann sie geschlossen werden, und erfüllt trotzdem ihre Aufgabe ?
Bei iOS läuft keine App im Hintergrund, das ist nicht möglich. Also wird es auch funktionieren, wenn sie eingerichtet und wieder geschlossen wurde.
 

1stphone

Jerseymac
Mitglied seit
28.01.10
Beiträge
455
Nein, das ist nicht mit üblichen Sätzen erklärbar. Man stelle sich vor, wie viele Apps es auf der Welt gäbe, wenn die Entwicklung einer App so teuer wäre. Dabei ist diese App ja auch noch simpel und der Kern wurde kostenlos von Apple/Google bereitgestellt.
Vielleicht ist in dem Preis der Betrieb der Callcenter für ein Jahr enthalten oder so etwas, dann mag es Sinn ergeben.

Ansonsten ist das ein Fall für den Bund der Steuerzahler. Hätte es nicht ohnehin eine Ausschreibung geben müssen? EU-Recht? Versteckte Subvention?

Ich werde jedenfalls beobachten, welcher beteiligte Politiker demnächst in welchem Aufsichtsrat auftaucht.

Bei iOS läuft keine App im Hintergrund, das ist nicht möglich. Also wird es auch funktionieren, wenn sie eingerichtet und wieder geschlossen wurde.
Erster Satz ist nicht richtig.

Deshalb bitte noch mal Info von jemandem der sich wirklich auskennt erbeten.
 
  • Sad
Wertungen: paul.mbp

mainzer999

Finkenwerder Herbstprinz
Mitglied seit
24.08.09
Beiträge
467
Muss die App eigentlich ‚geöffnet‘ im Hintergrund laufen, oder kann sie geschlossen werden, und erfüllt trotzdem ihre Aufgabe ?
Auf iPhones muss die App im Vordergrund laufen, um automatisiert über Bluetooth den Abstand zu anderen Handys zu messen.
 

Verlon

Prinz Albrecht von Preußen
Mitglied seit
05.09.08
Beiträge
5.906
Auf iPhones muss die App im Vordergrund laufen, um automatisiert über Bluetooth den Abstand zu anderen Handys zu messen.
Nein, die App muss nicht im Vordergrund laufen, sie greift ja eh nur auf die Schnittstelle von iOS zu. Das eigentliche Tracing ist ja von Apple im OS implementiert worden.

Eine App, die nicht auf die Apple Tracing-Schnittstelle zurückgreift, müsste permanent im Vordergrund laufen, was sie de facto sinnlos macht.
 
  • Like
Wertungen: saw