• Es gibt nach dem Softwareupdate eine Reihe von Änderungen und Neuerungen in unserem Forum. Genaueres dazu findet Ihr in dieser Ankündigung. Hinweise, Kritik, Anregungen, Lob und Tadel bitte hier diskutieren.

Apple entfernt Apps für E-Zigaretten

Martin Wendel

Chefredakteur & Moderator
AT Administration
Mitglied seit
06.04.08
Beiträge
42.473
Mag sein - aber das ich mir ne Dampfe kaufe weil ich die dann per App umstellen kann - und sonst noch überhaupt nix damit zu hab/hatte?! Kann ich mir nicht vorstellen.
Es wird wie so oft nicht alles schwarz-weiß sein. Aber wenn sich ein Unternehmen als besonders Technik-affin präsentiert, könnte natürlich auch verstärkt ein solches Publikum angesprochen werden. Wahrscheinlich keines, dass sich für Dampfen überhaupt nicht interessiert. Aber ausschließen würde ich nicht, dass manche Raucher/Dampfer dadurch ein bestimmtes Image von diesen Firmen vermittelt bekommen.
 

Papa_Baer

Clairgeau
Mitglied seit
06.01.15
Beiträge
3.712
Dampfen wird als Allheilmittel angesehen zum Rauchen aufhören.
Nein, es ist eine Alternative um von der Zigarette weg zu kommen.

Es ist ein ähnlicher Mythos wie, dass Shisharauchen weniger gefährlich sei.
Es gibt wissenschaftliche Studien die belegen das die E-Zigarette 95% weniger schädlich ist als rauchen. Das ist kein Mythos.

Leute, es ist eine SUCHT. Und wenn Du sagst, Du machst es, weil Du Bock drauf hast, dann ist es ebenfalls nix anderes. Das ist doch alles nur Schönreden. Nur weil kein Nikotin mehr drin ist, sind es Dutzende oder Hunderte andere Schadstoffe direkt im Liquid oder halt im entstehenden Dampf.
VG, PG,Nikotin und Lebensmittelaromen sind da drin. Wo du jetzt "dutzende" bzw" hunderte anderer Schadstoffe hernimmst wird dein Geheimnis bleiben. Wahr ist es dennoch nicht.

Eine gute Freundin von mir hat drei Schachteln am Tag geraucht. Sie hatte sich dann in den Kopf gesetzt, damit aufzuhören und tat es auch. Ohne Akupunktur. Ohne Seminare. Ohne Dampfen (gab es vor 15 Jahren noch nicht). Von jetzt auf gleich. Von 60 auf 0. Ja, die ersten zwei Wochen waren hart. Aber seither ist sie weg von dem Zeug. Komplett. Und hat nie wieder angefangen.
Das freut mich für deine Freundin, ehrlich und aufrichtigen Respekt wer das so schafft. Allerdings heißt das nichts. Meine Frau hat nach dem sie erfahren das sie schwanger ist sofort aufgehört zu rauchen. Bei 2 Schwangerschaften....Irgendwann griff sie wieder heimlich zur Zigarette weil sie viel Streß mit Kindern und später Arbeit hatte. Du siehst, nicht jeder schafft es trotz Willen nicht komplett auszusteigen.

Ich weiß nicht, was ich von der „Aussage“ halten soll, dass es halt einfach Leute gibt, die diesen Willen nicht haben und deswegen nicht vom Rauchen loskommen bzw. die Ersatzdroge Dampfen brauchen. Es ist ein Irrglaube. Wenn man sich klar macht, was man da mit jedem einzelnen Zug in sich reinzieht, dürfte es eigentlich direkt bei jedem „Klick“ machen.
Du musst davon überhaupt nichts halten. es gibt einfach Menschen die haben einen stärkeren Willen aufzuhören als andere. Menschen sind Individuen.Sie unterscheiden sich in so vielen Dingen. Und bitte bitte behaupte nicht das das dampfen eine Ersatzdroge wäre. Denn das stimmt nicht und macht deine Meinung nicht glaubwürdiger. Im Gegenteil....

Wenn man also wirklich wollte, dann ist es kein Problem, aufzuhören.
Mal ganz im Vertrauen und bei allem Respekt den ich vor dir habe aber solche Aussagen(und nun fühl dich bitte nicht angesprochen) kommen meist von militanten Nichtrauchen die noch dazu keine Ahnung von Sucht oder Sucherzeugnissen haben. Sorry....

Manche Leute wollen aber nicht. Und solchen Leuten muss man dann halt leider ihrem Schicksal überlassen. Klingt hart, hilft aber nicht. Solche Leute lernen es erst, wenn es zu spät ist und der Krebs da ist.
Diese Aussage halte ich für Menschenverachtend! Und nein diese Menschen muss man nicht ihrem Schicksal überlassen. Es gibt eine Alternative und die muss der Masse näher gebracht werden.

Rauchen und Dampfen sind Lebenslügen.
Und diese Meinung bildest du dir auf welcher Grundlage?

Und das Dampfen hat die Hemmschwelle noch viel weiter runtergesetzt, weil der Rauch/Dampf/whatever auch noch gut riecht wie eine Shisha. Das ist hip bei den jungen Leuten und ich krieg direkt Puls, wenn ich daran denke, wie sich die Tabakkonzerne die Hände reiben, weil sie trotzdem genau so weitermachen können, selbst wenn die klassische Zigarette irgendwann mal weltweit verboten wird.
Stimmt so einfach nicht. Was soll man dazu sagen. Du reimst dir da irgendwas zusammen was überhaupt keinen Sinn ergibt.

Bei aller Liebe @rootie wenn das deine Meinung ist kann ich das beim besten Willen nicht Ernst nehmen. Das hat für mich Stammtischparolenniveau. Und das sage ich wirklich ohne dich persönlich angreifen zu wollen.

Ja aber diese beigemischten „Lebensmittelprodukte“ werden halt nicht gedampft und vaporisiert. Die da entstehenden schädlichen Dinge sind das eigentliche Problem.
Was soll den bitte sonst verdampft werden? Ausserdem sind das keine Lebensmittelprodukte sondern Lebensmittelaromen die verdampft werden.

da kann mich auch keiner vom Gegenteil überzeugen.
Und genau das Bild zeichnen deine Aussagen. Du hast eine vorgefasste Meinung( woher du die auch immer haben magst)wo du aber auch nicht bereit bist weiter als bis zum Tellerrand zuschauen bzw. weiter zu denken oder sich auf neue Gedanken einzulassen.


ls nun auch der Dampf betrifft aber auch die Menschen um mich herum die das auch PASSIV Einatmen.
.....da sind die Absage in der Stadt aber weitaus schädlicher als der Dampf.

Woher willst Du das wissen? Kein seriöser Wissenschaftler wird das derzeit unterschreiben, weil schlicht Langzeitstudien dazu fehlen. Dafür wissen wir einfach noch zu wenig über die chemischen Vorgänge, die beim Dampfen passieren und deren Auswirkungen. Ist ja, im Vergleich zur Zigarette, ein bislang recht neues Phänomen.

Das ist derzeit alles nur Selbstbetrug und Selbsttäuschung.

Jedem vernünftigen Menschen sollte es klar sein, dass es nicht gesund sein kann, verbrannten / "verdampften" Rauch zu inhallieren.Und wie man in den USA sieht, ist der Grat auch beim Dampfen sehr schmal
Britische Studien besagen das. wenn man mal aus seiner eigenen "Meinungsblase" raus kommen würde könnte man das sogar googeln und sich schlau machen- Aber es ist ja schön einfach irgendwelche unreflektierten Meinungen als "die Wahrheit" zu posten.

Ich sehe das eher so, dass sie die Jugend davor eher schützen wollen um nicht generell damit anzufangen.
Das soll der Bürger denken, ja. Allerdings dient der Jugendschutz in den USA nur als Vorwand um den E-Zigaretten Markt platt zu machen und die eigenen Produkte zu fördern. Grob gesagt da spielen noch mehrere Faktoren mit rein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Misto

Doppelter Prinzenapfel
Mitglied seit
06.11.18
Beiträge
440
Nein, es ist eine Alternative um von der Zigarette weg zu kommen.
Aktuelle Studien zeigen, dass es gerade umgekehrt ist, vor allem bei Teenagern. Dort sind die Dampfer mittlerweile der Einstieg Nr. 1 in die Nikotinabhängigkeit.

Dazu ist der Nikotinagehalt der Liquide oft deutlich höher als bei einer Zigarette, gelangt dadurch schneller ins Hirn und macht daher auch schneller abhängig.

Nicht umsonst hat sich die Marlboro-Mutter Altria bei Juul für 13 Milliarden eingekauft,

Ja, Meinungsblasen und so, gerade bei Rauchern ein Phänomen.

Die Bedenken um E-Zigaretten haben zwei Ursachen: den Jugendschutz und mysteriöse Krankheitsfälle. Vor allem dem Hersteller der E-Zigarette Juul ist es gelungen, mit Geschmacksrichtungen wie "Cool Cucumber", "Crème Brulée" oder "Stoned Smurf" in den USA Millionen Jugendliche zu ködern. "Juulen", auf deutsch "inhalieren", ist heute ein feststehender Begriff auf Schulhöfen.



Das Problem: Die Liquids der E-Zigarette enthalten bis zu fünf Prozent Nikotin, in Deutschland sind grundsätzlich höchstens zwei Prozent erlaubt. Der Stoff erreicht innerhalb weniger Sekunden das Gehirn, wo er unter anderem die Produktion des Glückshormons Dopamin steigert, aber auch abhängig macht.

Laut einer Umfrage unter 42.000 Highschool-Schülern, die gerade im "New England Journal of Medicine" veröffentlicht wurde, hat jeder vierte Zwölftklässler im vergangenen Monat eine E-Zigarette mit Nikotin genutzt. US-Studien weisen darauf hin, dass die Jugendlichen anschließend auch eher zu Tabakzigaretten greifen.
https://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/e-zigaretten-wie-gefaehrlich-sind-sie-wirklich-a-1287566.html
 
Zuletzt bearbeitet:

Papa_Baer

Clairgeau
Mitglied seit
06.01.15
Beiträge
3.712
Aktuelle Studien zeigen, dass es gerade umgekehrt ist, vor allem bei Teenagern. Dort sind die Dampfer mittlerweile der Einstieg Nr. 1 in die Nikotinabhängigkeit.
Mal davon ab das Jugendliche bzw. Minderjährige nicht dampfen sollten möchtest du mir sagen das Teenager bedingt dadurch das sie dampfen später zur Zigarette greifen. Noch dazu das dampfen mit Nikotin weniger süchtig macht als beim rauchen?


Dazu ist der Nikotinagehalt der Liquide oft deutlich höher als bei einer Zigarette, gelangt dadurch schneller ins Hirn und macht daher auch schneller anhämgig.
Nein es ist genau anders herum.

Zitat:

Das Nikotin in E-Zigaretten unterscheidet sich von dem in klassischen Tabakzigaretten insofern, dass es deutlich mehr gebundenes und weniger freies Nikotin enthält. Dies ist weniger suchterregend, aber anfangs auch weniger befriedigend. Während beim Rauchen einer Tabakzigarette schon nach 20 Sekunden Spitzenwerte an Nikotin im Blutplasma gemessen werden, dauert es bei der E-Zigarette einige Minuten bis das Nikotin im Blut ankommt.

“Klassische Zigaretten liefern Nikotin sehr schnell über die Lunge. […] Obwohl einige E-Zigarettenprodukte bereits ein gewisses Maß an Lungenabsorption bieten könnten, wird das meiste Nikotin wahrscheinlich über den sehr viel langsameren Weg der Mundschleimhaut und der oberen Atemwege aufgenommen. Auf gewisse Weise ist dies der Nikotinaufnahme über Nikotinersatzmedikamente ähnlicher als der Aufnahme über Zigaretten. Dies stimmt mit zwei anderen Beobachtungen überein. Dampfer haben das Gefühl, dass sie weniger abhängig von E-Zigaretten sind, als sie es von Zigaretten waren. Nichtraucher, die mit E-Zigaretten experimentieren, finden sie nicht attraktiv und fast keiner von ihnen geht zu täglichem Gebrauch über. Im Gegensatz dazu, geht etwa die Hälfte der Jugendlichen, die mit Zigaretten experimentieren, zu täglichem Rauchen über.”


https://www.libacco.de/2017/12/15/britische-studie-zu-e-zigaretten-die-5-wichtigsten-erkenntnisse/
 

Papa_Baer

Clairgeau
Mitglied seit
06.01.15
Beiträge
3.712
Du verlinkst hier den Spiegel, ehrlich?

Wenn man das Thema näher betrachtet dann wird klar das die hiesige Medienlandschaft die Artikel aus dem Ausland völlig unreflektiert wiedergibt. Da gibt es keine Recherche, nix. Von daher überzeugt mich das jetzt nicht unbedingt,sorry.
 

Misto

Doppelter Prinzenapfel
Mitglied seit
06.11.18
Beiträge
440
Mal davon ab das Jugendliche bzw. Minderjährige nicht dampfen sollten möchtest du mir sagen das Teenager bedingt dadurch das sie dampfen später zur Zigarette greifen. Noch dazu das dampfen mit Nikotin weniger süchtig macht als beim rauchen?




Nein es ist genau anders herum.

Zitat:

Das Nikotin in E-Zigaretten unterscheidet sich von dem in klassischen Tabakzigaretten insofern, dass es deutlich mehr gebundenes und weniger freies Nikotin enthält. Dies ist weniger suchterregend, aber anfangs auch weniger befriedigend. Während beim Rauchen einer Tabakzigarette schon nach 20 Sekunden Spitzenwerte an Nikotin im Blutplasma gemessen werden, dauert es bei der E-Zigarette einige Minuten bis das Nikotin im Blut ankommt.

“Klassische Zigaretten liefern Nikotin sehr schnell über die Lunge. […] Obwohl einige E-Zigarettenprodukte bereits ein gewisses Maß an Lungenabsorption bieten könnten, wird das meiste Nikotin wahrscheinlich über den sehr viel langsameren Weg der Mundschleimhaut und der oberen Atemwege aufgenommen. Auf gewisse Weise ist dies der Nikotinaufnahme über Nikotinersatzmedikamente ähnlicher als der Aufnahme über Zigaretten. Dies stimmt mit zwei anderen Beobachtungen überein. Dampfer haben das Gefühl, dass sie weniger abhängig von E-Zigaretten sind, als sie es von Zigaretten waren. Nichtraucher, die mit E-Zigaretten experimentieren, finden sie nicht attraktiv und fast keiner von ihnen geht zu täglichem Gebrauch über. Im Gegensatz dazu, geht etwa die Hälfte der Jugendlichen, die mit Zigaretten experimentieren, zu täglichem Rauchen über.”


https://www.libacco.de/2017/12/15/britische-studie-zu-e-zigaretten-die-5-wichtigsten-erkenntnisse/
Quelle:
Libacco – E-Zigaretten Fachgeschäft

Ernsthaft jetzt??? Das ist in etwa genau so, die Autolobby zu fragen, ob Autofahren schädlich ist.


Wie gesagt, Meinungsblasen sind gerade bei Rauchern ein Phänomen. Mein Vater ist an Lungenkrebs krepiert (ich benutze das Wort in dem Zusammenang ganz bewusst, weil es kein schöner Tod war). Der hatte auch immer alle Ausreden parat. Bis es dann zu spät war. Selbst im Krankenhaus hat der noch geraucht. Aber an dem Tag, als er erfahren hat, dass er in wenigen Monaten sterben wird, seit dem hat der keine einzige Zigarette mehr angerührt, obwohl es da eh egal ist. Als ich ihn darauf angesprochen habe, meinte er nur: "Es schmeckt mir nicht mehr". Klingt lustig, ist es aber nicht.

Es ist eine reine Willenssache. Wer wirklich aufhören will, braucht keine Dampfer und sonstigen Vooddo wie Kaugummi und was weiß ich dafür. Der braucht nur eins: Willensstärke.
 
  • Like
Wertungen: m4d-maNu

Sheldor

Klarapfel
Mitglied seit
23.09.14
Beiträge
279
Hier wird sehr viel geplappert von Leuten die keine Ahnung vom Thema haben, ausser dem was sie durch Nachrichten und Medien hören.

Ich kenne keinen Dampfer der vorher nicht geraucht hat. Ich kenne auch keine Teenager die dampfen, oder gar von der E-Zigarette zur Kippe gelangt sind. Das heisst nicht, dass es diese Sachen nicht gibt, aber das sind und bleiben eher Ausnahmen. Andersherum kenne ich jede Menge jugendliche Raucher, und teilweise Komasäufer. Zeigt da jemand drauf? Oder auf die Millionen Zigarettenopfer jedes Jahr?

Dass in den USA so viele Teenager Interesse an der Juul haben, ist einer selbsterfüllenden Prophezeiung zu verdanken, als der Erfolg gewisse Firmen ängstlich machte und diese laut kreischend und fingerzeigend die „Gefahr für jugendliche“ in die Welt schrien. Natürlich horcht die Rasselbande auf und interessiert sich natürlich derb für so ein gebrandmarktes Produkt. Einfach nur der Coolnes wegen.

Mal nebenbei, den Nikotingehalt bestimme ich beim Kauf oder beim Anmischen selbst. Und nicht der Spiegel oder die Bild.
 

Papa_Baer

Clairgeau
Mitglied seit
06.01.15
Beiträge
3.712
Hier wird sehr viel geplappert von Leuten die keine Ahnung vom Thema haben, ausser dem was sie durch Nachrichten und Medien hören.
Und deshalb bin ich hier raus. :innocent:Jeder darf das denken und glauben was ihm genehm ist.
Ernsthaft jetzt???
Dann google halt selbst und such dir was aus was dir genehm ist. :)

Ich werde wohl nie verstehen warum es nur über den Willen gehen darf. Es gibt eine Alternative. Warum zum Henker sollte man Menschen ,die den Absprung nicht von selbst schaffen, nicht helfen es zu schaffen.
 
  • Like
Wertungen: angerhome

Misto

Doppelter Prinzenapfel
Mitglied seit
06.11.18
Beiträge
440
Und deshalb bin ich hier raus. :innocent:Jeder darf das denken und glauben was ihm genehm ist.


Dann google halt selbst und such dir was aus was dir genehm ist. :)
Den Tipp gebe ich dir gerne zurück, denn auch die im Spiegel zitierten Studien sind per Google leicht auffindbar :)

Sind auch wesentlich aktueller als der Beitrag von dem Tabaklädchen.
 
  • Like
Wertungen: m4d-maNu

Macbeatnik

Golden Noble
Mitglied seit
05.01.04
Beiträge
31.690
Hier wird sehr viel geplappert von Leuten die keine Ahnung vom Thema haben, ausser dem was sie durch Nachrichten und Medien hören.
Ja, wohl wahr, erzähle uns dann doch mal, woher du deine Infos nimmst, wenn nicht aus Nachrichten oder Medien oder Studien.
Je nach Couleur und Intension der Studienersteller, gibt es diverse, die zumindest darauf schliessen lassen, das es eine Einstiegsdroge sein könnte, zum anderen genügend, die das das Gegenteil nahelegen.
Dein Post #48 legt allerdings nahe, das du nur wenig reflektieren kannst und wie jeder, der einer Sucht fröhnt oder der Fan von etwas ist, nur bedingt tauglich ist, objektiv ein Thema zu behandeln, schliesst mich übrigens auch ein.
 
  • Like
Wertungen: m4d-maNu

m4d-maNu

Golden Noble
Mitglied seit
29.01.10
Beiträge
14.616
Hier wird sehr viel geplappert von Leuten die keine Ahnung vom Thema haben, ausser dem was sie durch Nachrichten und Medien hören.
Du schreibst auch nur deine Meinung hier nieder und untermauerst diese nicht mit irgendwelchen Quellen. Was macht deine Meinung nun zu diesen Thema besser/glaubhafter als andere die gegen das Dampfen sind?
 
  • Like
Wertungen: Macbeatnik

marcozingel

Sondergleichen von Welford Park
Mitglied seit
07.12.05
Beiträge
9.845
Ein pervertierender Marketinggag zur suchtmachenden Abhängigmachung des Verbrauchers auf verschiedene Art aufgrund des allgemeinen Rückgangs des Rauchkonsums und "Verteidigung und ersatzweisen Erweiterung des eigenen Marktanteils".

Durch hypemachen diverser Produkte wird der mündige Bürger leicht verführt und verläßt sich auf die Unbedenklichkeit eines solchen Produktes da es von wem auch immer (zunehmende Interessenverschmeldzung von Industrie und Politik) irgendwann einmal zugelassen wurde.

Ich bin seit 30 Jahren Genußraucher und habe nur dieses Laster ;)
 
  • Like
Wertungen: Macbeatnik

Martin Wendel

Chefredakteur & Moderator
AT Administration
Mitglied seit
06.04.08
Beiträge
42.473
Kann man sich vielleicht darauf verständigen, dass weder Rauchen noch Dampfen sinnvoll ist (mal unabhängig, ob das eine vielleicht weniger nicht sinnvoll ist als das andere)? Es ist eine Sucht, und das ist per se nichts Gutes. Das sollte eigentlich auch allen bewusst sein, die diese Produkte verwenden. Von daher verstehe ich den Drang, diese Produkte zu verteidigen, nicht ganz. Dass ihr sie aus Gründen trotzdem verwendet – OK.
 

marcozingel

Sondergleichen von Welford Park
Mitglied seit
07.12.05
Beiträge
9.845
Nicht nur das entscheidet jeder für sich selbst (der Warnhinweis steht ja schon schockierend auf den Packungen).
 

Sheldor

Klarapfel
Mitglied seit
23.09.14
Beiträge
279
Ja, wohl wahr, erzähle uns dann doch mal, woher du deine Infos nimmst, wenn nicht aus Nachrichten oder Medien oder Studien.
Je nach Couleur und Intension der Studienersteller, gibt es diverse, die zumindest darauf schliessen lassen, das es eine Einstiegsdroge sein könnte, zum anderen genügend, die das das Gegenteil nahelegen.
Dein Post #48 legt allerdings nahe, das du nur wenig reflektieren kannst und wie jeder, der einer Sucht fröhnt oder der Fan von etwas ist, nur bedingt tauglich ist, objektiv ein Thema zu behandeln, schliesst mich übrigens auch ein.
Nun ja, ich nehme meine Infos aus praktischer Erfahrung, und genau dem was ich selbst erlebe. Also mein Liquid hat tatsächlich genau die Menge Nikotin, die ich möchte. Dazu brauche ich auch keine Studie, die, wie du selbst schon bemerkt hast, genau das ergeben was der Studien-Initiator bestätigt haben möchte. Mir geht es gesundheitlich sehr gut, und zwar seit dem ich nicht mehr rauche. Dass der Dampf ungesund ist, bezweifle ich nicht. Auch dazu bin ich ich auf keine Studie angewiesen. Ich wiederhole jetzt nicht alles nochmal, aber die beklagten Zustände sind in meinem Umkreis kein Standard, nach wie vor gibt es mehr Jugendliche die das Rauchen anfangen, als das Dampfen. Ich arbeite in einem großen Berufsschulzentrum, und sehe sehr wohl einen großen Anteil an jugendlichen. Und ich sehe die Kippenberge. Wer das Dampfen kagge findet darf das gerne. Aber man muss dazu nicht unreflektiert an einer Hexenjagd teilnehmen. Es gibt keine Langzeitstudien, aber Studien besagen blabla. Ich kann das nicht mehr hören.

Politisch gesehen sind unsere Medien alle manipulativ, aber wirtschaftlich gesehen verbreiten die wohl nur Wahrheiten.
 

Misto

Doppelter Prinzenapfel
Mitglied seit
06.11.18
Beiträge
440
@Misto

Ich muss hier niemandem was beweisen. :)Falls du oder irgendjemand sonst wirklich Interesse an dem Thema hat. Glaubt nicht jedem Artikel. Hinterfragt diese.

Gute Anlaufstelle ist z.b.: Prof. Dr. Bernd Mayer.

Hier was allgemeines zur E-Zigarette: https://drive.google.com/file/d/1mMSyMqNgkfRcXpgfIG4fLPpAiemUgDTL/view?fbclid=IwAR1-nj_6Fkd9EShaNHZPvVZd2SAdGPPmg-j0gj9h56fK6RBqFAleo1A3zDg
Natürlich musst Du hier niemandem etwas beweisen. Du kannst machen, was Du willst, glauben was Du willst. Ich habe das bei meinem Vater gelernt, es ist sinnlos, sich mit Rauchern übers Rauchen zu streiten.

Nur eins solltest Du nicht: Das Zeug verharmlosen. Man könnte ja, wenn man den von dir gelinkten Blogbeitrag liest, glatt auf die Idee kommen, es handele sich bei den Dampfern um ein homöophatisches Naturheilmittel :rolleyes:
 
  • Like
Wertungen: rootie

angerhome

Normande
Mitglied seit
13.10.15
Beiträge
579
Natürlich musst Du hier niemandem etwas beweisen. Du kannst machen, was Du willst, glauben was Du willst. Ich habe das bei meinem Vater gelernt, es ist sinnlos, sich mit Rauchern übers Rauchen zu streiten.

Nur eins solltest Du nicht: Das Zeug verharmlosen. Man könnte ja, wenn man den von dir gelinkten Blogbeitrag liest, glatt auf die Idee kommen, es handele sich bei den Dampfern um ein homöophatisches Naturheilmittel :rolleyes:
Von Dir ist nicht eine Aussage mit Fakten oder Studien hinterlegt.