• Es gibt nach dem Softwareupdate eine Reihe von Änderungen und Neuerungen in unserem Forum. Genaueres dazu findet Ihr in dieser Ankündigung. Hinweise, Kritik, Anregungen, Lob und Tadel bitte hier diskutieren.

Apple entfernt Apps für E-Zigaretten

wavelow

Pomme Etrangle
Mitglied seit
09.09.14
Beiträge
907
Ich kenne 5 Leute, die wollten sich durch das Dampfen das Rauchen abgewöhnen und jetzt dampfen die wahrscheinlich das doppelte an Nikotin weg, was sie vorher geraucht haben.
Wahrscheinlich oder tun sie es?
Ich bin auch gut 7 Jahre dabei und gedenke auch nicht damit aufzuhören obwohl ich schon länger kein Nikotin mehr nutze. Es ist mittlerweile just for fun und weil ich Bock drauf habe. Ohne die Dampferei hätte ich wohl niemals mit den Glimmstengeln aufgehört. Dies war die erste Methode die von jetzt auch gleich gewirkt hatte - bis heute. Auf einen Schlag auf 0 Zigaretten. Das schaffen wenige nur mit dem Kopf.

Natürlich soll man die Toten ernst nehmen aber auch die Kirche im Dorf lassen. Es muss überprüft werden woran genau diese verstorben sind. Ziemlich sicher ist wohl, dass es keine reinen PG/VG Flüssigkeiten waren die diese Leute inhaliert haben. Mit ziemlicher Sicherheit spielt THC und/oder Öle (sehr kritisch!) eine Rolle welches gemischt in die Liquids in den USA ziemlich in Mode kam. Wenn man da einfach alles mögliche rein kippt dann wird auch Orangensaft gefährlich. Nachzuweisen was genau die an gepanschten Zeug zu sich genommen haben wäre also richtig.
PG/VG die typischen Inhaltsstoffe der Dampfer können es nicht sein, sonst müssten die sämtliche Inhalationsmedikamente für Asthmakranke sofort verbieten und zig tausend andere Alltags-Produkte auch in denen das seit Jahrzehnten verwendet wird. In die Disco und das Theater sollte man dann auch nicht mehr gehen, der Nebel könnte gefährlich werden.

Die Tabakindustrie bekommt so richtig keinen Fuß in die Szene. Das ist deren Problem. Da sie natürlich wie die Druckerhersteller gern wollen, dass die Leuten deren Liquids verwenden, lassen sie sich alles mögliche einfallen um die Leute dazu zu bringen, deren Liquids zu verwenden - die viel zu teuer sind. Wer aber einmal in der Szene ist, weiss schnell wie man günstig man an die Liquids und viel bessere Geräte kommt und braucht dazu die Tabakriesen nicht lange. Die "Kundenbindung" wie bei Kippen klappt hier einfach nicht. Viele kommen auch gar nicht erst über ein Tabakriesenprodukt aufs Dampfen sondern haben gleich "richtiges" Equipement gekauft.
Also macht man von Seiten der Industrie und deren Komplizen einfach mal Panik bis möglichst alles auf dem Index steht, erhöht die Anforderungen an die Produkte, so dass dies nur noch Industriekonzerne erfüllen können und kann dann in Ruhe "ungefährliche und legale" Produkte auf den Markt bringen.

Ein Land welches sich bisher hat nicht kaufen lassen ist Großbritannien. Die haben das Potential recht schnell und richtig erkannt das da drin steckt. Millionen von Menschen sind mittlerweile durch die Dampferei von den deutlich lebensgefährlicheren Tabakprodukten weg gekommen. Über die Hundertausenden von Tabaktoten wird kein Bohei gemacht. Wäre auch keine Schlagzeile.
 

rootie

Böhmischer Jungfernapfel
Mitglied seit
30.06.11
Beiträge
8.286
Und genau Deinen letzten Absatz zweifle ich an. Dampfen wird als Allheilmittel angesehen zum Rauchen aufhören. Es ist ein ähnlicher Mythos wie, dass Shisharauchen weniger gefährlich sei.

Leute, es ist eine SUCHT. Und wenn Du sagst, Du machst es, weil Du Bock drauf hast, dann ist es ebenfalls nix anderes. Das ist doch alles nur Schönreden. Nur weil kein Nikotin mehr drin ist, sind es Dutzende oder Hunderte andere Schadstoffe direkt im Liquid oder halt im entstehenden Dampf.

Eine gute Freundin von mir hat drei Schachteln am Tag geraucht. Sie hatte sich dann in den Kopf gesetzt, damit aufzuhören und tat es auch. Ohne Akupunktur. Ohne Seminare. Ohne Dampfen (gab es vor 15 Jahren noch nicht). Von jetzt auf gleich. Von 60 auf 0. Ja, die ersten zwei Wochen waren hart. Aber seither ist sie weg von dem Zeug. Komplett. Und hat nie wieder angefangen.

Ich weiß nicht, was ich von der „Aussage“ halten soll, dass es halt einfach Leute gibt, die diesen Willen nicht haben und deswegen nicht vom Rauchen loskommen bzw. die Ersatzdroge Dampfen brauchen. Es ist ein Irrglaube. Wenn man sich klar macht, was man da mit jedem einzelnen Zug in sich reinzieht, dürfte es eigentlich direkt bei jedem „Klick“ machen.

Wenn man also wirklich wollte, dann ist es kein Problem, aufzuhören. Manche Leute wollen aber nicht. Und solchen Leuten muss man dann halt leider ihrem Schicksal überlassen. Klingt hart, hilft aber nicht. Solche Leute lernen es erst, wenn es zu spät ist und der Krebs da ist. Und dann gibt es noch die, die dann sagen „Kommt nicht vom Rauchen!“ (kein Scheiß, hatte ich in meiner Verwandtschaft auch!).

Rauchen und Dampfen sind Lebenslügen. Man lügt sich selber jeden einzelnen Tag an, wenn man das tut. Und das Dampfen hat die Hemmschwelle noch viel weiter runtergesetzt, weil der Rauch/Dampf/whatever auch noch gut riecht wie eine Shisha. Das ist hip bei den jungen Leuten und ich krieg direkt Puls, wenn ich daran denke, wie sich die Tabakkonzerne die Hände reiben, weil sie trotzdem genau so weitermachen können, selbst wenn die klassische Zigarette irgendwann mal weltweit verboten wird.
 

wavelow

Pomme Etrangle
Mitglied seit
09.09.14
Beiträge
907
Wenn man sich klar macht, was man da mit jedem einzelnen Zug in sich reinzieht, dürfte es eigentlich direkt bei jedem „Klick“ machen.
Im Gegensatz zu dem was man sich bei Verbrennen von Stoffen reinzieht ist es das deutlich kleinere Übel.

Woher willst Du wissen was ich mir reinziehe? Das ist bei jedem unterschiedlich. Ich verwende nur VG/PG und Aromen die exakt so in jedem Lebensmittel verwendet werden und das hier nur in Spuren. VG/PG sind - ich hatte es schon erwähnt - Trägerstoffe in nahezu jedem Inhalationsmedikament wie Asthmasprays usw. Da gibt es überhaupt keine Probleme.
Hätte ich jedoch so weiter gequalmt wie anno dazumal würde ich heute hier wohl nicht mehr tippen.

Rauchen und Dampfen sind Lebenslügen. Man lügt sich selber jeden einzelnen Tag an, wenn man das tut.
Och. Das ist mir eigentlich schnuppe solang ich meine Freude dran habe. Apple Produkte zu kaufen ist letztlich was ähnliches. Dafür sauf ich ja nicht und nehme auch sonst nichts ein. Alkohol wäre mal ein ernsthaftes Problem um das man so ein Geschrei machen sollte und noch so einige andere netten Stoffe die in unseren Parks und an Bahnhöfen tagtäglich unter die Leute gebracht werden. DAS sind die Probleme.
 

Jan Gruber

Podcaster und Redakteur
AT Administration
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
6.886
Natürlich dampfen weniger Leute, wenn es die Apps nicht mehr gibt.

Was meinst Du, warum gab es die? Um den Spieltrieb zu fördern, das Ganze hip, multimedial, State of the art zu machen, jungen Leuten die letzte Hemmschwelle zu nehmen und mit diesem Gespiele an Apps das Thema in aller Munde wie auch interessant zu halten.

Das ganze Thema war und ist von diesen Firmen so geschickt wie perfide verpackt, es als alltäglich und vermeintlich harmlos wie WhatsApp und Co zu machen.

Ist doch nur ne App. Scheinbar prächtig gelungen.
Wenn das wirklich so funktioniert dann ist es sehr gut so ,... Wenns nur der "Hipp-Cool-und-mit-App" Faktor ist, was ich mir bei einer Sucht nicht vorstellen kann, dann super Move und alles gut. Ich sag auch nicht, dass mich die Aktion von Apple stört. Ich find sie einfach nur völlig sinnlos ;)

Vielleicht haben die Bluetooth und man kann darüber Einstellungen vornehmen für die Dampfstärke oder so. Oder aber man kann darüber Liquids nachbestellen. Wissen tue ich es aber auch nicht.
Ja =) Bluetooth und Gerätesteuerung. Also Dinge wie Watt und Widerstand aber auch Farben. Ich hab auch ne Dampfe mit der das geht.
 
  • Like
Wertungen: Balkenende

rootie

Böhmischer Jungfernapfel
Mitglied seit
30.06.11
Beiträge
8.286
Ja aber diese beigemischten „Lebensmittelprodukte“ werden halt nicht gedampft und vaporisiert. Die da entstehenden schädlichen Dinge sind das eigentliche Problem.

Und einen Vergleich zu Apple-Produkte anstellen ist ja wohl mal auch nicht angebracht Da sterben wenigstens keine Leute, weil sie ihr iPhone fressen.

Auch der Vergleich mit harten Drogen hinkt. Da wird Zeug vertickt, welches körperlich stark abhängig macht. Das ist GANZ was anderes als etwas zu konsumieren nur weil man denkt es ist cool oder weil man will. Nach dem Motto „An irgendwas muss ich auch sterben, wenn ich doch schon nicht saufe!“

Wie gesagt - reine Schönrednerei. Sorry, da kann mich auch keiner vom Gegenteil überzeugen. Ist aber auch nur meine Meinung, die ich keinen aufdrängen will.
 
  • Like
Wertungen: ottomane

Martin Wendel

Chefredakteur & Moderator
AT Administration
Mitglied seit
06.04.08
Beiträge
42.477
Wenns nur der "Hipp-Cool-und-mit-App" Faktor ist, was ich mir bei einer Sucht nicht vorstellen kann, dann super Move und alles gut.
Auch vom Rauchen wurde jahrzehntelang das Image vermittelt, dass es cool und hip ist und einfach dazugehört. Diese Message mag jetzt bereits Süchtige vielleicht nicht mehr so sehr ansprechen, aber Leute, die zum ersten Mal zur Zigarette greifen vielleicht schon.
 

m4d-maNu

Golden Noble
Mitglied seit
29.01.10
Beiträge
14.620
Typisches Mediengeklingel von Tim: Seht her, wir sind so toll!
Noch wesentlich mehr Menschenleben gäbe es zu retten, wenn sie die McDonalds-Apps aus dem Store werfen würden.
Seltsamer Vergleich, Gift oder irgendwelchen Stoffe die sich die Leute täglich mehrmals reinziehen mit etwas zu vergleichen was eventuell 1x am Tag gegessen wird, wenn überhaupt sooft. Dazu kommt das der Burger von McDonalds nur AKTIV mir "schadet", sowohl der Rauch als nun auch der Dampf betrifft aber auch die Menschen um mich herum die das auch PASSIV Einatmen.
 

angerhome

Normande
Mitglied seit
13.10.15
Beiträge
579
@rootie den Widerspruch hast Du im eigenen Post.
Sucht bedeutet doch, dass es eben nicht so einfach steuerbar ist. In den Zigaretten sind eben auch Substanzen drin, die die Abhängigkeit fördern.
Dazu kommen Hustenunterdrücker, deswegen müssen Raucher, die mal Dampfen probieren erstmal tierisch husten.

Mein Ruhepuls, wie auch beide Blutdruckwerte sind um 15 zurückgegangen. Der morgendliche Husten ist weg. Der Geschmack ist deutlich besser geworden.

Die Anschwemmung von Nikotin ist stark verzögert, was bedeutet, dass die Belohnung in Form von Hormonausschüttung nicht sofort, sondern nach ca. 30Min kommt.
Ich werde nicht mehr nervös, wenn ich mal ein paar Stunden nicht dampfen kann, was mit Zigaretten deutlich anders war.

Wo ich Dir Recht gebe, es gibt keinen Grund, stolz zu sein, zu dampfen.
Dadurch nach 34 Jahren vom Rauchen weggekommen zu sein, freut mich aber doch.

Der nächste Schritt soll zumindest für mich natürlich noch folgen. Weder Rauchen noch Dampfen.
Aber die gängigen Apps werden daran nicht ändern.
 
  • Like
Wertungen: errorlog

angerhome

Normande
Mitglied seit
13.10.15
Beiträge
579
Seltsamer Vergleich, Gift oder irgendwelchen Stoffe die sich die Leute täglich mehrmals reinziehen mit etwas zu vergleichen was eventuell 1x am Tag gegessen wird, wenn überhaupt sooft. Dazu kommt das der Burger von McDonalds nur AKTIV mir "schadet", sowohl der Rauch als nun auch der Dampf betrifft aber auch die Menschen um mich herum die das auch PASSIV Einatmen.
Eine Gefahr durch Passivdampfen, es gibt Studien, die das klar widerlegen
Fährst Du Auto???
 

landplage

Admin
AT Administration
Mitglied seit
06.02.05
Beiträge
21.944
Dazu kommen Hustenunterdrücker, deswegen müssen Raucher, die mal Dampfen probieren erstmal tierisch husten.
Und einiger Raucher stellen nach dem Aufhören fest, dass sie Asthma haben, was bisher nicht weiter sichtbar war. Selber erlebt bei mehreren Kollegen und dann war es schon ziemlich weit fortgeschritten und muss mit harten Medikamenten behandelt werden.
 
  • Like
Wertungen: Blade31341

m4d-maNu

Golden Noble
Mitglied seit
29.01.10
Beiträge
14.620
Eine Gefahr durch Passivdampfen, es gibt Studien, die das klar widerlegen
Fährst Du Auto???
Du brauchst dich da nun nicht so angegriffen fühlen... Ich kann mir kaum vorstellen, dass es nicht unschädlich ist, wenn das direkte Verdampfen wohl schon schädlich ist.

Dazu bringen die Studien nichts, denn zu jeder Studie die sagt es ist nicht schädlich, gibt es mindestens 1 die sagt es ist schädlich. Kann also auch eine Münze werfen um zu entscheiden was Schädlich ist und was nicht. Kopf sagt ist schädlich und Zahl sagt ist nicht schädlich.



Dazu ist der Autovergleich, den du nun anfängst, sehr schlecht. Bis auf wenige Aufnahmen (an Hand er Masse an Autofahrer) gibt es nur einen sehr geringen Anteil die einfach zum Spaß in der Gegen rumfahren. Es gibt da sicherlich deutlich mehr Raucher oder auch Dampfer die einfach nur zum Spaß dampfen, weil Ihnen gerade Langweilig ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: ottomane

Misto

Doppelter Prinzenapfel
Mitglied seit
06.11.18
Beiträge
441
Im Gegensatz zu dem was man sich bei Verbrennen von Stoffen reinzieht ist es das deutlich kleinere Übel.
Woher willst Du das wissen? Kein seriöser Wissenschaftler wird das derzeit unterschreiben, weil schlicht Langzeitstudien dazu fehlen. Dafür wissen wir einfach noch zu wenig über die chemischen Vorgänge, die beim Dampfen passieren und deren Auswirkungen. Ist ja, im Vergleich zur Zigarette, ein bislang recht neues Phänomen.

Das ist derzeit alles nur Selbstbetrug und Selbsttäuschung.

Jedem vernünftigen Menschen sollte es klar sein, dass es nicht gesund sein kann, verbrannten / "verdampften" Rauch zu inhallieren.Und wie man in den USA sieht, ist der Grat auch beim Dampfen sehr schmal.
 
  • Like
Wertungen: rootie

Mure77

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
25.06.07
Beiträge
8.018
Seltsamer Vergleich, Gift oder irgendwelchen Stoffe die sich die Leute täglich mehrmals reinziehen mit etwas zu vergleichen was eventuell 1x am Tag gegessen wird, wenn überhaupt sooft. Dazu kommt das der Burger von McDonalds nur AKTIV mir "schadet", sowohl der Rauch als nun auch der Dampf betrifft aber auch die Menschen um mich herum die das auch PASSIV Einatmen.
Das ist nicht ganz richtig. Auch wenn in einem Burger von McDonalds ein verschwindend geringer Teil von Fleisch drin sein soll, so schadet man der Umwelt mit dem billigen Zeug nicht gerade wenig.

Was ist wirklich in den Burgern wäre interessant, welche Ketten an Herstellungen liegen vor, wie viele Kilometer muss diese zwei Stunden vorhaltende „Speise“ durch die Gegend gekarrt werden, welche Verpackungen gehen im Store selber über die Wupper damit man selbst dieses fantastische Zeug genießen kann..

Daher bin ich eher dafür was Freddy geschrieben hat. Entweder konsequent oder nicht, aber nicht selektiv.

@rootie Ich habe auch immer sehr starr gedacht und es mir irgendwann abgewöhnt. Habe selbst von heute auf morgen mit dem Rauchen aufgehört damals. Das ist nur nicht für jeden so einfach. Zu sagen jemand der so aufhört ist stark und jemand der es nicht macht ist schwach ist falsch.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: Papa_Baer

angerhome

Normande
Mitglied seit
13.10.15
Beiträge
579
@m4d-maNu ich fühle mich nicht angegriffen, war nur irritiert von dem geschrienen PASSIV.
Nein, hier sind sich die Studien einig, was die Passivgefahren des Dampfend betrifft.
Lies mal die Stellungnahmen z.B. des Deutschen Krebszentrums.

Deswegen wird das Dampfen hier in Europa auch meistens unter dem Stichwort Jugendschutz bekämpft.

Es ist aber Fakt, dass die abgasverschmutzt Luft schädlicher ist, als der Dampf.
Chemisch gesehen ist es nämlich Verdampfen und nicht, wie beim Rauchen oder Autofahren Verbrennen.

Die Auswirkungen auf Dritte hast Du ins Spiel gebracht.
Und beim Auto sprichst Du nur von Spaßfahrern, dann stelle ich die Frage anders.
Nutzt Du für de erforderlichen Fahrten, die ja mit Spaß nichts zu tun haben, ein Auto mit möglichst geringem Ausstoß an Schadstoffen? Und hier meine ich absolut, nicht schongerechnet.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: Papa_Baer

m4d-maNu

Golden Noble
Mitglied seit
29.01.10
Beiträge
14.620
Das ist nicht ganz richtig. Auch wenn in einem Burger von McDonalds ein verschwindend geringer Teil von Fleisch drin sein soll, so schadet man der Umwelt mit dem billigen Zeug nicht gerade wenig.

Was ist wirklich in den Burgern wäre interessant, welche Ketten an Herstellungen liegen vor, wie viele Kilometer muss diese zwei Stunden vorhaltende „Speise“ durch die Gegend gekarrt werden, welche Verpackungen gehen im Store selber über die Wupper damit man selbst dieses fantastische Zeug genießen kann..
McDonalds hat mal groß damit geworben, dass sie hauptsächlich Regional produzieren lassen. So das das der Burger in Hamburg nicht mit Fleisch aus Bayern versorgt wird. Ob sie das auch mit den Salat machen keine Ahnung und ich weiß auch nicht in wie Weit das überhaupt mal gestimmt und nicht nur Marketing Blabla.

Daher bin ich eher dafür was Freddy geschrieben hat. Entweder konsequent oder nicht, aber nicht selektiv.
In Bezug auf den App Store eventuell, jedoch ist dann der Store leer. Denn die meisten Spiele setzten auf den Suchtfaktor.

In Bezug auf Generell, so müssten wir alle dann aber Konsequent sein und nicht auch selber selektiert. Heißt es gibt kein iPhone mehr, denn dies ist in Amerika Entwickelt, in China gebaut mit den Rohstoffen von die von Überall kommen können.




ich fühle mich nicht angegriffen, war nur irritiert von dem geschrienen PASSIV.
Ja gut, PASSIV schaden ist eventuell dann die Falsche Formulierung. Ich habe ein Problem mit meinen Bronchien, der Dampf (egal was nun drinnen ist) löst bei mir einen Hustenanfall aus, der so weit gehen kann das ich keine Luft mehr bekomme. In einer Dampfsauna habe ich dieses Problem aber nicht, also muss wohl doch irgendwas anderes in diesen Dampf von den E-Zigaretten drinnen sein als nur Aromen.

Deswegen wird das Dampfen hier in Europa auch meistens unter dem Stichwort Jugendschutz bekämpft.
Ich sehe das eher so, dass sie die Jugend davor eher schützen wollen um nicht generell damit anzufangen. Dieser Schutz/Verbot kommt bei den Erwachsenenwählern auch besser an, als wenn die Wähler selber betroffen wären, was sie ja wären wenn die Regierungen ein generelles Verbot aussprechen würden.


Die Auswirkungen auf Dritte hast Du ins Spiel gebracht.
Und beim Auto sprichst Du nur von Spaßfahrern, dann stelle ich die Frage anders.
Nutzt Du für de erforderlichen Fahrten, die ja mit Spaß nichts zu tun haben, ein Auto mit möglichst geringem Ausstoß an Schadstoffen? Und hier meine ich absolut, nicht schongerechnet.
Stimmt, die Auswirkung auf Dritte habe ich ins Spiel gebracht. Denn ich bin der Meinung solange sich jemand nur selbst schadet/beeinträchtigt/etc. etc. so hat dieser Person für sich selbst die Entscheidung getroffen, sowie aber eben andere auch in Mitleidenschaft gezogen werden, egal ob nun wirklich schädlich oder einfach nur in der Lebensqualität dann eingeschränkt werden, so finde ich das deutlich Schlimmer als wenn sich selber jemand Täglich ein Mittagessen bei McDonalds und Co gönnt. Schlimm wird es da erst wenn auch andere darunter zu leiden haben bsp. die eigenen Kinder, weil ich mir ein bilde jeden Tag zum McDonalds gehen zu müssen und meine Kinder dann auch dort essen müssen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: angerhome

landplage

Admin
AT Administration
Mitglied seit
06.02.05
Beiträge
21.944
Ich habe ein Problem mit meinen Bronchien, der Dampf (egal was nun drinnen ist) löst bei mir einen Hustenanfall aus, der so weit gehen kann das ich keine Luft mehr bekomme. In einer Dampfsauna habe ich dieses Problem aber nicht, also muss wohl doch irgendwas anderes in diesen Dampf von den E-Zigaretten drinnen sein als nur Aromen.
Geht mir genauso, meine Atemwege reagieren böse auf Rauch, egal aus klassischer Zigarette oder Dampfer. Deswegen bin ich froh, dass in den meisten Restaurants auch Dampfen untersagt ist.
 

Jan Gruber

Podcaster und Redakteur
AT Administration
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
6.886
Auch vom Rauchen wurde jahrzehntelang das Image vermittelt, dass es cool und hip ist und einfach dazugehört. Diese Message mag jetzt bereits Süchtige vielleicht nicht mehr so sehr ansprechen, aber Leute, die zum ersten Mal zur Zigarette greifen vielleicht schon.
Mag sein - aber das ich mir ne Dampfe kaufe weil ich die dann per App umstellen kann - und sonst noch überhaupt nix damit zu hab/hatte?! Kann ich mir nicht vorstellen. Da kommt das App-Argument viel zu weit hinten in der Kette, meiner Meinung nach. Aber wenn es doch so ist - hey - dann alles super mit dem App Verbot.
 
  • Like
Wertungen: errorlog

Sheldor

Klarapfel
Mitglied seit
23.09.14
Beiträge
279
Ich oute mich auch mal als Dampfer. War bei mir auch der rettende Strohhalm aus dem Zigarettensumpf. Ich kenne mittlerweile viele Dampfer, darunter keinen einzigen der dampft, ohne vorher geraucht zu haben.

Mir ist schon klar dass das auch nicht gesund ist, aber für viele dennoch ein recht einfacher Weg um das Rauchen aufzugeben. Fast schon zu einfach, und da kann ich mir schon vorstellen dass das dem ganzen Markt rund um das Rauchen und den klassischen Entwöhnungsprodukten ein fetter Dorn im Auge ist. Von daher ist diese momentane Hexenjagd, wenn nicht selbst befeuert, wenigstens doch höchst willkommen für diese Firmen. Daher ist jegliche Argumentation mit Vorsicht zu genießen, die Pro- Argumente, sowie die Kontras. Meiner Meinung nach wird sich die Wahrheit hier in der Mitte treffen. Gesundheitsfördernd ist das Dampfen sicher nicht, aber mindestens viel weniger schädlich als das Rauchen. Das sagt mir mein körperliches Empfinden, und auch die Tatsache dass man die Stoffe in den Liquids auf eine überschaubare Anzahl reduzieren kann, die in anderen Produkten als harmlos gelten. Auch als Inhalat, wie das Propylenglykol zum Beispiel.
 

Jan Gruber

Podcaster und Redakteur
AT Administration
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
6.886
Da widerrum fände ich Apps ja ganz schlau. So ne Art Codecheck für Liquids oder so, oder die, die das selbst Mischen (mit reinem Kram) forcieren oder so.
 
  • Like
Wertungen: angerhome