iPadiPhoneMacNews

Inflation: Apple erhöht die Preise im App Store

Apple erhöht die Preise im App Store



Apple erhöht die Preise im App Store als Folge des schwächelnden Euros. Damit werden ab Oktober die Preise für Käufe um 20% steigen.

Die Preiserhöhung gilt für Europa und andere Regionen. Generell für alle Länder deren Währung der Euro ist. Betroffen sind unter anderem Frankreich, Deutschland, Spanien und andere wichtige europäische Gebiete. Darüber hinaus steigen die App-Preise in Chile, Ägypten, Japan, Pakistan, Malaysia, Südkorea, Schweden und Vietnam.

Die neuen Preise gelten ab dem 5. Oktober 2022.

Die günstigste App-Stufe von 0,99 € erhöht auf 1,19 €. Eine App zum Preis von 9,99 € kostet im nächsten Monat 11,99 €. Andere Preisstufen sehen ebenfalls eine ähnliche Preiserhöhung.

Apple erhöht die Preise im App Store

Bestehende Abos, die sich automatisch verlängern, sind von den Preissteigerungen nicht betroffen. Hier beleibt es also beim gleichen Preis. Es ist allerdings den Entwickler:innen freigestellt, die Preise anzupassen.

Apple hat solche inflationsbedingte Korrekturen schön öfter vorgenommen. Der Euro, der japanische Yen und auch andere Währungen haben sich derzeit gegenüber dem Dollar deutlich abgeschwächt.

Quelle: CultOfMac




Tags: , , , ,

Ähnliche Artikel

Werbung



Einkaufstipps
Beliebte Artikel