"Zwei" Netzwerke für Verbindungen und Internet

YoshuaThree

Spätblühender Taffetapfe
Mitglied seit
19.02.17
Beiträge
2.774
Servus...
habe hier wieder mal ein Netzwerk Problem.

Aktuell Ist-Zustand
* Telekom Telefon und Internet Anschluss (mit 6.000er Leitung)
* FritzBox Router (für Telefon und Internet)
* Windows Rechner, Mac Rechner, QNAP NAS, Drucker

So - das ist alles fest eingerichtet. Alles mit IP`s. Dann freigegeben Ordner auf dem NAS als Netzwerklaufwerke und so weiter. Lange Rede - kurzer Sinn - ich will die FritzBox als Netzwerk Router eigentlich nicht anfassen! Das funzt alles so super - keine Lust.

Da das Internet mit der 6000er Leitung aber so wahnsinnig langsam ist und erst nächstes Jahr endlich Glasfaser in dieses Kaff kommt - wurde ein LTE Würfel von O2 gekauft.

Jetzt kommt es - der soll aber nur fürs INET da sein!

Wie integriere ich den O2 Würfel nun am besten ins Netzwerk - so dass zum Beispiel das MacBook immer noch im Netzwerk mit dem Drucker, NAS und anderen Rechnern verbunden ist - aber wenn ich einen INET Zugriff habe - es nur über den O2 Würfel geht?

Wird der O2 Würfel an die FritzBox angeschlossen?

Problem ist halt - zwei Netzwerkverbindungen gleichzeitig gehen nicht.
Denn es gibt 2 Desktop PCs welche nur LAN haben und diese sind mit dem LAN Kabel an der FritzBox dran. Und dürfen da ja nicht weg.


Ok - wenn Ihr mir jetzt sagt - geht so nicht - lass es - dann muss ich den O2 Würfel nehmen, der ja auch ein Router ist und alles über diesen Router machen. kann ja nen LAN Switch anschließen und dann alles über den O2 Würfel als Router laufen lassen - dann bleibt bei der FritzBox nur noch das Telefon.
 

Carcharoth

Westfälische Tiefblüte
Mitglied seit
02.07.12
Beiträge
1.049
Versteh ich das so richtig?

Jetzt:
Internetwolke -> Fritzbox -> dein Gerätepark
Geplant:
Internetwolke -> o2-Würfel -> Fritzbox -> dein Gerätepark

Hat der Würfel nen Bridgemodus? Falls ja, aktivier den. Dann dient der nur als Modem und der Rest ist noch immer über die Fritzkiste.
 

YoshuaThree

Spätblühender Taffetapfe
Mitglied seit
19.02.17
Beiträge
2.774
Das Problem ist:
Telekom -> FritzBox -> Geräte

Daher geht eher nicht:
O2 -> O2 Würfel -> FritzBox -> Geräte

Denn an der FritzBox hängen auch die Telefone. Und die werden ja von der Telekom gespeist. Ich brauche den Telekom Zugriff weiterhin... wegen Telefonie.

Wenn das nicht geht muss ich trennen.
Telekom -> FritzBox -> Telefon
O2 -> O2 Würfel -> Geräte
 

Wuchtbrumme

Signe Tillisch
Mitglied seit
03.05.10
Beiträge
13.432
gut, dann steht Dir auch frei, in der Fritzbox in den DHCP-Server-Einstellungen den Router auf die IP des O2-Würfels einzustellen und diesen ganz normal (z.B. als 192.168.178.2) in Dein Netzwerk zu integrieren. Auf einem von beiden Geräten solltest Du den DHCP-Server abschalten.

Diese Art von Konfiguration führt dazu, dass sowohl Fritzbox wie auch O2-Würfel im Netzwerk verfügbar sind, der O2-Würfel als Router dient und die Internetwolke vor der Fritzbox nicht genutzt wird (was ja wohl auch nicht schlimm ist). Natürlich könnte man einen DHCP-Server mit Fritzbox als Router („Default-Gateway“) ausgeschaltet für einen Backupfall bereithalten.
 

YoshuaThree

Spätblühender Taffetapfe
Mitglied seit
19.02.17
Beiträge
2.774
Ahhhh ok - dann sind alle Rechner weiterhin an der FritzBox und werden dann aber bei INET Anfragen an den O2 Würfel weiter geleitet...
 
  • Like
Wertungen: Wuchtbrumme

Sequoia

Swiss flyer
Mitglied seit
03.12.08
Beiträge
8.735
Alternativ, so habe ich es, mit einem ähnlichen Setup, nur, dass ich 16000er DSL mit reellen 9000 anliegend habe:

Eine Fritzbox 6890 kaufen. Die macht Loadbalancing automatisch, steht auf der o2 Homespot Whitelist. Du kannst dann von Deiner FB einfach die Konfiguration in die neue FB laden.

So hast Du den Vorteil, Dein DSL6000 weiter zu nutzen plus der o2 LTE Kapazität. Das klappt mittlerweile, nach diversen FW Updates, sehr gut.
Wichtig: Achte darauf, dass Du eine Fritzbox 6890 LTE v2 bekommst.
 

Marcel Bresink

Prinz Albrecht von Preußen
Mitglied seit
28.05.04
Beiträge
5.832
Das mit dem angeblichen "Loadbalancing" ist grober Unfug.

Für diese einfache Konfiguration reicht es aus, den DHCP-Server (und damit indirekt den DNS-Server) der Fritzbox zu deaktivieren. Dann ist die Fritzbox ein ganz normales Netzwerkgerät und die Default Route (das sogenannte Netz-Gateway, das bestimmt, wo "das Internet" angeschlossen ist) wird automatisch auf den O2-Würfel gelegt. Wuchtbrumme hat das bereits erklärt.