Zwei Jahre HomePod – kommt jetzt ein günstigeres Modell?

YoshuaThree

Murer Reinette
Mitglied seit
19.02.17
Beiträge
1.636
Außer man geht hier von anderen Standpunkten aus und definiert "high fidelity" anders.
Öhm... nein.

https://de.wikipedia.org/wiki/High_Fidelity

High Fidelity [ˌhaɪ̯fɪˈdɛləti:] (engl. ‚hohe (Klang-)Treue‘, kurz Hi-Fi [ˈhaɪ̯fɪ], auch Zum Anhören bitte klicken! [ˈhaɪ̯ˌfaɪ̯])[1] ist ein Qualitätsstandard in der Tontechnik. Ursprünglich wurden die Richtlinien in den 1960er Jahren in der DIN 45500 festgelegt. Diese DIN-Norm wurde 1996 durch die EN 61305 ersetzt,
Genau so wird High Fidelity definiert.
Heute durch die Norm EN 61305. Punkt. Kein Spielraum für Diskussionen.

Und die Norm - (Hi-Fi) - erreicht der HomePod auf dem Boden rollenden.


Das was Du meinst - ist eine "Norm" die sich in der Umgangssprache fest gesetzt hat. High Fidelity bei Geräten, welche diese Norm um Welten überbieten . Aber dafür gibt es keine exklusive Bezeichnung!

High Fidelity = Hi-Fi = Norm EN 61305

Wenn ich also behaupte der HomePod ist Hi-Fi ... dann ist das nicht falsch.
Du meinst Geräte, welche Hi-Fi um Welten übertreffen. Aber dennoch sind diese Geräte genauso Hi-Fi wie der HomePod Hi-Fi ist.
 
  • Like
Wertungen: Zug96

wavelow

Seidenapfel
Mitglied seit
09.09.14
Beiträge
1.321
Mein einzig denkbares Szenario wäre: HomePod und iMac / Apple TV4K. Meine iOS Geräte rühre ich daheim kaum an und darüber spiele ich auch nie was ab zuhause.

Geht das? Ich lese nur von Problemen, Problemen, Problemen. So viel Kohle für viele Probleme wollte ich nicht bezahlen.
Habe am Mac seit Jahren vernünftige Monitore über einen kleinen Mixer mit Burr-Brown Wandler dran und der Sound ist gut. Nimmt aber natürlich alles auch seinen Platz in Beschlag.

Kann ich einen Home Pod sagen wir hinter dem iMac platzieren und dann den Sound des iMacs problemfrei darüber hören? Oder endet es in Konfigurationsorgien? Und geht das überhaupt?

Die gleiche Frage hätte ich dann auch beim Apple TV4K. Kann ich meine Bose im Wohnzimmer abbauen und diese durch einen Homepod ersetzen? (Surround etc. interessiert mich nicht).
 

Zug96

Langelandapfel
Mitglied seit
28.01.13
Beiträge
2.664
Dem steht einfach schon die Physik entgegen. Außer man geht hier von anderen Standpunkten aus und definiert "high fidelity" anders.
Beweist wieder mal wie unsachlich du hier gegen den Homepod vorgehst. Hi-Fi ist im Grunde ein Standard den der Homepod erfüllt. Niemand behauptet, dass der Homepod eine Analge wie die von @Hendrik Ruoff ersetzt. Dies kann man nicht vergleichen. Der Homepod macht aber trotzdem auch in nem Wohnzimmer durchaus was her.
Mein einzig denkbares Szenario wäre: HomePod und iMac / Apple TV4K. Meine iOS Geräte rühre ich daheim kaum an und darüber spiele ich auch nie was ab zuhause.

Geht das? Ich lese nur von Problemen, Problemen, Problemen. So viel Kohle für viele Probleme wollte ich nicht bezahlen.
Habe am Mac seit Jahren vernünftige Monitore über einen kleinen Mixer mit Burr-Brown Wandler dran und der Sound ist gut. Nimmt aber natürlich alles auch seinen Platz in Beschlag.

Kann ich einen Home Pod sagen wir hinter dem iMac platzieren und dann den Sound des iMacs problemfrei darüber hören? Oder endet es in Konfigurationsorgien? Und geht das überhaupt?

Die gleiche Frage hätte ich dann auch beim Apple TV4K. Kann ich meine Bose im Wohnzimmer abbauen und diese durch einen Homepod ersetzen? (Surround etc. interessiert mich nicht).
Mac und Apple TV gehen problemlos. Das Problem ist halt, dass der Homepod nur mit Apple Hardware verwendbar ist, aber hier funktioniert er eigentlich mit allem, sofern es nicht ein ur IPhone ist mit nem sehr alten IOS. Wenn du sie an nem TV nutzt, würde ich 2 nehmen allerdings kannst du sie dann wirklich nur am Apple TV nutzen und halt nicht an ner PS4 oder ner Setup Box. Hier hat der Homepod halt wirklich viele Barrieren, welche ich auch nicht gutreden will. Aber im reinen Apple Kosmos kannst du ihn mit allem bedienen.
 
  • Like
Wertungen: wavelow

wavelow

Seidenapfel
Mitglied seit
09.09.14
Beiträge
1.321
Es funktioniert also mit allem was der Mac an Sounds raus haut? Nicht nur mit Apple Music oder so? Die ganzen Infoseiten sind hier sehr widersprüchlich.
 
  • Like
Wertungen: Zug96

Zug96

Langelandapfel
Mitglied seit
28.01.13
Beiträge
2.664
Es funktioniert also mit allem was der Mac an Sounds raus haut? Nicht nur mit Apple Music oder so? Die ganzen Infoseiten sind hier sehr widersprüchlich.
Ja mit allem. Also es läuft dann über AirPlay (2). Du kannst so Netflix oder Spotify problemlos nutzen. Ich glaube du brauchst mindestens ein Apple TV 4. (Ich glaube beim 3er gibt es Probleme bzw. keinen offiziellen Support.)
 
  • Like
Wertungen: wavelow

MichaNbg

Westfälischer Gülderling
Mitglied seit
17.10.16
Beiträge
4.538
Beweist wieder mal wie unsachlich du hier gegen den Homepod vorgehst. Hi-Fi ist im Grunde ein Standard den der Homepod erfüllt.
Wie gesagt, is scho recht ;)

Nur ein kleiner Tipp: auf den Standard "high fidelity" würde ich mich jetzt nicht unbedingt als Qualitätsmerkmal stürzen. Den dürfte auch mein Kinderkassettenrekorder in den 1980ern knapp erfüllt haben. Bei Radioweckern wird's vielleicht schwierig, aber ansonsten ...

Mal ernsthaft. "Brüllwürfel" ist für mich eine umgangssprachliche Produktkategorie. Wie "Straßenpanzer" für ein SUV der Sorte X7. Auch meine Sonos sind Brüllwürfel. Das sind kleine Geräte aus denen Musik kommt. Für kleine Räume und "nebenbei". Und dafür klingt der HomePod auch echt ganz gut. Das hat niemand bestritten.

Da kannst jetzt noch so sehr zetern und versuchen es ins persönliche driften zu lassen ;)
 
  • Like
Wertungen: Draco

Sequoia

Swiss flyer
Mitglied seit
03.12.08
Beiträge
8.261
Wie gesagt, is scho recht ;)

Nur ein kleiner Tipp: auf den Standard "high fidelity" würde ich mich jetzt nicht unbedingt als Qualitätsmerkmal stürzen. Den dürfte auch mein Kinderkassettenrekorder in den 1980ern knapp erfüllt haben. Bei Radioweckern wird's vielleicht schwierig, aber ansonsten ...

Mal ernsthaft. "Brüllwürfel" ist für mich eine umgangssprachliche Produktkategorie. Wie "Straßenpanzer" für ein SUV der Sorte X7. Auch meine Sonos sind Brüllwürfel. Das sind kleine Geräte aus denen Musik kommt. Für kleine Räume und "nebenbei". Und dafür klingt der HomePod auch echt ganz gut. Das hat niemand bestritten.

Da kannst jetzt noch so sehr zetern und versuchen es ins persönliche driften zu lassen ;)
Sehr ich z.B. komplett anders. Aber, um es zu zitieren:
Wie gesagt, is scho recht ;)
 

Apple-Cider

Hildesheimer Goldrenette
Mitglied seit
22.01.17
Beiträge
686
Also hört er bei allen Familienmitgliedern (Frau,Sohn und ich) auf "Hey Siri"? Was ist dann mit der Kritik bezüglich den verschiedenen Stimmen gemeint?
 

MichaNbg

Westfälischer Gülderling
Mitglied seit
17.10.16
Beiträge
4.538
Sehr ich z.B. komplett anders. Aber, um es zu zitieren:
Mir wäre jetzt neu, dass ich dich (wiederholt) persönlich angegangen oder deine Meinung diskreditiert habe. Wie es der Kollege weiter oben gemacht hat, was im "is scho recht" mündete.

Aber hey... man ist es hier ja gewohnt.
 

Verlon

Adersleber Calvill
Mitglied seit
05.09.08
Beiträge
5.807
Also hört er bei allen Familienmitgliedern (Frau,Sohn und ich) auf "Hey Siri"? Was ist dann mit der Kritik bezüglich den verschiedenen Stimmen gemeint?
Ja, steuern können alle den HomePod, es geht aber um die Erkennung der jeweiligen Person. Im englischsprachigen Raum erkennt der HomePod, wer mit ihm spricht und greift automatisch auf den Kalender, Nachrichten, Erinnerungen, Listen desjenigen zu.

In Deutschland ist das Feature noch nicht verfügbar.
 
  • Like
Wertungen: Mure77

Mure77

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
25.06.07
Beiträge
8.589
Ja, steuern können alle den HomePod, es geht aber um die Erkennung der jeweiligen Person. Im englischsprachigen Raum erkennt der HomePod, wer mit ihm spricht und greift automatisch auf den Kalender, Nachrichten, Erinnerungen, Listen desjenigen zu.

In Deutschland ist das Feature noch nicht verfügbar.
Womit hat das zu tun ? Mit dem Datenschutz ? Was anderes kann es eigentlich nicht sein oder ?
 

nierensieb

Tokyo Rose
Mitglied seit
08.07.15
Beiträge
67
Womit hat das zu tun ? Mit dem Datenschutz ? Was anderes kann es eigentlich nicht sein oder ?
Ich nehme mal an, dass es mit dem Trainieren von Siri bzgl. des Erkennens von deutschen Stimmen zusammenhängt. Da wird man nicht 1:1 die US-Version einsetzen können, sondern es bedeutet extra Aufwand. Und der dauert halt.

Ich bin mit meinen Homepods (vier insgesamt) eigentlich sehr zufrieden. Englischsprachige Musik damit aufzurufen ist zwar ein halbes Ding der Unmöglichkeit (bzw. Peinlichkeit, wenn man es so ausspricht, dass es Siri versteht), aber seit ich mich mehr auf Playlists eingelassen habe, habe ich weniger Probleme.
Mich stört am Homepod eigentlich nur, dass man - wenn man wirklich Multiroom nutzen will und entsprechend mehrere davon kauft - immer wieder dieselbe Technik mitbezahlt, die man eigentlich nicht mehr braucht. Will ich irgendwo ein Stereopaar einrichten, reicht mir ja, wenn einer von den beiden sie smarten Funktionen mitbringt. Da wäre für mich ein dummer Homepod die Lösung. Sehe ich aber nicht wirklich kommen.
 

MichaNbg

Westfälischer Gülderling
Mitglied seit
17.10.16
Beiträge
4.538
Womit hat das zu tun ? Mit dem Datenschutz ? Was anderes kann es eigentlich nicht sein oder ?
Würde eher sagen, ihre Sprachmodelle nicht englischer Sprache sind einfach weiterhin nicht ausgereift bzw. der Konkurrenz ziemlich hinterher. Dazu kommt, dass sie ja weiterhin (größtenteils?) rein auf ML setzen.

Wenn man da zur direkten Konkurrenz schaut (bsp. Google Assistant), funktioniert sowas hier ohne Probleme:
Englischsprachige Musik damit aufzurufen ist zwar ein halbes Ding der Unmöglichkeit (bzw. Peinlichkeit, wenn man es so ausspricht, dass es Siri versteht)
Einen englischsprachigen Künstler per Sprachkommando aufzurufen ist da weniger das Problem. Das funktioniert meiner bisherigen Erfahrung nach sogar während einer Autofahrt zuverlässig. Selbst bei für deutsche Muttersprachler verrenkenden Zungenbrechern wie "Jethro Tull".

Ich weiß nicht, ob Apple da mit ihrer Herangehensweise an das Thema wirklich jemals aufholen wird. Im englischen Raum versuchen sie das wohl durch höheren Aufwand zu kompensieren, der Rest der Welt schaut aber mal wieder in die Röhre (wie bei vielen anderen Dingen bei Apple).