1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

zu welcher Bank ?

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von Bajuware, 23.05.09.

  1. Bajuware

    Bajuware Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    23.04.08
    Beiträge:
    707
    Hallo zusammen,

    ich wollte am Montag ein neues Konto eröffnen, da ich aktuell sowas von gar nicht zufrieden mit der Hypo und der Sparkasse bin. Es fällt mir allerdings schwer, bei der Fülle an Banken, etwas ordentliches heraus zu filtern. Ein Grund weshalb ich nach ein paar Erfahrungen suche.

    Was mir wichtig ist, ist das meine EC Karten anders benannt sind. Bei der Hypo hatte ich früher immer "Firmenname" / Karteninhaber und auf der privaten Karte nur der "Name" - inzwischen machen die das nicht mehr - jedenfalls wurde mir das verwehrt, was mich natürlich sehr ärgert, weil ich immer die Kontonummern beim Einkaufen checken muss.

    Außerdem sollte die Kontoführung geringe Kosten aufweisen. Schalterservice ist mir eigentlich gleichgültig, ich bin kein Mensch der in der Schlange steht um sein Geld zu holen oder fragen zu stellen, die ich mir anderweitig beantworten lassen kann.

    Geldautomaten, da siehts bei uns im Allgäu halt immer recht spartanisch aus. Sparkasse/Hypo/Volksbank, das sind die meist verbreitetsten. Ich weiß nicht wie das bei Banken ist, die nicht so viele Filialen haben, muss man da jedesmal zahlen, wenn man an einer anderen Bank Geld abhebt ? Das wäre natürlich ein no-go, ich will bei 10 mal Geld abheben verständlicherweise keine 50 Euronen zahlen.

    Homebanking sollte gut sein, alles andere - wie gesagt, ich suche nach Erfahrungswerten. Ich hab zwar schon auf so "Bankvergleich" Seiten geschaut, allerdings hält sich das fast überall zu 50/50% gut/schlecht.

    Cheers Bajuware
     
  2. uwe9

    uwe9 ̈Öhringer Blutstreifling

    Dabei seit:
    27.06.05
    Beiträge:
    5.566
  3. zottel@mac

    zottel@mac Klarapfel

    Dabei seit:
    02.01.07
    Beiträge:
    282
    Ich würd dir die GLS Gemeinschaftsbank empfehlen.
    Ist eine ethische Genossenschaftsbank, d.h. du kannst bei allen Raiffeisenbanken, Volksbanken und Spardabanken kostenfrei abheben. Ob die aber deine Wünsche mit dem EC-Kartennamen erfüllen können weiß ich nicht. Müsstest du selbst nachfragen.
    Ich habe nur ein Online-Konto (geht über Browser aber auch über HBCI), also kann ich nicht viel über die Beratung in den Filialen sagen, aber die Leute an den Telefonen sind super Hilfsbereit und setzen die Dinge immer sehr schnell um. Ich bin mehr als zufrieden!

    Gerade in Zeiten der Finanzkrise ist eine andersdenkende Bank eventuell mal ne Überlegung wert.

    LG,
    zottel
     
  4. Inum

    Inum Englischer Kantapfel

    Dabei seit:
    23.03.08
    Beiträge:
    1.091
    comdirect.de Check ob der CasPool bei dir in der Region groß genug ist!
     
  5. switchermaniac

    switchermaniac Starking

    Dabei seit:
    18.01.07
    Beiträge:
    223
    Ich bin mit der comdirect sehr zufrieden. Keine Filialen, aber im Falle des Falles ein kompetenter und schneller Telefondienst, ohne Sing-Sang-Warten. Und gehört zur Cashgroup.
     
  6. saw

    saw Holsteiner Cox

    Dabei seit:
    31.08.07
    Beiträge:
    3.172
    Monatlicher Geldeingang hoch genug für kostenlose Kontoführungen ala Postbank und Co.?
    Ich würde die Wahl meiner Bank aber ehrlich gesagt nicht alleine nach Gebühren und Beschrifftung der Debitkarte abhängig machen.
    Man sollte auch die anderen Dinge bedenken wie z.B. in naher Zukunft eventuelle Kredite/Hypotheken, Geldanlagen etc.pp.
    Ich habe die Erfahrung gemacht,
    das wenn man Leute nach einem guten Geldinstitut fragt, meist die eigene genannt wird.
    Aber da den meisten die Erfahrung mit anderen Instituten fehlt, sind des eher weniger aussagekräftige Meinungen.
     
  7. zottel@mac

    zottel@mac Klarapfel

    Dabei seit:
    02.01.07
    Beiträge:
    282
    Im ländlichen Bereich ist eine CashGroup Bank doch meist Schwachfug.... Da sind die Genossenschaftsbanken viel stärker vertreten. Also wenn nicht GLS dann entweder Sparda-, Volks- oder Raiffeisenbank.
     
  8. Fa.bian

    Fa.bian Lambertine

    Dabei seit:
    31.08.07
    Beiträge:
    700
  9. bauklo

    bauklo Finkenwerder Herbstprinz

    Dabei seit:
    07.05.07
    Beiträge:
    461
    Volks- und Raiffeisenbanken haben ein gutes Filialnetz, die Einlagensicherung übersteht auch mal ne Krise.
    Bei den Sparkassen ist die Einlagensicherung ja pleite, i.e. die Landesbanken, welche eigentlich die letzte "Fall-Back-Sicherungen" stellen sind allesamt nur noch dank massiver Stützung durch den Staat am Leben.
     
  10. Baumkänguruh

    Baumkänguruh Langelandapfel

    Dabei seit:
    19.06.06
    Beiträge:
    2.674
    Da bin ich auch und bin bisher zufrieden damit.
    Pro: Kostenlose Kontoführung (ohne Mindesteinkommen), kostenlose Kreditkarte, keine Gebühren für Abhebungen mit der Kreditkarte an sämtlichen Banken und im Ausland
     
  11. Bajuware

    Bajuware Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    23.04.08
    Beiträge:
    707
    Ui, danke schon mal für die Antworten.

    @saw : ja, der is zu hoch für kostenlose Führung, wobei ich das Limit der Postbank nicht kenne. Bei Hypo und Sparkasse bin ich jedoch um einiges drüber.

    @zottel@mac : Gls hört sich gut an, die Frage ist ob ich dann nicht gleich zur Örtlichen Raiba gehen soll. Wie hast du dort ein Konto eröffnet, online ?

    @bauklo : an der Sicherung der Einlagen solls nicht liegen. Ich habe selten soviel Geld auf dem Konto, das es großen Schaden anrichten könnte. Das hört sich jetzt arrogant an, ist es aber nicht gemeint. Auch wenn ich mir das "noch" nicht leisten kann, aber wenn es dann mal soviel wird, handle ich ähnlich wie jemand den ich nicht benennen will, der hat sein Geld in Australien geparkt. Sofern ich weiß, legal - er hat dort ein Haus - ob man das auch ohne Haus kann :) Wäre ja angesichts der *hust* Krise und der *hust* noch aufkommenden Kreditkartenblase eine sinnvolle Überlegung, würde man von heute auf morgen Millionär werden.

    @Inum , @switchermaniac , @zottel@mac : comdirekt hört sich schon mal nicht schlecht an, jedenfalls wenn man dem Glauben schenkt was auf der Seite steckt. Danke auch für den Hinweis der Geldautomatensuche. Ich kann da bei allen Hypovereinsbank-Filialen abheben, die Orte wo ich mich aufhalte, verfügen alle über Hypo Geldautomaten. Commerzbank, Deutsche Bank, Dresdner Bank, Hypovereinsbank, Postbank als Partnerunternehmen hört sich außerdem relativ Stressfrei an, was die Suche anbelangt.

    Momentan wanke ich zwischen comdirekt und Gls, wobei comdirekt etwas mehr überzeugt.
     
  12. DesignerGay

    DesignerGay Danziger Kant

    Dabei seit:
    27.07.07
    Beiträge:
    3.897
    Am Ende hängt es davon ab mit welchem Bänker du am besten klar kommst und welche Bank in deiner Nähe ist. Was bringt dir ein etwas besserer Service und du musst dafür jedes mal 50 km fahren.

    Jede Bank hat ihre Vor- und Nachteile, mach dir eine Liste mit der für dich wichtigen Fragen und dann ab zu den Banken. Vielleicht kannst du ja noch den ein oder anderen Vorteil für dich Aushandeln.

    Eine Bank ist nur so gut wie ihre Mittarbeiter, darum bringt es dir eigentlich recht wenig hier diese frage zu stellen. Denn am Ende musst du mit der Bank für du die du dich entscheidest zusammen arbeiten.

    Wenn du jemand zur Meinungsfindung suchst, schau nach Freunden, Arbeitskollegen, Familie, .... DIe kennen die Banken in deiner Umgebung.
     
  13. zottel@mac

    zottel@mac Klarapfel

    Dabei seit:
    02.01.07
    Beiträge:
    282
    Die Kontoeröffnung bei mir war sehr leicht. Heißt glaube ich Post-Ident oder so. Einfach online die Formulare ausdrucken und dann auf der Post abgeben. Die kontrollieren dann deinen Ausweis und 2-4 Wochen später kommt deine EC-Karte. Das bietet in der Form aber so weit ich weiß auch jede andere Bank an... Ist also nicht außergewöhnlich.

    Naja, ich war vorher bei der Raiffeisen Bank und war dort auch recht zufrieden mit dem Service. Nun habe ich zwar keine Ansprechpartner direkt vor Ort mehr, aber dafür weiß ich in welche Projekte mein Geld investiert wird und finanziere so nicht unwissend ein Atomkraftwerk oder ähnliches mit. Das ist für mich eigentlich auch der Hauptgrund gewesen zu einer ethischen Bank zu wechseln.
    Und wenn bei mir mal die Frage nach Altersvorsorge oder anderen langfristigen Investitionen, großen Krediten usw. ansteht kann ich immer noch die Bank wechseln bzw. in einer der Gls Filialen aufkreuzen....

    Aber wenn du sowieso sagst, dass du selten größere Geldbeträge auf deinem Konto hast wäre das auch eher eine ideologische Sache, da auch CashGoup Banken dann kein Geld in Atomkraftwerken oder irgendwelchen dubiosen Fonds parken könnten....
     
  14. Bajuware

    Bajuware Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    23.04.08
    Beiträge:
    707
    Ich hatte ja eingangs schon erwähnt, für mich sind Schalter uninteressant, weil ich Sie nicht nutze. Ich werde jetzt nicht anfangen bei jeder möglichen Bank anzurufen um den Service zu prüfen, deshalb hatte ich eigentlich diesen Thread gestartet. Das jede Bank Ihre Vor- und Nachteile hat, das ist mir schon klar, nach gefühlten 4 Jahren Selbständigkeit habe ich auch schon einiges durch.

    Das dir meine Prioritäten lächerlich vorkommen mögen, das kann durchaus sein. Nur ist es mir eben nicht wichtig ob ich viele Filialen habe, ob die Mitarbeiter am Schalter nett sind oder ob ich eine p/a Verzinsung von 4% erhalte. Da nehmen sich die meisten Banken nicht all zu viel. Mir sind die kleinen Dinge wichtig, die mich fortlaufend ärgern. Zudem ich die bestehenden Konten ja nicht gleich auflösen lasse. Es ist immo auch gar nicht gewollt, da ich gern mehrere Bankverbindungen, auch für den Bezahlvorgang meiner Kunden parat haben möchte.

    --

    Comdirect hab ich mir jetzt mal angeschaut, auch GLS, scheint bei beiden ein Online-Verfahren mit anschließendem "schick uns das zu, wir bearbeiten das"-Verfahren zu sein. Das ist schlecht. Das Konto sollte kommende Woche schon verfügbar sein, da ich einen Geldeingang erwarte, der auf das Konto gehen soll. Immo dauert mir das zu lange. Es wäre interessant ob ich ein Comdirect Konto auch bei einer Postbankfiliale einrichten kann und das Konto noch die darauffolgenden Tage mit Eingängen belastet werden kann.

    Postverfahren, da male ich mir schon mal wieder mindestens 1 Woche aus, bis das ganze dann mal beim Bearbeiter liegt.
     
  15. Bajuware

    Bajuware Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    23.04.08
    Beiträge:
    707
    Naja was sind schon "größere" Geldbeträge. 5 Stellig ist es halt meistens, wobei es aktuell so ist, wenn ein gewisser Punkt erreicht ist, wird das Geld auf ein anders Konto umgeschichtet. Nicht das das an der Tagesordnung ist. Ich bin da denke ich ein Otto-Normal Selbständiger von den Beträgen her. Mal mehr - mal weniger.

    Halte mich jetzt nicht für jemanden der keine Ideale hat, ich finde das gut das eine Bank in diverse Dinge nicht investiert, für micht ist das aber nicht ausschlaggebend. Ich finde das aber durchaus eine positive Sache. Bei Comdirekt gefällt mir die wirklich ausgeklügelte Möglichkeit des Online-Bankings, das habe ich in dieser Form weder bei Hypo noch bei der Sparkasse. Schade ist halt nur diese Post-Anmeldung und die damit verbundene zu lange Wartezeit.
     
  16. zottel@mac

    zottel@mac Klarapfel

    Dabei seit:
    02.01.07
    Beiträge:
    282
    ;) Ich wollte dir auch nicht unterstellen das du keine Ideale hättest. Ich weiß nicht ganz genau wie das ist, aber soweit ich gelesen habe wird Geld von Girokonten normalerweise eher selten in kleinerem Stil investiert. Das muss ja jederzeit abrufbar bleiben. Ich habe jedoch noch zusätzlich ein Sparkonto mit erhöhtem Zinssatz und bei dem muss ich die Bank auch eine gewisse Zeit vorher informieren wenn ich davon Geld abheben möchte. Dieses Geld wird stärker investiert.
    Was ich also gemeint habe ist, wenn du nicht vor hast auch noch solch ein Konto zu eröffnen, bzw. sehr sehr viel Geld auf deinem Girokonto hast mit wenig Geldverkehr, dann würde es eher was für dein "gutes Gefühl" bringen eine Bank zu "unterstützen" die ethisch handelt. Denn mit deinem Geld wird ja auf einem solchen Girokonto effektiv nicht wirklich etwas gemacht. Und das wäre auch bei CashGroup Banken der Fall wenn es dabei nur um ein Girokonto geht auf dem hoher Gelddurchsatz herrscht...

    So denke ich mir das. Aber ich bin auch kein Bänker und kann dir den Gerldverkehr nicht genau beschreiben.
     
    #16 zottel@mac, 23.05.09
    Zuletzt bearbeitet: 23.05.09
  17. Bajuware

    Bajuware Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    23.04.08
    Beiträge:
    707
    Ich kann jetzt auch nur spekulieren, wäre ganz interessant wenn sich ein Banker mal dazu äußert. Entgegen deiner Meinung denke ich schon das das Geld von Girokonten ebenfalls anteilig investiert wird. Wenn die 1000 Konten mit +10.000 Euro haben, dann bin ich mir fast sicher, das davon 1-10% der Summe in irgendwelche Fonds geschoben werden. Das jedenfalls würde ich als bewiesen ausweisen, was ich so mitbekommen habe. Film, Fernsehen und Rundfunk zur Bankenkrise.
     
  18. zottel@mac

    zottel@mac Klarapfel

    Dabei seit:
    02.01.07
    Beiträge:
    282
    Ja so etwas denke ich auch, aber keine Investition in so "großem Stil". (ist vielleicht unklar geschrieben gewesen...) 1-10% Investition von einem Girokonto auf dem sowieso weniger Geld ist, ist ja noch weniger (mit dem Geld auf meinem Girokonto kann keine Bank viel anfangen ;) )... So in die Richtung war es gemeint. Die Investition aus dem Geldpool der Girokonten ist ja - wie durch die Finanzkrise in Island bewiesen - dann auch ein großes Problem wenn sehr viele Leute gleichzeitig ihr Geld abholen, denn dann kann die Bank vielleicht nicht mehr zahlen.
    Aber bei einem Sparkonto - je nach Konditionen - wird alles investiert. Deswegen braucht die Bank auch "Vorwarnung" wenn man davon Geld abheben möchte.

    (Ich habe meinen vorherigen Beitrag nachkorrigiert. Es war dann doch sehr schief ausgedrückt.)
     
  19. Bajuware

    Bajuware Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    23.04.08
    Beiträge:
    707
    jap, das ist klar. Wobei ich mich gerade frage, bei hundertausenden von Konten, ob da nicht doch im großen Stil investiert wird. Auch wenn das Risiko in erster Linie die Bank selbst trägt, trifft es dann doch jeden einzelnen wenn ein Fall auftritt wie zur Bankenkrise und kein Geldgeber mehr bereit ist diese Spekulationen auszugleichen. Aber du hast recht. Wobei ich irgendwo schon immer verklemmt war, wenn es darum geht Geld anzulegen. Ich hab zwar noch nicht soviel Anlagen gemacht, das was gemacht wurde bzw. auch weiterhin gemacht wird, ist die klassische Drittelung: Immobilien/Gold/Wertpapiere. Keine Ahnung, aber ich möchte nicht durch die Zinsen reich werden, zumal das bei meinem Mini-Vermögen eh nicht der Fall ist. Ich möchte nur Sicherheit haben. Da gibts garantiert noch andere Sachen, das ist mir klar.

    Ich habe letztes Jahr ein Grundstück gekauft, nicht von alleine, man hat mich angeschubbst. Das ist nicht groß und auch noch kein Baugebiet, war also quasi ein Schnäppchen - sicher ist jedoch das es Baugebiet wird, irgendwann. Quellen haben das Bestätigt. Die Vorteile von so nem Grundstück oder einer Immobilie sind halt schon recht fein, benötigt man beispielsweise nen langfristigen Kredit, geht das so noch am einfachsten.
     
  20. cusertrumpl

    cusertrumpl Thurgauer Weinapfel

    Dabei seit:
    04.02.08
    Beiträge:
    998
    Im Prinzip ist es egal, welche Bank du wählst. Die Konditionen ändern sich ständig, und sind sowieso von Haus aus nicht recht unterschiedlich. Man kann keine Bank als besonders krisensicher bezeichnen, weil es jede Bank treffen kann. Auch Sparkassen sind nicht sicherer, obwohl die Meinung weit verbreitet ist.
    Für ein EC-Konto ist die geografisch nächste Bank die beste Wahl und für Anlagen, sollte man nicht einer einzigen Bank vertrauen.
     

Diese Seite empfehlen