Wo ist das schöne Betriebssystem nur hin? OT

dtp

Blutapfel
Mitglied seit
04.06.20
Beiträge
2.595
ne, das war eher mein versuch das werkzeug eines handwerkers mit software gleichzusetzen. für mich ist software ein werkzeug, und wenn ich etwas nicht kaufen kann oder will, dann mache ich es mir selbst.
Und was hindert dich jetzt daran, dein eigenes OS zu programmieren?
Die Welt dreht sich weiter, ob mit uns oder ohne uns.
Irgendwann wird sie auch das nicht mehr tun. Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei. ;)
 
  • Like
Wertungen: NorbertM

DF0

Wagnerapfel
Mitglied seit
23.04.11
Beiträge
1.583
Neben meinem iMac steht hier auf dem Schreibtisch noch mein C64c mit 1541-II und mein Amiga 500 rum, die sich gemeinsam einen 1084S-Monitor teilen. Wenn es mir danach ist, mich mit älteren Systemen auseinanderzusetzen, dann schalte ich sie einfach ein. Es ist ein schönes Gefühl, die alte Technik noch in ziemlich guten Schuss zu sehen und mit nützlichen, neuen Erweiterungen auszustatten, mit denen es leicht fällt, Software per SD- oder CF-Karte rüberzukopieren.

Für die nicht ganz so ferne Vergangenheit liegt hier auch noch ein PowerBook G4 mit Mac OS 9 rum. Aber auch das sind ja schon 20 Jahre.

Oft reicht aber schon ein Emulator, um den alten Betriebssystemen nachzuspüren. Vielleicht auch nur, um die Erfahrung zu machen, dass auch seinerzeit nicht alles so toll war.
 

Nightfall85

Reinette de Champagne
Mitglied seit
25.11.07
Beiträge
422
Ich war bei "ich mach mir alles sowieso selbst, von digital bis holz, aber ich kann leider nicht löten" raus..

Das ist mir zu elitäres Gequatsche, fernab von jeder Realität unter völliger Ausblendung der Tatsache, dass Apple ein Unternehmen für die Massen ist und Gewinnorientierung hat.
(nebenbei müssen sie auch ihre Entscheidungen nicht begründen. Und wenn "einheitliches Verhalten eines Shortkeys über alle Apps hinweg" keine Begründung ist.. was soll dann eine Begründung sein?)

Wie dtp sagt: programmier dir dein eigenes OS, baue dir deinen eigenen Rechner, entwickle deine eigenen Chips, etc..
Super, wenn du das alles kannst!

Aber die absolute große Masse hat überhaupt kein Interesse daran zig Millliarden Optionen im Betriebssystem zu haben, nur damit die Oberfläche auch grün-blau-rot gepunktet sein kann. Die meisten wollen einfach mit dem Ding arbeiten.
Das hat auch nicht zwangsläufig mit "simplen Anforderungen" zu tun, wenn man in der Lage ist sich Gegebenheiten anzupassen.
 

Scotch

Landsberger Renette
Mitglied seit
02.12.08
Beiträge
7.278
wer handelt, der sollte seine handlungen auch begründen können, sonst ist er, frei nach immanuel kant, nämlich keine person sondern nur eine pflanze.
Hast Recht. Ich warte auch noch immer darauf, dass mir mal endlich jemand schlüssig erklärt, warum ich statt einfach mal eben LOAD"*",8 einzugeben neuerdings auf so eine komische Hängemappe klicken muss. ich fand' das Ersetzen durch ls schon uncool, aber da haben sie wenigstens den Anfangsbuchstaben beibehalten!
Das war damals vielleicht auch cool.
Nope, damals (wie heute) verstößt das gegen die Netiquette. Und auch gegen die AT Nutzungsbedingungen, wenn ich mich recht erinnere.
 

Obineg

Cox Orange
Mitglied seit
14.02.15
Beiträge
99
Das ist mir zu elitäres Gequatsche, fernab von jeder Realität unter völliger Ausblendung der Tatsache, dass Apple ein Unternehmen für die Massen ist und Gewinnorientierung hat.
das ist nicht sehr logisch argumentiert.

apple war schon immer ein gewinnoriertes unternehmen und dennoch gab es früher einen relativ großen markt an drittanbieter tools zur erweiterung von MacOS, weil die policy eben nicht so restriktiv war wie heute.

(allerdings ist apple eine firma, die nicht in der lage war vernünftige server zu bauen, die der markt auch angenommen hätte - und die ihr nun geld stattdessen mit produkten verdient, die überwiegend der unterhaltung dienen, und eben nicht formen von arbeit. die neue workstation ist da eine positive ausnahme und der letzte lichtblick.)

Aber die absolute große Masse hat überhaupt kein Interesse daran zig Millliarden Optionen im Betriebssystem zu haben, nur damit die Oberfläche auch grün-blau-rot gepunktet sein kann. Die meisten wollen einfach mit dem Ding arbeiten.
Das hat auch nicht zwangsläufig mit "simplen Anforderungen" zu tun, wenn man in der Lage ist sich Gegebenheiten anzupassen.
von milliarden ist ja auch nicht die rede, aber der wegfall von 5 oder 6 funktionen, die viele user benutzt haben und sie gut fanden ist halt keine frage davon, ob man sich "anpassen" kann.

wer so argumentiert, der hat meines erachtens nicht verstanden, was ein werkzeug überhaupt ist.

statt polemiken und allgemeinplätzen warte ich immer noch darauf, dass mir jemand (von euch) mal erklärt, was denn nun genau z.b. so toll daran sein soll, dass ich keine 32 bit apps mehr benutzen kann - oder welchen nachteil es brächte, wenn es ginge.

hier gilt wie bei den meisten anderen punkten die ich als beispiele nannte: euer argument, dass der markt dies verlangt ist nicht nachvollziehbar, denn 80% des marktes gehören immer noch windows und bei windows geht das.

was ist am wegfall altbekannter funktionalität eigentlich so gut, dass man es auch noch verteidigt?
Nimm genau dein hanebüchenes Beispiel von oben: Wer will denn manuell irgendwelche Dateien zwischen 10 Geräten synchron halten???
lass es mich mal so sagen:

1.
wer will denn überhaupt irgendwelche daten auf 10 geräten synchron halten? im professionellen bereich macht das niemand, jedenfalls nicht mit den OS tools von apple, und zwar schon deswegen nicht, weil das dann nur mit hardware von apple geht.

und 2.
schau dir mal foren wie diese hier an. die hälfte aller fragen drehen sich um "hilfe mein telefon sychronisiert sich nicht mit meinem laptop" oder "hilfe mein timemachine backup ist futsch". ich sehe da beim besten willen nicht, dass die dinge heute einfacher zu benutzen wären.

1614390643633.png

früher (also damals, als alles besser war wie heute :) ) gab es solche probleme nicht. da haben die leute noch gewusst, was eine IP adresse ist und wie man einen service konfiguriert.

aber ihr benutzt ja heute auch "bonjour" um 10 rechner über einen switch miteinander zu verbinden weil das angeblich besser geht als den rechnern adressen zuzuweisen.

bis dann der kollege mit seinem windows rechner das auch haben will... und wenn man dem dann erklärt, dass man den netzwerkerkennungsdienst von apple unter windwos als heimlichen beifang mit der itunes installation erhalten kann, und dass die installation von bonjour dann funktionen von window außer kraft setzt, dann hat der schon wieder kein bock mehr.

Hast Recht. Ich warte auch noch immer darauf, dass mir mal endlich jemand schlüssig erklärt
apple erklärt ja sonst auch immer alles, nämlich dann wenn etwas neues und tolles kommt. nur wenn was wegfällt oder geändert wird, dann geschieht das tendenziell heimlich.

apple ist geradezu berühmt dafür, dass sie sogar ihre oberflächen design guideline immer veröffentlich haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mure77

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
25.06.07
Beiträge
9.896
das ist nicht sehr logisch argumentiert.

apple war schon immer ein gewinnoriertes unternehmen und dennoch gab es früher einen relativ großen markt an drittanbieter tools zur erweiterung von MacOS, weil die policy eben nicht so restriktiv war wie heute.

(allerdings ist apple eine firma, die nicht in der lage war vernünftige server zu bauen, die der markt auch angenommen hätte - und die ihr nun geld stattdessen mit produkten verdient, die überwiegend der unterhaltung dienen, und eben nicht formen von arbeit. die neue workstation ist da eine positive ausnahme und der letzte lichtblick.)



von milliarden ist ja auch nicht die rede, aber der wegfall von 5 oder 6 funktionen, die viele user benutzt haben und sie gut fanden ist halt keine frage davon, ob man sich "anpassen" kann.

wer so argumentiert, der hat meines erachtens nicht verstanden, was ein werkzeug überhaupt ist.

statt polemiken und allgemeinplätzen warte ich immer noch darauf, dass mir jemand (von euch) mal erklärt, was denn nun genau z.b. so toll daran sein soll, dass ich keine 32 bit apps mehr benutzen kann - oder welchen nachteil es brächte, wenn es ginge.

hier gilt wie bei den meisten anderen punkten die ich als beispiele nannte: euer argument, dass der markt dies verlangt ist nicht nachvollziehbar, denn 80% des marktes gehören immer noch windows und bei windows geht das.

was ist am wegfall altbekannter funktionalität eigentlich so gut, dass man es auch noch verteidigt?


lass es mich mal so sagen:

1.
wer will denn überhaupt irgendwelche daten auf 10 geräten synchron halten? im professionellen bereich macht das niemand, jedenfalls nicht mit den OS tools von apple, und zwar schon deswegen nicht, weil das dann nur mit hardware von apple geht.

und 2.
schau dir mal foren wie diese hier an. die hälfte aller fragen drehen sich um "hilfe mein telefon sychronisiert sich nicht mit meinem laptop" oder "hilfe mein timemachine backup ist futsch". ich sehe da beim besten willen nicht, dass die dinge heute einfacher zu benutzen wären.

Anhang anzeigen 173706

früher (also damals, als alles besser war wie heute :) ) gab es solche probleme nicht. da haben die leute noch gewusst, was eine IP adresse ist und wie man einen service konfiguriert.

aber ihr benutzt ja heute auch "bonjour" um 10 rechner über einen switch miteinander zu verbinden weil das angeblich besser geht als den rechnern adressen zuzuweisen.

bis dann der kollege mit seinem windows rechner das auch haben will... und wenn man dem dann erklärt, dass man den netzwerkerkennungsdienst von apple unter windwos als heimlichen beifang mit der itunes installation erhalten kann, und dass die installation von bonjour dann funktionen von window außer kraft setzt, dann hat der schon wieder kein bock mehr.



apple erklärt ja sonst auch immer alles, nämlich dann wenn etwas neues und tolles kommt. nur wenn was wegfällt oder geändert wird, dann geschieht das tendenziell heimlich.

apple ist geradezu berühmt dafür, dass sie sogar ihre oberflächen design guideline immer veröffentlich haben.
Ab jetzt bitte komplett auf Groß und Kleinschreibung achten. Sonst wird jeder Beitrag, der dahingehend nicht den Forenregeln entspricht, gelöscht. Vielen Dank vorab.
 

Martin Wendel

Redakteur & Moderator
AT Administration
AT Moderation
AT Redaktion
Mitglied seit
06.04.08
Beiträge
43.809
was denn nun genau z.b. so toll daran sein soll, dass ich keine 32 bit apps mehr benutzen kann - oder welchen nachteil es brächte, wenn es ginge.
Die paralle Nutzung von 32- und 64-Bit-Programmen erfordert es, dass auch die 32- und 64-Bit-Bibliotheken in den Speicher geladen werden müssen - was die Systemperformance negativ beeinflusst. Ein reines 64-Bit-System läuft also performanter als ein „gemischtes“. Wenn Microsoft es sich aussuchen könnte, hätten sie wohl liebend gern ein reines 64-Bit-System.
 
  • Like
Wertungen: Mure77

m4371n

Gala
Mitglied seit
27.12.20
Beiträge
49
statt polemiken und allgemeinplätzen warte ich immer noch darauf, dass mir jemand (von euch) mal erklärt, was denn nun genau z.b. so toll daran sein soll, dass ich keine 32 bit apps mehr benutzen kann - oder welchen nachteil es brächte, wenn es ginge.
Ich denke, der Grund ist, das die zusätzliche Komplexität, sowohl 32, als auch 64 bit in macOS zu unterstützen, zu höheren Kosten für Entwicklung und Test führt, vor allem aber die Weiterentwicklung bremsen würde und es deutlich schwerer machen würde, ein stabiles System hinzubekommen.

Zudem müssten für die Fortführung von 32 Bit Support nicht nur das OS selber, sondern auch alle Programmbibliotheken, die Apple für App-Entwickler zur Verfügung stellt, sowohl in 32, als auch 64 Bit Versionen weitergepflegt werden.

Die neuen M1 Macs führen ja nicht nur nativ ARM64 Code aus, sondern haben auch noch die Intel-Emulation (Rosetta 2) drin. Das ist an sich schon kompliziert, würde da zusätzlich noch Support für 32 Bit Anwendungen dazukommen, hätten wir heute noch keine M1 Macs und auch kommende Weiterentwicklungen würden viel länger dauern.

Und was hätten wir davon? Man könnte Anwendungen nicht mehr nutzen, die die jeweiligen Hersteller immer noch nicht auf 64 Bit umgestellt haben, obwohl Apple bereits mit Lion (2011) 64 Bit Anwendungen unterstützt und im Sommer 2017 angekündigt hat, das sie den 32 Bit Support einstellen werden. Dafür hätten wir dann durch die zusätzliche Komplexität ein sich deutlich langsamer weiterentwickelndes, weniger stabiles und weniger sicheres System.
 

Scotch

Landsberger Renette
Mitglied seit
02.12.08
Beiträge
7.278
früher (also damals, als alles besser war wie heute :) ) gab es solche probleme nicht. da haben die leute noch gewusst, was eine IP adresse ist und wie man einen service konfiguriert.
Also ich bin ja erst knapp 13 Jahre hier, aber was mich betrifft haben Apfelnutzer so etwas noch nie gewusst. Oder sich auch nur dafür interessiert.

dass mir jemand (von euch) mal erklärt, was denn nun genau z.b. so toll daran sein soll, dass ich keine 32 bit apps mehr benutzen kann - oder welchen nachteil es brächte, wenn es ginge.
Geringerer adressierbarer Speicher, 32bit Subsystem & Bibiliotheken verbraucht zusätzliche Systemressourcen, bestimmte Modi zum gesicherten Speicherzugriff existieren nicht oder wären nur sehr umständlich in 32bit zu realisieren, Sandbox-Konzept würde entweder ausgehöhlt oder 32bit/64bit Apps voneinander isolieren. Warum weiß das so ein Crack der ersten Stunde nicht?

wer will denn überhaupt irgendwelche daten auf 10 geräten synchron halten?
Ich.

aber ihr benutzt ja heute auch "bonjour" um 10 rechner über einen switch miteinander zu verbinden weil das angeblich besser geht als den rechnern adressen zuzuweisen.
Ich weiss nicht, ob du weisst, das Bonjour eine völlig andere Funktionalität hat, als irgendwem Adressen zu zuweisen, aber jeder der mehr als 10 Geräte im Netzwerk hat (also vmtl. so ziemlich jeder hier), wird die ganz sicher nicht mit statischen IP-Adressen versehen. Die, die das doch tun finden sich dann in den Threads "mein WLAN ist lahm, habe aber volle Balken" & Co. wieder 😂

dass man den netzwerkerkennungsdienst von apple unter windwos als heimlichen beifang mit der itunes installation erhalten kann, und dass die installation von bonjour dann funktionen von window außer kraft setzt
Man kann Bonjour auch einfach so ohne iTunes installieren, wenn ich auch keine Ahnung habe, warum man das tun sollte. Bei mir hat Bonjour keine einzige Funktion von Windows außer Kraft gesetzt und ich vermute, ich habe eine eher überdurchscnittlich komplexe Installation und Netzwerklandschaft. Welche Funktionen genau sollen das also sein?

nur wenn was wegfällt oder geändert wird, dann geschieht das tendenziell heimlich.
Das stimmt, ich war vollkommen überrascht, dass ich plötzlich statt LOAD"*",8 ls eingeben musste! 😂