• Es gibt nach dem Softwareupdate eine Reihe von Änderungen und Neuerungen in unserem Forum. Genaueres dazu findet Ihr in dieser Ankündigung. Hinweise, Kritik, Anregungen, Lob und Tadel bitte hier diskutieren.
Apfeltalk Weihnachtsbanner

Wird die iMac-Reihe bald eingestellt?

sozialphobiker

Jonagold
Mitglied seit
09.02.10
Beiträge
18
Nachdem Steve Jobs auf der Keynote sehr explizit betont hat, dass der Fokus von Apple auf "mobile devices" liegt, wie schätzt ihr da die Zukunftsaussichten für die iMacs ein?
Ich persönlich fände es schade wenn sich Apple vom Markt der Desktopcomputer zurückziehen würde, da diese einfach immer eine feine Sache waren und sind.
Was ist eure Meinung dazu?
 

deloco

Weißer Winterkalvill
Mitglied seit
14.11.07
Beiträge
3.501
Ich bezweifle sehr stark, dass Apple sich vom Desktop-Markt zurückzieht. Apple hat viele professionelle Kunden die MacPros oder iMacs einsetzen… Beispielsweise dürfen in Deutschland an "Arbeitsplätzen" keine Notebooks eingesetzt werden, weil man die Tastatur und das Display getrennt voneinander ergonomisch aufstellen können muss…
 

Silli xD

Akerö
Mitglied seit
23.05.09
Beiträge
1.808
Richtig.
Apple wird garantiert nicht auf die Einnahmen der iMacs verzichten wollen!
 

sozialphobiker

Jonagold
Mitglied seit
09.02.10
Beiträge
18
Ich bezweifle sehr stark, dass Apple sich vom Desktop-Markt zurückzieht. Apple hat viele professionelle Kunden die MacPros oder iMacs einsetzen… Beispielsweise dürfen in Deutschland an "Arbeitsplätzen" keine Notebooks eingesetzt werden, weil man die Tastatur und das Display getrennt voneinander ergonomisch aufstellen können muss…
Interessant, das wusste ich noch garnicht dass es diese Vorschrift in der Form gibt. Dann wäre es in der Tat zumindest nicht sehr wirtschaftlich sich vom Desktopmarkt zurückzuziehen, weil die iMacs sich ja in verschiedenen Bereichen wirklich großer Beliebtheit erfreuen.
 

Silli xD

Akerö
Mitglied seit
23.05.09
Beiträge
1.808
Aber auch die privaten Verkäufe sind seit den 27"ern stark gestiegen, das zeigen auch die Verkaufszahlen. Apple konzentriert sich zwar auf mobile devices, aber wird auch den Mac Pro und Mini nicht aufgeben, davon bin ich überzeugt.
 

sozialphobiker

Jonagold
Mitglied seit
09.02.10
Beiträge
18
Auf kurz oder lang wird vielleicht sogar eine Verschmelzung von iMac und MacPro angestrebt, wäre für mich eigentlich ein logischer Schritt.
 

mogue

Roter Delicious
Mitglied seit
23.11.09
Beiträge
90
Wenn Apple den Fokus auf mobile Devices legt, dann liegt das daran, dass viel mehr aus genau diesem Bereich verkauft wird. iPhones boomen und MB´s gehen auch immer besser weg. Wenn der Fokus dort liegt, heisst es aber nicht, dass man die Desktops sterben lassen wird. Ich denke jedoch, dass die Chancen auf eine vierte Linie sehr gering sind, man die aktuellen Linien (mini, iMac, MacPro) weiter laufen lassen und pflegen wird, denn die Einnahmen machen doch einen nicht kleinen Anteil aus und ohne Desktops im Programm verliert man auch wichtige Marktanteile ...
 

nasi

Gast
Ich verweise mal auf die sehr zuverlässige heise-Redaktion: "Mit Desktop-Rechnern machte Apple einen Umsatz von 1,692 Milliarden US-Dollar [im Quartal 04/09], eine Steigerung um Jahresvergleich von 62 Prozent; hier machte sich wohl vor allem die Vorstellung neuer iMacs bemerkbar." Ich denke, es ist recht eindeutig, dass DesktopRechner weiterhin äußerst wichtig für Apple sein werden.
Im Vergleich dazu lag der Gesamtumsatz bei 15,683 Milliarden US-Dollar - allein letztes Quartal.
Quelle: hier

Aber bezüglich der Mobile Devices fande ich die iPad-Vorstellung trotzdem sehr interessant, da Apple die Gesamtumsatzzahlen von sich selbst mit den "Abteilungszahlen" anderer Hersteller verglich - schon sehr geschönt muss ich sagen... aber naja... ist halt ne Aktiengesellschaft ;)
 

kliph_hanga

Pferdeapfel
Mitglied seit
30.01.10
Beiträge
79
Wie meinen beiden Vorredner muss auch ich mich gegen eine Abschaffung stationärer PCs aussprechen. Vor allem da stationäre Rechner ein großes Plus an Leistung bieten im Vergleich zu mobilen Geräten. Nun könnte man zwar argumentieren, dass mobile Geräte immer stärkere Leistungen an den Tag legen, aber die Peripherie verlangt diese auch zunehmend und mit einem rasend schnellen Tempo.

Man denke nur daran wie viel rechenintensiver HD-Videoschnitt ist im Vergleich zu dem inzwischen veralteten SD-Videoschnitt. Und mit dem neuen 3D Trend, wie wir ihn aus James Camerons Avatar aus den Kino kennen, werden sicherlich die ersten Aufzeichnungsgeräte für den Consumer-Bereich nicht lange auf sich warten lassen. Abspielfähige TVs und Monitore wurde ja bereits en masse angekündigt und auch schon eingeführt.

Das soll aber nur ein Beispiel für den technischen Fortschritt sein, der eine Fokussierung auf Mobilität auf Kosten von Rechenleistung für Branchenführer wie Apple meiner Meinung nach nicht zulässt.

Die technische Leistungsfähigkeit verdoppelt sich nahezu alle 6 Monate und da werden vor allem professionelle Anwender mit hohen Anfangsinvestitionen es zu schätzen wissen, wenn sie einzelne Hardwarekomponenten austauschen können.

Apple Produkte richten sich zu einem sehr großen Teil an solche Anwender: Mediendesigner, Architekten, Filmemacher und sonstige kreative Berufe, von denen viele von Freiberuflern und Selbstständigen ausgeübt werden, die es sich nicht leisten können und/oder wollen alle 12 Monate ein neues Gerät anzuschaffen.
 

Kim

Fießers Erstling
Mitglied seit
06.04.04
Beiträge
129
Ich bezweifle sehr stark, dass Apple sich vom Desktop-Markt zurückzieht. Apple hat viele professionelle Kunden die MacPros oder iMacs einsetzen… Beispielsweise dürfen in Deutschland an "Arbeitsplätzen" keine Notebooks eingesetzt werden, weil man die Tastatur und das Display getrennt voneinander ergonomisch aufstellen können muss…
Ich glaube auch nicht dass Apple die Desktop Macs einstellen wird - allerdings ist es sehr wohl möglich in DE auch an Notebooks zu arbeiten. Voraussetzung ist nur eine externe Tastatur und ein Monitor - Die so genannte Bildschirmarbeitsplatzverordnung erlaubt den Einsatz von Notebooks solange eben die externen Helferlein dabei sind... Apple sollte endlich Dockingfähige Notebooks bringen!
 

AnGer

Angelner Borsdorfer
Mitglied seit
19.06.09
Beiträge
623
Naja, es gibt Bereiche, da kann man ohne Desktop-Rechner einfach nicht arbeiten. Und die Mobil-Macs sind zwar leistungsfähig, aber eben immer noch Laptops und da gehen eben Arbeiten auf Volllast auf den Akku - sofern keine Steckdose vorhanden ist...

Ich persönlich würde, wenn ich einen festen Arbeitsplatz hätte, stets ein Desktopgerät bevorzugen.
 

iSveni

Goldparmäne
Mitglied seit
28.08.06
Beiträge
564
Nachdem Steve Jobs auf der Keynote sehr explizit betont hat, dass der Fokus von Apple auf "mobile devices" liegt, wie schätzt ihr da die Zukunftsaussichten für die iMacs ein?
Ich persönlich fände es schade wenn sich Apple vom Markt der Desktopcomputer zurückziehen würde, da diese einfach immer eine feine Sache waren und sind.
Was ist eure Meinung dazu?
Bitte? Apple wird doch die Dektops nicht einstellen.

Der iMac ist ein Wunderwerk und schlägt für mich jedes mobile Gerät das Apple je vorgestellt hat um Welten.

Der MacPro ist ebenso ein fantastisches Gerät das den Fokus auf die Einfachkeit der Systemerweiterung legt und das ist unschlagbar.

Selbst die Peripherie für diese Geräte sind ein wahres Meisterwerk wie etwa die Magic Mouse.

Ein Hoch auf die Apple-Desktops!!!! ;)
 

paulchen2k6

Boskop
Mitglied seit
10.08.06
Beiträge
207
Ich bezweifle sehr stark, dass Apple sich vom Desktop-Markt zurückzieht. Apple hat viele professionelle Kunden die MacPros oder iMacs einsetzen… Beispielsweise dürfen in Deutschland an "Arbeitsplätzen" keine Notebooks eingesetzt werden, weil man die Tastatur und das Display getrennt voneinander ergonomisch aufstellen können muss…
Hmm, also ich arbeite mit einem Laptop an meinem Arbeitsplatz. Allerdings mit Monitor und Tastaur/Maus. Das könnte ich genau so gut mit einem MacBook.
 

Synoxis

Maren Nissen
Mitglied seit
09.06.09
Beiträge
2.314
Auf kurz oder lang wird vielleicht sogar eine Verschmelzung von iMac und MacPro angestrebt, wäre für mich eigentlich ein logischer Schritt.
Das wäre eine interessante Verschmelzung, bin wirklich mal gespannt was uns so noch in Zukunft erstaunen lassen wird.
 

iSveni

Goldparmäne
Mitglied seit
28.08.06
Beiträge
564
Auf kurz oder lang wird vielleicht sogar eine Verschmelzung von iMac und MacPro angestrebt, wäre für mich eigentlich ein logischer Schritt.
Wa ist da logisch? Das wird nie passieren.

Der iMac und MacPro sind einzeln perfekt. Zusammengeschmolzen verlieren beide Geräte ihre Perfektion.
 

sozialphobiker

Jonagold
Mitglied seit
09.02.10
Beiträge
18
Wa ist da logisch? Das wird nie passieren.

Der iMac und MacPro sind einzeln perfekt. Zusammengeschmolzen verlieren beide Geräte ihre Perfektion.
Nicht in allzu absehbarer Zeit, das ist mir schon klar. Aber mit der Zeit wird es denke ich auch möglich werden auch leistungsstarke Komponenten auf kleinerem Raum unterzubringen.
 

pumpkin

Gelbe Schleswiger Reinette
Mitglied seit
01.11.04
Beiträge
1.767
Beispielsweise dürfen in Deutschland an "Arbeitsplätzen" keine Notebooks eingesetzt werden, weil man die Tastatur und das Display getrennt voneinander ergonomisch aufstellen können muss
Ich weiss das ist offtopic, aber gibt's dazu 'ne Quelle? Bei uns im Buero stehen nur Laptops. Ohne externen Monitor oder Tastatur.
 

iSveni

Goldparmäne
Mitglied seit
28.08.06
Beiträge
564
Nicht in allzu absehbarer Zeit, das ist mir schon klar. Aber mit der Zeit wird es denke ich auch möglich werden auch leistungsstarke Komponenten auf kleinerem Raum unterzubringen.
Das hat nichts mit der Leistungsfähigkeit eines MacPro´s zu tun.

Der MacPro ist so genial aufgebaut das sich einzelne Hardware-Komponenten ganz einfach erweitern lassen.

Der iMac ist genau das Gegenteil. Dieser soll schlank sein wobei eine Systemerweiterung schwieriger wird.

Eine Verschmelzung dieser beiden Geräte ist demnach unmöglich weil beide Geräte ihre Haupteigenschaft verlieren würden.
 

sozialphobiker

Jonagold
Mitglied seit
09.02.10
Beiträge
18
Das hat nichts mit der Leistungsfähigkeit eines MacPro´s zu tun.

Der MacPro ist so genial aufgebaut das sich einzelne Hardware-Komponenten ganz einfach erweitern lassen.

Der iMac ist genau das Gegenteil. Dieser soll schlank sein wobei eine Systemerweiterung schwieriger wird.

Eine Verschmelzung dieser beiden Geräte ist demnach unmöglich weil beide Geräte ihre Haupteigenschaft verlieren würden.
Okay, da hast du natürlich einen Punkt. Dennoch denke ich, dass die iMacs für viele Anwender interessanter werden würden wenn man noch mehr an der Leistungsschraube ziehen würde.