• Es gibt nach dem Softwareupdate eine Reihe von Änderungen und Neuerungen in unserem Forum. Genaueres dazu findet Ihr in dieser Ankündigung. Hinweise, Kritik, Anregungen, Lob und Tadel bitte hier diskutieren.
Apfeltalk Weihnachtsbanner

Wie verwaltet Ihr Eure Bilder? -Sammelthread

PaulchenPanther

Roter Eiserapfel
Mitglied seit
22.12.11
Beiträge
1.440
Aperture hat ein bekannter meines Vaters, dann werde ich ihn mal nett fragen ;) Aber bis jetzt habe ich ca. 30 min mit LR verbracht und muss sagen, am Anfang wow ist das viel, aber man erkennt ein Muster, das ich schon von PS kenne. Der Export der Dateien ist super geregelt "wie vorherige". Und auch der Import einer meiner Ordner ging richtig fix. Klar, die Untereinheiten der Bearbeitung gehen rechts und links unter, aber solange man es weiß, kann man (denke ich) damit schnell zurecht kommen und gut damit arbeiten.
 

HerrR

Normande
Mitglied seit
29.10.10
Beiträge
572
Ich importiere und entwickele meine RAW Bilder in Lightroom weil ich damit schneller zu meinem gewünschten Ergebnis komme.
Anschließend exportiere ich die JPG`s und verwalte sie mit Aperture.

Zum entwickeln Lightroom.
Zum verwalten Aperture.
Ich hoffe immer noch auf ein Aperture 4 mit Verbesserungen wie z.B.Objektivkorrekturen.
 

Keef

Champagner Reinette
Mitglied seit
17.07.09
Beiträge
2.612
@HerrR: Lightroom ist doch ebenfalls für die Verwaltung geeignet.

Ich nutze ausschließlich Lightroom 5.
 

HerrR

Normande
Mitglied seit
29.10.10
Beiträge
572
@Keef
Ja, aber mir gefällt die Verwaltung mit Aperture weitaus besser.
Ich könnte auch mit Lightroom alleine leben, besitze aber beide Programme.
 

seminarius

Querina
Mitglied seit
06.06.07
Beiträge
181
Für das schnelle Importieren vom iPhone und von "befreundeten" Digicams muss iPhoto herhalten.
Selber geschossene Bilder wandern gleich zu Aperture und werden nach Jahr/Event sortiert.Die Library liegt auf einem iMac 2008 mit 2 TB interner Festplatte. Jedes Jahr wandert ein neuer Jahrgang auf die externe Festplatte, so dass immer nur fünf Jahrgänge auf'm iMac sind ...
 

Roccodad

Pferdeapfel
Mitglied seit
08.01.14
Beiträge
79
Hai, ich nutze zum Bearbeiten Photoshop und oder iPhoto und habe dann einige iPhoto Mediatheken mit verschiedenen Themen erstellt, wo sie archiviert werden.

Gruß Ralf
 

Niceshoot

Jerseymac
Mitglied seit
14.09.12
Beiträge
455
Ich mache es wie folgt.
Neue Fotos werden im RAW-Format von der Speicherkarte importiert. Sortiert nach Kamera/Jahr/Datum/Ort bzw. Ereignis oder Kamera/Jahr/Ort/Datum gerade bei längeren Touren mache ich es so.
Fertige Bilder werden als tiff exportiert. Dabei wird unterschieden ob Stadt, Landschaft, Shooting, oder sonstiges.
Die RAW-Dateien werden anschließend bei gleicher ähnlicher Sortierung auf einem NAS gesichert. PSD/JPEG werden nach erfolgter Bearbeitung ebenfalls auf dem NAS gespeichert.

Bisher habe ich noch alles gefunden was ich gesucht habe.
 

ska-fighter

Zuccalmaglios Renette
Mitglied seit
17.02.09
Beiträge
258
Hallo Zusammen,

habe eine kurze Frage: Wenn ich meine Fotos auf einer externen Festplatte in Ordnern liegen habe und sie dann mit Lightroom bearbeite und verwalte, sind sie dann in den Backups von Time-Maschine enthalten?

Danke!


Gesendet von meinem iPhone mit Apfeltalk
 

lebemann

Spartan
Mitglied seit
13.05.10
Beiträge
1.595
Du kannst die externe über die Optionen mitsichern lassen.
 

ska-fighter

Zuccalmaglios Renette
Mitglied seit
17.02.09
Beiträge
258
Danke, das klingt gut!


Gesendet von meinem iPhone mit Apfeltalk
 

tomasm

Prinzenapfel
Mitglied seit
24.05.10
Beiträge
546
Ich bin auch eher für die Steinzeit, meine Bilder sind alle in Verzeichnissen sortiert.
/Jahre/Jahr/Quartal/Jahr_Monat_Tag_Text

also z.B.:
2000-2005/2000/Q1/2001_01_20_Sonstige
2006-2010/
2011/
2012/
2013/

Die Quartalsverzeichnisse habe ich erst später gewählt da einfach zu viele Verzeichnisse innerhalb eines Jahres da waren, das ist also
aus schierrer Masse zum Einsatz gekommen...

Der Vorteil für die Verzeichnisse, sehe ich das alle möglichen Programme (Viewer / Galerien Builder etc.) mit diesen Strukturen klarkommen, anders eben als bei einer "Datenbank ala IPHOTO oder Aperture". z.B. schau ich mir die Bilder ab und zu auch mit Nikon-View (ViewNX) an.

Aktuell nutze ich Lightroom, früher Adobe Photoshop Elements, das Elements wird immer noch in der Familie genutz Vorteil ob Windows oder MAC es ist Kompatibel und sieht überall gleich aus.. Obwohl alle nun auf MAC umgestiegen sind..

IPhoto bzw. Aperture was ich sogar gekauft habe nutze ich nicht mehr, die SW hat mich schwer enttäuscht.. Es ist quasi unmöglich mehr als >20.000 Fotos (damals waren es so 60.000 bei mir) fehlerfrei einzulesen.. Eine Datensicherung auf ein NAS ist quasi auch unmöglich da bei ca 10-20.000 Fotos >500.000 Dateien im Datenbank Verzeichnis erzeugt werden.. Stundenlang nach DB Reparaturen und erfolglosen Imports habe ich die SW in die Ecke geschmissen...

Leider hat auch Lightroom seine schwächen, nicht alle Formate funktionieren einwandfrei und auch aktuelle Konsumer Videoformate sind nicht alle komplett supportet.. (z.B. Bild Ja, Ton Nein).. aber es ist ja auch eine FotoSW ;))
 
  • Like
Wertungen: soulfly

salomon187

Erdapfel
Mitglied seit
17.02.14
Beiträge
2
Hallo,

stehe anscheinend von dem gleichen Problem wie einige hier. Meine Bilder liegen auf einer 3TB NAS. Seit paar Monaten habe ich einen MAC Book pro angeschafft. Der hat jedoch nur 128GB SSD. Es sind über Jahre ca. 60Gb an Fotos zusammen gekommen. Mit der Lösung, dass einige Bilder in iPhoto importiert sind, einige in iCloud von iPhone, komme ich gar nicht zu Recht. Würde eigentlich die noch mit Steinzeitmethode ohne Datenbank auskommen da das Powerbook als Couchgerät gedacht ist und ich einiges noch am PC erledige und verwalte. Was ist das beste Tool ohne Datenbanken und nur zum bequemen Anschauen der NAS Struktur. Die Anschaffungskosten für Lightroom und Aperture mit um die 60€ finde ich auch etwas übertrieben hoch für einen Bildbetrachter.

Gruß Anton
 

fotolli

Roter Seeapfel
Mitglied seit
04.01.09
Beiträge
2.126
Direkt anschauen kann man im Netzwerk Fotos ganz gut mit Googles Picasa.

Aperture hat den Vorteil, dass es kleine Versionen eines jeden Fotos zum Ansehen bereithält. Das bedeutet, dass du deine Fotos auch ansehen kannst, wenn du nicht im Netzwerk des NAS bist. Im NAS-Netzwerk steht dann die ganze Palette an Bearbeitungsmöglichkeiten zur Verfügung. Ich finde das eine super Lösung. Die Datenbank mit den kleineren Fotos passt bei mir problemlos auf die SSD.
 
  • Like
Wertungen: purzel und HerrR

tomasm

Prinzenapfel
Mitglied seit
24.05.10
Beiträge
546
Wobei die Lightroom Kosten durchaus sich im Rahmen halten können, es gibt u.U. auch zu Black Friday ganz gute Angebote bei Adobe oder aber Du hast die möglichkeit als Schüler / Stundent / Lehrer eine Lizenz zu kaufen..
 

salomon187

Erdapfel
Mitglied seit
17.02.14
Beiträge
2
danke. Wie viel Platz braucht die Aperture-Datenbank für 80 gb Bildersammlung?
 

HerrR

Normande
Mitglied seit
29.10.10
Beiträge
572
Das kommt ganz drauf an.
Ich habe meine Original Bilder auf ein NAS ausgelagert.
In der Aperture Datenbank sind nur Thumbnails und Vorschaubilder.
Die größe der Vorschaubilder kannst du in Aperture einstellen.
Bei meinen Einstellungen ca. 1MB pro Foto.
Wie groß deine Datenbank dann währe kannst du dir selbst ausrechnen.

Bei mir 7700 Bilder ... 4,7 GB Aperture Library, ca. 40 GB Originale auf NAS
 
Zuletzt bearbeitet:

Damrak2010

Alkmene
Mitglied seit
14.11.13
Beiträge
32
Also ich habe den ganzen Thread sehr interessiert verfolgt und habe nun als neuer Mac Mini User (Umsteiger von Windows ) meine Bilder in Iphoto importiert. Da ich aber alle Fotos auch in Ordnern strukturiert habe, hat iphoto diese Ordner jetzt als Ereignisse übernommen, was ich persönlich nicht schlecht finde. Momentan bin auch ich dabei die Gesichtserkennung massiv zu nutzen und alle Bilder (Gesichter) zu benennen.
Da ich noch eine Synology DiskStation habe werden meine Bilder auf dem mac mini und mein photo Ordner auf der DiskStation über cloudsync synchron gehalten.
Somit habe ich immer noch eine zusätzliche Sicherung wenn etwas mit der Datenbank in iphoto passieren sollte.
Aperture würde mich auch reizen, ist aber meiner Meinung nach recht teuer, oder? Gibt es da auch eine Schülerversion?

Liebe Grüße
Andy